Clever gegen Corona: Stadion setzt Drohnen zum Desinfizieren ein

Die aktuelle Pandemie hat unseren Alltag signifikant verändert. Das betrifft auch Großveranstaltungen oder besser gesagt das Fehlen davon. Mancherorts versuchen sich einige aber dennoch daran, zumindest im begrenzten Rahmen, Besuchern den Stadionbesuch zu ermöglichen. Das erfordert aber diverse Hygienemaßnahmen und auch entsprechend clevere Lösungen.

Volle Stadien, geschweige denn Hallen, werden wir bei Fußball und anderen Sportarten wohl frühestens nächstes Jahr wieder sehen und erleben können, zumindest wenn die Entwicklung eines Impfstoffes so klappt wie wir alle hoffen. Bereits jetzt ist es zwar umstritten, ob das sinnvoll bzw. ungefährlich ist, es gibt aber schon jetzt manche Vereine und Stadionbetreiber, die zumindest einer kleinen Anzahl an Menschen den Besuch einer Veranstaltung ermöglicht.

Das ist aber stets mit strengen Auflagen verbunden, diese gelten für Besucher, aber auch vor und nach dem eigentlichen Event. Dazu zählt etwa das Desinfizieren der Anlagen, allen voran der Sitzplätze. Das ist, wenn man menschliche Mitarbeiter einsetzt, eine überaus mühsame und vor allem zeitaufwendige Angelegenheit.

"Falken" der besonderen Art

Die Betreiber des Mercedes-Benz Stadium in Atlanta, wo das American-Football-Team der Atlanta Falcons spielt und der Atlanta United FC kickt, haben sich dafür Drohnen geholt. Diese werden künftig dafür zuständig sein, die Zuschauerränge nach Spielen zu desinfizieren.

Dafür verantwortlich sind zwei speziell für diesen Zweck gebaute Drohnen von Lucid Drone Technologies. Diese haben, wie man gut im Video sehen kann, einen großen Tank mit (nicht toxischem) Desinfektionsmittel montiert. Dieser speist zwei elektrostatische Zerstäuberdüsen. Diese sind nicht nur nach unten ausgerichtet, sondern "profitieren" auch davon, dass die Rotoren die Flüssigkeit nach unten drücken.

Laut den Betreibern des Stadions, das regulär 71.000 Zuschauer fasst, ist es das erste seiner Art, das auf solche Drohnen setzt (via The Verge). Die Drohnen-Lösung soll die Zeit, die für das Säubern der Stadions benötigt wird, um satte 95 Prozent reduzieren.
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich denke mal das spart nich nur Zeit, sondern auch Personal.
 
@Cyber_Hawk: Jo, im Idealfall (falls die Flugstrecken der Drohnen programmiert sind) brauchste 1 Person, die am "Landeplatz" sitzt und die Behälter nachfüllt und die Akkus tauscht und auflädt. Wie lange der wohl brauchen würde, wenn er alleine alles zu Fuß ablatschen und sprühen müsste... ^^
 
Wieso in die Ferne schweifen wenn das Gute liegt so nah .... Das mit den Drohnen gibt es auch in Offenbach https://youtu.be/8XRrA91xQkA
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen