Der Mega-Deal steht: Disney kauft 21st Century Fox für über 70 Mrd. $

Disney, Geld, Dagobert Duck Bildquelle: Disney
Am heutigen Morgen ist in den USA das mächtigste Medienunternehmen aller Zeiten entstanden, das die Welt je gesehen hat. Unterzeichnet wurden hier die Verträge, mit denen die Walt Disney Company den Konkurrenten 21st Century Fox für eine stattliche Summe von 71,3 Milliarden Dollar schluckt. Aktuell lässt sich im Grunde nur sagen, dass dadurch mit Sicherheit die Medienbranche eine massive Verschiebung der Kräfteverhältnisse erlebt. Immerhin übernimmt Disney damit einen signifikanten Teil des Murdoch-Imperiums, zu 21st Century Fox gehören eben diverse bekannte Marken wie National Geographic, das FX-Kabelnetzwerk und der Streaming-Dienst Hulu. Nicht zu verachten sind aber auch die Inhalte, an denen die Rechte nun Disney zufallen - das betrifft unter anderem X-Men, Avatar und die Simpsons.

Die Entstehung des neuen Giganten wird also definitiv Folgen haben. Für Disney geht es bei dem Geschäft allerdings gar nicht so sehr darum, die Medienbranche noch stärker als bisher unter die eigene Kontrolle zu stellen. Vielmehr ist der Zusammenschluss zweier so großer Player in dem Segment eben kein offensiver Spielzug, sondern die Vorbereitung auf eine harte Abwehrschlacht.


Rüsten für die Abwehrschlacht

Denn Disney hat durchaus erkannt, dass eine völlig neue Konkurrenz heranwächst. Aus der Technologie-Branche kommen immer mehr finanzkräftige Konzerne, die die klassischen Hollywood-Firmen auf ihrem ureigensten Terrain angreifen: Der Produktion populärer Inhalte. Hier machen Netflix, Amazon und neuerdings auch Apple zunehmend Druck und zwingen die etablierten Produzenten zu Reaktionen.

Trotzdem will man sich bei Disney nicht einfach nur in die passive Rolle drängen lassen, sondern versucht Zuversicht auszustrahlen. "Das ist ein außergewöhnlicher und historischer Moment für uns", erklärte Konzernchef Robert A. Iger. In der Tat handelt es sich mit Abstand um die größte Übernahme, die Disney je getätigt hat. Überflügelt wird damit der Kauf von Capital Cities / ABC im Jahr 1995. Dieser kostete damals 19 Milliarden Dollar (bzw. 32 Milliarden Dollar nach heutigen Maßstäben) und brachte Disney in den Besitz des Sportsenders ESPN, der nun schon über zwei Jahrzehnte ein Wachstumstreiber für den Konzern ist.

Siehe auch: Disney nennt Details zu geplanter eigener Streaming-Plattform

Disney+ jetzt für 7 Tage kostenlos testen
  • Über 1000 Filme und Serien - für unterwegs auch zum Download
  • Auf bis zu vier Geräten gleichzeitig schauen
  • Keine Werbung, keine zusätzlichen Kosten
  • 7-Tage-Gratisabo ab sofort verfügbar
  • Danach nur 69,99 Euro für ein Jahr oder 6,99 Euro pro Monat

  ➔  Jetzt Disney+ für 7 Tage kostenlos ausprobieren


Disney+ jetzt kostenlos ausprobieren Gratis-Streaming ab sofort für 7 Tage möglich


In diesem Artikel sind sogenannte Affiliate-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gen Sie direkt zum Anbieter. Sollten Sie sich dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für Sie ändert sich am Preis nichts. Disney, Geld, Dagobert Duck Disney, Geld, Dagobert Duck Disney
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr iWalk Portable Wireless Charger 3000mahiWalk Portable Wireless Charger 3000mah
Original Amazon-Preis
25,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
20,00
Ersparnis zu Amazon 23% oder 5,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden