Windows 10: US-Nutzer werden zu einem Microsoft-Konto gezwungen

Vor einiger Zeit gab es Verwirrung, weil es in Test-Builds zum November-Update für Windows 10 in einigen Versionen keine Möglichkeit mehr gab, sich lokal anzumelden. Damals handelte es sich um einen A/B-Test, inzwischen ist das aber umgesetzt worden ... mehr... Windows 10 Home, Retail, Box, Boxed Bildquelle: Microsoft Windows 10 Home, Retail, Box, Boxed Windows 10 Home, Retail, Box, Boxed Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und wenn man in der englischen Version keine Internetverbindung hat, kann man ebenso noch den "offline account" hinzufügen. <- nur nutzt es KAUM einer.

Würde man sich bei Windows "mit Facebook anmelden" oder "mit Google verbinden" anmelden können, würden es auch überraschend viele Nutzer tun ^^

dennoch schade, dass es Microsoft den Nutzern (welchen Datenschutz wichtig ist) "erschwert" :/
 
@bear7: Warum verstehen manche immer noch nicht, dass es was anderes ist, ob ich mein Telefon benutze, bei dem das von Anfang an so war und ich mein Verhalten entsprechend angepasst habe (keine operativen Tätigkeiten, eigenes komplett losgekoppeltes System, eigene Emailadresse etc.). MS Windows ist mein Kreativer Pool, da arbeite ich mit Word, empfange und sende all meine Emails und mache all meine anderen persönlichen Sachen, wie zB Onlinebanking etc. Und da will ich niemanden und schon gar nicht MS-Spionage mit irgendwelchen Zwangsonlinekonten und Clouds und sonst was auf meinem Rechner!
 
@smartin79: wenn Microsoft spionieren wollen würde, bräuchten sie dafür kein Microsoft Konto.

Nur weil du ein Microsoft Konto nutzt, bekommt Microsoft nicht mehr Daten von dir. Nur weil du ein Microsoft Konto nutzt, bist du nicht abhängiger von Microsoft. Und nur weil du ein Microsoft Konto benutzt, musst du noch lange nicht irgendwas mit Cloud machen.
 
@der_ingo: sagt eigentlich alles :) *danke*!
 
@smartin79: Nimm Linux, wenn das mal sauber rennt, fragst du dich wo die nächste Fehlermedung bleibt und man viel mehr Zeit zum Arbeiten hat! Unglaublich. Mittlerweile bin ich sogar so weit das ich versuche ein CentOS mir einzurichten. Das muss man nur noch all 10 statt alle 5 Jahre Plätten :) Außer Spielen geht eigentlich alles mittlerweile unter Linux. Spielen ist etwas tricky. Wenn man Steam ausschließlich nutzt dann ist es wieder fast einfach. Alles andre ist eigentlich machbar.

Sollte man das auch mit Tricks nicht mehr umgehen können, dann lösch ich auch Windows und sag gnadenlos byebye. Dann gibts privat auch kein Support mehr für die Schweinebude!
 
@MancusNemo: Kann ich nur bestätigen. Ich benutze auch schon seit einigen Jahren Linux und werde das nicht mehr ändern. Ich war noch nie zufriedener in meinem Computerleben
Den Accountzwang habe ich nicht nur für das OS vorausgesagt, sondern auch den ABO-Zwang, das ist die nächste Stufe.
Das ist wie mit dem Frosch in dem Kochtopf
 
@PitBrett: Und dann kommt das Cloud OS. Dann wird nur noch das nötigste gebootet und der Rest aus dem Netz geladen. Und in wirklichkeit ists ein Linux unten drunter dann. Wird aber auch keiner merken. Das Froschprinzip dachte ich mir bei XP damals schon.
 
@MancusNemo: na da würde mich mal interessieren was du damit alles machst/nutzt ... wird wohl außer surfen, Officeanwendungen, die Handvoll Spiele die laufen nicht viel sein ... den Arbeiten siehst es schon ziemlich dunkelgrau (nicht schwarz) aus, da es die Software dazu unter Linux erst gar nicht gibt.
 
@serra.avatar: Spielen mit Emulatoren geht auch gut. Steam zocken ist auch genial, aber ein dreckiges Geschäft, da nicht open source. Ein paar alte Spiele die mittlerweile open sourc sind zocken. Mit Virtualbox andre Betriebssystem ausprobieren. Um zu prüfen ob die für irgendein Projekt taugen. Oder wem man sie empfehlen kann. Die großen Games laufen weiter auf einer einschub SSD die so ca 500 GB umfasst. Angriffe, Fehler leider an der Tagesordnung. Unter Linux schnurrt alles.

Was aber nicht funktioniert scheint Bluetooth zu sein. Mein Kopfhörer verliert ständig die Verbindung :( hab aber zum glück noch ein ersatz Kabel System. Genauso Bluetooth Controller zicken auch wie eine Frau. Mal läuft alles und dann kommt ein Patch und nix mehr geht, aber sonst alles in Ordnung.

Selbst meine Eltern umgestellt auf Linux. Da kommt gar nix an Problemen oder beschwerden. Vorher kam ständig irgendwas. Das was nicht geht oder man es noch nie gesehen habe oO. Linux läuft halt einfach...

Arbeiten muss ich mit Windows, weil der Kunde mit Windows arbeitet und die kaputten Kisten mit Windows anschleppt. Aber auch da gibt es immer mal wieder die nachfrage nach Linux. Der erste echte anstrum kam als XP verabschiedet wurde. Bin mal gespannt wie es diesmal wird.

Die meisten Probleme mit Linux hab ich auch ausgeräumt, weil ich mir einen neuen PC mit den richtigen komponenten geholt habe. Kein Nvidia ist da das wichtigste, wenn man Zocken möchte, weil man so auf die gnade dieser Firma angewiesen ist. Bei meinem TV Computer komme ich genau deshalb nicht über den 5.0er Kernel nicht hinaus, weil der beschleunigungstreiber dann nicht mehr Funktioniert, welcher von NVIDIA ist.

Linux befindet sich mittlerweile auf jedem 2. Oder 3. Rechner. Ist also nur eine Frage der zeit bis immer mehr es nur noch nutzen. Vorallem in gebieten wo das Internet schlecht ist oder man Geld für die Lizens sparen muss oder Datenschutz wichtig ist. Oder alte Geräte nicht ersetzt werden können, da hat überall mittlerweile Linux sein zu Hause gefunden. Daher muss Microsoft echt aufpassen was die da Treiben.
 
@MancusNemo: also lediglich typische 08/15 Anwendungen ... ja da taugt Linux tatsächlich ...leider auch nur da und bei Serveranwendungen.

Bei Industrie/Firmenanwendungen abseits Serverumgebungen ist da leider nix zu reißen, dazu Hardware nur eingeschränkt nach ausgesuchten Kritierien ... sorry aber so wird das nix.

************************************
Ist also nur eine Frage der zeit bis immer mehr es nur noch nutzen
************************************
Das höre ich jetzt schon seit über 40 Jahren ... Realität sieht aber anders aus.
Tja nicht immer setzt sich eben das bessere durch. Den besser ist es, nützt mir halt nur nix wenn das was ich brauch darauf nicht läuft oder erst gar nicht existiert. Und wenn es die Software als Windowsalternative gibt dann nur im verkrüppelten Umfang ...

Meine Meinung: da muss MS aufpassen, ja aber nicht weil da mal Linux der Platzhirsch wird, sondern weil das auf längere Zeit vom Desktop alles in die Cloud wandert und da gibt es andere Platzhirsche.
 
@serra.avatar: Der 08/15 User ist aber die große Masse. Wenn dann noch Spiele laufen ists vorbei. Denn dann kann man sich die Lizens und das getanze mit Microsoft sparen! Denn um überhaupt ein Gerät mit Microsoft vertreiben zu dürfen muss man deren Richtlinien für ein Aufkleber erfüllen. Obwohl das totaler quatsch ist. Daher kann dann Linux relativ fix kommen. Bei mir und meiner Verwandthschaft hat es einzu gehalten.

Ich denke wenn in der Industrie genug druck da ist mögliche Anwendungen zu entwicklen so wird auch das erledigt. Was kann ich dafür das ich privat kein Exchange nicht brauche. Oder Kalenderkram oder so. Die Industrie hat einen dickeren Geldbeutel und kann dann auch mal Entwicker einkaufen und die dann machen lassen. Aber nein man schreit wie ein Baby nach Microsoft weils das da nur gibt. Das wird langfristig unser untergang und kniefall vor Microsoft sein. Aber nicht mit mir!
 
@MancusNemo: sry, das denkt der 08/15 User ... aber das Geschäft macht man mit den gewerblichen/Industrie-Kunden, die bringen die Kohle nicht der Heimuser ... der ist lediglich nen Abfallprodukt den man mit abgrast ... und bei der Gattung "Gaming" sogar gut abgrast, aber eben nur als Nebeneffekt.
Was ich an nem Heimuser per anno verdienen kann verdien ich an Firmen an eine Tag.

Weil das die Linux Gemeinde bis heute nicht begriffen hat, ist sie auch da wo sie jetzt steht: unter ferner liefen.
Apple kann wenigstens noch als "Prestige" auftrumpfen, aber das bröckelt auch schon einige Zeit.

Wenn Microsoft etwas das Genick bricht dann ist es die Cloud und nicht Linux, den da existieren weitere "Big Player" auf dem Markt!
 
@serra.avatar: Genau diese einstellung wird uns irgenwann mal die Wirtschaft um die Ohren fliegen lassen. Was ist wohl die Wirtschaft ohne den Endkunden? Genau gar nichts. Denn wenn dem Kunden dieser Hass und Verachtung entgegenschlägt kommt er nicht mehr. Viel Spaß wenn dann die Nachfrage ausbleibt.... Dann gibts auch ganz schnell keine Industrie/Gewerkschaftskunden mehr!
 
Find ich gut so. Einfach überhaupt keine lokalen Admin Konten mehr erlauben. So kann MS nach belieben den Zugang zum PC sperren. Z.b. wenn man die nicht abschaltbare Windows Telemetrie Daten auf den PCs findet, die Mircosoft nicht gefällt.
MS Konten werden in Zukunft dann nur noch nach Vorzeigen des Personalausweises erstellt.
Bitte dann noch die Möglichkeit verbieten Daten lokal zu speichern. Alles muss in die Cloud! Weil da sind die Daten sicher!
Die einzelnen Regierungen erhalten natürlich vollumfänglich Zugriff auf die Accounts ihrer Bürger.
Jeder der sich dagagen wehrt ist natürlich ein potentieller Terrorist, da er was zu verbergen hat, und gehört entsprechend überwacht!

Dieser Post könnte teilweise nicht ganz ernst gemeint sein ;).
 
@Thomaswww: Dann würde sogar ich zu Linux wechseln :D
 
@DRMfan^^: Das ist ja wie wenn die Hölle zufriert!
 
@Thomaswww: Da wäre ich vorsichtig. Nicht jeder versteht Ironie und heutzutage gibt es genug Ärsche die der Herde folgen. ;)
 
@Thomaswww: du hast die feuchten Träume von Google und Apple, die in der Hinsicht viel weiter sind als Microsoft, perfekt zusammengefasst.
 
@Thomaswww: Oftmals werden solche "Verschwörungstheorien" schneller von der Realität eingeholt als man denkt.
 
@Athelstone: Leider, aber dann kann man einfach zu Linux wechseln! Da helf ich gerne!
 
Microsoft wird mir mit Windows 10 immer unsympathischer. Ich will einfach ein Betriebssystem haben, welches ohne irgendwelchen Firlefanz herkommt und mich nicht nervt. Sowas wie Windows 7. Man war Windows 7 klasse...
 
@kingstyler001: "Microsoft wird mir mit Windows 10 immer unsympathischer."
Yep.
 
@feinstein: Windows 10 wird mit Update über Update auch nur beschissener.

Zum Beispiel so'ne kleine Funktion wie der Nachtmodus (Blaulichtfilter) funktioniert seit dem Mai Update nicht mehr richtig!

Geht durch Timeout der Bildschirm aus, geht der Blaulichtfilter aus, aber im Info-Center wird es immernoch als "an" angezeigt, und man muss es ausschalten und wieder anschalten, um's wieder zu aktivieren. Argh!
 
@Tom 1: "Windows 10 wird mit Update über Update auch nur beschissener."

Irgendwie müssen sie die Tradition, dass jede zweite Version fürn Arsch ist ja fortsetzen, wenn sie keine neue Windows Version mehr machen. Jetzt ist jedes zweite Update fürn Arsch ;)
 
@Wuusah: Diese angebliche Tradition ist eine Legende und hat noch nie gestimmt, egal bei welcher Zählweise. Es sei denn, man läßt absichtlich Versionen aus. Natürlich gab es bessere und schlechtere Windows-Major-Versionen, aber nicht in diesem angeblichen Wechsel.
 
@departure: Was wurde denn ausgelassen? Die Leute zählen nur die Consumer Windows Versionen und da hast du 95, 98, ME, XP, Vista, 7, 8 und 10.

Man könnte auch 8.1 zählen, aber wenn man 8.1 zählt, dann kann man gleich sämtliche großen Updates zählen.
 
@Wuusah: Wer sind die "Leute"? Ich zähle da vor allem die wirklich wichtigen Versionen, beginnend ab Windows NT 3.5.1. Hingegen waren 95 bis ME dosbasierender …, sagen wir mal … Schrott und keine allzu ernst zu nehmenden Betriebssysteme.

Und selbst wenn sich eine zählweise findet, die dem entsprechen könnte: Wie muß ich mir das vorstellen, wie das bei Microsoft abgeht? Hockt da einer und sagt, daß jetzt wieder eine "schlechte" Version entwickelt und veröffentlicht werden soll?

Nein, die Aussage mit jeder zweiten schlechten Version ist und bleibt eine blödsinnige Legende, die irgendwer mal ohne Nachdenken in die Welt geworfen hat.
 
@departure: 3.1 war mäh, 3.11 okay, 95 r1 war mäh, 95osr2 gut, osr3 mäh, 98 und 98 se waren gut, ME war schlecht. NT3.51 war mäh, NT4 gut, 2000 war okay, XP super, Vista war übel, 7 war super, 8 war mäh, 8.1 benutzbar, 10 ist eigentlich ganz okay - aber die immer größeren Übel wie Telemetrie und jetzt das lassen mich daran zweifeln, dass 10 gut ist. Ich habe nur wegen der Spiele noch drauf. Und MS Office (nicht 365) finde ich super - da können OpenOffice und Co leider so wenig mithalten wie Paint.NET oder Gimp mit Photoshop...
 
@departure: Die "Leute" sind die consumer und die interessiert NT nicht die Bohne.
 
@Wuusah: Das stimmt heute wohl kaum mehr. Der NT-Kern ist seit Windows 2000, also immerhin seit 19 Jahren die Hauptbasis von Microsoft Windows. Und ist damit spätestens ab XP, also auch schon seit 18 Jahren, auch beim Consumer angekommen. Auch XP war nicht mehr dos-basiert.

Du erklärst auch weiterhin nicht, wer oder wessen Motivation hinter Deiner "jedes zweite Windows ist schlecht"-Verschwörung stecken soll.

@divStar hat sich eins weiter oben an einer Zählung versucht, auch die haut nicht hin, nicht im Sinne von "jedes zweite war schlecht".

Nee nee, laß mal, das ist und bleibt Blödsinn.
 
@Wuusah: 95 war für seine Zeit okay, 98 auch, 98SE war besser, mit ME hatte ich komischerweise kaum Probleme aber wegen Windows 2000 kaum benutzt. XP war gut, potenten Rechner vorausgesetzt war Vista in der 64 bit Version auch top. Windows 7 war von der Zufriedenheit für mich das beste System wobei Windows 8 mit Start8 besser war. Windows 10 finde ich persönlich (letztes Update noch nicht drauf) noch mal besser.
So unterschiedlich können Wahrnehmungen sein.
 
@departure: es geht um den Namen, nicht darum was unter der Haube ist. Das ist nun wirklich nicht schwer zu verstehen...
 
@kingstyler001: komisch, das selbe haben schon immer alle zu den Windows vor (besser gesagt Windows vor vor) Versionen gesagt. Nun die Entwicklung geht nun mal weiter.

Windows 10 hat einen Entscheidenden und nicht von der hand zu weisenden vorteil gegenüber Windows 7. <- die Sequrity-Aspekte <- sowohl der Datenschutz, als auch die Sicherheit gegen "eindringen von außen".

Das ganze hat eben was mit "Weiterentwicklung" zu tun.
=> Paint, ein Tool was noch nie ein WICHTIG war, ist auch im OS... und heute ists sogar noch mehr.
Manche freuen sich drüber, andere denken sich was soll der scheiß, wieder andere nutzen es einfach nicht ^^

Apple ist urbeliebt, das funktioniert noch nicht mal, wenn man nicht unbedingt sich mit der icloud verbindet, und ohne internet kann man das "gerät" entsorgen ^^
> Microsoft möchte eben auch ein Stück vom Apfel
 
@bear7: Dann sind Apple-Geräte eigentlich reine Thin-Clients? Kein Wunder, dass die Dinger keiner kauft.
 
Ich könnte mir vorstellen dass in 20 Jahren jede Windows Lizenz nur durch ein Online Konto mit Identitätsnachweis genutzt werden kann und regelmäßig online sein muss um nicht gesperrt zu werden. "Gute" Zeiten kommen auf uns zu.
 
@BigSword: Darauf wirds wohl hinauslaufen. Abo a la Adobe Cloud und wie viele Apps auch schon vom Einmalkauf (Premium) auf ein Abo umsteigen
 
@wertzuiop123: Dann werden wohl viele zu Linux wechseln. Der zulauf wird jedenfalls bei mir immer größer. Selbst die Privatheimkinobetreiber wechselten schon alle zu Linux Mint. Mitterweile läuft sogar ein Testbetrieb bei den Bastlern ob CentOS (8) auch geht.
 
@wertzuiop123: Und die Regierung der USA bestimmt dann, ob und wie jemand darauf Zugriff hat ? Wie kürzlich mit der Adobe cloud und Venezuela ? Na dann: Gute Nacht.
 
@BigSword: Ich könnte mir allerdings auch vorstellen, das Windows in 20 Jahren gar nicht mehr gebraucht wird, da zunehmend alles auf Browser zugeschnitten wird.
 
@kkp2321: Das wird auch schon seit Jahren behauptet, daraus entstand dann auch Chrome OS. Bis heute arbeite ich lieber in einer nativen Anwendung als in einer Web-App, die ich im Browser aufrufen muss, selbst wenn die Bedienung identisch ist.
Und der Erfolg von Chrome OS ist auch eher überschaubar.
 
@RegularReader: Wirklich? Also bei uns sind die meisten Anwendungen mittlerweile web-basiert. Bis auf MS-Office-Online funktioniert das auch recht gut, aber das hat ja leider immer noch nicht den Stand von Google Docs aus dem Jahr 2012 erreicht.
 
@nicknicknick: Also ich meine jetzt den privaten Bereich und nicht innerhalb eines Unternehmens.
Im Unternehmen läuft der Großteil über den Browser, aber privat nutze ich kaum Web-Apps. Häufig laufen sie weniger gut und es fehlen Steuerungsmöglichkeiten, die man mit einer nativen Anwendung hat.
Ein Beispiel: Ich möchte Sound auf verschiedene Ausgabegeräte. Kann ich in Windows problemlos einstellen pro Anwendung. Kann ich nicht, wenn ich z.B. Spotify und Deezer als Web-App nutze, da in beiden Fällen der Browser die Anwendung ist.
 
@RegularReader: Okay, aber die private PC-Nutzung ist doch eh stark rückläufig, seitdem die meisten Menschen für praktisch alles ihr Smartphone und andere Gadgets nutzen.
 
@nicknicknick: irgendwann werden auch diese leute funktionsumfang wieder zu schätzen wissen...
 
@elektrosmoker: "Ich glaube an das Pferd, das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung" Wilhelm II.
 
@RegularReader: Und seit Jahren schreitet der Prozess auch voran. Selbst office gibt es als web-only Variante das ist eine Frage der Zeit bis die Install-Variante weg fällt.
 
@kkp2321: Nimm LibreOffice. Damit wirst auch du Privat glücklich.
 
@MancusNemo: Das tue ich auch.
 
@BigSword: Halt Windows 365
 
Achja Dr. Windows die mit allen Mitteln die Leute von Win10 überzeugt haben und die Unzufriedenheit über Win10 als dumme User dargestellt haben. Da fast jeder Win10 hat können die ja mal so tun als ob sie Ungerichtigkeiten bei Win10 finden.
 
mir gefällt windows 10 auch immer weniger
Experimentiere jetzt mal ein bischen mit linux herum umd muss sagen das deepin linux gefällt mir sehr sehr gut und komme damit super klar.für die windows programme oder neudeutsch apps bin ich bis jetzt eigendlich immer auf alternativen gestossen ;) sich einfach mal trauen etwas neues auszutesten ;)
 
@Blobbi.de: wenn du jetzt das noch mit "Datenschutz" begründest, dann lache ich lauthals.
 
@der_ingo: Dann lach. Denn man kann die Telemetrie abschalten und sich derer sicher sein.
 
@MancusNemo: einer chinesischen Linux Distribution, deren Quellcode du genausowenig überprüfst wie du sie selber kompilierst, würdest du also mehr vertrauen als Microsoft, die seit Jahren von allen Seiten kritisch beäugt werden und sich irgendwelche Spionage-Schweinereien schon deswegen gar nicht leisten können? Klingt wirr.
 
@der_ingo: Warum ich? Das können mal ruhig andre machen. Da kann überhaupt jemand drüber gucken, weil der Quellcode überhaupt offen ist...
 
@MancusNemo: und es ist nachvollziehbar, dass das, was die Nutzer als Binary ausführen, auch aus diesem Quellcode stammt?
Wer paranoid genug ist, um Microsoft zu unterstellen, sie würden die User ausspionieren, der müsste das eigentlich jeder anderen Firma auch unterstellen, insbesondere denen, die aus Ländern wie China kommen.
 
@der_ingo: Wenn es klappt nehm ich den Quellcode. Bei eduke32 klappt das unter Linux sehr gut. Gibt noch eine Datenbank mit der ich das auch hinbekommen habe, aber die Brauch ich net!

Mein Ziel ist genau darum irgendwann mal nur noch Gentoo zu benutzen! Warscheinlich werd ich erst mal von Mint zu Fedora und dann zu Arch wechseln. Vielleicht kommt dann schon Gentoo, wer weiß. Wie schrieb neulich golem: Vertrauen ist schlecht, kontrolle besser!
 
@Blobbi.de: Outlook, Lightroom (bzw. ACDSee), Netflix, Audible, Deezer (oder ein anderer Lossless-Streamer), ...

oder ein Gerät mit Touchscreen ala Surface, Dell XPS ...
 
@Blobbi.de: Deepin Linux, wow, ist einer der Schlechtest angepasstesten Distrys. Damit hatte ich nur ärger. Erst als ich Linux Mint traf wurde alles gut.... Aber wenn bei deinem PC damit alles läuft, so dann freu dich. Ich möchte dich nicht vor deinem Glück abhalten, aber sei gewarnt, falls es doch immer mehr knallt... Gibt sogar einige Youtube Videos die das ganz Praktisch zeigen.
 
Microsoft will die Kontrolle über uns..... uns alle.....

Eigentlich wollen alle Abzocker die Kontrolle über uns haben wenn man mal genau hinschaut....
 
@JacobP: sie wollen keine Kontrolle über uns haben,sondern nur so viele Daten wie möglich von uns ;) ein himmelweiter Unterschied
 
@Blobbi.de: Google sammelt viel viel mehr Daten von uns, warum heult denn da niemand rum? Immer wird nur auf Microsoft rumgehackt was ja "Das böseste von allen" ist.. oh man..
 
@Andre Passut: Weil es nicht in der Presse breit getreten wird. Darum nutze ich nur ein Smartphone bei dem man den Bootloader entsperren kann und wo /e/ drauf läuft. Findet man aber nur mit Suchmaschinen, wenn man nach '/e/' sucht. Die wollen sich aber wegen genau diesem Problem umbenennen. Die haben wirklich alles von google rausgerissen und man kann es selbst auch noch immer ändern. Einfach Praktisch. Im gegensatz zu dem neuen ärgernist DOH, aber das ist ein andres Thema!
 
@Blobbi.de: Zumal die Daten die Microsoft sammelt damit Zusammenhängen, dass Betriebssystem Optimal auf deine genutzte Hardware anzupassen und nicht um dich oder irgendjemanden zu kontrollieren. Ich finde immer diese Behaubtungen und Unwahrheiten die Verbreitet werden a la Bild Zeitung nur noch nervig und anstrengend.
 
@Andre Passut: Solange Google noch immer circa hundert mal mehr Adserver als Microsoft betreibt, mache ich mir um's Datensammeln bei Microsoft noch wenig Gedanken. Kommerziell nutzbare Daten fallen bei Microsoft auch kaum an, wer soll da was kaufen? Und vor allen Dingen: Wo innerhalb der Microsoft-Plattform bzw. des Microsoft-Ökosystems sollen diese wieder als zielgerichtete Werbung eingespeist werden? In Bing, einer Suchmaschine, die keiner nutzt?

Ich sehe Microsoft diesbezüglich immer noch als harmlos an.
 
@departure: Ich glaube das google oder andere Adservices nur zu gerne die Daten von MS hätte.

Da MS hier aber weiter denkt als der nächste Dollar-Schein, kriegen sie die halt nicht.

Microsoft will die User einfach in seine Welt bringen (inkl. aller Services), erlaubt dabei aber eben dass man nicht alle auf einmal nutzt.
 
@departure: Mit diesem System wird leider Industriespionage in der ganzen Welt betrieben für die USA. Daher ist eigentlich für jedes Land das nicht in die USA eingegliedert ist, das beste Windowsprodukte zu verbieten.
 
@Andre Passut: Dann muss Microsoft das ganze einfach Transparenter gestalten. Genau das ist das Problem! Und den Kunden nicht mit Opt-IN übers Ohr hauen und beim installieren mit Psychotricks arbeiten, sondern mit Opt-Out Positiv überraschen!

Wenn das Vertrauen erst mal nachhaltig Zerstört ist, wird Microsoft sich nicht mehr Retten können. Und genau deshalb sind sie auch mit den Mobielgeräten auf die Schnauze geflogen (zumindest bei mir), denn niemand wollte sich den Dreck auch noch am Smartphone antun. Für Android gibts wenigstens Forks! Da es zumindest AOSP gibt, was einem diese Changse einräumt! Mit Close-Source Windows Mobile wäre das nie möglich gewesen!
 
@Andre Passut: achso, deswegen fragt mich windows waehrend der installation in den privatsphaeren einstellungen ob ich personalisierte werbung zustimme. personalisiert! wo kommen jetzt wohl die infos her um werbung zu personalisieren? na? na? ne idee? tipp: ist nen begriff den wir bis vor wenigen jahren ueberhaupt nicht mit software in verbindung gebracht haetten... na? weisste es jetzt? faengt mit tele an und hoert mit metrie auf :) aber ja, wird natuerlich nur zur "optimierung" verwendet...
 
@JacobP: nee, nicht über uns - über unsere Kohle. Ist doch ganz einfach: verschenke eine Öllampe (Windows 10), baue ein Ölversorgungsnetz (Internet + Store), sieh zu, daß alle anderen anderen Liefermöglichkeiten nicht funktionieren (nur noch online, keine Sideinstallationen - kommt noch). Und daaaann , verkaufe das benötigte Öl für viel Geld an die Öllampennutzer (Apps, Musik, Filme). Das hat bei Rockefeller damals funktioniert, das funktioniert bei Apple und ist wohl Ziel bei MS.
 
Als sehr zufriedener Linux nutzer lese ich mir diesen Artikel entspannt durch, schmunzle ein wenig und lehne mich anschliessend wieder entspannt zurück ;)
 
@Vermilion: Linux ist und bleibt für mich das überlegene Betriebssystem im Serverbereich. Auf meinem Desktop Rechner würde ich das nicht haben wollen, es ist und bleibt dort ein Bastelprojekt mit vielen Kompromissen.
 
@RegularReader: Für jemanden, der mit WIndows aufgewachsen und anderen Systemen verschlossen war, mag ein Umstieg - möglicherweise - schwierig erscheinen. Ich wars zum Glück nicht und muss sagen, dass Linux einfach irgendwie am meisten zufrieden macht, verglichen mit dem teueren Mac (das macOS ist aber super) oder dem verbuggten, oft Porbleme bereitenden Windows.
Ausserde nutze ich Linux auch auf einem reinem Tablet und selbst dort macht es viel mehr Spass bzw ich kann damit (dem Gnome 3 Desktop) wesentlich besser und angehnehmer arbeiten als mit Windows Alles ist einfacher, in sich stimmiger als bei Windows 10 wo zwei Oberflöchen (Touch und klassisch) manschmal verwirren.

Nun ja jedem das seine.
 
@Vermilion: Verbuggten, oft Probleme bereitenden Windows...

Ich frag mich was manche so an ihrem PC treiben.
Ich gehöre zu denen die viele Programme aus vielen verschiedenen Bereichen installiert haben und alles läuft einfach.
Bluesrceen hatte ich zuletzt zu Windows 7 Zeiten und dann liegts eh meist an defekter Hardware oder das der Treiber Mist ist.

Wie kann Linux zufriedener machen wenn man nur für die Grafikkarte 50 verschiedene Pakete installieren kann bis man erst mal raus hat welches denn am besten geeignet oder das richtige ist. Dann soll man noch dieses und jenes in der Konsole tun damit dann eventuell mal Hardware Acceleration läuft.

Paketmanager:
Wird immer als toll hingestellt aber ich finds grauenvoll. Man will ein Programm installieren und darf erst mal ne Suchmaschine bemühen um herauszubekommen welches Paket das richtige ist.
Bei Windows geh ich auf die Hersteller Seite, lad die exe runter und installiere sie mit doppelklick...

Dann bekomme ich von der unscharfen Schrift Augenkrebs.
Auch da darf man dann wieder im Web forschen und soll dieses und jenes machen. In Windows hatte ich seit 95 noch nie unscharfe Schrift.

https://itvision.altervista.org/why.linux.is.not.ready.for.the.desktop.current.html
 
@Paradise: Naja, Paketmanager haben schon ihren reiz ... allerdings gibts die halt in Tux im "Nerd-Style" oder als Appstore in iOS und Windows bzw. APKPure & Co. für Android.
Letztere funktionieren halt auch wenn man nicht erst 500 Seiten Foren durchforstet. Dafür ist die Installationsdatei halt 400Kb größer.
 
@Paradise: Wow, das klingt für mich als wenn du eine NVIDIA Karte hast. Ja wenn man da unbedingt die Beschleunigung installieren will ist man auf dieser Firmas Gnade angewiesen. Man kaufe sich AMD Karten und das Thema ist gegessen oder man nimmt den Open Source Treiber.

Paketmangager ist eigentlich selbst mit Gui Kindergarten geworden. Das heißt im dort nur Store oder so, je nach Desktop... nur bei ungewarteter Software mal Probleme gehabt. Ist aber lange her.

Für Linux Software kann man auch auf die Seite des Herstellers gehen, da kriegt man dann die Befehle für die Konsole in die Hand gedrückt und muss dann die Seite nie wieder besuchen, weil der Paketmanager für einen dann die Updates abholt. Ist doch super. (Im vergleich zu Windows)

Unscharfe Schrift. Entweder die Grafikkarte wird von Linux nicht richtig unterstüzt oder der Monitor ist sch*e. Weil er meist eine Auflösung annimmt diese dann aber vor der Ausgabe meist noch mal aufpumpt oder andren Blödsinn macht. So einen hab ich auch hier. Das hab ich aber dann in der Firmware vom Monitor zum Glück regeln können. Ansonsten hätt ich den aus dem Fenster geschmissen. Den gleichen Dreck gibts auch bei Druckern. Kauf euch lieber gleich einen Linuxkompatiblen gebrauchten(sonst zu teuer, in dem Maße wird ein Drucker privat eh nicht gebraucht, sodass das ausreicht) Laser(keine vertrocknete Tinte mehr) Industriedrucker (kein Zählwerk)(kaum fehler beim Blätter einziehen)
 
@MancusNemo: Und das spricht nun also für Linux als Desktop Betriebssystem. Ist super cool, aber ... Verzichte auf die Beschleunigung bei Nvidia, kauf dir AMD, kauf dir einen Industrie-Laserdrucker, gebe 20 Befehle für die Installation eines Programms ein.
Mit Windows kann ich einfach die Hardware verwenden, die ich gerne hätte. Die mangelnde Unterstützung vieler Geräte unter Linux zeigt einfach nur einmal mehr, wie irrelevant dieses Betriebssystem als Consumer Desktop ist. Niemand programmiert aufwändige Programme/Treiber/Spiele für 1% der Nutzer.
 
@RegularReader: Den Drucker kannste auch unter Windows nutzen. Das sind die gleichen Probleme. Mit der Hardware daran sind die Hardwarehersteller schuld die sich Quer stellen. Man sabotiert das einfach, weil man von M$ dafür teil Geldkoffer rübergeschoben bekommt, oder es einfach ignoriert wird. Aber oft muss man nur ein bisschen warten und die Sachen laufen dann.

Jetzt kommt der Witz programmiert wird unter Linux, weil es unter Windows eine katastrophe ist, wenn man eine IDE dort drinnen Benutzt!

Wenn du natürlich glaubst mit der Windows Gängelei zufrieden zu sein, dann nimms weiter und stell dich niemals vor meine Tür denn Support kriegst du dann von mir nicht!

Windows ist im Privatbereich nicht die Zukunft.
 
@Vermilion: Ich bin gegenüber gar nichts verschlossen, nur deswegen bin ich auch der Meinung etwas dazu beitragen zu können. Ich habe immer wieder auch Linux-Distros installiert und mich damit beschäftigt. Als Server-BS habe ich ständig damit zu tun.
Ein kompletter Umstieg im privaten Bereich kam aber nie in Frage, da ich auch gerne am PC Spiele ausführen möchte und dafür Windows alternativlos ist. Und nein, Steam mit einem kleinen Linux-Angebot oder irgendwelche Emulatoren die sich das unter Linux zurechtfrickeln, aber auch nicht immer, sind keine ernstzunehmenden Alternativen.
Für die Themen Surfen, Office, Mail ist Linux durchaus brauchbar, auch zum Programmieren (sofern das Progrmam nicht unter Windows ausgeführt werden muss), aber danach wird es meistens schwieriger und es gibt weniger "Out of the box".
Ich persönlich habe mit Winows 10 keine Probleme und bin sehr zufrieden mit dem System. Eigentlich alle gemeldeten "Fehler" der Vergangenheit sind bei mir nicht aufgetreten, das System wird gerne mal schlechter gemacht als es ist. Zwei Oberflächen (Touch/Normal) hatte Windows zuletzt mit 8.1, nicht aber mit 10. Mag sein das zum Beispiel die "alte Systemsteuerung" noch vorhanden ist, man benötigt sie aber nicht mehr.

Es soll jeder das nutzen was er am liebsten mag und für seinen Anwendungszweck am besten ist. Aber solche Kommentare wie der Ursprüngliche suggerieren immer, dass sich jeder Linux installieren könnte und alle Probleme wären verschwunden. Das ist einfach totaler Blödsinn, da es immer darauf ankommt was man mit seinem Gerät machen möchte und bei den meisten einfach andere Probleme auftreten werden, weil das System komplett anders funktioniert.
 
@RegularReader: Selbst Office und Mail ... LibreOffice reicht daheim völlig, aber täglich damit arbeiten möchte ich nicht mehr. Und Kolaboration (also nicht nur Mail, sondern auch Kalender, Groupware, Workspaces, ...) gibts sogar so gut wie nix auf Tux.
 
@Vermilion: Die komplexen *nix Desktops Gnome und KDE sind alles andere als frei von Fehlern. Da würde ich soweit gehen zu sagen, das man weit davon entfernt ist auf dem Niveau von Windows zu sein was Stabilität angeht.
 
@Vermilion: Ja das tue ich auch .... Weiter so .. Microsoft in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf
Ich liebe es, wenn allen alles gehört, ich habe ja nichts zu verbergen...
OMG
 
da können sich die 5% die das Nutzen jetzt aber wieder ganz laut aufregen und mal feste auf den Boden stampfen
 
@picasso22: Das aber zurecht!!!
 
...wird sowieso gleich immer pro drauf gehauen...dank noch vorhandener Win7 pro Keys meiner damaligen Hochschule und deren MSDNAA Programm ...mittlerweile 10 Jahre her ^^
...funzt seltsamerweise auch immer noch, sogar mit neuestem Win10. Key wird angenommen und pro erfolgreich aktiviert :)
 
Widerstand ist zwecklos, sie werden assimiliert / verwindowt werden !
 
auch der jetzige (deutsche) weg führt die meisten zu einem MS konto. der offlinekonto-link ist so unscheinbar, dass es frech ist. warum klagen verbraucherzentralen bei sowas nicht? kann winfuture mal als newsseite/journalisten dort nachfragen und ne news dazu bringen?
 
nutze Linux Mint Xfce seit ca. 8 Jahren - habe sicher 40 verschiedene Linux Ver. probiert bin aber wieder bei meinem LM 18.3 und 19.2 :-)) voll zufrieden im Surf Alltag ! 1 Click update ! von einem ausgewählten Server ! :-))
 
@mark10000: Kenn ich zu gut. Mailen surfen scannen drucken musik hören ein bisschen Tetris und Dr. Mario am Abend ein Film gucken und ab ins Bett. Da tu ich mir die Windowsfehler nicht mehr an. Da seh ich an der Arbeit jeden Tag genug von. :) Ja XFCE ist genial, weil von anfang an kann man ins Bild rein zoomen. ALT + Mausrad, auch ohne 3D Beschleunigungstreiber.
 
@MancusNemo: geht beim Mailen schon los: gibts mittlerweile einen sinnvollen Ersatz für Outlook, d.h. Mailen, Kalender, Kontakte? Idealerweise mit Anbindung an Exchange? Aktuell kenne ich da nur Evolution. Und das ist weiterhin grottig in Sachen UI, Performance, Stabilität.
Filme sind auch so ein Thema. Kann mittlerweile irgendein Browser unter Linux vernünftige Hardwarebeschleunigung? Youtube Videos müssen ja nicht die CPU auslasten, selbst uralte Windows Kisten können sowas. Auf Linux Systemen Fehlanzeige.
 
@der_ingo: Also fürs Mailen reicht mir privat Thunderbird. Der kann das alles Lokal. Filme lädt man runter und guckt sie auch lokal mit dem VLC Player. So was hat einfach nichts im Browser zu suchen. Fertig. Filme im Browser, was für eine Vergewaltigung. Das Ding ist zum surfen da!
 
@MancusNemo: du lädst dir jedes kleine Youtube Filmchen runter? Musst du Zeit und Nerven haben. Und Thunderbird nur zum Mailen ist ja schon, aber ich brauch schon Kontakte und Kalender und sie sollten auf mehreren PCs, dem Handy und dem Tablet auch jederzeit synchron sein.

Deine Argumentation ist also die übliche "ich brauch das nicht, also hat das keiner zu brauchen". Das ist dumm, so funktioniert das Leben nicht.
 
@der_ingo: Zur not ja! Dann wird halt youtube gesaugt, wenn die Hardware nicht will und es lokal besser geht! Mailen am Handy? Dann ist mein Akku leer nee danke! Dafür gibts Messanger! Termine werden je nach bedarf eingetragen. Ist der Termin auser Haus dann landet er am Handy. Kann ich es von zu Hause regeln, dann ist er im Thunderbird. Eine Syncorinsation ist in arbeit mit Nextcloud. Hab hier einen eigenen Server stehen. Von daher wird alles kommen.

Meine Argumentation ist, jeder muss sich seinen Workflow selber basteln. Ja du bist dumm weil ich das so nie gesagt habe! Pech für dich!
 
Darf es nicht noch ein bissel mehr sein? z.B. DNA Probe + Fingerabdrücke + Video der letzten Darmspiegelung (um ganz sicher sein sein natürlich)... was kommt noch? Muss ich mich im Jahr 2030 etwa bei Microsoft bewerben um ein Konto für meinen Windows PC zu erhalten? Das ganze schreit förmlich nach Windows as a Service im Abo für 14,95€ / Monat. Wenn MS da angekommen ist bin ich weg von Windows!
 
@andreas2k: weg vom Fenster meinst du treffender Weise ;)
 
Microsoft möchte seine US Kunden auf den Wechsel zur Pro Version zwingen, da die Pro Version mehr kostet als die Home. Ich kann mir vorstellen das bei der Pro diese Funktion ab Werk schon voreingestellt ist
 
@25cgn1981: Eigentlich ist Home das gleiche. Musst halt die Einstellungen in der Registry setzen, die angeblich nicht da sind, statt mit dem GUI.
 
Macht mal weitere A/B Tests, dann machen das die Kunden auch und werden vermehrt nicht wechseln/updaten. Mal sehen wer einen längerem Atem hat.
 
Ich würde jetzt nicht unnötig Wellen schlagen, solange das nicht bestätigt wurde! 1. kann es sich um einen Bug in der englischen Variante handeln und 2. wenn dem bei der Home wirklich so ist, wechselt man eben zur Pro... Da kann es nicht passieren weil die Pro sonst auch für Unternehmen unbrauchbar wird...
 
Unten links steht "Offline Konto" ?, habe ich bei Windows 10 Installationen noch nie gesehen.
Habe immer nur ohne Netzwerkkabel eingesteckt installiert, um eben ein lokales Konto zu bekommen.
Ich benötige wohl eine bessere Brille.
 
Hatte das bei der Neuinstallation in der VirtualBox auch gemerkt, dass die Installation ohne ein MS-Kono nicht weiter läuft. Habe es nochmal ohne Internet-Verbindung probiert. Da hat das Installieren ohne MS-Konto funktioniert.

Natürlich habe ich ein MS-Konto. Aber sollte es nicht dem Nutzer überlassen sein, ob er das unmittelbar nutzt oder nicht?!?! MS muss doch nicht alles wissen, was ich im Netz mache. Es reicht so schon aus, dass man überall ausspioniert wird im Netz.
 
@teddy4you: und was hat das Microsoft Konto damit zu tun, ob Microsoft weiß, was du im Netz machst? Wieso kommen so viele Leute auf die Idee, für Spionage bräuchte es ein Microsoft-Konto und nur dann könnte Microsoft so richtig Daten absaugen? Würden sie das wollen, könnten sie das exakt genau so, auch wenn du kein Microsoft Konto nutzt. Sie wollen es nur gar nicht.

Auf deinem Handy verzichtest du nebenbei auch auf Google oder Apple Konto?
 
@der_ingo: Android oder iOS ungleich Windows, da es reine Smartphone Betriebssysteme sind.
Auf Windows hingegen war es seit jeher Standard dass man sich ein lokales Konto bei der Erstinstallation anlegt. Ich finde dieses "nachäffen" von MS fürchterlich, also dass Windows nun auch ein App-System werden soll. Das war es nie.
Dann muss man es eben einmal komplett neu schreiben...dann ist es aber kein Windows mehr :)
 
Nur so nebenbei: Apple zwingt ebenfalls zur Apple ID, seit es ab Version 10.12 "Sierra" keine Updates mehr gibt, wenn man nicht im AppStore angemeldet ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles