Bezahlen: Deutsche bewegen sich doch noch weg vom Bargeld

Geld, Finanzen, Münzen Bildquelle: hamad M / Flickr
Fast schon schien es so, als würde man der Deutschen Liebe zu ihrem Bargeld niemals brechen können. Doch nun ist die Trendwende da. Erstmals lag das Zahlen mit Banknoten und Münzen im Einzelhandel in den vergangenen Monaten nicht an erster Stelle. Das teilte das Handelsforschungsinstitut EHI heute mit.
Infografik: Anteile der Zahlungen im EinzelhandelAnteile der Zahlungen im Einzelhandel
Über das Jahr 2018 gesehen, wurden 48,3 Prozent aller Einzelhandels-Umsätze mit klassischem Bargeld bezahlt. Das sind 1,7 Prozentpunkte weniger als noch im vorhergehenden Jahr. Die Kartenzahlung zog dagegen etwas an und schob sich mit nun 48,6 Prozent auf den ersten Platz. Besonders revolutionär ging es aber auch hier nun nicht gerade zu. Einen starken Anstieg von 3,8 Prozentpunkten legten hier die Girocards hin, die nun auf 30,1 Prozent kamen.

Die Kreditkarte, die in diversen Ländern quasi das Standard-Zahlungsmittel darstellt, spielt in Deutschland hingegen weiterhin eine klar untergeordnete Rolle. 6,9 Prozent des Zahlungsvolumens werden über diese getätigt. Hier gab es ein leichtes Wachstum um 0,4 Prozentpunkte, in denen sich dann auch die neu hinzugekommenen Zahlungsmöglichkeiten über Apple Pay oder Google Pay wiederfinden, die auf Kreditkarten basieren.

Absolut ist Bar weiter vorn

Allerdings gelten diese Verhältnisse nur hinsichtlich des finanziellen Volumens. Wenn man die einzelnen Transaktionen betrachtet, liegt das Bargeld noch immer mit deutlichem Abstand an erster Stelle. Denn vor allem bei den viel häufiger vorkommenden kleinen Geldbeträgen greifen die deutschen Verbraucher doch eher selten zur Karte.

So wurden im Einzelhandel im vergangenen Jahr rund 20 Milliarden Transaktionen getätigt. Von diesen erfolgten immerhin noch 15,2 Milliarden Vorgänge in bar, dem stehen 4,6 Milliarden Kartenzahlungen gegenüber. Barzahlungen haben also noch einen Anteil von 76,1 Prozent. Allerdings ist auch hier der Bar-Anteil um 1,1 Prozentpunkte beziehungsweise um 220 Millionen Transaktionen gesunken.

Siehe auch: Bargeld fast immer schneller & billiger als andere Zahlungsmittel Geld, Finanzen, Münzen Geld, Finanzen, Münzen hamad M / Flickr
2019-05-07T13:41:00+02:00
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren184
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:20 Uhr Ulefone S10 ProUlefone S10 Pro
Original Amazon-Preis
89,99
Im Preisvergleich ab
89,99
Blitzangebot-Preis
76,48
Ersparnis zu Amazon 15% oder 13,51
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden