Corona-Krise: Satelliten-Firma OneWeb hat Insolvenzantrag gestellt

Das Satelliten-Unternehmen OneWeb wollte auch die entlegensten Orte der Welt mit einer Internetanbindung versorgen. Nachdem der Konzern schon 74 Satelliten in den Orbit bringen konnte, hat die Firma aufgrund der Corona-Krise jetzt den größten ... mehr... Weltraum, Satellit, Erde, Pleite, Satelliteninternet, OneWeb Bildquelle: OneWeb Weltraum, Satellit, Erde, Pleite, Satelliteninternet, OneWeb Weltraum, Satellit, Erde, Pleite, Satelliteninternet, OneWeb OneWeb

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und weitere werden folgen.
 
Wenn sich kein Käufer findet haben wir da oben weiter 74 Satelliten als Weltraumschrott rum fliegen.....
 
@Cyber_Hawk: Ich frage mich auch, warum es gerade mit Blick auf die Weltraumschrott-Problematik 3 unabhängige Pionier-Unternehmen gibt.
 
@Cyber_Hawk: im Falle einer Insolvenz wird doch das gesamte Inventar veräußert, um die Gläubiger zu befriedigen.
 
Gibt nur ein kleines Problemchen: Die Satelliten haben Selbstabholung... ;)
 
@Cyber_Hawk: Warum bekommt er Minus...er hat doch Recht.
 
Spac X gehört Elon Musk, Jeff Bezos will ebenfalls Satelliten rauf bringen. OneWeb ist pleite.
Mit Sicherheit gibt es auch noch andere Unternehmen die ein Welt umspannendes Satellitennetzwerk aufbauen wollen.
Die könnten sich doch alle mal zusammen setzen und überlegen wie das gemeinsam zu schaffen ist.
Das würde das Risiko jedes einzelnen minimieren und es gäb keine konkurierenden Unternehmen jeder mitmehreren hundert Satelliten im Weltraum.
Das ganze würde sogar dazu beitragen das es noh in diesem Jahrzehnt zu Internet Weltweit kommen könnte.
Ich meine... ist ja nur ein Vorschlag.
 
@Brassel: so intelligent ist die Menschheit noch nicht ^^
 
@Corsafahrer: "noch" ist gut, das Gegenteil ist der Fall, die Menscheit wird wieder dümmer. Siehe Anti Flynn Effekt und AfD. https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/flynn-effekt-iq-nimmt-ab-und-wir-werden-duemmer
 
@Brassel: Ich bin guter Dinge, dass die beiden damit auch auf die Nase fallen werden.
 
@rallef: Beide haben eine eigene Raketenfirma, OneWeb nicht.
 
@Brassel: Da die Systeme nicht kompatibel sind und unterschiedliche Ansätze verfolgen, werden sich OneWeb-Satelliten nicht in das SpaceX-Netz einbinden lassen und sind somit ohne eigenen Betreiber und komplettes Netz feinster Weltraumschrott.
 
Was alles jetzt wieder auf Corona geschoben wird. Dem Laden ging es vor der Krise auch schon schlecht.
 
@der_ingo: loool, genau was ich auch dachte.
 
wenn die Politiker wegen Corona das jetzt noch weiter so treiben, wird die Wirtschaft bald kaputt sein, die momentanen Todeszahlen stehn in keinem Verhältnis zu dem was uns dann erwarten wird wenn die Wirtschaft zsmbricht.
 
@skrApy: geld kann man nicht essen, hasi. aber du wirst es vielleicht auch noch lernen. reife zur reife. jetzt ist ein guter zeitpunkt mal da snachzudenken zu üben...
 
@MaloRox: und du lern über die 80mill nachzudenken was passiert wenn die alle kein job mehr haben, da sind mir die wenigen toten ehrlich gesagt egal. wenn die todeszahlen im millionenbreich wären, hätte ich ansolut verständnis für aber nicht für die zahlen die momentan hoer die runde machen.
 
@skrApy: Was passiert wenn man Corona nicht beachtet sieht man gerade sehr gut in Amerika wo die Zahlen bezüglich Neuinfektion sowie Todesfälle durch die Decke gehen...

Hier bei uns wurde schnell, aber meines Erachtens immer noch zu langsam, gehandelt. Daher sind die Krankenhäuser nicht überfüllt und den meisten kann geholfen werden. Eine funktionierende Wirtschaft ist nie dem wohl des Menschen vorzuziehen. Wenn dir das nicht passt gibt es da nen Land wie Nordkorea, die leben eher deinen Stil.
 
@lurchie: Das Durchschnittsalter der Toten in Deutschland liegt bei über 80 Jahren.

Die Durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland liegt bei 80,5 Jahren.

Ich sehe da also momentan nicht wirklich das Problem...

In Italien das gleiche - zwar fast 20 Mal so viele Tote aber ein Durchschnittsalter von um die 80 Jahre.

Die Versorgung macht also nicht wirklich einen Unterschied. Sonst müsste das Durchschnittsalter in Italien geringer sein.

Hier sterben jetzt eben einige die in Wochen oder paar Monaten sowieso gestorben wären. Aber den wirtschaftlichen Schaden haben Millionen Menschen für viele Jahre.

(Und auch der wirtschaftliche Schaden wird viele Tote nach sich ziehen - und davon sind viele dann nicht schon "fällig" (laut Statistik))
 
@Stefan1979:

[Zitat]
Hier sterben jetzt eben einige die in Wochen oder paar Monaten sowieso gestorben wären. Aber den wirtschaftlichen Schaden haben Millionen Menschen für viele Jahre.
[Zitatende]

Es ist doch immer wieder Erschütternd was mache ein Weltbild von Menschenwürde haben.

Die Versorgung macht sehr wohl einen riesen Unterschied nicht nur wieviele am Coronavirus sterben sondern auch wie.

Es macht sehr wohl einen riesen Unterschied ob einer ohne etliche Behandlung einen Tagelangen qualvollen schmerzvollen Erstickungstod stirbt oder, wenn einem wenn einem Heilung nicht mehr möglich, ist durch palliativmedizinische Sterbebegleitung(Beatmung, Lindernde Medikamente etc.) das Sterben so symptomfrei wie möglich ermöglicht wird.
 
@ibecf:

[Zitat]
Es macht sehr wohl einen riesen Unterschied ob einer ohne etliche Behandlung einen Tagelangen qualvollen schmerzvollen Erstickungstod stirbt oder, wenn einem wenn einem Heilung nicht mehr möglich, ist durch palliativmedizinische Sterbebegleitung(Beatmung, Lindernde Medikamente etc.) das Sterben so symptomfrei wie möglich ermöglicht wird.
[/ZITAT]

OK - es geht dir also gar nicht darum die zwanghaft am Leben zu halten sondern nur darum ihnen einen "einfachen" Tod zu bereiten?

Dann sind wir mit den Meinungen ja gar nicht so weit auseinander.

Wenn wir mal die Beatmung weglassen und durch die Spritze ersetzen die es in aussichtslosen Fällen in 5 Minuten zu Ende bringt, ist das Problem doch gelöst. Genug Plätze für die Fälle mit einer Überlebenschance (und zwar nicht nur für 3 Monate bis sie eine der 3-5 anderen Krankheiten umbringt) ohne die halbe Welt und Weltwirtschaft zu zerstören....
 
@Stefan1979: wow, also zu alte Leute einfach umbringen?
Ich hab hier ja schon viel üblen Mist gelesen, aber DAS toppt vieles. Du kannst aber morgens noch in den Spiegel schauen, ohne dich vor dir selber zu schämen, oder?
 
@der_ingo: Na wenn du einem die Worte im Mund umdrehen willst - dann JA.

Wir reden hier von Fällen die aussichtlos sind - wenn vorher schon bekannt ist dass er noch X andere Krankheiten hat würde ich dem Leiden ein Ende setzen.

Und die Statistik sagt dass sie meisten 3-5 Vorerkrankungen hatten - da sollte man dann für ein "schmerzloses" ableben sorgen und nicht unnötig Ressourcen verschwenden die woanders zu mehr Erfolg führen.

Und ich sehe schon wieder einen Shitstorm über mich hereinbrechen ;-)
 
@Stefan1979: sehe es absolut genauso, die Todeszahlen stehen in keinem Verhältnis zu dem was wir gerade mit der Wirtschaft machen. Aber vielleicht nützt das ganze auch jemanden der da die Strippen zieht im Hintergrund....alle reden immer nur um das beschissene Gesundheitssystem, anstatt millarden jetzt ins Gesundheitssystem zu stecken und in kurzer Zeit neue Krankenhäuser zu bauen, wird nun der komplette Mittelstand kaputt gemacht ebenfalls Import/Export, Reisebranche etc etc. Man tut gerade so als würden Millionen sterben, dem ist aber nicht so, die weltweite todeszahl ist noch nicht mal so hoch wie die anzahl tote in deutschland 2018 die an grippe gestorben sind. wenn es so weitergeht sind wir froh wenn wir nur das gesundheitsproblem gehabt hätten. Es steht momentan alles auf dem Spiel was Leben ausmacht.
 
@lurchie: die zahlen stimmen einfach nicht zumindest nicht die der infizierten. zu viele abhängigkeiten. nein man macht jetzt die wirtschaft kaputt und das wird definitiv zu bei viel sclimmeren konsequenzen enden als die paar tausend toten rentner. das sich der wirtschaftsminister das leben nahm aus hessen ist ein extrem beunruhigendes zeichen.
 
@skrApy: ich bin raus, auf dem Niveau diskutiere ich nicht weiter.
 
@lurchie: tja man muss halt auch einfach mal die Fakten sehen und sie auch ansprechen. uns ist nicht geholfen wenn nachher 30millionen arbeitslose in D sind und der Staat sich extrem selbst überschuldet und iwann sind auch die Staatskassen leer....aber schauen wir wo es uns noch hinführen wird. Ich persönlich finde es extrem übertrieben und es steht in keinem Verhältnis, aber man muss nur beobachten wer der Nutzmießer der ganzen Situation ist, dann sieht man auch wer von profitiert. Augen auf bei den momentanen Gesetzesentscheidungen.
 
@lurchie: Also durch die Decke gehen die Todeszahlen in den USA nicht. Auch sei mal angemerkt, dass in den USA jedes Jahr 35000 eher junge Menschen bei Verkehrsunfällen sterben. Das sind jeden Monat 3000 Tote und 10 mal mehr zum teil schwer verletzte.
 
@FatEric: wir haben in Amerika laut aktuellen Aussagen gerade bei 120.000 gemeldeten infizierten über 2000 tote (stand gestern). Die Todeszahlen haben sich vom 28.03. auf den 29.03. verdoppelt. Alleine in New York stieg die Zahl von etwas mehr als 500 auf über 900. Gemessen am Wachstum werden es also innerhalb der nächsten Woche über 5000 tote sein innerhalb von 4 Wochen.

Und was das ganze jetzt mit Verkehrsunfällen zu tun hat erschließt sich mir nicht. In Deutschland sterben auch mehr Menschen bei einem Verkehrsunfall. Das eine hat aber nichts mit dem anderen zu tun, außer man möchte der Wahrheit nicht ins Gesicht sehen und probiert sich das ganze schön zu reden.
 
@lurchie: Lieber Lurchi, ich versuche hier nichts schön zu reden, das ganze ist furchtbar genug, für alle. Deine Behauptung aber, eine funktionierende Wirtschaft ist nie dem Wohl des Menschen vorzuziehen ist leichtfertig ausgesprochen, denn wir handeln eben schon längst gegensätzlich. Menschen sterben auf Dienstreisen. Klar versuchen wir den Schaden so gering wie möglich zu halten, aber dennoch passiert das nunmal.
Wenn die Wirtschaft mal komplett am Boden zerstört ist, dann interessieren dich 100.000 Tote kein bisschen mehr. Dann interessiert dich bald nur noch dein eigenes überleben.
 
@FatEric: Wir haben selber ein Hotel und ein Restaurant, wir leiden also genau so wie jeder andere Betrieb der derzeit geschlossen ist. Trotzdem unterstütze ich die Maßnahmen der Bundesregierung. Den ich möchte nicht dafür verantwortlich sein das ein anderer Mensch stirbt.

Und mal ganz ehrlich, Wir sind jetzt anfang Woche 3 und die Menschen tun so als würde die Wirtschaft gerade brach liegen wie nach dem zweiten Weltkrieg und nie wieder aufstehen. Ich glaube da haben wir schon schlimmere Wirtschaftskriesen hinter uns als mal 4 Wochen den Laden zu zu machen (nicht das ich das jetzt klein reden will). Aber lieber 4 Wochen zu als Monate damit zu kämpfen. Und das dass funktioniert hat China ja gezeigt wobei wir von den Maßnahmen die dort durchgeführt wurden noch Meilenweit entfernt sind.

In Deutschland, dem Land der Meckerer, drehen die Leute bereits jetzt durch obwohl man sich noch frei bewegen darf (wenn auch nur zu zweit wie hier bei uns in Hessen) und einige Pappenheimer meinen sie werden in Ihren Grundrechten verletzt und reden von Invasion und das ist der start zur totalen Überwachung der Bürger.
 
@lurchie: hallo, du glaubst doch wohl nicht das die Sache nach 4 Wochen durch ist ? Die Sache wird für viele Branchen mit Sicherheit das komplette Jahr durchgehen. Ich möchte jetzt kein Hotel oder Restaurant haben. Und welche Konsequenzen es haben wird wenn die Wirtschaft weiter in die Knie gezwungen wird, möchte ich mir noch nicht ausmalen. Eines ist Gewiss, iwann ist die Sache durch, aber ich bin mir sicher danach wird nichts mehr so sein wie vorher, und vieles wird momentan einfach extremisiert, weil es die Menschen aus Filmen etc kennen und die Schiene jetzt durchspielen wollen. Was das für viele Millionen Menschen an Konsequenzen bedeuten wird, das haben viele nicht im Kopf. Und die Wirtschaftskrise kann dann mehr tote fordern als der Virus an sich, da bin ich mir sehr sicher. Eventuell folgt dann noch eine weitere Bankenkrise etc etc. das zieht sich wie ein Rattenschwanz weiter....Das Problem ist momentan das fast alles still steht und nicht nur 1 Sektor. Deutschland wird jetzt viel Geld in die Hand nehmen aber viele wird es nicht helfen und scon garnicht über einen langen Zeitraum. Zudem werden Sie sich nach der Krise iwie das Geld wiederholen und alle Menschen werden nichts dagegen sagen, weil sie ja froh sind das die Krise durch ist. Ich persönlich finde es lachhaft das es fast nur Kredite oder Stundungen gibt aber so gut wie keine Zuschüsse. Sprich sie machen noch Geld mit uns in der Zeit der Krise....
 
@skrApy: ich schreibe nur noch eins dazu: In Deutschland sind ca. 14 Millionen Menschen über 70 Jahre. Davon sind ca. 7 Millionen über 80 Jahre. Zu den Risikogruppen auf Grund Vorerkrankungen zählen ca. 20 Millionen Menschen in Deutschland. Sprich du möchtest 7 - 14 Millionen Menschen "Opfern" dafür das die Wirtschaft weiterhin funktioniert und 20 Millionen der Gefahr aussetzen das Sie krank werden und daran sterben könnten?! Denk mal drüber nach...
 
@lurchie: Schweden geht ganz andere Wege, warum kommen nicht nur Risikomenschen in Quarantäne? Und von den Risikimenschen werden ja nicht alle schwer krank. Der Virus wird so oder so sich verbreiten auch die die älter sind werden ihn bekommen. und ja wenn ich abwägen muss, komplette wirtschaft oder 100000 Tote auch wenn ich dabei bin, wähle ich letzteres, weil ersteres noch mehr schaden anrichten kann und das werden wir sehn wenn es wo weiter geht. und letzten endes werden die sowieso sterben die wir damit versuchen zu retten.
 
@skrApy: Du denkst zu kurzfristig die Folgen für die Wirtschaft sind verheerender wenn man den Virus jetzt nicht eindämmt. Selbst in der Wirtschaft herrscht darüber weitestgehend Einigkeit.

Was denkst warum China, Südkroea und Taiwan der Virus eingedämmt werden konnte? Ein paar Wochen totaler Lockdown und Geduld.

Bei uns wird jetzt deutlich längern dauern, weil unsere Politik und Experten mangels Erfahrung gepennt haben und die Einschränkungen zu spät(ca 6-8 Wochen) gekommen sind.

Spätetes als sich Taiwan Anfang Februar sich gegenüber Festlandchina weitestgehend total abgeschotet hat und iher Pandemieplan gestartet hat und es in Europa die 1. Fälle geben hat, hätten wir Europäer auch reagieren müssen.

Wir haben damals nicht reagiert und bezahlen es jetzt mit Geld und leben.

In Sachen Pandemie das muss man sehr deutlich sagen sind wir Europäer keinen Industrienationen sondern Entwicklungsländer.

Und die momentan Infektions- und Todeszahlen werden ja nicht so bleiben.
 
@ibecf: sry aber die Zahlen stimmen vorne und hinten nicht auch in china stimmen die zahlen nicht. Aber die Todeszahlen könnten stimmen. und da sehe ich momentan 400 Tote in D. was aber passiert wenn die wirtschaf kaputt geht daran denkt keiner. warum werden jetzt nicht milliarden ins gesundheitssystem gesteckt und in kurzer zeit neue krankenhäuser gebaut.... jetzt wird der motor der wirtschaft kaputt gemacht ohne die konsequenzen zu sehn, aufstände, revolutionen etc. meinste die leute bleiben jetzt weitere 4 wochen mit dem arsch zuhause sitzen und schauen gemütlich zu wie ihre existenz kaputt geht? das wird mitnichten passieren! den politikern is das scheiss egal weil die haben eine sichere existenz. und das sich jetzt der wirtschaftsminister aus hessen das leben genommen hat, ist ein sehr beunruhigendes zeichen!
 
@Minusclicker ist doch wahr. SkrApy und lurchie haben recht.
Es ist schlimm dass so viele Menschen sterben, keine Frage, aber vergleicht doch mal tägliche Sterberaten mit den aktuellen und auch das Alter. Alle medien trichtern nun jedem ein "Person im hohen Alter und Vorerkrankungen AM Coronavirus" gestorben. Sind wir sicher AM oder nur MIT Coronavirus gestorben? Das sind 2 Paar verschiedene Schuhe. Alten Menschen gibt man ja auch keine Grippeimpfung wegen der Gefahr dass sie sterben.

Wenn man die Statistiken berichtigen würde und noch die Möglichkeit hätte die Dunkelziffer zu bekommen (infizierte so wie genesene), schaut das ganze nur halb so schlimm aus wie es ist.
Das ganze ist blos so "radikal" weil ein Körper noch keine Abwehrstoffe hat und es noch keine Impfung gibt gegen das Zeugs.
Es ist agressiver als eine Grippe, aber wohl nicht so schlimm wie man meinen mag. Meine Mutter gehört zur Risikogruppe (Vorerkrankung Astma - das Virus ist sehr agressiv am Atmungsapparat) und ratet was. Zu 98% war sie positiv da es keine eindeutigen Symptome während der Erkrankung gab sondern erst kürzlich bei der Genesung. Vater, Schwester und Ich waren eigentlich immer auf Normalenr Distanz und hatten Kontakt - 0 Symptome und es geht jedem blendend.

Mit der Quarantäne stoppt man das Virus ansich nicht, man gibt den Ärzten nur Zeit einen Intensivpatienten zu heilen damit das Bett für den nächsten frei wird. Besser wäre natürlich "alle" anstecken, der Körper baut Abwehrstoffe auf und die Geschichte hat ein Ende. Ist halt leider nicht so einfach wie bei den Kinderkrankheiten wo es immer heißt alle Köpfe zusammenstecken dann ists vorbei.

Der Wirtschaftliche Faktor ist gleich schlimm. Viele Betriebe müssen in dieser Zeit schließen, ob die später wieder öffnen können ist ungewiss. Personen werden dadurch ihre Arbeit verlieren und Arbeitsplätze werden jedoch auch Mangelware sein da jeder den Euro nun wieder doppelt umdrehen muss.
 
@Mu3rt3: am Ende wird man sehen, welche Strategie besser war. An den Zahlen wird man recht genau erkennen, ob mehr Leute als sonst gestorben sind.

Das wird man aber erst hinterher sinnvoll auswerten können. Und dass man aktuell lieber die Zahlen der Toten nach unten drücken möchte als die Zahlen der Insolvenzen, kann ICH voll und ganz verstehen.
 
Ich sah letzte Woche zum ersten Mal eine Kette Satelliten (ca. 20 Stück), die sicherlich von Starlink waren. Diese Kette wurde von zwei Stücken Weltraumschrott ("Rocket Body") und einem Satelliten gekreuzt. Das war abends um halb neun soviel Flugverkehr wie am Tag in der zivilen Luftfahrt. Und ich für meinen Teil fand und finde das erschreckend.
 
Schon jetzt wird über den möglichen Verlust des Wohlstands gemeckert, obwohl die Maßnahmen gerade mal etwas mehr als eine Woche angedauert haben? Das verstehe ich nicht so ganz, dass die Wirtschaft sich jetzt Sorgen macht, ist zwar verständlich, aber was würden die sagen, wenn es wegen verfrühter Aufhebung danach zu einer unkontrollierten Ausbreitung der Infektion kommen würde, und dann millionen innerhalb kürzester Zeit krank würden und nicht mehr arbeiten können? Dann ist das Problem wesentlich schlimmer als Jetzt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Bonai Wiederaufladbare Batterien AA 2800mAh NI-MH Akkus Hohe KapazitätBonai Wiederaufladbare Batterien AA 2800mAh NI-MH Akkus Hohe Kapazität
Original Amazon-Preis
8,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
5,77
Ersparnis zu Amazon 36% oder 3,22

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte