Netz lacht über 1000-Dollar-Ständer & Apple lässt Videos dazu löschen

Apple hat mit der Ankündigung, den Standfuß für sein neues Apple Pro Display für 1000 Dollar zu verkaufen, für hörbares Raunen bei den Konferenz-Gästen gesorgt. Im Internet sind daraufhin Videos aufge­taucht, die das offensichtliche Missfallen ... mehr... Apple, Display, Bildschirm, Monitor, Apple Pro Display XDR, XDR Bildquelle: Apple Apple, Display, Bildschirm, Monitor, Apple Pro Display XDR, XDR Apple, Display, Bildschirm, Monitor, Apple Pro Display XDR, XDR Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
1000 Dollar für nen lummeligen Aluständer ist der Hit. Aber es wird bestimmt Applejünger geben die das Teil kaufen.
 
@Fuzzy-79: Ist bestimmte ne seltene Schleifart oder so.
 
@kkp2321: Noch viel wichtiger: das Apfel-Logo ist schön sichtbar drauf. ^^
 
@moribund: Für mich senkt das den Wert. }:?)
 
@kkp2321: Zertifizierte, Staub und Bakterien abweisende Spezialanodisierung von ultraleichtem Raumfahrt-Aluminium. Hier wird Hightech zum Schnäppchenpreis verramscht. Würde bei Ducati noch 500€ mehr kosten.
 
@Fuzzy-79: Mich würde interessieren: Made in China?
 
@gettin: Designed in California ;D
 
@Fuzzy-79: Auf jeden Fall, da du sicher nur das Teil von Apple bekommen wirst..
Wie dreist ist es überhaupt ein Monitor ohne Standfuss zu verkaufen.
Meine es gibt ein Gesetzt das besagt das Geräte so verkauft werden müssen das sie sofort Nutzbar sind...
Naja kannst das Display ja auch auf den Tisch legen, und dann im stehen arbeiten
 
@counter2k: Nein es gibt kein Gesetz dafür, das ein Fuss oder Halterung dabei sein muss... Eine VESA Halterung für TV sollte denke auch gehen.
 
@berry13: der Adapter ist mit 199 Dollar wirklich ein Schnäppchen im vergleich
 
@steffen2: Die Vesa-Vorrichtung für 200$ finde ich fast besser als den Fuß. Apple schafft es, den Fans vier Löcher mit Gewinde zum Stückpreis von 50$ pro Loch zu verkaufen. Es bleibt nur zu hoffen, dass sie nie ins Käsegeschäft einsteigen *fg*
 
@tvb: Beim Vera Mount des iMac Pro ($90) haben sie billige Aluschrauben anstatt Stahlschrauben verwendet. Das hat einen Serienfehler verursacht, bei dem die Schrauben zerbrechen und der Mount für immer am Display fest steckt.
Noch schlimmer: Es gab kein Reparaturangebot. Geld zurück für den ganzen iMac Pro war die einzige Möglichkeit.
 
@Fuzzy-79: Jetzt hat Apple einen "Ständer" ;)
 
@Fuzzy-79: Bei RED kostet alles extra, alene der SIDE HANDLE kostet $950.00
 
@ShansonL: Dafür kostet aber die Hollywood-Kamera -die übrigens großes leistet- schon alleine 54.000 Euro AUFWÄRTS. Das versteht man es.
 
@itprisma: Nein das verstehe ich nicht, und du anscheinend auch nicht, für eine einfache Halterung 1000 $ zu verlangen, das ist doch krank. Und bei Apple machst du ein Theater
 
@ShansonL: Du verstehst den Sinn dahinter anscheinend nicht.
Ich versuche es mal am Bild eines Restaurants zu beschreiben.
Bei Apple wirst du am Ende gefragt zum mitnehmen (5€) oder zum hier essen (10€). Das heißt du musst etwas auswählen, damit du das Essen verspeisen kannst.
Bei RED wählst du das Fleisch und kannst dir beliebig alle Beilagen und Zubereitungen auswählen. Wenn du möchtest kannst du das Fleisch roh essen oder dir selber zubereiten auch mit Beilagen von anderen Restaurants.
 
@Fuzzy-79: Auch wenn du dich mit deiner Bauernschläue super zu finden scheinst, würde ich doch die Situation bevorzugen, 1000 Euro für einen Monitorständer ausgeben zu können, als in Foren über über jene herziehen zu müssen, die sich so einen Ständer kaufen.

Immer wieder faszinierend, wie viele Kleingeister darüber urteilen glauben zu müssen, was andere mit ihrem Geld tun tun.
 
@Karl Popper: Also ich bin da sehr großzügig drin... Wer mehr Geld als Hirn hat, kann sich gerne so ein Ding holen, und ich freue mich sogar für ihn, dass er augenscheinlich glücklich ist.

Nur für voll nehmen kann ich ihn nicht, aber das steht ja auf einem anderen Blatt.
 
@rallef: Na, bei Dir scheint ja weder das eine noch das andere vorhanden zu sein: Kein Geld und kein Hirn. Armer Mensch.

BTW: Kommentatoren, aus deren Beiträgen nur Neid und Missgunst sprechen, kann ich nicht für voll nehmen.
 
@Tom Tube: Dass das hier nun Neid und Missgunst ist denke ich mal nicht.

Nur was hier für 1000$ geboten wird ist es nunmal nicht wert. Wenn du dir zum Beispiel für teuer Geld einen Ferrarie kaufst dann steckt der Preis hauptsächlich im Motor. Die Technik die derartigen hohen Druck im Motor zu Energie verarbeitet ist nunmal nicht billig. Reifen die 350 Km/H abkönnen usw. Da steckt schon einges dahinter.

Aber wenn ich mir den Standfuß so anschaue und überlege wie ich den bauen würde. An dem ist ja nichts besonderes dran, gar nichts. Das Ding hält nur einen Monitor in Position und dieser ist durch schwenken noch etwas einstellbar. Mehr nicht. Wenn ich mir jetzt überlege dass ich in meine Hobbywerkstatt gehe und das Ganze aus Edelstahl nachbauen würde, als Einzelfertigung mit schweißen und allem. Da würde, wenn ich mir ein paar gedanken mache, ein echt schickes und funktionales Teil bei rum kommen. Das würde aber bei weitem, nicht einmal mit meiner reingesteckten Arbeitszeit, keine 1000$ kosten. Mit Material, Schweißmaterial und Strom usw. würde ich da vielleicht auf sagen wir 200 $ kommen. Und das Teil ist ja nicht einmal in Handarbeit gefertigt und nichts. Das ist sehr eindeutig das Apple hier wirklich die Kunden verarscht und sich ran tasten will wie weit sie gehen können. Ich vergleiche Apple eigentlich ungerne mit Scientology, weil eigentlich hat Apple, zumindest das Apple aus den 80ern, den Vergleich nicht verdient. Aber die Muster ähneln sich immer mehr.
 
https://www.youtube.com/watch?v=1wI63GaCLHc
ab Sekunde 20
 
@kkp2321: Mein Held :) Wollte schon mit googlen loslegen xD
 
@kkp2321: ich finde ja Apple Parodie Videos sehr amüsant aber das Video entsprach nicht so meinen Humor. Ich habe etwas lustigeres erwartet
 
@kkp2321: das video war nicht gut
 
Streisand-Effekt? Bei dem Ständer? Der ist jetzt schon auf 95% aller Seiten zu finden, und ich hab sogar Leute darüber posten sehen, die mit Technik noch nie was am Hut hatten. Da gibt's gar nichts mehr zu streisanden.
 
@Islander: Damit ist wohl gemeint, dass man sich vermehrt die Videos über die Gelächter darüber ansieht.
 
@Ryou-sama: Genau die meinte ich ja.
 
Da hat wohl der Streisand-Effekt bei mir nun auch Wirkung. Gleich mal anschauen.
 
Aufjedenfall haben die kräftig für wirbel ( Werbung) gesorgt. Also alles Richtig gemacht , ist halt Apple.
 
@joggie1980: Nach dem Motto: "Any press is good press"? Ich bezweifel, dass sich das hier anwenden lässt bzw. dass das in diesem Fall funktionieren wird.
 
@SouThPaRk1991: Die App "I am rich" ohne jede Funktion für 999,99 Dollar hat sich auch super verkauft. Es gibt Leute, die möchten einfach nur Geld ausgeben...
 
@gettin: Laut Wikipedia haben acht Leute weltweit die App gekauft; zwei davon angeblich aus Versehen und zwei (vermutlich die Selben) haben ihr Geld erstattet bekommen. Hält sich also in Grenzen.
 
@SouThPaRk1991: das gilt für nur IOs (nicht Android) und diese 8 Leute haben die App direkt am ersten Tag des Einstellens gekauft (also 8000 Euro für den Entwickler) und danach wurde die App von Apple gesperrt bevor noch weitere Leute die kaufen konnten über den Store.
 
@gettin: Du hast Apples Anteil vergessen: 5600 USD gabs wohl für den Entwickler und 2400 USD für Apple. Ich bezweifle, dass die App nennenswerten Erfolg gehabt hätte, selbst wenn sie bis heute im Store wäre. Höchstens vielleicht bei ein paar Insta-Rich-Kids.
Die Android und Windows Phone Versionen stammen übrigens jeweils von anderen Entwicklern und kosten 200 USD bzw. 499,99 USD, denn mehr wird von den jeweiligen Stores wohl nicht erlaubt. Verkaufszahlen werden hier keine genannt, werden sich aber auch an einer Hand abzählen lassen.
 
Das Raunen der Zuhörer ist eine Sache, aber das dem das Ankündigenden derweil nicht die Stimme gezittert bzw. fast versagt hat.. Stand der evt. unter Beruhigungsmitteln ?
 
@DerTigga: Naja, durch das Raunen im Saal hat er schon kurz etwas den Tritt verloren.
 
@bebe1231: Ich meinte eigentlich eine umgekehrte Chronologie, als du da annimmst. Nämlich das das demjenigen eigentlich schon beim verkünden des Preises, also noch vor jenem Raunen so gegangen sein sollte, aus ner Art kräftig schlechtem Gewissen oder ähnlichem heraus..
 
Aber mit der AR-App dazu kann man schön die Kollegen veräppeln. Mit dem Tool kann man die Apfelreibe oder das Display auf seinen Schreibtisch platzieren.
 
Ein klares Beispiel für den Missbrauch des Copyrightsystems um Kritik (egal ob journalistisch neutrale oder satirisch spöttische) zu zensieren von einer großen Firma, gegen den sich die meisten Videomacher wohl nicht wehren dürften. Von Apple ist natürlich wie gewohnt kein ethisches Verhalten zu erwarten.

Allerdings sollte das mal wieder anregen, darüber nachzudenken, wie man unabhängige Berichterstattung vor dem Missbrauch des Copyrights zur Zensur schützen kann, ohne dass sich der unabhängige Berichterstatter ein Gerichtsverfahren leisten können muss und so, dass der Versuch der Unterdrückung der Berichterstattung durch große Firmen auch wehtut.
 
@dpazra: Vor allem: Was soll daran Copyright sein, eine produktankündigung zu Filmen und ins Netz zu stellen.

Die korrekte Reaktion wäre, den Preis des Ständers um 50% zu senken, womit er zwar immernoch jenseits überteuert wäre, aber man sagen könnte, dass man auf die Reaktionen der Fans gehört hat.

Jeder Apple Fan hätte das toll gefunden.
 
@pcfan: Nein, der Preis hätte erhöht werden müssen. Bei einer deutlichen Preissenkung hätte man das "Melken" zugeben.
 
@floerido: Genau. Apples Reaktion: Jetzt kostet das Teil 5000 Dollar.
 
@Reinhard62: Oder man verkauft ihn nicht mehr Einzeln und der Preis fürs Display steigt entsprechend. :-)
 
@dpazra: Vor allem weil Satire und Parodien (und darum handelt es sich hier ja) eigentlich ausdrücklich geschützt sind (sein sollten).
 
@moribund: Ja, das was Apple da macht ist klassische Zensur. Der Mittelpunkt des Videos, war ja zumindest laut Beschreibung hier, die Satire und nicht die Art und Weise, wie Apple Produkte präsentiert. Die Videos wären ohne das Raunen wohl nicht entfernt wurden, weil eine Verbreitung ansich wohl genehmigt wurde, wie man den Text hier liest.
 
@moribund: Will jetzt Apples vorgehen nicht in Schutz nehmen. Wird aber bestimmt die Frage sein, ob ein simples anheben bestimmter Audiofrequenzen bereits genügend Schöpfungshöhe begründet für eine Parodie.
 
@KarstenS: Offensichtlich war dieses simple anheben bestimmter Audiofrequenzen Grund genug für Apple, das Video zu entfernen ;)
Und genau deshalb wurden die Audiofrequenzen ja auch angehoben, um Satire zu erzeugen.
 
@KarstenS:
Häh!!? Seit wann muss Parodie eine Schöpfungshöhe haben?
Alleine die Tatsache dass solche Clips einerseits von den produziert und angeklickt werden um sich über Apple lustig zu machen, erfüllt ja schon die Aufgabe einer Parodie, Satire, o.ä.
 
Ich lache nur über Käufer von diesen überteuerten Spielzeug. Während der Monitor noch technisch nachvollziehbar in Bereiche hervortritt die so meines Wissens niemand bietet, kann man auch exorbitanter Preis verlangen. Die eigentliche Lachnummer ist der Mac Pro. Die Technik die Apple für 6000 Euro verkauft bekommt man sonst für 2500 Euro, dann nehmen wir noch das Design Gehäuse und schlagen noch ein Luxusaufschlag von 500 Euro drauf, dann sind wir bei einem normalen Preis für Apple bei 3000 Euro. Und nun einfach noch die aktuelle Apple spinnt Faktor 2 dazu und man kommt auf den Preis für sich den Steve Jobs schämen würde. Und das Ding soll ein Arbeitsgerät sein, sprich es geht um Firmen welche nach wirtschaftlichen Faktoren entscheiden müssen. Meine aktuelle Begleitfrage an eine Agentur bei einer Offerte einholen würde: "Kaufen sie sich den neuen Mac Pro?" Wenn dann die Antwort: "Ja selbstverständlich (denn man will ja hipp sein)", wäre meine Antwort: "Dann nehmen Sie ihre Kunden aus, dass sie sich das leisten können!"... und tschüss. Das Ding ist so unanständig, man muss es vor der Öffentlichkeit verstecken.
 
@JTRch:Ich würde gern für meinen PC solch ein Desigen Gehäuse kaufen, hab bis jetzt noch nicht einmal etwas adäquates zum MacPro 2010 gefunden (schau Dir da mal die Festplattenschächte an).

Für einen Hinweis/Link wäre ich dankbar.
 
@usbln: Bau dir doch so ein Teil selber. Kleinst-PC in eine Käsereibe und fertig. Wo ist das Problem?

Ich weiß ja das Geschmäcker unterschiedlich sind, aber es gibt dann doch wesentlich schickere Gehäuse. Mal abgesehen davon das es nicht ein Designgehäuse braucht um ein Arbeitsgerät dort zu integrieren. Ich habe auch lange darüber gegrübelt wer soetwas braucht. Ich stamme zwar aus einer Zeit wo Casemodding gerade aufgekommen ist und jeder sich Fenster ins Towergehäuse geschnitzt hat. Aber wenn man mal ehrlich ist, eigentlich hatte das immer nur mit den Eiern aus Stahl der Jugendlichkeit zu tun. Sinnvoll war es nie, und wenn man sein Werk einmal allen gezeigt hatte war es das dann auch schon.
 
@usbln: ich häng mich da mal an. Bin nämlich schon länger am überlegen nen g5 kaufen, ausschlachten und so herbasteln, dass alle parts meines pcs rein passen. Wär aber froh wenns da ne fertige alternative gäbe.
 
@stinkmon: nachtrag: die käsereibe find ich aber nicht wirklich schön.
 
@stinkmon: warum macht man so was überhaupt?
Es gibt für die Windowswelt genügend fertige Gehäuse in allen Variationen und Preislagen.
Warum soll man denn einem Dritten den Eindruck vermitteln da stünde ein Mac, obwohl es keiner ist.
Du baust dir doch auch keinen Dacia Motor in einen BMW oder Mercedes.

das Innenleben der Macs ist vom Design und Funktionalität schon genial und gehört mit zu den besten der Welt.
Gibts für ATX und co aber auch. Nur halt nicht fürs Taschengeld.
 
@usbln: Lian Li, mein Gehäuse begleitet mich da schon mehrere Rechneraufrüstungen. Ich konnte sogar das Front-Panel von USB2.0 auf 3.0 aufrüsten, nach Jahren im Gebrauch.

Silverstone macht auch exotische schlichte Gehäuse.
 
@floerido: Ging bei meinem Cooler Master auch problemlos
 
@Vectra-let: Wenn man auf solche Kleinigkeiten achtet, dann kann ein Gehäuse einen eine lange Zeit begleiten.
 
@floerido: Habe bei einem PC auch ein Lian Li Aluminium Gehäuse. Es ist leise und leicht. aber in keinster Weise mit einem Apple MacPro Gehäuse ( zwischen 2006 - 2012 ) zu vergleichen, wer einmal solch einen MacPro besessen hat weiss warum.
 
@JTRch: Vergleich die Preise mit vergleichbaren Workstations von HP bspw. und du wirst schnell bemerken, dass du Unrecht hast. Weißt du auch schon wie der Support für diese Workstation aussieht? Ich nicht. Nicht selten ist das ein komplett anderer als bei normalen Kunden. Allein das ist schon Argument. Service ist das was den Hauptteil ausmacht, bei jedem Anbieter.

2500 Euro wenn du selbst bastelst und dich selbst um alles kümmern musst. Warum kapiert ihr das nie? Bei jedem Fertig-PC, jeder Workstation, jedem NAS die gleiche dumme Laberei.

Der Mac Pro ist nicht und war nie für Heimanwender, er ist für Schaffende. Die anderen nehmen den iMac ohne Pro. Mit Hipp sein hat das nichts zu zu tun. Eher mit dem Wunsch nach einem sehr gut ineinandergreifendes Ökosystem, über Desktop-, Mobil- und Medienwiedergabegeräten hinweg.
Versteht nur niemand, der noch nie mehrere Apple Geräte zeitgleich im Haushalt hatte. Ein iPhone (im Media Markt ausprobieren) reicht dazu nämlich nicht aus.
 
@Dr. MaRV: Nur ist der Service von Apple bekannter weise inexistent. Frag mal LinusTech oder Louis Rossmann! Kaufst ein MacPro und Apple will ihn nicht mal reparieren oder will schlicht Dritten keine Ersatzteile liefern.
 
@Dr. MaRV: Ist bei dem neuen Mac Pro eigentlich der Support dabei oder muss man die Garantie wie bei den Consumer-Produkten nachkaufen?

Ich habe jetzt nur bei dem alten Pro nachgeschaut, dort kann man für 250€ Care+ über drei Jahre dazu kaufen.
Inhalt:
- 3 Jahre technischer Support
- 2 Reparaturen für 99 Euro, bei Display/Gehäuse 259 Euro

Das heißt also der Listenpreis ist ohne diesen Support, wenn ich bei den anderen schaue.
Dell: On-Site-Service bis zu fünf Jahre, Preis abhängig vom Gerät 40 Euro für die Precision 3630 Workstation für fünf Jahre
Lenovo ThinkStation: drei Jahre Vor-Ort-Service inklusive
Fujitsu: Preise habe ich auf die Schnelle nicht gefunden. Sie bieten aber bis zu fünf Jahre und Wiederlauffähigkeit innerhalb von 4 Stunden an.

Für kleinere Unternehmer gibt es natürlich auch noch die Möglichkeit zu Systemhäusern zu gehen und von ihnen individuelle Workstations entwerfen zu lassen.
 
@floerido: Ich denke dass der Support für Geschäftskunden ein anderer ist als für Privatkunden. Auch abhängig davon wie groß und präsent der Kunde ist. Das ist zwar nicht fair für kleine Unternehmen, aber so ist es überall.
Hat Boeign ein Problem wird eben anders agiert, als wenn es irgend ein kleiner 10 Mann Betrieb ist.

Den Ausschlag für eine Apple Workstation gibt auch nicht Preis, bei Grafikern war es früher einfach der Umstand, dass es Adobe Software nur für macOS gab (damals noch Mac OS Classic und Mac OS 9). Als dann Photoshop & Co auch auf Windows kamen, blieben viele trotzdem beim Mac, weil sie durch die anderen Shortcuts, die Windows bedingt, in ihrem Workflow gestört gewesen wären und die PowerPC-Architektur von damals im Bereich Grafikdarstellung den PCs überlegen war.

Das professionelle Schnittprogramm Final Cut gibt es bspw. auch nur für macOS, auch das ist ein Grund, warum sich jemand für einen Mac entscheidet. Manchmal kann man einfach nicht mit einem Windows Rechner arbeiten, selbst wenn man es gerne würde.
Photoshop, Final Cut etc. sind alles hochkomplexe Anwendungen, so wie jedes andere professionelle Schnitt- und Grafikanwendung auch. Man kann nicht einfach von dem einen auf das andere wechseln. Beim normalen Nutzer fängt es ja schon beim Betriebssystem an.
Wer 2 Jahre Windows gewohnt war, tut sich schwer mit macOS und noch schwerer mit einem anderen Unix Derivat oder Linux. Ich glaube das sehen viele hier einfach nicht, weil sie nie wirklich produktiv und kreativ mit einem Computer gearbeitet haben. Terminal, Spielen, Windows AD/Exchange oder eine IDE zähle ich nicht dazu.
Schon allein das Gejammer von Windows 7 zu 10 und da hat sich außer der Optik gar nichts (an der Bedienung) geändert.
 
@Dr. MaRV: Das ist der Support der dem Kunden auf der Webseite angeboten wird, wenn man sich für das Produkt interessiert.
Großkundenkonditionen sind nicht beachtet, aber die bekommen eigentlich auch bessere Konditionen beim Einkauf.
 
@JTRch: man merkt, du bist einfach zu bequem um die Specs zu checken... kein consumer i-Intel, keine Consumer RAM, keine Consumer Graka, keine Consumer SSD etc.

Schaue doch mal die HP Z-Series, die DELL Precision-Series etc an. Dann wirst du sehr schnell merken... das Pro-Segment ist einfach eine andere Liga! Ich weiss von was ich spreche, habe jahrelang damit gearbeitet und auch welche evaluiert und bereitgestellt.

Aber eben, ein 7000 Euro Pc rechnet sich schnell, 1-2 Aufträge und er ist amortisiert.
 
@JTRch: Zeigst Du mir bitte eine vergleichbare Workstation für 3000 Euro? Danke
 
Muahahahaha, deren Steh-Pissoir wird wohl nur durch "Blattgold" aufgehübscht, wa?

Meine Fresse, ein Smartphone raushauen, wo sich manche´n Auto evtl. mit Rest-TÜV kaufen können, aber mit den Dummies kann man es ja machen!

Schön lächerlich gemacht, Bravo, weiter so, aber ansonsten kapieren es die Oberen-Möchtegerns ja nicht!
 
@damitschi: Och, ich möchte doch bezweifeln, dass die Oberen-Möchtegerns das überhaupt kapieren.
 
@damitschi: nun ja - wer sich so einen Monitor oder den Mac Pro kauft, für den dürfte Geld wohl das kleinste Problem sein bzw. eher keines.
 
@damitschi: Der Klassiker mit dem i-Hype für mich ist immer noch OhMiBod. Ist zwar nicht von Apple, zeigt aber deren Zielgruppe: https://en.wikipedia.org/wiki/OhMiBod
Doch Vorsicht: Früher konnte man sich darüber noch offen lustig machen, kannte sogar einige Appleuser, die da genügend Selbstironie besaßen. Aber heutzutage ist es State-of-the-Art in IT-Führungsebenen. Sozusagen kongruent zur Inkompetenz.
 
Ich bin echt begeistert wie ernst und ohne selber lachen zu müssen dieser Typ auf der Presentation das rüber bringt. Das ist fast gar nicht als Commedyshow erkennbar. Nur wenn man genau hinschaut und die Preise im Hintergrund beachtet sieht man das es nicht ernst gemeint sein kann. Hut ab wie man sich so unter Kontrolle haben kann.
 
Also für das feine Teil kann man sich schon mal in die Schlange einreihen - nicht!
 
was wäre der reine Materialwert?
 
@AlexKeller: Auf den reinen Materialwert bezogen ist JEDES Gerät zu teuer.
 
@bebe1231: Hier aber extrem. Ich schätze mal wenn es absolut hoch kommt ist der Materialwert bei 50$. Entwicklungskosten sehe ich da kaum, es ist halt ein Standfuß mit zwei Fixierschrauben. Lass die Entwicklung und Design noch einmal 50$ sein, und weil wir ganz großzügig sind Herstellung noch einmal 50$. Damit ist es dann aber auch absolut abgegolten. Jetzt noch den normalen Applebonus von 100$ drauf und schon ist das Teil auch mit 250$ schon genug überteuert.

Wir reden hier von einem Standfuß, dar hat keinerlei technischen Einfluss auf irgendetwas. Selbst wenn man jetzt von einem ultracoolem Design ausgehen würde, von dem man ja auch kaum etwas sieht, maximal das untere Ende, ist alles was mehr als 50$ kostet für soetwas einfach viel zu teuer.
 
Ist doch Werbung,... jede Presse ist gute Presse.

Fabrikneu eingelagert wäre das Teil sicher eine gute Investition. In ein paar Jahrzehnten versteigert oder zusammen mit dem Video an ein Museum verkauft könnte es ein paar Hundert Tausend bringen.
 
@markox: Ist es nicht.Frag mal Benetton.
 
Man fragt sich doch schon lange, wo die mit den Preis hingaloppieren. Wer hoch hinaus will, kann tief fallen. Apple steuert da immer mehr drauf zu.
 
Was für ein Kasperletheater von diesem Kasperleverein. Ich mochte Apple noch nie, aber meine Abneigung ist durch dieses kindliche Trotzverhalten nun weiter gestiegen.
 
Bei Mercedes kostet alles xtra, nur als beispiel !
 
@ShansonL: bei audi, vw, bmw, porsche und allen anderen auch ;)
 
@lazsniper2: ist wie bei der Boing Typ 737 MAX, da kosten auch die essentiellen Features extra. Wer hoch fliegt, fällt auch tief. Buy Buy Apple ;)
 
@Hans im Glueck: absolut geschmacklos über das boeing disaster nen witz zu ziehen!
 
@lazsniper2: Mimöschen?
 
@Hans im Glueck: flieg doch du mal mit einer 737 max! ach mist, geht ja nicht mehr aktuell.
 
Über Apple lacht mittelerweile die gabze Welt.

selbst unser übelster Apple Fanboy den ich kenne, hat jettr den ganzen Apple Schrott verkauft und vernünftige Sachen geholt.

Mittlerweile ist es soweit, das einige Leute die Apple Produkte verwenden sich schämen (zu Recht) dies in der Öffentlichkeit zu zeigen.
 
@SvenScherner: Also sind iPhones kein Statussymbol mehr?
 
@topsi.kret: die applejünger werden nie aussterben....
 
@snoopi: Das war nicht die Frage.
 
@SvenScherner: Sony Referenz Fernseher kostet 43.000€. Das neue Apple XDR Pro Display mit Ständer dagegen nur 7.000€, also zusagen ein Schnäppchen. Ich verstehe euere Probleme nicht, ehrlich gesagt.
 
@ShansonL: Das Problem ist. Blenden wir jetzt mal Apple aus.

Ich gehe in den Laden und will mir ein Gerät kaufen, für dass ich zwingend ein Stromkabel, ein Datenkabel und eine Haltevorrichtung brauche.

Jetzt zeigt mir der Händler "schauen sie mal hier. 5000$ beste was es gibt" und dann führt er mich direkt weiter und sagt "Ja und hier ist die passende Haltevorrichtung, kostet nochmal 1000$"

Der Hersteller ist der Überzeugung, dass diese Halterung einen Verkaufspreis von 1000$ rechtfertigt. Das ist daran die "Frechheit" ich würde auch Samsung, LG und wem nicht alles den Vogel zeigen, wenn er mir 1000€ für Kunststoffverkleideten Aluguss abknöpfen wolle. Ob sich da jetzt noch 100 Designer den Kopf drüber zerbrochen haben oder nicht, interessiert mich an der Stelle auch nicht.

Mein Bildschirm ist von Dell und hat mich 500€ gekostet. Da war ne Halterung dabei :) Höhenverstellbar, stabil, drehbar, neigbar. Für einen Aufpreis, hätte es diese Halterung noch mit USB Hub gegeben. Der Aufpreis wäre dann ca. 70€ gewesen, für ein 4fach USB C Hub, wars mir halt nicht wert, weswegen ich es weggelassen habe.
 
@tueftler42: OK RED zum Beispiel, eine einfache Halterung kostet extra $999, ein Card Reader $100 Display für die kamera $5000, usw. die Liste ist lang. Warum beschwerst du dich nicht bei RED ?
 
@ShansonL: Bei RED ist ein umfangreicher modularer Sinn dahinter.
 
@floerido: und was hat Apple auf der Keynote gesagt "modular" laut und deutlich! Hör nächstes mal richtig zu
 
@ShansonL: Ich bin nicht so ein Fanboy, der die kompletten Keynotes im Detail schaut und jedes Wort analysiert.

Ein Standard-Display hat eine VESA-Halterung und dort schraubt man einen Ständer an. Der modulare Weg bei Apple, man kann sich entscheiden Ständer für 1000 Dollar oder VESA-Halterung für 300 Dollar (?).
Modular wäre es, wenn das Display-Standardmäßig VESA anbietet und der Kunde sich selber einen Ständer holen kann.
 
@floerido: Hast du das Geld dafür, viele in Deutschland sind geizig, und statt iPhone kaufen viele ein China Smartphone für 200€ . Ich glaube nicht, dass du dir jemals son Computer leisten könntest, aber meckern das kannst du.
 
@ShansonL: Jetzt fangen die Applefans sofort wieder mit der Beleidigung an, wenn die Argumente ausgehen!

Und ja, ich könnte mir locker mehrere von den kleinen Mac Pro und den Ständern leisten. Von den Großen wäre es weniger, aber ich könnte ihn ohne schlechtes Gewissen spontan kaufen. Vermutlich bekomme ich auch einen in der nächsten Austauschphase auf der Arbeit. Also ja ich habe Erfahrung in den Dimensionen worüber wir hier sprechen.

Aber das sagt Einiges aus, wenn man in der Welt lebt in der man meint, ein Kritiker könnte sich das Produkt nicht leisten.
 
@floerido: Wenn das so ist, dann verstehe ich die Aufregung nicht ! Der neue Mac Pro + Display ist nicht zum twittern, Facebooken, oder youtube videos gucken gedacht, sondern mehr für Profis. Für filmmakers, Tonstudios, für aufwendige Graphics usw. also für Otto Normalverbraucher wie mich, völlig uninteressant ! Aber.... ich meckere nicht, wie die anderen hier !
 
@floerido: Du bist aber kein Kritiker, sondern ein Apple-Hater... das ist ein großer Unterschied. Und ShansonL unterstellst du, ein Fanboy zu sein, nur weil er den (berechtigten) Vergleich zu RED zieht. Es sind Werkzeuge für effiziente professionelle Produktionen und deren Preise heben sich von Consumer-Produkten WEIT ab. Und wenn für dich keine Notwendigkeit besteht, einen Mac pro und den Monitor zu kaufen, ist es doch mühselig, sich über die Preise zu echauffieren - egal wie abgehoben sie einem erscheinen mögen. Hat sich hier schon jemals jemand gefragt, ob es gerechtfertigt ist, für eine Mulit-Hunderttausend-Euro CNC-Maschine 20.000 Euro für die Software zu verlangen?
 
@tueftler42: Ui, da hat jemand Marktwirtschaft verstanden und handelt sogar danach, prima gemacht.
Und nun noch mit Gelassenheit über die Preisgestaltung der Hersteller mild lächeln und gut ist es.
 
Dieser Aluständer ist mit Sicherheit keine 20€ wert, wenn überhaupt. 1000€.... Ich verstehe die Welt nicht mehr. Ein Aluständer der angeblich mehr wert ist als die meisten Smartphones... Total Apple Like.. Einer der Gründe wieso ich Apple Zeug strikt ablehne. :/
 
Diese verbitterten Kommentare hier. Der Mac Pro sowie das Pro Display sind nur für wirkliche professionelle Editors in Film Studios oder sonstige Spiele- und Appentwickler usw. gedacht.
Das sind keine Geräte für den "normalen" Verbraucher.
Und diese Art von Technik kostet halt viel Geld. Ich versteht dieses Gejammer hier nicht?
Auch das System wie der Pro Stand funktioniert ist hochkomplex und daher halt der Preis.
 
@PatHetfield: ganz genau. hier heulen lediglich die privatanwender oder evtl. freelancer rum die an akutem geldmangel leiden, oder die es lieben apple zu bashen, weil es eben in ist. aber für die zielgruppe sind solche beträge nichtmal portokasse, und fallen kaum auf. professionelle 4k hdr mastering bildschirme kosten um die 35000-45000 dollar. den fuß extra zu verkaufen ist frech, aber im grunde nichts anderes als würde man ihn inkludiert liefern, und das endprodukt kostet dann halt nen tausender mehr.
 
@lazsniper2: Wenn die Zielgruppe so klein ist, warum macht Apple dann so eine große Präsentation? Man spielt mit dem Abstrahleffekt und dieser kann halt nicht nur positiv sein.
 
@floerido: und dessen sind sie sich bewusst. pr ist pr. egal ob positiv oder negativ.
 
@PatHetfield: Ich kann Dir nur voll zustimmen: Der Neid und die Missgunst, die hier zur Schau gestellt werden, gepaart mit Hybris, sind nur noch kindisch.
 
@Tom Tube: Versuch dir einfach mal 5 sek lang vorzustellen, das es Leute geben könnte, die obiges selbst als Geschenk ablehnen würden anzunehmen oder es schnurstracks irgendwo spenden würden. Weil sie nämlich weder neidisch noch missgönnend, noch sich dran bereichern wollend sind, sondern einfach unüberwindlich Apple ablehnend.
 
Bei Apple kann man auch Lieder ohne Ton verkaufen und es wird gekauft.
 
Lustig, wie sich hier über einen Standfuß und dessen Preis ausgelassen wird, obwohl KEINER hier ein potentieller Mac pro Kunde sein wird. Regt ihr auch auch darüber auf, dass ein Karbon-Becherhalter bei Ferrari 1.600 Euro kostet? Oder EIN Reifen für den Chiron 6.000 Euro? Oder ein Satz Felgen 50.000 Euro? Nein. Weil sich hier niemand einen Chiron kaufen können wird und es deshalb recht egal ist. Mein Vater sagt immer: "Ist mir nicht zu teuer... ich kauf's nicht!" ;)
 
Das Problem ist einfach wie Sie es präsentiert haben, hätten Sie gesagt der Monitor kostet (komplett) $7000 hätte niemand irgendwas gesagt.
Aber den Ständer für $999 aufstellen ist einfach nur dämlich...
 
Zubehör ist in der Klasse immer in diesen Preisklassen. Auch Dell verlangt für einen R940 24.000 in der Baseconfig und bietet dabei sogar noch deutlich weniger mit lächerlichen Komponenten 4x 8gb, 4C Xeon, 240gb ssd etc... Das ist der 4-fache Preis und da jammert niemand .... warum eigentlich?
Der Monitor ist zudem verglichen mit der Konkurrenz extrem billig ob man das wahrhaben will oder nicht... aber es sind ja mal wieder alle dumme Apple Jünger....
 
@DaveX: Man muß natürlich zwischen Geschäft und Hommie unterscheiden. Ich weiß nicht in welchen Kellern von Unnternehmen der RackServer R940 für bis zu 6TB Arbeitspeicher steht. Zu Hause sicher nicht.
Echt, da gibt's ein Monitor dazu?
 
@Schraubzwinge70: Und der Mac Pro mit 1400W Netzteil mit Möglichkeit ihn in ein 19 Zoll Rack einzubauen ist vermutlich für "Hommies" gedacht? Der Mac Pro steht zwischen Workstations und Servern und hat rein gar nichts mit Consumer PCs zu tun. Es ist das was viele von Apple immer gefordert haben - echte Pro Hardware und keine "Prosumer" HW wie z.b. das MacBook Pro. In der Klasse Kosten aber eben schon Kleinigkeiten Unsummen.
Musste letztens von Dell ein Speicherupgrade bestellen gerade mal 12x32gb für lächerliche 7000€ trotz Großkundenrabatt (statt 9000€). Dagegen ist Apple wirklich billig (so traurig das ist).
Über meine Dell Precision Workstation möchte ich erst gar nicht reden...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture auf YouTube

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59 Uhr Bluetooth Kopfhörer, ZBC Kabelloser Kopfhörer in Ear TWS Bluetooth 5.0 Headset Noise Cancelling Ohrhörer mit Tragbare LadehülleBluetooth Kopfhörer, ZBC Kabelloser Kopfhörer in Ear TWS Bluetooth 5.0 Headset Noise Cancelling Ohrhörer mit Tragbare Ladehülle
Original Amazon-Preis
32,90
Im Preisvergleich ab
36,28
Blitzangebot-Preis
27,96
Ersparnis zu Amazon 15% oder 4,94

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles