Ist das noch "Don't be Evil"? Google-Mitarbeiter gegen China-Pläne

Google, China, Suchmaschine, Suche, Suchergebnisse, Suchergebnis
Der Suchmaschinenriese ist aktuell in China nicht oder nur auf Umwegen erreichbar, da sich das Unternehmen aus Mountain View bisher geweigert hat, seine Dienste bzw. Suchergebnisse zu zensieren. Doch Google will sich den Fast-1,4-Milliarden-Menschen-Markt nicht entgehen lassen und arbeitet hinter verschlossenen Türen an einer Rückkehr ins Reich der Mitte. Noch sind Details zu einer chinesischen Version der Suchmaschine bzw. dem Auftritt des US-Konzerns im bevölkerungsreichsten Land der Erde nicht bekannt, innerhalb des Unternehmens rumort es deswegen aber. Denn offenbar sind diese Pläne konkreter als gedacht, zumindest kann man auf Grund der nun bekannt gewordenen Mitarbeiterproteste darauf schließen.

Laut einem Bericht der New York Times (NYT) haben etwa tausend Google-Angestellte einen Brief unterzeichnet, in dem sie gegen den Aufbau einer zensierten Version der Suchmaschine protestieren. In dem Schreiben fordern die Mitarbeiter des Konzerns mehr Transparenz und eine stärkere Berücksichtigung der Menschenrechte. Infografik: So sucht man mit Google noch besser!So sucht man mit Google noch besser!

"Wir wollen wissen, woran wir arbeiten"

Die Google-Mitarbeiter merken an, dass sie nicht genug Informationen haben, um eine "ethisch wohlüberlegte Entscheidung über unsere Arbeit, die Projekte und unser Arbeitsverhältnis treffen zu können". Die NYT hat von zwei Quellen innerhalb des Unternehmens erfahren, dass die Google-Angestellten fordern, zu erfahren, "was wir eigentlich bauen".

Anfang August sind Pläne des kalifornischen Konzerns bekannt geworden, wonach man ein modifiziertes Suchmaschinenangebot sowie eine zensierte Nachrichten-App für den chinesischen Markt entwickelt. Diese Arbeiten wurden Berichten zufolge bereits im vergangenen Jahr begonnen, um Kontroversen zu vermeiden, findet alles unter strenger Geheimhaltung statt.

Google hat den chinesischen Markt 2010 verlassen, weil man sich geweigert hat, eine im Sinne Pekings zensierte Version seiner Suchmaschine anzubieten. Damals klopfte man sich für seine "Don't be evil"-Haltung noch selbst auf die Schulter, doch das ist nun wohl vorbei. Google, China, Suchmaschine, Suche, Suchergebnisse, Suchergebnis Google, China, Suchmaschine, Suche, Suchergebnisse, Suchergebnis
Mehr zum Thema: Google LLC
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Googles Aktienkurs in Euro

Alphabet Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:10 Uhr QNAP TS-253Be-2G Desktop NAS Gehäuse mit 2 GB DDR3L, Powerful 2-Bay Storage ServerQNAP TS-253Be-2G Desktop NAS Gehäuse mit 2 GB DDR3L, Powerful 2-Bay Storage Server
Original Amazon-Preis
371,95
Im Preisvergleich ab
346,00
Blitzangebot-Preis
304,29
Ersparnis zu Amazon 18% oder 67,66

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden