Megadeal: Microsoft soll bald alle VW-Autos mit Azure vernetzen

Cloud, Azure, volkswagen, Automotive Cloud, Volkswagen ID, VW ID Bildquelle: Microsoft
Der Softwarekonzern Microsoft hat eine enge Kooperation mit dem weltgrößten Autobauer Volkswagen bekannt gegeben, in deren Rahmen Volkswagen auf die Microsoft-Plattform Azure als Basis für seine "Automotive Cloud" und die Fahrzeug-Dienste seiner Flotte setzen wird. Wie die Firmen heute ankündigten, geht man eine strategische Partnerschaft ein, in deren Rahmen Azure als Basis für Volkswagens Auto-Cloud eingesetzt werden soll. Die Kooperation wurde vom Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen AG, Herbert Diess, als "Turbo für unsere digitale Transformation" bezeichnet. Es gehe darum, gemeinsam "die Zukunft der Auto-Mobilität zu gestalten". Volkswagen Automotive CloudAuch die neuen Volkswagen ID Elektroautos sollen mit Azure vernetzt werden Microsoft-Chef Satya Nadella erklärte, dass man das "Fahrerlebnis für Menschen auf der ganzen Welt neu definieren" werde. Im Grunde liefert Microsoft als Plattformanbieter also die Grundlagen für den Betrieb von Volkswagens Online-Diensten für seine Fahrzeuge. Außerdem unterstützt Microsoft den Autokonzern beim Aufbau eines neuen Entwicklungszentrums für die "Automotive Cloud" in Nordamerika.

Volkswagen geht davon aus, dass man ab 2020 jedes Jahr mehr als fünf Millionen Fahrzeuge auf den Markt bringt, die voll vernetzt und damit "Teil des sogenannten 'Internet of Things' (IoT) in der Cloud" sind. Dazu baut man nun zusammen mit Microsoft die nötige Infrastruktur auf, um alle Services in den Fahrzeugen der Kernmarke sowie die konzernweite "Trägerarchitektur" One Digital Platform (ODP) auf Basis von Microsoft Azure umzusetzen.

Durch die Verwendung einer einheitlichen Plattform von Microsoft für alle Dienste will Volkswagen die intern verwendete "technische Landschaft" enorm vereinfachen. Unter anderem soll die Automotive Cloud dazu dienen, neue Dienste und Lösungen für das Kundenerlebnis im Fahrzeug, die Telematik und den sicheren Datenaustausch zwischen dem Auto des Kunden und "der Wolke" effizienter und schneller entwickeln und einsetzen zu können.

Als Teil der gemeinsamen Bemühungen richtet Volkswagen in der Nähe von Microsofts Hauptsitz in der Westküstenmetropole Seattle das erwähnte neue Entwicklungszentrum ein. Dort sollen zunächst rund 300 IT-Spezialisten arbeiten. Microsoft hilft dem VW-Konzern auch dabei, die entsprechenden Mitarbeiter zu finden und das Projekt erfolgreich umzusetzen.

Neben der Hauptmarke Volkswagen sollen auch die anderen Marken des VW-Konzerns die Microsoft Azure-Plattform nutzen. Auch die Elektrofahrzeuge der Volkswagen ID-Serie werden dabei über Azure vernetzt. Cloud, Azure, volkswagen, Automotive Cloud, Volkswagen ID, VW ID Cloud, Azure, volkswagen, Automotive Cloud, Volkswagen ID, VW ID Microsoft
Mehr zum Thema: Cloud
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:35 Uhr Android 8.1 TV Box 2GB RAM+16GB ROM Quad-Core superpow MXQ PRO S mit Voice Fernbedienung BT 4.0 / HD / H.265 /LAN 100/2.4G WiFi/ 4K / 3D Smart TV BoxAndroid 8.1 TV Box 2GB RAM+16GB ROM Quad-Core superpow MXQ PRO S mit Voice Fernbedienung BT 4.0 / HD / H.265 /LAN 100/2.4G WiFi/ 4K / 3D Smart TV Box
Original Amazon-Preis
49,99
Im Preisvergleich ab
49,99
Blitzangebot-Preis
38,69
Ersparnis zu Amazon 23% oder 11,30
Im WinFuture Preisvergleich

Videos zum Thema Cloud

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden