Autonomer Seegrid-Stapler bedroht Jobs sehr vieler Lager-Arbeiter

Autonom operierende Systeme kommen erwartungsgemäß zuerst dort, wo sie dem Menschen wirtschaftlich überlegen sind. So schickt sich ein neues System an, die Beschäftigten in großen Lagern zu ersetzen: Ein selbstständig agierender Gabelstapler kann ... mehr... Roboter, Autonome Fahrzeuge, Seegrid, Gabelstapler Bildquelle: Seegrid Roboter, Autonome Fahrzeuge, Seegrid, Gabelstapler Roboter, Autonome Fahrzeuge, Seegrid, Gabelstapler Seegrid

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
war nur eine Frage der zeit und so wird es weiter gehen.
Im Grunde ja auch nichts dran auszusetzen und schön. Muss nur ein Ausgleich geschaffen werden entweder in Form von Arbeitsplätzen an anderer Stelle oder als "Sondersteuer" an den Staat für Bürgergeld oder sonst was sonst gibt das doch in naher Zukunft sehr große Probleme.
 
@Eagle02: Das mit den Großen Problem schaft sich dann auch ab. Wenn es keine Leute mehr gibt die sich Dinge leisten können braucht es keine Großen Lager mehr und defakto keine Roboter mehr und schlussendlich schaft sich die Firma welche dies genutzt hat selbst ab. Somit ist der Kreis geschlossen und alles in Butter.
 
@Dark Destiny:
Die Welt ist wirklich einfach, wenn man nur immer eine Variable manipuliert und den Rest als unveränderlich annimmt...
 
@GRADY: Das kommt ganz auf die zu verändernde Variable an.
 
@GRADY:
Das mindert aber nicht die These von Dark Destiny. Wo kein Käufer das keine Wertschöpfung. Hoch automatisierte Wertschöpfung macht aber nur Sinn wenn es Käufer gibt.

Kurz: Solange ein Auto kein Auto kauft gibt es kein größeres Problem, da sich Produktion und Kaufkraft gegenseitigt bedingen.
 
@Andy2019:
Die These mag unter jetztigen konstanten Rahmenbedingung stimmen, aber die Welt bleibt nicht stehen und entwickelt sich in jede Richtung weiter...

Btw. gibt es jetzt schon erste Maschinen, die sich gegenseitig in Auktionsverfahren bezahlen, und damit aushandeln welche Maschine welchen Produktionsschritt übernimmt ...
 
@Andy2019: Diese Panikmache gab es schon bei der Einführung der ersten Dampmachinen damals zu Beginn der Industrialisierung.
 
@GRADY:

"Btw. gibt es jetzt schon erste Maschinen, die sich gegenseitig in Auktionsverfahren bezahlen, und damit aushandeln welche Maschine welchen Produktionsschritt übernimmt ..."
Warum stellst du nicht die Frage, warum tut das die Maschine? Ja um Gewinn zu erwirtschaften, aber warum? Damit die Produktionsstraße mit seiner Ehefrau der Kaffeemaschine mal endlich einen schönen Urlaub machen kann?
 
@iPeople:

"Diese Panikmache gab es schon bei der Einführung der ersten Dampfmachinen damals zu Beginn der Industrialisierung."

Hmm ich vertrete genau das Gegenteil einer Panikmache !?!
 
@Andy2019: Ich meinte auch nicht dich persönlich sondern die panikmacherei vor der Automatisierung und der damit angeblich einhergehenden Verarmung des ganzen Landes.
 
@iPeople:
Okey sorry habe dich da nicht richtig verstanden ;)
 
@Andy2019:
Sie tun das um die Preisgestaltung noch dynamischer an die Auslastung anzupassen...

Btw.
Ich finde es zu tiefst diskriminierend, dass die Frau wieder eine nette Kaffeemaschine sein muss. Warum kann sie nicht auch ein 60-Tonnen-Hydraulikhammer sein ? :P
 
@GRADY:
Worauf ich hinaus möchte ist schlicht das am Ende hinter jeder Wertschöpfung ein Konsument steht. Und aktuell kann es nur einen Endkonsumenten geben und das ist der Mensch. Solange das der Fall ist unterscheidet sich ein neuer Hochleistungsrechner kaum von verbesserten Bogen zur Jagd vor Hunderten von Jahren. Beides soll die Effizienz steigern.
 
@iPeople: diesesmal ist es anders
 
@Toddi: Ganz bestimmt ;)
 
@GRADY: Das Problem ist das alle so gutgläubig denken. Robotersteuer, Ausgleich schaffen. Das ist alles lächerlich. Unternehmer kennen nur eines. Gewinnmaximierung.
Also tauschen sie nur eine Variable aus. Und das heißt teurer Mensch gegen 24 Stunden Roboter.

Was mit dem Menschen nach der Ausstellung passiert ist ihm völlig egal.
 
@andi1983:
Komisch, dass sich ganz viele Geschäftsführer für dein BGE aussprechen, insbesondere aus der Digitalwirtschaft kommen immer wieder Forderungen danach...
 
@GRADY: Ja warum wohl. Weil sie im Glauben sind, dass der Staat dann die Hälfte des Lohnes zahlt.
 
@andi1983:
Nö,weil das Anforderungniveau, um bestimmte Jobs überhaupt zu erledigen, immer weiter steigt.
Wenn in 4-5 Jahren die ersten LKWs autonom fahren, dann wird garantiert nicht jeder der LKW-Fahrer einen Job finden, noch schlimmer wirds in den Jahren danach, wenn auch Auto komplett autonom fahren können...
 
@Dark Destiny: Die Leute gibt es schon, in China, Indien, Südost-Asien. Apple verdient den größten Teil seines Gewinnes bereits in China.

Europa wird in 15-30 Jahren das, was lange davor China, Taiwan usw waren: billigste Arbeitskräfte, die für die großen Märkte produzieren. Und die EU zusammen mit den USA sind ein Bruchteil der Märkte in Asien.

Die Zukunftsvisionen der 50er, in denen Roboter die Arbeit machen und alle Menschen davon profitieren, war eine Lüge: Kapitalismus funktioniert nur, wenn ein Teil der Menschheit in Armut lebt und brav produziert und der andere Teil konsumiert. Ist ja auch klar: würde jeder genau so viel verdienen, wie er wieder ausgibt, wer soll dann dran verdienen? Konzerne brauchen billige Arbeitskräfte und die Weichen wurden durch Schröder und Merkel (Harzt 4 und Altersarmut in Deutschland von 50% bis 2030 siehe https://www.tagesschau.de/inland/altersarmut-101.html) bereits gestellt.
 
@DailyLama:

"in denen Roboter die Arbeit machen und alle Menschen davon profitieren, war eine Lüge:" Warum war das eine Lüge?

Der Wohlstand ist prozentual gesehen so hoch wie noch nie. Prozentual leiden so wenige Menschen wie noch nie am Hunger. Prozentual sterben immer weniger Menschen an Verletzungen und Krankheiten.
 
@Andy2019: Zitat:
"in denen Roboter die Arbeit machen und alle Menschen davon profitieren, war eine Lüge:" Warum war das eine Lüge? /Zitatende

Weil das gegen den Kapitalismus ist! Das was der eine an Mehr hat fehlt dem Anderen!

Zitat: " Der Wohlstand ist prozentual gesehen so hoch wie noch nie. Prozentual leiden so wenige Menschen wie noch nie am Hunger. Prozentual sterben immer weniger Menschen an Verletzungen und Krankheiten. "

Die ist meiner Meinung nach nur eine Momentaufnahmen und gilt auch nur für die "erste" Welt!

Schauen wir in ca. 30 Jahren hier noch mal vorbei.
 
@rOOts: das Schlimme daran ist nur, Du bist felsenfest überzeugt keinen Unsinn zu reden.
 
@rOOts:

"Weil das gegen den Kapitalismus ist"
Grundsätzlich sind Ressourcen limitiert. Wenn jemand etwas mehr hat muss es jemand anderes logischer weise weniger haben. Du ignorierst aber völlig die Effizienzsteigerung, mit der selben Menge an Ressourcen kann mehr gemacht/geleistet werden.

"Die ist meiner Meinung nach nur eine Momentaufnahmen..."
Und ich bin der Meinung das es keine ist, sondern sich bestätigender Trend der seit Jahrtausenden anhält.

"...und gilt auch nur für die "erste" Welt!"
Nein tut es nicht. Sicherlich ist z.B. der Wohlstand in der 1.Welt stärker gestiegen. Das ist es aber auch in der restlichen Welt.
 
@rOOts: Wovor hast Du Angst ? Der Wohlstand des Westens wa schon Mitte der 90er viel zu hoch, während die für den Westen produzierenden Länder in Armut lebten. So langsam gleicht es sich an. Der Westen muss auf etwas Wohlstand verzichten, dafür steigt in den bisher ärmeren Regionen der Wohlstand. Gönnst Du denen das nicht ? Ich schon. Das ist nämlich das, was die Antikapitalisten wie Du seit Jahrzehnten predigen. Nun wird es langsam Realität und wieder wird gejammert.
 
@rOOts: "
Die ist meiner Meinung nach nur eine Momentaufnahmen und gilt auch nur für die "erste" Welt!"

Exakt...wie gesagt, 50% der dt Rentner n 13 Jahren in Altersarmut...aber nicht kalt so lange denken viele voraus, weil's einem gerade dich so gut geht. Gut geht's und gings 3-4 Generation...
 
@iPeople: du verwechselst Wohlstand mit Konsum und Gerechtigkeit mit einer Verarmung der Mittelschicht, während das reichste 1% schon 50% des Reichtums besitzt.
 
@DailyLama: Nein. Niemand muss hungern, niemand muss auf der Straße wohnen. Jeder hat die Chance, etwas aus seinem Lebensunterhalt machen.

Und was bedeutet Gerechtigkeit ? Das ist ein Worthülse, die gern benutzt wird.
 
@iPeople: Zitat: "Wovor hast Du Angst ?" Persönlich? Das es im Alter nicht mehr reicht! Weiter möchte ich nicht ins Detail gehen.

Bei Deinem restlichem Geschriebenen gebe ich Dir aber absolut Recht.

Man muss aber auch Ehrlichkeit halber erwähnen, dass der meiste Wohlstand bei den Wohlhabenderen gelandet ist.
Die Allgemeinheit hat nicht so dolle profitiert!
 
@Yepyep: Überzeuge mich mit Beispielen und Fakten.
Und schreibe nicht nur etwas um des schreiben willen.
 
@rOOts: Dann tu JETZT was dagegen, es liegt doch in deiner Hand

Die Allgemeinheit muss weder hungern noch unter Brücken schlafen , rennt mit teuren Smartphones rum und fahren trotz H4 Auto. Dieser von der Gesellschaft gesponserte Wohlstand würde ich jetzt nicht Nichts nennen.
 
@iPeople: Zitat: " Dann tu JETZT was dagegen, es liegt doch in deiner Hand "

Nein, eben nicht! Näher geh ich darauf nicht ein.

Zitat: "Die Allgemeinheit muss weder hungern noch unter Brücken schlafen , rennt mit teuren Smartphones rum und fahren trotz H4 Auto. Dieser von der Gesellschaft gesponserte Wohlstand würde ich jetzt nicht Nichts nennen."

Und wieder so eine Verallgemeinerung!
Nein nicht jeder Sozialhilfeempfänger kann sich ein Auto leisten und rennt natürlich mit einem Smartphone neuester Bauart herum.

Schwelge weiter in deinen Vorurteilen herum,
ich bin fertig.
 
@rOOts: Ja klar. Sind andere dran schuld, dass du weder eine private Rente Anschlüssen kannst, noch ein Aktiendepot aufbauen oder anders Vorsorge treffen kannst, gelle ?

Wer redet von Sozialhilfe ? Das ist eine ganz andere Sparte. Aber auch jene hungern nicht und haben eine warne Bude.

Logisch bist du fertig, weil auf solche einfachen Fakten nie etwas an Gegenargumenten kommen kann. Es ist wie es ist, Deutschland ist ein soziales Land.
 
@iPeople: Ich habe nirgends behauptet, dass andere an meiner Situation schuld sind.

Und, nur so mal für ein Vollidioten, es gibt Situationen z.B. Gesundheitsbedingt, da kann man eben weder eine private Rente abschließent, noch ein Aktiendepot aufbauen oder anders Vorsorge treffen!

Und Du Leuchte, Harz4 ist das Nachfolgemodell der klassischen Sozialhilfe wie man es früher in der BRD nannte.

Und ja, ich bin fertig mit Dir! Es ist echt schade, dass Du all die Vorurteile über "Ossis" beständigst! Wähle AfD, die übernehmen das Denken für Dich.
Gelernt hast Du es ja sowieso nie.
 
@rOOts: Also liegt es doch in Deiner Hand.

Ja sowas soll vorkommen. Dann backt man eben kleinere Brötchen. Der Staat unterstützt dich dabei.

Nein, Hartz 4 ist eine Zusammenlegung der klasssichen Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe und kommt zum Einsatz für Leute, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Steht jemand nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, kommt eine Variante der Sozialhilfe (die gibt es nämlich immernoch) zur Anwendung.
Ich Leuchte habe mich nämlich damit beschäftigt, als ich Anspruch darauf hatte.

Ich habe mit keiner Silbe Ossis erwähnt. Und warum sollte ich AfD wählen? Scheinbar denke ich nämlich mehr als Du. Und gelernt habe ich offenbar auf mehr als Du, denn ich weiß zumindest um die Rechte beim Anspruch gemäß SGB2.
Aber niedlich, jetzt wirst persönlich, weil ich Dich dabei ertappt habe, lediglich Stammtischwissen zu haben.
 
@iPeople: Zitat: "Aber niedlich, jetzt wirst persönlich, weil ich Dich dabei ertappt habe, lediglich Stammtischwissen zu haben."

Nein, und ich entschuldige mich hier ausdrücklich für meine Entgleisung.

Wenn das mit kleinere Brötchen einfach so getan wäre. Der Staat unterstützt mich eben nicht! Wenn mich jemand unterstützt, dann ist es meine Frau.

Und nun lass es bitte gut sein. Es mag Fälle geben, die sind so gelagert, aber auch Fälle die sind eben anders.
Ich wünsch Dir alles Gute.
 
@rOOts: Dann solltest Du Deinen Fall aber nicht auf die Allgemeinheit portieren. Und wenn Deine Frau ein so hohes Einkommen hat, dass Ihr keinen Anspruch auf Leistung gemäß SGB habt, was genau erwartest Du dann vom Staat? Hungert Ihr? Müsst Ihr auf der Straße leben? Für einen Computer und Internet scheint es auch zu reichen.
 
@iPeople: Noch einmal zur Erinnerung!
Zitat: "Wovor hast Du Angst ?"
Meine Antwort: "Das es im Alter nicht mehr reicht!" ^ [re:8]

Im Augenblick, so gebe ich Dir Recht, reicht es.
Aber den Schuh, von sich nicht auf andere schieben, kannst Du Dir aber auch anziehen.

Und noch einmal.
Es mag Fälle geben, die sind so gelagert, aber auch Fälle die sind eben anders.
 
@Eagle02: Es kann irgendwann nur im BGE enden... Alles andere wäre ökonomischer und wirtschaftlicher Selbstmord...
 
Wenn ganze Arbeitsorte durch Autonom operierende Systeme ersetzt werden, dann wird so langsam Zeit für eine Art Roboter Steuer.
 
@nh: Warum? Gab es eine extra Industrialisierungssteuer? Eine Agraranbausteuer? Eine Manufaktursteuer... Die Welt dreht sich weiter.
 
@nh: Dann stellen die Firmen ihre Roboter in Länder, die diese Steuer nicht erheben. Was habe wir dann gewonnen ?
 
@iPeople: Gegen Kapitalflucht müssen natürlich vorher Gesetze erlassen werden. Sonst würde alles zu einer großen Lachnummer.
 
@Speggn: Ich bin in einer solchen Diktatur aufgewachsen und habe wenig Bedarf, dahin wieder zurückzukehren. Wenn Du meinst, dem deutschen Volk geht es besser, wenn man diejenigen enteignet, die den Motor dieser Gesellschaft darstellen, dann hast Du wohl vergessen, wie alle anderen realsozialistischen Experimente geendet haben.
 
@iPeople: hahaha, genau so sieht es aus. Als DDR Sprösling kennt man auch die andere Seite aber das wollen die heutigen Revoluzer nicht hören. Wobei ich auch mit der DDR wieder klar kommen würde.
 
@iPeople: Da sieht man wie verzerrt das Weltbild ist, wenn man das bestrafen von Verbrechern schon als anzeichen einer Diktatur sieht. In diesem Fall ist es eher ein positiver Zufall für den Staat das diese Menschen vermögend sind. Sollten sie es nicht sein, sollte das imho an der Strafbarkeit ihrer Handlungen nichts ändern.
 
@Speggn: Von welchen Verbrechen faselst Du? Es ging um Firmen , die ihren Produktionsstandort woanders hinlegen. Ist das neuerdings illegal ?
 
@iPeople: Nein, leider noch nicht.
 
@Speggn: Womit wir wieder bei Diktaturen wären. Du würdest wahrscheinlich auch mauern bauen und auf flüchtende Menschen schießen lassen.
 
@iPeople: ganz im Gegenteil. Ich kann auch anders als Schwarz und Weiß denken.
 
@Speggn: Warum willst Du dann jemanden die Freiheit nehmen, mit seinem Unternehmen das Land zu verlassen?
 
@iPeople: Mit steigender Größe des Unternehmens und Vermögen geht eine Verantwortung gegenüber der Bevölkerung und den Menschen die dieses Vermögen, diese Größe aufgebaut haben einher, derer man nicht gerecht werden kann, wenn die Möglichkeit besteht sich dieser jederzeit zu entziehen.

Solange die Existenz der Firma an sich nicht bedroht ist, und es primär darum geht die Rendite aufrecht zu erhalten, sollte es nicht erlaubt sein tausende Arbeitsplätze und Existenzen zu vernichten.

Die Mobilität des Kapitals setzt die Staaten doch erst unter Druck ihm dienlich zu sein, denn sonst droht die Abwanderung.

Meiner Meinung nach muss dem ab einer gewissen Größe ein Riegel vorgeschoben werden, sodass dieses Druckmittel der Wirtschaft gegenüber dem Staat weg fällt.
 
@Speggn: Willst Du Konsumenten auch verbieten, Ware aus und in China zu bestellen ? Das wäre dann nämlich die logische Konsequenz daraus.

Davon abgesehen , wer legt diese Verantwortung fest? Ab welcher Größe soll diese Bevormundung und Quasienteignung greifen? Ab wann ist denn die Existenz bedroht ?
 
@iPeople: Dein erster Satz ist das Typische übertreiben. Natürlich nicht.
Wer einmal am Bier nippt ist auch nicht gleich Alkoholiker...

Genau das ist die Aufgabe von Politikern. Der Wirtschaft als Gegenpol im Land die Grenzen aufzuzeigen.
 
@Speggn:
Siehst du , das funktioniert nunmal nicht . Du kannst Firmen nicht verbieten , frei zu agieren während der Konsument fröhlich weiter billige Chinaware kauft .

Die Politik steckt Rahmenbedingungen ab. Die Politik hat nicht die Aufgabe, betriebswirtschaftliche Belange von Firmen zu kontrollieren und zu regeln.
 
@iPeople: Dann muss die Politik dafür sorgen das der Löwenanteil des Umsatzes bei den Mitarbeitern hier im Land verbleibt und nicht als Gewinn oder Rendite bei einigen wenigen landen, die damit dann die Gesellschaft erpressen.

Die Politik hat die Rahmenbedingungen so abzustecken, das die Menschen hier im Land ALLE vom Wirtschaftswachstum profitieren, und nicht einige wenige. Und sie müsste alleine die Drohung, mit dem Kapitl das Land zu verlassen, unter strafe stellen. Man stelle sich das mal vor:

100000 Angestellte in einem beliebigen DAX Konzern erwirtschaften die Milliardenvermögen einiger weniger. Und sobald sie anfangen ihren gerechten Anteil zu fordern, hauen diese einigen wenigen einfach ab. Bzw drohen damit abzuhauen und ersticken damit jegliche Kritik im Keim. Diese Drohung an sich sollte schon strafbar sein.

Aber ich vermute du stehst auf der Seite derer, die über das Geld anderer bestimmen und über sie niemanden mehr haben der über dein Geld bestimmt (Du scheinst Kapital zu besitzen das für dich arbeitet, Oder du bist Arbeitgeber). Anders ist so eine Menschenfeindliche Einstellung nicht nachvollziehbar.
 
@Speggn: Haben diese Mitarbeiter denn bis dato nicht den ihnen zustehenden Lohn erhalten oder was meinst du mit dem ihnen zustehenden Anteil ? Dreh und wende Dich , wie Du willst , aber was Dir vorschwebt , geht in Richtung Enteignung und sozialistischer Wirtschaft . Und wie "gut" das funktioniert hat, konnten wir bis zum Ende des Experiments 1989 eindrucksvoll erleben .
 
@iPeople: Das was ich meine ist eine wirklich soziale Marktwirtschaft. Und keine Dikatur. Eine Marktwirtschaft in deren Zentrum nicht das Kapital sondern der Mensch hier in Deutschalnd steht. Einer Marktwirtschaft der es nicht um profitoptimierung geht, sondern darum, den Menschen ein gutes Auskommen zu ermöglichen und den sozialen Frieden im Land aufrecht zu erhalten.

In meiner eher extremen Wunsch - Meinung wäre es durchaus vertretbar die obern 10000 allsamt zu enteignen, zu inhaftieren, und das Geld im Volk zu verteilen. Sollten sich wieder solche asozialen Eliten herausbilden, wiederholt man das Ganze bis es in den Köpfen der Menschen klick gemacht hat. Dafür müsste man in den Schulen beginnen und würde in 20 - 30 Jahren die ersten Ergebnisse sehen. Denn solange man auf eine Ellenbogengesellschaft getrimmt wird, in der sich jeder selbst der nächste ist, dann ist es kein Wunder, das die Welt ist, wie sie ist.

Du klingst wie jemand der 1797 in Frankreich den Adel verteidigt hätte.
 
@Speggn: Eine Regierung, die verbietet und enteignet, ist eine Diktatur.

diese soziale Marktwirtschaft geht aber nicht als Inselbetrieb in einer globalisierten Welt. Firmen in D konkurieren mit Firmen in China.

"die obern 10000 allsamt zu enteignen, zu inhaftieren, und das Geld im Volk zu verteilen" ... sorry, ab hier lohnt es nicht mehr, weiterzudiskutieren, da das übelstes Stammtischgefasel ist.
 
@iPeople: Dieser Einwand von Dir ist berechtigt und so denke ich auch, dass eine Abgabe nicht zum Ziel führen kann.
Die Frage aber bleibt, was macht unsere Gesellschaft mit all den Menschen die aufgrund von Automation ihren Job, ihr Einkommen verlieren?
Das werden in naher Zukunft nicht wenige sein. Und es werden Berufe betroffen sein, an die z.Z, noch niemand denkt! Es geht los mit Bus- und Straßenbahnfahrer und endet beim Börsenmakler. Was geschieht mit diesen Menschen?
Und nicht alle sind mit Harz4 zufrieden. ;)
 
@rOOts: Wie wärs mit Weiterbildung ? Umorientierung? Das steht jedem frei, der nicht mit H4 zufrieden ist.
 
@iPeople: Und all die neuen Jobs fallen dann vom Himmel?
 
@rOOts: Dieses Gejammer gabs schon vor 159 Jahren .... und siehe da, die Menschheit existiert Immernoch
 
Die Frage ist was ist da neu? Jungheinrich und SSI (Motum) bieten diese Geräte schon seit Jahren an. Jungheinrich hat die Geräte in 16 Varianten als Standard - Preis/Stk. ab 80tsd€

Die Integration geht sehr leicht, ich brauch nur ein WLAN und einige spezielle Reflektoren an der Hallenwand.
 
@kuni82: Und das ist ja nur ein Beispiel! Es gibt einige Systeme, die seit Jahrzehnten schon laufen. Schon bei Reichelt/Berlin-Marienfelde (heute Edeka, bzw. heute nicht mehr existend) hatte schon in den 80ern ein autonomes Lager. Gut das System lief noch über induktionsschleifen im Hallenboden und das ist über 30 Jahre her. Also von neu kann man da nicht sprechen, denn es hat sich nicht wirklich durchgesetzt und wird es auch in naher Zukunft nicht flächendeckend passieren.
 
Endlich passieren nicht mehr solche Unfälle wie damals bei Staplerfahrer Klaus! Puhhh
 
Warum sich aufregen? Sterben werden wir sowieso irgendwann. Ob mit oder ohne Geld in der Tasche juckt mich ziemlich wenig...sollen Maschinen doch meinen Job machen.
Der Mensch interessiert eh keinen, das erlebe ich in der Firma jeden Tag. Es zählt nur das ewige Wachstum und dass die Teilhaber ihren Gewinn abschöpfen können.
 
@Gevatter: Dann werde Teilhaber und schöpfe mit ab.
 
Vorteil ist halt das die Teile nicht streiken können :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles