Tankstellen-Hack: Diebe klauen in Frankreich 120.000 Liter Treibstoff

Shell, Tankstelle, Benzin Bildquelle: Pixabay
In kriminellen Kreisen ist man inzwischen zu der Erkenntnis gelangt, dass sich auch Tankstellen recht gut mit etwas Elektronik plündern lassen. In Frankreich ist es den Behörden jetzt gelungen, einer Gruppe entsprechender Täter auf die Spur zu kommen. Fünf Personen wurden verhaftet und können nun auf die Anklage warten. Das Problem besteht hier im Kern darin, dass verschiedene Zapfsäulen per Funk gesteuert werden. Auf diesem Weg werden unter anderem die mehrmals am Tag stattfindenden Preisänderungen an die Abrechnungssysteme übermittelt. Als Schutz vor unbefugten Zugriffen soll eigentlich eine normale vierstellige PIN dienen, doch zeigte sich, dass an vielen Tankstellen die Werkseinstellung 0000 nie geändert wurde, wie aus einem Bericht der Zeitung Le Parisien hervorgeht.

In Verbindung damit, dass bei unseren Nachbarn inzwischen vielfach komplett auf Personal verzichtet wird und es nur eine automatisierte Überwachung gibt, wurde es den Dieben so recht einfach gemacht. Bei den Raubzügen fuhr in der Regel erst ein Beteiligter ganz normal an die Tankstelle und sorgte mit einer entsprechend manipulierten Fernbedienung dafür, dass die Preise für den Treibstoff auf Null abgesenkt und das Ausgabe-Limit übergangen wurde.

Hehlerei per Social Network

Im zweiten Schritt fuhr dann bei einer erfolgreichen Manipulation ein Transporter vor, in dessen Laderaum ein Tank gestellt war. So konnten jedesmal gleich 2000 bis 3000 Liter abgezapft und mitgenommen werden. Insgesamt wurden auf diesem Weg rund 120.000 Liter gestohlen. Der Treibstoff wurde anschließend zu sehr lukrativen Preisen über Social Media-Plattformen angeboten und auf dort vereinbarten Treffen abgegeben.

Der Polizei gelang es dann, in einem Vorort von Paris einen Verdächtigen zu verhaften. Dieser hatte sogar noch die entsprechende Fernbedienung bei sich, so dass die Beamten genaueren Einblick über den Tathergang bekamen. Allerdings verriet die Person keine Komplizen, die in der Zwischenzeit sogar einfach weitermachten. Erst am Montag konnten die Beamten fünf weitere Mitglieder der Gruppe festnehmen.

Siehe auch: Glitzer und üble Düfte: US-Tüftler rückt Paket-Dieben auf den Pelz Shell, Tankstelle, Benzin Shell, Tankstelle, Benzin Pixabay
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden