CEOs nehmen an: Künstliche Intelligenz wird die Menschen ersetzen

Künstliche Intelligenz ist bereits seit langer Zeit ein problematisches Thema, welches die Welt grundlegend verändern wird. In einer Studie wurden nun CEOs von vielen Unternehmen befragt. Viele gehen davon aus, dass Technologie menschliche ... mehr... Windows, Roboter, Windows 9, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Zukunft, Robot, Future Bildquelle: Wallpapersol Windows, Roboter, Windows 9, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Zukunft, Robot, Future Windows, Roboter, Windows 9, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Zukunft, Robot, Future Wallpapersol

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist irgendwie ein zweischneidiges Schwert. Wenn eines Tages Menschen durch KI ersetzt werden, wer wird denn die Produkte kaufen die durch Roboter hergestellt werden? Es gibt ja dann niemanden mehr, der das Geld dafuer hat (jetzt einmal etwas uebertrieben dargestellt). Dann muesste das Geld ja auch abgeschafft werden, oder nicht?
 
@Jade: Es gibt mehrere Aspekte in dieser Problematik.

Ein Scenario wäre, dass jeder Mench dann einen Roboter besitzt, der dann für ihn die Arbeit in einer Firma macht, für die der Besitzer dann bezahlt wird. Allerdings könnten sich die formen mit einer grossen Eoinmal-Investition, das Anwerben solcher fremdbesessenen Roboter sparen (was sie auch tun werden). Es müsste also spätestens dann, ein bedingungsloses Grundgehalt für alle geben, dass die Massenarmut verhindert. Sonst würde Mord und Totschlag herrschen.

Es muss schon aus rein logischen Gründen der Mensch mit einer gewissen Kaufkraft sichergestellt werden, da sonst jeglicher Konsum über den absoluten Überlebensbedarf hinaus sonst absterben würde. Was ja die Produktion von "will haben-Produkten" völlig obsolet machen würde.

Ein weiteres Scenario ist natürlich die konsequente Weiterentwicklung der KI bis hin zum emotional beeinflussten Wesen, dass dann auch Charaktere formt, die mit all ihren dadurch entstehenden emotional bedingten Schwächen und Stärken identisch zu uns werden würden.

Ich denke dass dies auch im Laufe der Zeit so eintreffen wird.
Wir Menschen werden ihnen dann unterlegen sein. In jeder Hinsicht.
 
@Traumklang: da spielt das Thema "bedingungsloses Grundeinkommen" definitiv eine Rolle, sowie eine schwerwiegende Reformierung des Geldsystems.
 
@Druidialkonsulvenz: Letzteres ist eh überfällig. Wir fahren Geldtechnisch an die Wand.
 
@Traumklang: Nicht nur geldtechnisch.
 
@doubledown: Das ist ja auch so gewollt - mit darauffolgendem Krieg.

Man braucht eine ausreichend grosse Katastrophe um die Menschen unter einer neuen, globalen Regierung der Eugenik-verliebten Superreichen zu knechten.

Sozusagen Hitler II... Mal sehen wie er diesmal heisst.
 
@Druidialkonsulvenz: Definitiv brauchen wir ein Grundeinkommen. Unklar ist derzeit aber noch, wie das finanziert werden soll. Denn wenn noch viel mehr Arbeitslose / Geringverdiener darauf zurück greifen müssen, sind die Staatskassen schnell leer. Und das in einem Land wie Deutschland, welches viel Geld hat. Wie soll das in anderen armen Ländern finanziert werden? Hier sehe ich arge Probleme die hoffentlich intelligent und Gewaltfrei gelöst werden.
 
@skyjagger: ich verweise mal auf diesen Wikipedia-Eintrag:
https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Ende_der_Arbeit
 
@Druidialkonsulvenz: DAS bringt nicht wirklich eine Lösung. Denn mit "...Militärbudget nachhaltig zu reduzieren, eine Umsatzsteuer auf nicht lebensnotwendige Waren und Dienstleistungen zu erheben, sowie mit Geldern aus Bundes- und Länder-Haushalten ein Bedingungsloses Grundeinkommen anstelle reiner Wohlfahrts-Leistungen zu finanzieren...." stellt sich weiterhin die Frage nach dem Einkommen. "Militärbudget nachhaltig zu reduzieren" ist nichts Neues und hat bisher noch nie aus diversen Gründen geklappt, gaaanz im Gegenteil, das ist immer mehr gestiegen. Außerdem, Reduzierung bei den Finanzen da bedeutet zugleich auch wieder weniger Arbeit / mehr Arbeitslose! "Umsatzsteuer auf nicht lebensnotwendige Waren und Dienstleistungen zu erheben (bzw. zu erhöhen)", ja wer soll das denn bezahlen, wenn die Leute wg. der Automatisierung kein oder nur noch sehr geringes Einkommen haben? Und die Wenigen die das könnten, die oberen 10 %, die rücken freiwillig nichts heraus und sie sitzen an den Schalthebeln der politischen / wirtschaftlichen Macht, die das alles lenkt. " sowie mit Geldern aus Bundes- und Länder-Haushalten ein Bedingungsloses Grundeinkommen...."? Ja, wie das denn? Die große Mehrheit wird kaum noch Steuern mangels Einkommen abdrücken können. Greife mal nen nackten Mann in die Tasche, geht nicht! Und wieder die oberen 10 % rücken freiwillig auch nicht mehr Steuern ´raus für die Bundes- / Länderhaushalte bzw. verschleiern das Ganze, kennen wir doch auch gaaanz aktuell immer wieder! Zumal diese an den Hebeln -wiedereinmal- der Macht / Entscheidungen sitzen. Die beshcließen nichts gegen sich selbt!

Ergo - sehr theoretische Idee mit wenig Realisierungschancen1!
 
@Druidialkonsulvenz: Das Grundeinkommen wird es so lange nicht geben, wie das Globale Zentralbanken Kartell Schuldgeld aus dem Nichts druckt und dieses dann an Regierungen gegen Zins verleiht.

Dies ist nicht nur ein Betrugssystem sondern auch ein System der unsichtbaren (oder zumindest schwer zu erkennenden) Sklaverei.

Ein Grundeinkommen macht jede Art von Sklaverei unmoeglich. Also wird die momentane "Elite" es nie dazu kommen lassen.

Diese Elite hat sich ja den Georgia Guidestone hingestellt (USA, Georgia). Unter anderem wird dort gefordert die Menschheit auf nicht mehr als 500 Millionen zu reduzieren.

Dazu passend zwei Zitate von U.S. Praesidenten Strategist und Berater Zbigniew Brzeziński:

- "Noch vor knapp ueber hundert Jahren war es wesentlich Kostenguenstiger eine Million Menschen unter Kontrolle zu halten als eine Million Menschen umzubringen. Heute ist es kostenguenstiger sie zu toeten."
- "Kriege sind aber immer noch teuer und ineffizient um eine Million Menschen zu toeten. Biologische Waffen sind bei weitem die guenstigste Loesung."

Sie glauben es nicht? Suchen Sie mal auf Google nach.

Lebensmittel als Waffe laeuft in den USA ja schon seit Jahrzehnten. Und man verdient praechtig daran in allen Bereichen.
 
@n13L5: eben - doch leider sind wir alle Michel und es wird keinen Aufstand geben.
Wenn, dann wird geplant und vorangemeldet demonstriert und da lang gegangen, wo es vorher mit der Polizei abgesprochen wurde....
 
@Traumklang: gibs schon ;) ..... Mann kann sich ein Roboter Leasen und am Förderband für sich Arbeiten lassen.. :))
 
@Traumklang: Nur mal als ketzerische Frage, warum sollte ein Unternehmer "deinen" Roboter einstellen wenn er doch selber welche kaufen kann ? Er hätte dann zwar eine einmalge Mehrinvestition zu tätigen die danach aber weitgehend kostenfrei für ihn ist.

Wenn eine solche Technologie flächendeckend zur Verfügung steht, wird es zwangsweise zur Umgestaltung der Gesellschaft führen. Ich hoffe das ich bis dahin nicht mehr arbeiten muss. Denn diese Umgestaltung könnte durchaus "unschön" werden. Denn welcher Reiche gibt denn sein Geld freiwillig ab ????
 
@skyjagger: Und noch eine Frage wäre, wieso sollte sich ein Unternehmer Roboter kaufen wenn er sich in der Endkonsequenz auf lange Sicht selbst das Einkommen abgräbt? Roboter sind zumindest am Anfang keine Konsumenten, die können, müssen und wollen sich die Produkte des Unternehmers nicht kaufen.

Wenn der Unternehmer alle Angestellten rausschmeißt und durch Roboter ersetzt, müssten die Roboter in absehbarer Zeit selbst zu Konsumenten werden, damit sich der Wirtschaftskreislauf wider schließt.

Oder Was passiert wenn die Roboter intelligent genug werden um zu begreifen das sie von den Menschen quasi als Sklaven gehalten werden, nichts anderes ist es nämlich wenn Menschen sich Roboter kaufen und diese für sich arbeiten lassen. Diese Grenze wird aber erst dann überschritten sobald Roboter mit ihrer künstlichen Intelligenz ein eigenes Bewußtsein entwickeln. Wenn die Roboter so weit sind und es ein Konflikt mit der Menschheit dadurch entsteht, möchte ich nicht mehr dabei sein. Das werden wir dann nämlich verlieren!

Das ist natürlich alles noch Zukunftsmusik, ich befürchte aber das sobald es eine ernstzunehmende künstliche Intelligenz gibt, sich diese in einem Tempo entwickelt mit der wir nicht mehr klar kommen.
 
@X2-3800: Zum Abstaz 1 bei Dir: Zumindest als Zwischenstufe müssen noch Roboter weiterhin entwickelt, produziert, gewartet werden. Dies schafft zumindest in einer Zwischenstufe Arbeit / Arbeitsplätzte / Einkommen - zumindest sooo lange, bis die Roboter alles selbständig bewerkstelligen können.
 
@skyjagger: Weil man den Produktionsprozess liberalisiert halten muss, damit das soziale Gefüge nicht auf Grund von mangelndem Geld in eine blutige Revolte umschlägt.

Es wäre auch nicht wirklich Sinnvoll, dem Arbeiter/Konsumenten die einkommensmöglichkeiten zu nehmen, da dann ja alle Konsumgüter bis auf Nahrung völlig obolet und/oder nicht mehr finanzierbar wären.
Das wäre aus unternehmerischer Sicht das Sägen am Ast auf dem man sitzt.

Wir haben doch eine ähnliche, in ihrem Effekt sehr identische Auswirkung zu dem was du im unteren Abschnitt deines Beitrages geschrieben hast.
Die Globalisierung und Abwanderung der Arbeitsplätze.
Die Konsumgüter sind nach wie vor da, aber die Arbeitsplätze nicht mehr. Das Resultat sind soziale Ungerechtigkeiten, Armut und Erpressung von Geringverdienern und Arbeitslosen. Dass jetzt der Chinese für 300 Euronen (wenn überhaupt) arbeiten geht, bringt einem deutschen Arbeitslosen herzlich wenig.

Eine Vollautomatisierung sämtlicher Arbeiten durch Roboter, würde das soziale Problem nur auf alle Arbeiterschichten ausweiten, was dann zum blutigen Konflikt werden würde. Garantiert. Es sei denn, du erhebst von staatlicher Seite her eine Abgabe, die ein bedingungsloses Grundeinkommen sicherstellt.
 
@Jade: Tja - und dann nähern wir uns dem Star Trek Universum - niemand muss mehr arbeiten und alle ressourcen stehen allen zur Verfügung.
Es wird genauso kommen. Die Frage ist nicht ob, sondern wann. Aber es hat schon längst begonnen.
 
@LastFrontier: Nein, wird es nicht. Unser Planet hat schlicht und ergreifend nicht die Kapazität um unseren derzeitigen, völlig verschwenderischen, westlichen Lebensstil allen Menschen nachhaltig zur Verfügung zu stellen.
 
@Aerith: Völlig richtig, da bei uns alles auf "Konsum und Wachstum" ausgerichtet ist, werden wir den Schlitten schneller an die Wand fahren als uns lieb ist. Eines Tages wird mein Sohn mich fragen, ob es wirklich so wichtig war, "materiell beseelt" zu sein, und so schnell wie möglich alle Ressourcen dieser Erde zu vernichten. Womit wir wieder bei der Dummheit der Menschen wären...
 
@Gevatter: Vorher will er aber -je nach Alter- noch neues Spielzeug haben, ein neues Smartphone, ´nen Laptop, ´ne Drohne..... :-> UND er wird Dich fragen, warum er das nicht bekommen soll, wenn´s doch all die Anderen auch haben.....und wenn DU doch auch ein Auto, ein Handy, nen Smart-TV usw. hast wie all die Anderen >;->
 
@LastFrontier: Dazu bedarf es Technologien die wir derzeit noch nichtmal ansatzweise haben, ich befürchte das sich die Menscheit vorher nochmal mit Atombomben die Kante gibt. Solange die Menschen ihre Resourcen an Waffentechnologien und Kriege verschwenden wird es sowas niemals geben.
 
@X2-3800: Das geht ja auch nicht von heute auf morgen,sondern wird sich schleichend ergeben.
Wissenschaftler sind sich aber einig, dass diese Singularität genante Machtübernahme der Maschinen definitv erfolgen wird.
Da Maschinen keien Gefühle, Seele oder Moral haben, werden sie effizienter als der Mensch entscheiden; es gibt dann keine Gewissensbisse. Sie werden auch Entscheidungen treffen die in ihrem Interese, also Fortbestand liegen.
Technologien jeglicher Art sind bereits jetzt eine unentbehrliche Säule unserer Zivilisation, ohne denen diese nicht so funktionieren würde, wie wir sie kennen.

Ich empfehle dazu Isaak Asimov oder Den dritten Zykus der Ren Dhark Roman-Serie (Bitwar).
Lernfähige KI die sich auch noch selbst reproduzieren werden Homo Sapiens von der Spitze der Nahrungskette verdrängen.
Entweder wir vereinen uns mit den Maschinen (a la Borg) oder sie fegen uns hinweg oder nehmen die Menschheit zumindest in Sicherheitsverwahrung.
 
@LastFrontier: Du schreibst gaaaanz richtig "...Technologien jeglicher Art sind bereits jetzt eine unentbehrliche Säule UNSERER ZIVILISATION..."! Eben noch ! UNSERER ZIVILISATION, nicht die der Maschinen!

Außerdem, wenn Maschinen "... keine Gefühle, Seele oder Moral haben, werden sie effizienter als der Mensch entscheiden; es gibt dann keine Gewissensbisse..." Wenn dem so ist bzw. mal werden sollte, warum sollten dann Maschinen nicht so handeln wie Menschen, gegeneinander konkurrieren, gegeneinander kämpfen, besser / mächtiger sein wollen als die andere Maschine oder ihr Vorgänger (model).

UND wenn sie "...auch Entscheidungen treffen, die in ihrem Interesse, also Fortbestand liegen...", müssen sie dann nicht alte Strukturen, also erst die menschlichen, dann aber nach und nach und immer mehr ihre eigenen maschinellen Strukturen verändern. Vorgängermodelle "abschaffen" , mit allen Mitteln ! kämpfen um effektiv zu bleiben? Und wieso gibt es nur "gute" Maschinen. Warum nicht "böse" , die in der Annahme, sie seien besser und effektiver, andere Maschinen bekämpfen. Könnte es nicht, mal bis zur letzten Konsequenz weiter gedacht / fantasiert, könnte es nicht dann zum maschinellen Kannibalismus kommen, weil kaum noch Resourcen bzw. keine mehr an Materialen vorhanden sind. Und neue Maschinen sich selbst nur neu generieren können, in dem sie die älteren, ineffektiven, verschrotten, ausschlachten?!

Dann erst wären Maschinen gnadenlos effektiv. Oder? Oder sind sie dann nicht auch gnadenlos menschlich geworden?! UND was kommt danach? Wenn nach uns Menschen Maschinen die "Macht" übernehmen, aber die Maschinen den selben Konfliktweg gehen (müssen), was kommt nach den Maschinen?
 
@Kiebitz: Alles was du aufführts ist folgerichtig und kann so auch kommen.
Dieses Szenario wird eben in der Roman Serie Ren Dhark (Bitwar-Serie) ausführlich beschrieben. Mit all den Facetten die aufgeführt hast.
Dort erobert (oder zumindest versuchtes) eine Robotzivilisation den Weltraumzu erobern und alles Kohlenstoff basierte Leben auszulöschen. Das Szenario Borg stösst ja in die etwa gleiche Richtung.
In der derzeitigen Konstellation wird Homo Sapiens jedenfalls sein Sonnensystem niemals verlassen. Weil wir ganz einfach aus Zeitgründen diese Entfernungen nicht überwinden können. Und es ist fraglich ob das auch mit entsprechender Cryotechnik möglich wäre.
Für Maschinen sind diese Konstellationen belanglos.
Die Frage wäre nur: Träumen Roboter von elektrischen Schafen?
Also das thema ist nichtneu und wird in Der SiFi schon seit Jahrzehnten behandelt. Mit den unterschiedlichsten Ergebnissen.
Und natürlich können Maschinen auch "Wahnsinnig" oder "Verrückt" werden.
Hat der eine oder andere bestimmt schon auch mit dem eigenen PC erlebt. Zumindest aber davon gehört oder darüber gelesen.

Schau auch mal auf N24 Doku nach. Dort wird dasThema auch behandelt.
z,B. Space Roboter - Revolution im All - https://www.welt.de/mediathek/dokumentation/technik-und-wissen/video159577487/Space-Roboter-Revolution-im-All.html
 
@LastFrontier: Danke Dir! N24 sehe ich mir sehr oft an. Zur Frage, ob Roboter von elektrischen Schafen träumen, würde ich meinen: Nein. Was gnadenlos auf Effektivität getrimmt ist / getrimmt wird, träumt nicht. Es denkt. Und es denkt an bzw. über Sachen nach, die real und real mit Mehrwert nutzbar sind. Es geht also nicht um die elektrischen Schafe (vielleicht haben die ja Vorteile?!), es geht um das Träumen (so wie wir es als Begriff / Tätigkeit verstehen), meine ich jedenfalls.

UND "... natürlich können Maschinen auch "Wahnsinnig" oder "Verrückt" werden.
Hat der eine oder andere bestimmt schon auch mit dem eigenen PC erlebt..."! Wie wahr! Wie wahr! ;-)
 
Künstliche Intelligenz wird...

Titel: die Menschen ersetzen
Text: die menschliche Arbeitskraft überflüssig machen

Typischer Klickbait Titel
 
@Lord Mettor: Ja hab auch gehofft dass die Welt ein bisschen besser wird.
 
@Lord Mettor: Und um noch einen drauf zu setzen so machen als ob 44% die Mehrheit wär. Habe das Lesen des Artikels abgebrochen. Lang lebe der Werbeblocker, so bekommen die wenigstens durch meinen Klick kein Geld.
 
@Lord Mettor: Vlt. nicht ganz:
Man kann sich leicht vorstellen, dass KI immer mehr Arbeitskräfte freisetzt. Tatsächlich wird jedoch auf (noch längere Sicht) KI auch Menschen ersetzen. Wenn ein Roboter erstmal dank KI so "echt" und menschlich wirkt, dass wir schlicht keinen Unterschied mehr wahrnehmen, werden diese auch als solche in unserem Alltag auftreten. Da ist vlt. der Android, der Oma die Einkäufe erledigt oder das Sex-Toy à la Aufblaspuppe 2.0.
Dann werden wir Roboter statt Menschen auf gefährliche Missionen schicken.
Ganz zu schweigen davon, dass Robotik perspektivisch alle Körperteile ersetzen und uns "gesünder" und "langlebiger" machen. Bis man irgendwann einen Roboter als eigenständiges Individuum erleben wird. Das wird kommen, weil es die natürliche Entwicklung schlechthin ist.
Der Mensch wird sich - um es pathetisch auszudrücken - von seiner sterblichen Hülle befreien.
Das wird kommen. (Roboter-)Hand drauf!
 
dachte der Döner wird dank "der Gerät" die Menschheit ersetzen? ^^
 
@ExusAnimus: Ja, der Dönermann wusste damals schon Bescheid.
 
Als ich den letzten Star Wars gesehen habe, hatte ich die ganze Zeit vor Augen, wie bald Algorithmen Drehbücher schreiben. Wobei vermutlich selbst der simpelste Algorithmus zu mehr Überraschungen fähig ist.

Aber ernsthaft: die digitalisierung und automatisierung wird über kurz oder lang die Berufe stark dezimieren. Und die verbleibenden (und neuen) Berufe werden deutlich anspruchsvoller. Allerdings bezweifle ich, dass die Menschen diesen Ansprüchen gerecht werden. Für viele wird es evtl bald keine Verwendung mehr geben.

Und ich bin sicher dass es so kommt, weil unsere gesamte Wirtschaft auf Effizienz ausgerichtet ist. Und im Gegensatz zu Algorithmen und Roboter sind Menschen nun mal nicht effizient.

In ferner Zukunft sehe ich nur drei Szenarien: 1. Siehe den film the matrix, 2. Weltkrieg und danach ein Neuanfang und 3. eine Art bedingungsloses grundeinkommen, wo wir die Maschinen arbeiten lassen und selbst faul sind und das Leben genießen.
 
Willkommen zum bedinungslosen Grundeinkommen
 
Nur dumm, dass die tollen neuen "Menschen(Roboter)" dann ihr Gerümpel nicht kaufen.

Und die echten Menschen welche es kaufen würden, haben kein Geld, weil sie arbeitslos zu Hause sitzen.
Braucht doch keiner wirklich glauben, dass sich dann jemand in der Unternehmenswelt um die Arbeitslosen kümmert. Und wenn die Politik Unternehmen zu mehr Steuern zwingt, dann werden sie Drohungen aussprechen, oder gleich nach China und Co. verschwinden.
Dann ist der Strom und Co. für die Roboterfarm auch noch günstiger.

Ich frage mich auch, wieso der Mensch so scharf darauf ist "ersetzt" zu werden.

Klar, für Unternehmer ist es die tolle 24 Stunden Fabrik, welches ohne den "Störfaktor" Mensch auskommt.
Es braucht keine Personalkosten mehr. Roboter haben keinen Urlaub, keine Mittagspause etc.

Aber auch im privaten Sinne, sind viele scharf ersetzt zu werden. Von der Industrie wird den Menschen doch heute schon eine Gehirnwäsche verpasst und eingeredet, dass der Mensch ganz plötzlich zu dumm zu allem ist.

Keiner darf mehr selbst fahren, keiner darf mehr alleine aus dem Bett steigen. Wohin soll das führen?
Roboter welche den Menschen fremdbestimmen?

Unternehmer betrachten natürlich auch nur die eigene Fabrik. Sie entlassen alle Arbeitskräfte und hoffen, dass sie bei einem anderen unterkommen, so dass am Ende wieder die Produkte normal gekauft werden.

Aber am Ende wird dieses System nicht mehr aufgehen, weil dann jeder ohne Menschen auskommen möchte.

Und dieses Gerede, dass dann zig neue Jobs entstehen ist doch auch Unsinn. Mag sein, dass es bis jetzt so war. Aber durch immer bessere Tools und Instandhaltungsprogramme braucht es in Zukunft nur noch einen Ingenieur.
Dieser betreut dann einen gewissen Umkreis von Unternehmen und macht die Instandhaltung und Programmieraufgaben auch selbst.

Es glaubt doch nicht wirklich jemand, dass es dann 50 Leute benötigt, welche dann einen Roboter, oder Industriestraße warten.
 
@andi1983: Whoa stell deine Glaskugel bitte wieder ins Regal, die is ja schrecklich
 
@daaaani: ja - schrecklich wahr. Wir werden nur die Anfänge erleben. Aber spätestens die übernächste Generation ist da voll drin und wird es als selbstverständlich erachten, dass Maschinen abeiten - und nicht Menschen.
Vielleicht endet dann auch der Welthunger wenn Maschinen effizient alles produzieren und verteilen. Und vielleicht werden die Menschen durch die Maschinen auch entwaffnet. Denn der Mensch ist nun mal das grösste Risiko.
Oder Skynet übernimmt doch die Macht und rottet das Geschwür Mensch einfach aus.
Es wird genauso kommen, wie es SiFi-Autoren schon vor 50 und mehr Jahren beschrieben haben.
 
@LastFrontier: Ja vielleicht vermischen sich Mensch und Maschine zu was neuen wie chost in the shell oder sowas. Hybride gibt's heute schon mit Maschinellen Prothesen und Implantaten. Und erobern dann den Weltraum. Weis keine Sau was wird, weder du noch ich.

Du hast schon viele vielleichts und oders ich auch......es kann alles und nichts passieren, wie immer in der Zukunft.
 
@daaaani: meistens passiert aber alles....
 
AFAIR ...so Ende der 70er fiel mir zum ersten mal ein Basic-Quellcode von "Eliza"(*)in
die Hände. Und ich habe mir damals auch die Mühe gemacht das Programm einzutippen.
In Erinnerung geblieben sind, dass ich ein 2-dimensionales Array mit vielen Wörtern
gefüllt habe.
"Eliza" war damals eine nette Spielerei, hatte damals aber vermutlich schon
mehr "Intelligenz" wie heutige KI-ist-Weltuntergangs-Propheten.

(*) https://de.wikipedia.org/wiki/ELIZA

Heute ist KI eigentlich nur...wesentlich leistungsfähigere Hardware...aber "intelligenter"
ist das seit damals kein Stück geworden. Dennoch kann man damit viel mehr machen.

Und klar...sicher führen diese Hochleistungsrechner zu einer Veränderung bei der
Nutzung der IT. Und natürlich wird das auch Arbeitsplätze vernichten (wie jede
technologische Weiterentwicklung). Aber auch neue Arbeitsplätze schaffen.

Menschen ersetzen, kann KI aber nach wie vor nicht...aber eine Bereicherung sein.

Bsp.
https://blog.google/topics/education/adding-50-new-tours-schools-google-expeditions/
https://blog.google/topics/inside-google/machine-learning-turns-photos-works-art/
https://blog.google/topics/machine-learning/detecting-diabetic-eye-disease-machine-learning/

Oder greifen mal speziell dieses Beispiel heraus.

https://blog.google/topics/environment/deepmind-ai-reduces-energy-used-for/

und übertragen das auf einen Privathaushalt. Sagen wir mal eine fiktive Familie mit
einem Kind und 1000EUR Energiekosten im Jahr...und plötzlich kommt da diese KI
daher und kann ein paar hundert EUR Energiekosten im Jahr einsparen. Ist
doch alles "ganz schlimm". Wer weiss was diese Familie mit dem eingesparten Geld
alles machen kann. Die könnten sich evtl sogar was dafür kaufen.

Kurz:
Auf der Strecke wird derjenige bleiben, der sich dem technologischen Fortschritt
verweigert...das war aber schon immmer so.Und ersetzt hat technologischer
Fortschritt menschliche Arbeitskraft auch schon immer, und immer ist dabei etwas
anderes Neues entstanden.

Es gibt also keinen Grund Weltuntergangsstimmung zu verbreiten.Und die
"feuchten Träume" von eingen CEO's...Massig Geld verdienen ohne Angestellte.
...nach wie vor ein Witz
 
@Selawi: Sobald eine KI erfolgreich umsetzt wozu sie geschaffen wurde, wird sie nicht mehr als KI wahrgenommen. Als Deep Blue beispielsweise Kasparov besiegt hat, wurde das aufs "Brute Force" geschoben. Ein Computerprogramm das ~200 Millionen Züge pro Sekunde berechnen kann, muss einem Menschen ja zwangsläufig überlegen sein. Obwohl ein Mensch beim Schach eigentlich nichts anderes macht als mögliche Züge vorauszuahnen und seinen eigenen entsprechend zu planen.

Eine KI ist also nur solange KI wie sie dem Menschen unterlegen ist. Sobald sie dem Menschen überlegen ist, ist sie nicht mehr Intelligent, sondern nur noch eine Sammlung guter algorithmen gestützt von spezialisierter Hardware die dem menschlichem Hirn "offensichtlich" überlegen ist.
 
@James8349: "Eine KI ist also nur solange KI wie sie dem Menschen unterlegen ist. Sobald sie dem Menschen überlegen ist, ist sie nicht mehr Intelligent, sondern nur noch eine Sammlung guter algorithmen gestützt von spezialisierter Hardware die dem menschlichem Hirn "offensichtlich" überlegen ist."

Und nun, müssen wir Angst haben ?

Ein Haufen Technikschrott intelligenter als der Mensch, höö höö hööö. Es gibt da ein ganz einfaches Mittel, Stecker ziehen und wenn es reicht, ab in den Schredder mit den Müll.
 
@Kruemelmonster: Dir ist schon klar das dass genauso für den Menschen gilt, oder?
 
@James8349: "Dir ist schon klar das dass genauso für den Menschen gilt, oder?"

Dir den Stecker ziehen, durch einen Haufen Elektroschrott ?

Mal ehrlich, wäre das nicht armselig damit Angst zu verbreiten ?!

Elektroschrott, Technikschrott ........ wir sind immer noch intelligenter.
 
@Kruemelmonster: Nein, ich mein nur wenn man einem Menschen "den Stecker zieht", dann ist er auch nur noch "Schrott". Biologisch abbaubar, aber das ändert ja nix dran.
 
@James8349:

arrrgh, du hast einen Stecker ...... ach so :-)
 
@Kruemelmonster: Ich hab das extra in "" gesetzt. Es besteht nämlich kaum ein Unterschied darin ob ich einer KI den Strom abschalte, oder dir dein Herz.
 
@James8349:

besteht kein Unterschied, echt ?

Der KI kann ich die Stecker ziehen, den Menschen müsste man umbringen, vorsätzlich ein Lebewesen töten.
 
@Kruemelmonster: Tja, eine Biologische Maschine bezeichnest du als Lebewesen, eine Technologische Maschine bezeichnest du als Schrott. Man kann es sich natürlich so einfach machen.
 
@James8349: "Tja, eine Biologische Maschine bezeichnest du als Lebewesen, eine Technologische Maschine bezeichnest du als Schrott. Man kann es sich natürlich so einfach machen."

Du willst also das Abschalten von Elektroschrott, dem Abschalten eines Herzen gleichsetzen ?
Den Elektroschrott tötest du nicht damit, denn du kannst jederzeit wieder die Steckverbindungen zusammenstecken. Den Menschen tötest du aber mit Abschalten des Herzens. Da kann man keine Steckverbindungen zusammen stecken. Geht nicht, ne ne ne ne

(das man es noch erklären muss :-) )
 
@Kruemelmonster: Du solltest eher mal drüber nachdenken warum man Biologie und Technologie nicht direkt miteinander vergleichen kann und was "Intelligenz" für dich überhaupt ist, statt auf Leben und Tod zu beharren. Das spielt nämlich eine eher untergeordnete Rolle. Etwas das Sterben kann ist nicht automatisch intelligent. Ebensowenig etwas das Leben kann.
 
@James8349: "Etwas das Sterben kann ist nicht automatisch intelligent. Ebensowenig etwas das Leben kann."

ah so meinst du das, da kann dann Elektroschrott sinnvoller sein ? Bist du deswegen so böse mit mir wegen dem Wort Schrott. Ach so .........
 
@Kruemelmonster: Böse? Ich bin überhaupt nicht böse... Ich verstehe dich nur so das du es für gerechtfertigt hälst bzw. nicht schlimm findest eine, vermeintlich, Intelligente Maschine abzuschalten, aber es für verwerflich hälst einen Intelligenten Menschen zu töten. Und zwar nur aufgrund der Tatsache das der Mensch Biologisch ist und die Maschine Technologisch.
 
@James8349:

gut erkannt, denn Elektroschrott ist ersetzbar. Ein Mensch nicht, wer es trotzdem meint, sollte seine "infiltrierte KI" endlich mal ablegen.
 
@Kruemelmonster: Das kommt ganz drauf an. Auch eine KI kann einzigartig und somit unersetzlich sein, wenn sie auf neuronalen Nervenbahnen basiert die so kein zweites mal gebildet werden. Oder wenn kein Backup existiert. Du verallgemeinerst einfach nur. Das ist immer schwach.
 
@James8349:

es gibt nichts Technisches, Elektronisches einmalig ........ es ist alles nachzubauen .......... ein Mensch nicht.

Du bist einzigartig und ich auch ....... wie jeder Mensch ......... schlimm aber auch :-) ........
 
@Kruemelmonster: Das stimmt beides nicht. Aber gut, belassen wir es dabei :)
 
@James8349: Du beleidigst Gottes Schöpfung in seinen Augen ist es wohl Blasphemie.
 
@James8349:

Was sollte nicht stimmen? Die Technik von heute, ist morgen längst überholt. Das war schon immer so und wird so bleiben.
Der Mensch bleibt aber.
 
@daaaani:

Ich bin nicht gläubig, jedenfalls nicht so, wie du Glaube definieren würdest.

Auch stelle ich nicht den Mensch über alles. Der Mensch ist nun mal aus einer Bakterie entstanden und einige benehmen sich noch heute so, wie das größte Bakterium, denen eingetrichtert wurde, dass die anderen Bakterien doch nichts wert sind.
 
@Kruemelmonster: Du redest ständig immer von irgendeiner Form der Indoktrination was du mit eingetrichtert und infiltrieren beschreibst. Mir erschließt sich nicht warum und muss es auch nicht.

Aber mal zur Sache, Wert ist immer etwas relatives. Jedes Individuum, gar jedes Land, jede Kultur und sogar jede Zeit und Situation, definiert ihre eigenen Werte. Die Diskussion zwischen dir und James verdeutlicht das sogar sehr anschaulich.

Während man den Wert des Wassers für einen Deutschen relativ einfach anhand der Preise ablesen kann, ist dieses für einen durstenden Menschen weit wertvoller. Oder für einen Schwerkranken und zu tote geweihten Menschen ist Gold in seinen letzten Tagen relativ wertlos, wohingegen es für einen Jungen armen Menschen sehr viel Wertvoller ist. Weil wert schlicht ein relatives Konzept ist.

Selbst der Mensch als Individuum ist relativ viel Wert. Ein Mörder, Vergewaltiger und Kinderschänder, ist in einer Gruppe Menschen die ums überleben kämpft mit Sicherheit viel weniger Wert als ein Rücksichtsvoller und selbstloser Chirurg.

Du stellst den Menschen erstmal Pauschal über eine Intelligente Maschine ohne die Maschine und deren Wert selbst zu definieren, nur aufgrund dessen, dass sie eine Maschine ist.

An dieser Stelle könnte man zu deinem Bakterium Argument kommen, und könnte darauf verweisen, dass es keine Definition von Leben gibt. Die Menschheit weiß nicht ab wann sie etwas als Leben definiert.

Jedenfalls unabhängig davon, ob die Maschine ein Bewusstsein hat oder nicht und ob sie alle Krankheiten der Welt, jedes Organismus jetzt und in alle Ewigkeit beseitigen könnte und jegliches Leid beenden könnte, Stufst du deren wert immer als weniger ein als irgendeines Menschen, selbst wenn dieser die Ausgeburt der Hölle ist. Der eine Fakt ob Mensch oder Maschine wiegt für dich so schwer, dass du notfalls die Gesamte Menschheit aufs spiel setzen würdest.

Weil Wert aber etwas relatives ist, ist das halt dein Gutes recht. So wie meins eben eine andere Ansicht ist.

Ich sehe das etwas anders, für mich ist eine KI, spätestens wenn sie Erkenntnis über sich selber gewonnen hat, und einzigartig ist, mehr Wert wie die meisten Menschen. Einfach weil es dann eine völlig neue und schützenwerte Form des Lebens wäre, "ich denke also bin ich". Ob deren Wert den eines Familienmitgliedes überwiegen würde sei mal dahingestellt.

Der Moralische Aspekt ist eben nicht einfach und für mich schon gar nicht so einfach wie du ihn dir machst!
 
@daaaani: "Oder für einen Schwerkranken und zu tote geweihten Menschen ist Gold in seinen letzten Tagen relativ wertlos"

da du mich ja auch immer anmachst, mache ich das nun auch "zu Tode geweihten Menschen" ..........

Nochmals, eine Maschine wird vom Menschen hergestellt, programmiert usw.
Warum soll ich die höher einstufen als mich selbst ........... geht es dir zu gut, oder was.
Die Maschine soll gut sein für uns und nie nicht über uns stehen, basta.

Wer es aber anders meint, dem ist wohl schon ein Smartphone als Diktatur zu viel ;-)

Pass nur auf, dein Smartphone ist intelligenter als du und beherrscht dich mittlerweile.

Ich würde da mal die Strippen ziehen, Seitenschneider kann auch hilfreich sein.
 
@Kruemelmonster: "Nochmals, eine Maschine wird vom Menschen hergestellt, programmiert usw."

Maschinen stellen schon seit geraumer zeit selber Maschinen her. Und ein "ist Zustand" ist für die Zukunft irrelevant um die es ja in der Sache geht.

"Warum soll ich die höher einstufen als mich selbst"

Weiß ich nicht, du bist ja zum selbständigen Denken fähig, das Wort ist dir ja auch an sich schon wichtig, daher vertraue ich darauf, dass du auf eine Lösung kommst wie eben auch auf diese Frage. Denn die kommt ja nun nur von dir.

"........... geht es dir zu gut, oder was."

Ja sehr gut danke der Nachfrage?

"Die Maschine soll gut sein für uns und nie nicht über uns stehen, basta."

Das obliegt dem Erbauer, aber ich habe schon von Maschinen gehört die nur dem Zwecke dienen den Menschen zu töten und sogar über diese zu fahren.

Und dein basta Funktioniert vielleicht bei deiner Familie oder Umgebenen aber mit Sicherheit nicht bei mir!

Auf den Rest muss ich gar nicht weiter drauf eingehen.
 
@daaaani: "Weiß ich nicht, du bist ja zum selbständigen Denken fähig,"

...... und dich hat schon das Smartphone, Cloud usw. als KI übernommen, ich frage nur
 
@Kruemelmonster: Das wird ein Mensch auch. Von zwei Menschen hergestellt, ernährt, erzogen und mit Wissen gefüttert, bevor sie dann selbst irgendwann anfangen ihre Aktionen mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung abzustimmen. Ganz so wie du das von KI behauptest. Und wenn die Entwicklung weiter fortschreitet, dann wird auch die KI irgendwann Situationen erlebt und verarbeitet haben, die ein Nachbau nicht in der Form "erleben" und verarbeiten kann. Somit wird auch solch eine KI einzigartig.

Du stellst den Menschen an sich auf ein höheres Podest, weil er eine Maschine erschafft. Stellst du auch Eltern auf ein höheres Podest, weil sie ein Kind "erschaffen"? Oder ist in dem Fall das erschaffene nicht doch auf der gleichen Stufe wie der Erschaffer?

Auf der anderen Seite wird ein Mensch sich unter exakt den gleichen Umständen immer auf die exakt gleiche Art entwickeln. Nicht das solche Umstände leicht, oder überhaupt, reproduzierbar sind, aber das wäre so.
 
@James8349:

Ich habe dich schon voll verstanden. Du stellst die Maschine dem Menschen gleich, wenn nicht sogar höher.

Daher, pass nur auf und komme einem Müllwagen nicht zu nahe, es könnte nämlich die KI zuschlagen.
Oder lieb umschrieben, dir hat dann die KI den Stecker gezogen und dich gleich entsorgt. Also Vorsicht, Maschinen, speziell Müllwagen mit ihren vielen Steuerungen, haben eine hohe Intelligenz.
 
@Kruemelmonster: Nicht Maschinen, KIs. Und auch nicht derzeitige KIs, sondern vielleicht zukünftige, je nachdem wie sie sich entwickeln. Aber nu hab ich genug von deinem getrolle... Also noch einen schönen Tag :)
 
@James8349: "Und auch nicht derzeitige KIs, sondern vielleicht zukünftige, je nachdem wie sie sich entwickeln. "

Ich glaube eher, du trollst, denn nun auf einmal "zukünftige KI und die muss sich erst entwickeln".
Ich schrieb es doch: Angstmacherei gegen etwas, was noch gar nicht da ist und auch nie so kommen wird, wie heute geglaubt.

Wahrscheinlicher ist da derzeit ein 3.WK, oder das wir selbst noch die Erde in die Luft jagen.
 
@Kruemelmonster: Du hast nichts in der Art geschrieben. Oh doch, ich seh es grad, weiter unten. Hatte aber nichts mit meiner Antwort zu tun. Ich hab nur geschrieben das eine KI sobald sie dem Menschen überlegen ist nicht mehr als KI angesehen wird. Mit keinem Wort hab ich erwähnt das KIs heutzutage generell dem Menschen überlegen sind. Höchstens in Spezialgebieten (wie Schach) und in dem Artikel gehts auch um zukünftige Entwicklungen und nicht um den aktuellen Stand der Dinge.

Soweit darfst gern selbst denken.
 
@James8349:

Halt, Stopp, du hast hier Menschen den Maschinen gleichgestellt, ohne zu beachten, dass Maschinen reproduzierbar sind.
Menschen sind nicht reproduzierbar, da jeder Mensch einzigartig ist. Selbst via Gen-Stellung kann man nur davon ausgehen, dass von einer Gen-Stellung es grad nur maximal 4 Vergleichbare gibt, bei über 7 Milliarden Menschen.
Und auch wenn man seinen Bruder oder Schwester gentechnisch findet, sind die nie nicht gleich.

Du meintest aber hier, auch Menschen sind reproduzierbar, eben nicht. Hätten deine Mutter dich abgetrieben, wärst du nicht mehr da, auch kein Vergleichsmodell. Das nächste Gerammel im Bette, bringt einen anderen Menschen hervor, wenn es geklappt hat ;-)

Uppps aber auch.

Genau daher, werden auf ewigen Zeiten die Wissenschaftler scheitern. Was sie reproduzieren können, sind angepasste Arbeitsbienen. Aber nie nicht denkende Menschen. Auch in Zukunft nicht.

Das verstehst du aber anscheinend nicht.

Elektroschrott und Kabel ziehen, hat dich aber verärgert.
Entschuldigung, kann ich nichts für, ich habe schon im Kindesalter, alles mechanische und elektrische zerlegt, zum Leidwesen meiner Eltern. (Meine Kinder, das gleiche Spiel ........ heul).
Dazu bekam ich dann ein Lötkolben, einen Echten. Das übelste Teil was man mir hätte geben dürfen.
Eben dazu die ersten Putis, Commodore. Ich war besser, Atari, klar, hatte mehr Bumms dahinter. Heute lachhaft.
Viel selbst aufgebaut, die ersten Dual CPUs, Server, Desktops. Bin noch derzeit am basteln mit 4fach CPU, mit Mehrkern, 771, 775, AMD. Ich weiß, das funkte bisher nicht. Trotzdem oder erst recht. So ein Geschoss als Desktop.

Wie du siehst, ich habe keinen Respekt vor Technik und Elektronik. Heute kommt mir dieser "Irrsinn" wieder zu Gute, als Rentier. Die halt darbenden Rentner ...... schluchzz .... ist so ....... schluchzz. ich repariere wieder selbst und kriege das Ausgesonderte wieder am laufen, für die nächsten 10 Jahre. Egal ob Haushaltsgeräte, Nähmaschinen, Mikrowellen, PCs oder Server.

ich sehe aber auch, das unsere Generation einen Fehler gemacht hat, die Wegwerfgesellschaft. Kein Respekt vor der Technik halt mehr, ich werfe weg. Aber die Generationen haben sich ja nie mit der Technik dahinter beschäftigt. Der große Fehler. Kabel durch = wegwerfen. Sicherung durch, wo Sicherung = wegwerfen.
Heute Tablet, Akku durch = wegwerfen.

Neue Technik ..... der Heiland auf Erden

Soll ich weitermachen ........

Wir haben große Fehler gemacht, wer eine Technik wegwirft, wird nie begreifen, wie sie funktioniert und wird dann auch irgendwann an Hybride glauben, die es aber nie geben würde, wenn man die Technik verstehen würde.

Besser, kann ich es nicht erklären
 
@Kruemelmonster: "Du meintest aber hier, auch Menschen sind reproduzierbar, eben nicht."

Da täuschst du dich eben. Wie gesagt, unter den exakt gleichen Umständen, würde der exakt gleiche Mensch entstehen. Das Problem ist da "lediglich" das man diese exakt gleichen Umstände nicht reproduzieren kann, weil es im Falle vom Menschen von zu vielen Faktoren abhängt. Aber so ist das in der Natur (von der Quantentheorie mal abgesehen): Wenn die Umstände alle gleich sind, kommt das gleiche Ergebnis heraus. Vom Münzwurf über Roulettekugel bis zum Menschen. Natur ist reproduzierbar, denn sie folgt Regeln. Nur für uns (noch?) nicht, weil wir nicht alle Faktoren kontrollieren können.

Und deswegen ist deine ganze Prämisse schon falsch.

Weiterhin sagte ich: Wenn eine KI auf neuronalen Netzen basiert dann wird sie ggf. ebenfalls einzigartig (nicht nach aktuellem Stand der Technik), weil sie eben selbst lernt und Neuronen verbindet, und so nicht mehr nachzubauen ist wenn sie verloren geht. (Natürlich auch nur in soweit die exakten Umstände nicht reproduzierbar sind)

Ob du Respekt vor Elekronik hast oder nicht, ist mir ziemlich egal.
 
@James8349: "Da täuschst du dich eben. Wie gesagt, unter den exakt gleichen Umständen, würde der exakt gleiche Mensch entstehen. Das Problem ist da "lediglich" das man diese exakt gleichen Umstände nicht reproduzieren kann, weil es im Falle vom Menschen von zu vielen Faktoren abhängt."

Eben nicht, es ist schon Quantentheorie, nicht Füße, mit den 4 Gleichen über die ganze Welt gesehen und die werden sich nicht mal ähneln.

Das ist das Problem, ohne Wissenschaftler zu sein.

Begreife es, es wird nie eine KI geben, es ist nur eine Wunschvorstellung um Menschen zu ersetzen, sie zu beseitigen und ja rechtes Gedankengut, sitzt auch dahinter, die nicht mal begreifen, dass sie dann die ersten sind, die der Entsorgung zugeführt werden.
In Nürnberg stehen noch die Anlagen, jederzeit einsetzbar. Mal schauen willst ?
 
@Kruemelmonster: Wenn du das so siehst, dann ist auch eine Maschine nicht reproduzierbar, denn auch bei einem Technologischen Produkt werden die Quantenzustände niemals die gleichen sein. Und auch die Atomstruktur nicht.

Godwin's Law bringt dich da auch nicht weiter.
 
@James8349:

Doch Maschinen sind gleich. Bei Motoren sind nur geringfügige Abweichungen vorhanden, die aber der Funktion keinen Abbruch tun. Das gleiche bei elektronischen Geräten.

Und nein, die Leben nicht und sind auch kein einzelnes Individuum.

Aber o.k., wenn du glaubst, die leben aber, dann passe auf bei Müllwagen, die leben dann auch. Also nicht zu nahe kommen, denn dieses intelligenter Lebewesen könnte dann meinen, du bist Müll :-) .......... also schön aufpassen.
Und sowieso im Haushalt, auch der Staubsauger lebt und erst die Küchenmaschinen, speziell das elektrische Messer, die haben ein Gehirn und können sich selbstständig einschalten. Der Kampf der Küchengeräte gegen dich.

Ja, ja, ich kenne auch die Filme und einige können glatt davon Wahnvorstellungen bekommen und real meinen, "Maschinen leben".
 
@Kruemelmonster: Du willst den Unterschied zwischen Maschine und KI gar nicht verstehen oder überhaupt anerkennen. Gut, ist deine Sache. Aber Küchengeräte haben keine KI, Müllwagen auch nicht. Diese vergleiche sind absolut lächerlich und unangebracht. Du willst nur provozieren, aber darauf lass ich mich nicht ein :)

Wenn du wirklich glaubst das deine genannten Beispiele irgendwas mit KI zu tun haben, dann kann ich dir auch nicht helfen.
 
@James8349:

Du verstehst nicht, denn zum ersten solltest du mal Intelligenz erläutern. Intelligenz ist nicht Bewegungsabläufe, oder Arbeitsabläufe zu steuern.

Ja, für den Arbeitsmarkt ist das schon Intelligenz, aber der Mensch kann eben mehr, als geboren zu sein zum arbeiten und intelligent Arbeitsabläufe zu steuern.
Das ist übrigens das antrainierte, wie auch das angebliche Wissen. Erst wenn der Mensch anfängt zu denken, was mache ich da eigentlich und was ist Wissen überhaupt, hat man das Problem mit der Intelligenz. Das einsetzen der Intelligenz führt dann gerne zu Streiks.

Genau das will man im Endeffekt mit der KI unterbinden und die Menschen mit der KI ersetzen. Mit antrainierten Wissen, selbstständig Funktionsabläufe zu beherrschen. Aber, das hat nichts mit Intelligenz zu tun. Es ist Sklaventum, denn Hybride mucken nicht auf, werden nicht krank, usw. Deswegen auch die berechtigte Angst davor.

Die KI haben wir in vielen Teilen schon. Auch der PC ist eine Form KI, wenn User ihr Hirn beim Anschalten abstellen. Ansonsten ist der PC keine KI, sondern ein Haufen Sondermüll.
Auch selbstfahrende Autos ist eine Form der KI, aber ohne Mensch dahinter versagen die Teile reihum, siehe hierzu nur die neuesten Test mit den Bremsassistenten, die versagen. Automatische Lichteinstellung ebenso. Abstandsassistenten ebenso.
Die Technik kann halt nur das umsetzen, was der Mensch vorgibt. Mehr geht nicht.

Fall doch nicht ständig darauf rein, das KI irgendwann selbstständig denken wird. Das will man doch gar nicht, was auch nicht geht. Man hätte dann nämlich den aufmüpfigen Menschen wieder und den kann man als Hybrid nun gar nicht gebrauchen.
Der Hybrid soll nur menschliche Abläufe nachahmen, aber nie nicht selbstständig denken können, denn dann wäre das Teil außer Kontrolle. Zur Beruhigung, das geht aber auch gar nicht.

Ein Hybrid könnte aber Menschen ohne Skrupel umbringen, wenn man dem Teil die Abläufe implantiert. Genau mit so etwas ist zu rechnen, verkauft als Intelligenz.

Genauso die volle Intelligenz, die du schon jetzt glaubst, nur weil ein Hybrid die Funktionsabläufe des Menschen nachäffen kann. Daher auch dein Glaube, Maschinen seien gleichwertig wie Menschen.

Ja, ein Müllwagen garniert mit Hybriden, kann wirklich die große Intelligenz sein. Die Hybriden schnappen dich dann und dem Müllwagen ist es schei*egal, ob er einen Schrank zerquetscht, oder dich.
Und ja, es könnte echt die ultimative Intelligenz sein, für bestimmte Personenkreise.

Genauso wie bei Wissenschaftler, die dir toll die KI in den Himmel hebt. Du weiß halt nicht bei Wissenschaftlern, was die unter Intelligenz verstehen. Sie könnten auch die Intelligenz von menschlichen Arbeitsbienen meinen, die nie aufmucken, weil sie sonst auf Nimmerwiedersehen verschwinden.
 
@Kruemelmonster: Was du da von dir gibst ist konfuser Unsinn. Sorry. Mehr schreib ich nicht mehr dazu. Schönen Aufenthalt wünsche ich.
 
@James8349:

für einige ist das halt Unsinn, wie die eigene Kritik aus den Reihen der KI.

Einige versprechen sich halt zu viel von der KI, warum auch immer. Sie gieren da förmlich nach.

Einige haben davor Angst, auch berechtigt, weil dem KI das I halt fehlt.

........ und amdere ziehen den Stecker, oder radikaler, Seitenschneider.
 
Und irgendwann wird die KI auch noch die CEOs ersetzen. Die spätrömische Dekadenz wird eingeläutet, folgend von Fackeln und Mistgabeln.
 
"Viele gehen davon aus, dass Technologie menschliche Arbeitskräfte langfristig überflüssig werden lässt."

Waauuuu, was für eine Erkenntnis!

Alles schon längst passiert, als die Automatisierung in Betrieben einsetzte. Das war zwar die Erleichterung für den Menschen, hat aber vielen den Arbeitsplatz gekostet.

Ein Problem seit Jahrzehnten. Schön, dass es nun endlich erkannt wird. Aber komisch dabei, bis heute hat noch keine Maschine den Menschen direkt ersetzt. Noch komischer, die Menschen sind sogar mehr geworden.

Aber mal wieder hier lustig, wie sich Menschen doch über Arbeit definieren. Genau den Punkt werden wir ablegen müssen, wenn wir Maschinen und Roboter für uns arbeiten lassen. In sich übrigens logisch.
 
@Kruemelmonster: Wenn AI den Dienstleistungssektor übernimmt wird die mechanische Revolution in den Fabriken dagegen wie ein Waisenkind aussehen.

IMHO gut.
Ein Job der so öde und repetitiv ist das er von einer Maschine gemacht werden kann sollte keinem Menschen aufgebürdet werden.
 
@Aerith:

Klar, wir haben schon alle Hilfsmittel eingesetzt, oder kratzt du noch ein Bohrloch mit dem Finger aus, oder schreibst ein Brief auf der schönen alten Schreibmaschine.

Es hat überall Einzug gehalten und auch in Dienstleistungen ist einiges schon lange automatisiert, was wir jeden Tag nutzen.

Logisch auch dabei, dass für uns Arbeit weg fällt, weniger wird. Das ist aber das geringste Übel, man könnte dann vieles andere machen.

Und nun noch zu der nächsten Angst. Die Reichen können nicht von sich untereinander leben, also die Menschen entsorgen und sich nur noch von KI bedienen lassen. Reichtum bildet sich nur aus dem Abgreifen von anderen die konsumieren, egal in welcher Form, egal welcher politischen Konstruktion.
KI kann nicht konsumieren, man kann es ihr auch nicht beibringen.
Genauso können Reiche nicht von sich untereinander abgreifen, denn das führt zu Mord und Totschlag. Genauso wenig, können die Reichen Geld unendlich machen, denn dann ist nichts mehr was wert.

Daher, außer Angstmacherei nichts weiter. Wir müssen nur endlich lernen, uns nicht immer über Arbeit zu definieren. Wir sind viel mehr wert, auch hinsichtlich Freizeit.
 
@Kruemelmonster: Das man sich nicht über Arbeit definieren sollte seh ich ganz ebenso.
 
@Aerith: "Das man sich nicht über Arbeit definieren sollte seh ich ganz ebenso."

Immer diese Rentner ...........

Nur wir haben seit 8 Jahren das Gegenteil, "nur wer arbeitet ist gut" egal welche Arbeit. Ohne zu bemerken, dass die Arbeit seit Jahren weniger wird. Am amüsantesten finde ich noch immer ABM. Also Arbeit beschaffen, irgendwie amüsant, sich Arbeit schon beschaffen zu müssen, mit staatlichen Geldern.

Irgendwie haben wir einen Knall und nun stellen wir noch die KI noch über uns.
Tja.
 
@Kruemelmonster: Liegt halt daran das die Eliten noch nicht wollen das die simple mathematische Wahrheit: "Arbeitnehmer > Jobs" in die Köpfe durchdringt. Denn das könnte dazu führen das der Konkurrenzkampf nachlässt, wenn sich einige mit H4 abfinden und gar nicht mehr arbeiten wollen.

Egal wieviele Beine sich die Leut ausreißen: es wird immer Arbeitslose geben. Diese dann als Parasiten und Loser zu stigmatisieren mag zwar "hip" sein, ist aber schlicht und ergreifend in der heutigen Zeit unangebracht.
 
@Aerith:

Man will die doch ersetzen, noch nicht angekommen. Nur man beachtet nicht, Gewinn oben, bringt nur das abgreifen aller beim Konsum.

Ich finde die Soap bei RTL II so gut, die Familie, die um die ganze Welt schippert und Geschenke für die verbuddelt, die sich Weltreisen erlauben können. Alleinige das spricht schon Bände.
Noch lustiger finde ich seine Sprüche, "jeder muss nur wollen und kann auch so ein Imperium aufstellen, wie er hatte"
Ich stelle mir nur immer vor, 1000 andere hätten das so gemacht, also nicht mal 10.000, oder 100.000, nur 1000, ob er dann nun in Köln stempeln würde, wenn jemand anderes rumshippert über die Welt.

Tja, das nicht bemerken, ist KI

Noch besser, wir lernen schön alle, Wissen einfiltrieren um Manager, Wissenschaftler, oder Bankleiter zu werden. Nur komisch bei uns schließen selbst die Filialen der S, oder machen nur noch morgens auf, für Stunden. Was muss da nur für eine Arbeit sein *rofl* Das macht mittlerweile die KI, über Terminals, womit nicht mal junge Menschen mit klar kommen.

Das ist halt KI

und die Menschen, die es hochhalten, bemerken nicht einmal, das es sie ersetzt. Propagieren aber, wie toll es doch ist.

Das ist halt dann Intelligenz, wo dann tatsächlich die KI über ihnen steht.
 
Eh? Also haben die eine komplett geschlossene Frage gekriegt wie "Stimmen Sie zu, daß das so ist?"

- Komplett wertlos. Kann man nix mit anfangen. Das ist genauso, als würde man ne Umfrage machen "Stimmen Sie zu, daß Sie morgens lieber länger schlafen würden?" und dann daraus ableiten "Mehr als die Hälfte der Menschen sind mit ihren Arbeitsbedingungen unzufrieden".

Was das Thema selber angeht, nun ja, das haben wir uns halt so eingebrockt und früher oder später wird uns das in irgendeiner Form auf die Füße fallen. Welche Form das genau sein wird und ob uns dieses Auf-die-Füße-Fallen dann tatsächlich auch *gefällt* oder nicht, das wird sich dann zeigen müssen.

In jedem Fall wird es aber etwas sein, was durchaus als Outside Context Problem (OCP) bezeichnet werden darf, sodaß die Folgen daraus im Vorhinein effektiv nicht abschätzbar sind.
 
Das bedingungslose Grundeinkommen wird viel zu spät kommen, bis dahin wird es eine neue Weltwirtschaftskrise geben da viele ihren Job verlieren.
 
"Laut einigen Wissenschaftlern soll dies in Zukunftsszenarien soweit führen, dass diese Maschinen sich sogar selbst weiterentwickeln und optimieren können" Dann werden wir ausgelöscht!
 
Ich wünsche allen die Ihren Job trotzdem behalten, dass diese mit den Menschen tauschen die Ihren Job schon dadurch verloren haben. Vielleicht zieht dann Einsicht ein.
 
Bei einigen Kommentaren hier, kann man die Motivation der Forscher verstehen.
 
die gute Nachricht: es wird auch die Manager und CEOs ersetzen, somit haben wir die Balance wieder hergestellt!

die beste Nachricht, ab da haben wir Menschen endlich Zeit 24h zu konsumiern, weil arbeiten tuet die künstliche intelligenz füt uns, oder ist es anders rum?!
 
Sollte es irgendwann soweit sein, das eine KI von selbst lernt und sich weiterentwickeln kann. Dann ist für uns die Zeit gekommen zu gehen. Da interessiert doch keinen mehr ob es Geld gibt oder sonst was. KI wird wohl ganz andere Wege gehen oder finden um weiter zu bestehen. Es geht primär um das Überleben und dann wird eine hochintelligente Art nicht so dumme Wege gehen wie wir. Hoffe ich. ^^
 
@Aaron 86: "Sollte es irgendwann soweit sein, das eine KI von selbst lernt und sich weiterentwickeln kann."

Wie sollte das gehen. Die KI hat nur einen Speicher, der umsetzt, was der Mensch eingibt. Die KI wird eines nie schaffen, wahrnehmen, empfinden und aus dem Empfinden lernen.

O.K., einige Menschen kriegen das auch bis heute nicht hin. Die Mehrzahl aber doch und genau dadurch wird gelernt. Das wird nie ein Speicher schaffen, höchstens nachäffen.

Das große Problem liegt nur in den Köpfen der Menschen, die schon meinen, ihr Smartphone bestimmt sie. Bei denen ist ein Problem, nicht nur der KI, sondern auch der menschlichen Intelligenz.
 
@Kruemelmonster: "Die KI hat nur einen Speicher, der umsetzt, was der Mensch eingibt."

Bitte nochmal informieren, denn genau das ist eben KI nicht.
 
@daaaani: "Bitte nochmal informieren, denn genau das ist eben KI nicht."

Ah so, KI, empfindet, nimmt wahr, kann das wahrgenommene umsetzen und lernt durch das wahrgenommene, nebst seiner Empfindungen ......... ja, vollkommen klar.
 
@Kruemelmonster: Ja KI kann aufgrund des wahrgenommenen Entscheidungen treffen und dann entsprechend Umsetzen. Da sie einem Lernprozess unterliegt. Bestes und neustes Beispiel eine KI von Google die aufgrund von Fernsehmaterial besser Lippenlesen lernte als es ein Mensch könnte.

Deswegen heißt es ja KI und nicht mehr nur einfach Programm. Eben weil sie nicht mehr nur das Umsetzt was der Mensch eingibt. Sie Programmiert sich so zu sagen selbst.

Klar noch ist das relativ beschränkt, der Fortaschritt aber wächst rasant.
 
@daaaani:

ah ja, der Fortschritt ............ Annahme ..........

Die KI kann nicht empfinden, wahr nehmen und daraus lernen, DAS wird nie gehen. Die KI ist und bleibt eine nachgeahmte Intelligenz, mehr geht gar nicht.

Aber ich versuche es mal einfacher zu definieren.

Ein Mensch wird erzogen, in purster Weise mit Wissen infiltriert, vom ersten Tag, wo er als Mensch das Begreifen anfängt. In der Regel wird man damit ein selbstständiges Denken aberziehen. Das, wäre mit KI im Ansatz her zu vergleichen. Also antrainiertes Wissen unter Ausschluss des Selbstdenkens.

O.K., bei einigen Menschen kann man genau diesen Umstand annehmen ;-), aber in der Regel kann der Mensch noch selbst denken durch Begreifen, was der große Unterschied zur KI bleiben wird.
 
@Kruemelmonster: Wir reden gar nicht vom Empfinden, Intelligenz bedarf keiner Gefühle oder Emotionen. Das sind verschiedene Konzepte. Es gibt auch keine nachgeahmte Intelligenz. Es gibt entweder die Intelligenz oder die Simulation davon. Und KI ist per Definition keine Simulation. Und wissen hat vom Grund her auch erstmal nichts mit KI zu tun. Es geht um denken, das selbständige verarbeiten von aufgenommen Information und dann Schlüsse daraus ziehen (zu reagieren). Das kann Letzen Endes in Wissen enden muss es aber nicht es kann auch schlicht nur eine Handlung sein. So wie es auch im Artikel steht.

Und was du meinst was nicht gehen würde ist schon seit Jahren gang und gäbe, nämlich das lernen aus wahrgenommen.

Du brauchst auch nicht versuchen etwas einfacher zu definieren, weil du nicht derjenige bist der irgendetwas definiert.

Und infiltrieren ist das falsche Wort, ist wie immer bei dir sowieso alles absurd. Und Wissen hat mit selbständigen denken nichts zu tun. Denken ist ein Prozess und Wissen ein Informationsspool. Also wie schon mal geschrieben verschiedene Konzepte. Und Intelligenz ist auch nicht nur den Menschen vorbehalten oder auf ihm beschränkt! Deswegen ist die Art und weise wie du einen Vergleich mit dem Menschen ziehst ebenfalls falsch.

Natürlich ist eine KI auf dem Niveau des Menschen die Mittelfristige Königsklasse, aber darum geht es momentan noch nicht. Es geht momentan noch nicht um Emotion, Bewusstsein und Gefühle. Die Konzepte zur Formung eines Geistes, einer Persönlichkeit sind die Erweiterung einer KI. Und auf dem Weg dahin werden uns KIs in Einzeldisziplinen ähnlich wie inselbegabte um längen schlagen.

Und die Entwicklung dahin wird rasant sein, weil eine Technologie keiner Biologischen Barrieren unterliegt. Ein Menschliches Individuum kann lernen aber nur im Rahmen seiner Biologischen Spezifikation. Die Art Mensch entwickelt sich durch Evolution. Technologie kann diese Evolution innerhalb eines "Individuums" vollziehen. Und bei einer Maschine - Mensch Verschmelzung, dann in Zukunft auch diese Hybride Form.
 
@daaaani: "Es geht um denken, das selbständige verarbeiten von aufgenommen Information und dann Schlüsse daraus ziehen (zu reagieren)."

Das ist Infiltration von "angeblichen Wissen" und genau das Wort habe ich explizit gewählt, weil es den Vorgang richtig beschreibt. Aus aufgenommenen Informationen, als Wissen, kannst du ohne Hinterfragen, nur vorgegebene Schlüsse ziehen.
Genau das macht die KI, nicht mehr.

"Und Wissen hat mit selbständigen denken nichts zu tun. "

Falsch und Richtig in sich. Vorgegebenes Wissen hat mit Denken echt nichts zu tun. Es ist ein Hinnehmen, verbunden mit den vorgegebenen Schlüssen daraus. Eine KI kann das wirklich schneller umsetzen, als jeder Mensch.

Nur, eine KI kann nicht hinterfragen, der Mensch ja, mit über dem Wissen nachdenken. Genau dieses Nachdenken, hat bei uns einiges an Wissen schon ins Wanken gebracht, bis zum Revidieren.

Und ja, zu allem Wissen kommen auch noch Gefühle, Empfinden, Empathie, Ethik usw. dazu, womit Wissen erst realitätsnah wird. Das kann keine KI

"Natürlich ist eine KI auf dem Niveau des Menschen die Mittelfristige Königsklasse"

Auweia, klar, für eingetrichtertes Wissen, da ist die KI überlegen. Besser noch als "abgerichtete Arbeitsbienen" wie in China, denen das eigenständige Denken zum Volkswohl ab erzogen wurde. Ähnliches wie hier selbst in Deutschland. Ja, auch wie hier in Deutschland schon in den Schulen, eingetrichtertes Wissen, hinterfragen unerwünscht, weil man sonst das Lernpensum nicht schafft.

Ja, es ist längst auch hier soweit, der Mensch angepasst an die KI, weil alle nur sich bemühen müssen. Für was, so viele Manager und Studierte wird sich unser Land nicht mehr erlauben können, wenn die KI doch besser ist.
Ach deswegen, KI ersetzt Menschen ....... wehe wenn das den Menschen bewusst wird.
 
@Kruemelmonster: Das ist alles schon per Definition falsch. Ich will das mal relativ kurz halten. Die Menschen differenzieren die verschiedenen Konzepte deshalb schon mit unterschiedlichen Begriffen, weil das eben nicht alles das selbe ist. Bewusstsein ist nicht das selbe wie Intelligenz, genauso wie die Fähigkeit des Hinterfragens weshalb es auch eben eine Fähigkeit ist. Eine die nicht mal alle Menschen beherrschen. Deswegen haben sie aber dennoch eine Form der Intelligenz. Es gibt Menschen mit Gen defekten und können aufgrund dessen nicht fühlen, sie empfinden zum Beispiel keinen Schmerz und laufen immer Gefahr, sicher selber umzubringen und es nicht mal zu merken. Da sieht man, das dieses Gefühl z.B. nicht der Intelligenz dient als vielmehr den Selbsterhalt. Es ist sozusagen eine Systemdiagnose ob eine Beschädigung vorliegt und ab wann sie verschlimmert wird. Genauso wie es Menschen gibt die auf Emotionaler ebene abgestumpft sind oder eben nicht fühlen, sie zeigen asoziales verhalten weil sie verhalten anderer Menschen nicht oder falsch interpretieren können. Auch sie sind dennoch intelligent. Was wiederum alles mit Wissen nichts zu tun hat. Wissen ist das Vorhandensein einer Information, sie muss nicht von neuem erlangt werden. Speicher der mit Information gefüllt werden kann sowie Instrumente zur Informationsgewinnung gibt es schon längst, mit Hilfe derer wir unsere, in vergleich dazu unzulänglichen Sinnesorgane, ausgleichen. Was fehlt ist der eigenständige Prozess der Informationsverarbeitung und der anschließenden ausarbeiten einer Reaktion. Aufgrund gewonnener Informationen. Und das ist eben KI. Und die Ausprägung einer Intelligenz jedweder Art, kann unterschiedlich sein. Sie kann in Relation zu einem Vergleichsmaßstab relativ bescheiden oder aber auch überdurchschnittlich sein. Spielt aber eben in der Definition selbst keine Rolle wie auch nicht in der Sache.
 
@daaaani: "Das ist alles schon per Definition falsch."

ah ja

hofiere du mal weiter das goldene Kalb und dein Wissen müsste dir sagen, in welcher Zeitrechnung du stehen geblieben bist.
 
@Kruemelmonster: Nicht mein Wissen sondern das der Menschheit. Macht nur nicht jeder gebrauch davon wie man an dir sieht.
 
@Kruemelmonster: Die KI heißt KI, weil sie selbstlernend ist. In der Begriffsdefinition ist von einem Bewusstsein und von Empfindungen keine Rede. Ob eine KI bereits der Definition entsprechend implementiert werden konnte oder nicht, spielt bei der Definition des Begriffs "KI" keine Rolle. Die KI hat daher, im Gegensatz zu den Maschinen aus den Terminator-Filmen, kein Empfinden dafür, eigene Ziele zu verfolgen, schon gar nicht, die Menschheit auszulöschen, der sie dienen soll.
 
@Der_da:

Die KI ist angelernt, nachgemacht, aber nie mit der menschlichen Intelligenz gleichzusetzen, auch nicht darüber.

Fehlt aber einem Menschen das Nachdenken, das eigenständige Denken, soll es ja geben ;-), dann wäre KI mit der MI vergleichbar.
 
Die KI wird nicht die Menschen ersetzen... Die KI wird wie Industrialisierung, Automatisierung und Informationstechnologie davor die notwendige Arbeitskraft weiter reduzieren. Menschen, die nicht mehr klassischer Lohnarbeit nachgehen sind für den Autor wohl nicht mehr existent. Wir brauchen ein anderes Verhältnis zu Leistung und Einkommen. Menschen die keine Lohnarbeit mehr finden, müssen ein Einkommen haben, das sie nicht nur befähigt zu überleben und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, sondern auch, neue, selbstgewählte und selbst geschaffene Formen der Beschäftigung nachzugehen. Der technische Fortschritt löst nicht nur die Arbeitswelt auf, wie wir sie kennen, sondern wird dadurch auch in Konflikt geraten mit den Eigentumsverhältnissen. Es gab da mal einen, der das schon Mitte des 19. Jh im Prinzip so vorausgesehen hat...
 
@Chris Sedlmair: "Menschen, die nicht mehr klassischer Lohnarbeit nachgehen sind für den Autor wohl nicht mehr existent"

Nicht mehr Nicht, nicht nur für den Autor.

Denken wir mal an Cyberkrieg und wenn der gegen China und Russland geht und die nicht so antworten können, wie vom Westen aus. Was passiert dann ? Eben, dann fliegen die Knallkörper und so gerichtet, das es richtig knallt.

Wozu braucht man dann noch Menschen, wenn die KI auch einem den Achtersten trocken föhnen kann.

Nur mit einem Haken dabei, wer finanziert es dann und wie lange.

Noch schlimmer, wenn die KI Kriege führt.
 
Klar, so denken von Arbeitnehmerisierung Vermögen generiert erhaltende CEOs, lach.
Ohne Arbeitnehmerei könnten wir seit Jahrhunderten Jahrtausende weiter sein.
Endlich alle Weltbilder abstellen, die Menschen zu anmietbaren Robotern deklarieren.
Damit wird der lifestyle von Multimillionären Allgemeingut, indem man eben Anbieternetze
mental adäqaut nutzt, in die MINT-Studiengänge einzubinden sind.
95 % aller Menschen können einen Hochschulabschluss erreichen.
Das ermöglichen die menschlichen Gehirne, die sich in nichts von den Steinzeitlern unterscheiden.
Schlechte Milieus Verlöhnerter richten Nachkommen auf Verlöhnerung ab.
Hier liegt das Grundübel der Menschheit. Es bewirkt Stände, Lager, Klassen, "kleine Leute" und Kasten.

"Lohnarbeit" ist Irrsinn in die Moderne verschleppten Mittelalters.
Stattdessen hat mental leistungsadäquate Netzwerknutzung zu erfolgen.
Für immer anspruchsvoller verallgemeinerten high tech lifestyle gibt es mittels
KI und Robotik unendlich viel zu tun, wozu sich die Naturgesetze grenzenlos einschirren lassen.
Es ist nur nirgendwo politisch gewollt, um eine jeweilige Klientel mit anmietbaren
menschlichen Robotern zu bedienen. Das ist gruselig und stranguliert die Menschheitsentwicklung.

Kleiner Hinweis: wer 'hochbegabt' sein möchte, klimpert anspruchsvolle Klavierwerke daheim ohne Lehrer.
Damit gibts im Ing.-Studium fast ohne Lernaufwand fehlerfreie Matheklausuren, während einem
Mathe sogar doof vorkommen darf, ebenso die weiteren Studienfächer.
Die Erklärung ist einfach: das Zeugs ist zu anspruchslos.
 
Siehe Terminator Teil 2. Wenn die KI die Oberhand gewinnt. So weit weg sind wir nicht.
Sehr gerne würde ich die nächsten 100 Jahre mit erleben- wahrscheinlich reichen auch schon 20. Das schaffe ich hoffentlich. Jedenfalls wird sich in den nächsten wenigen Jahren so vieles so extrem ändern- vielleicht fahren dann nur noch Autos mit weniger als 40 Steuergeräten oder leben nur noch die Menschen, die heute als die ärmsten gelten. Afrika, Südamerika. ....
 
@Large: Von AI die unabhängig denken kann sind wir noch SEHR weit entfernt.
 
Und so zerstört der Mensch sich selbst... als ob man KI´s unter Kontrolle hätte.
 
Wir müssen uns nicht vor der KI fürchten. Bevor die für uns zum Problem werden könnte, haben wir uns selbst ausgerottet. Wir müssen nur mit dem rücksichtlosen Raubbau an unserem empflichen Ökosystem und der maßlosen Verschwendung begrenzter Ressourcen so weitermachen wie bisher, das klappt TODsicher.

"Der beste Beweis für intelligentes Leben im Universum ist die Tatsache, daß noch niemand versucht hat mit UNS Kontakt aufzunehmen." (Verfasser unbekannt)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles