USB-C-Kopfhörer: Auffallender Mangel auf der CES - aus Gründen

Da immer mehr Smartphone-Hersteller den knappen Platz in den Geräten schonen und die klassische Klinkenbuchse für Kopfhörer weglassen, müssten die verschiedenen Zubehör-Hersteller eigentlich versuchen, den neu entstehenden Markt schnell zu erobern. ... mehr... Usb, USB Type-C, Anschluss, USB-C, Port Bildquelle: Denys Vitali/CC0 Usb, USB Type-C, Anschluss, USB-C, Port Usb, USB Type-C, Anschluss, USB-C, Port Denys Vitali/CC0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es sollte doch technisch kein Problem sein mehrere "Funktionen" in einen USB-C Kopfhöhrer zu integrieren. Anfrage an das Gerät via USB Audio Protokoll. Je nach Anwort entsprechender Modus. Keine Antwort -> Umschaltung auf Analog. Die Timings sind ja bekannt/definiert. Macht die Kopfhörer aber natürlich teurer/Aufwändiger aber damit müssen wir wohl leben.
 
@Nero FX: Aber nur, wenn die Apple Hinterherdackelei bzw. Eigenschwanzeinzieherei beibehalten wird bzw. Klinke weiterhin als nichtmehr verbauwürdig eingestuft bleibt. Erste Anzeichen, das sich wieder getraut wird, eine eigene Suppe auf Klinkenbasis zu rühren, sind z.B. bei Huawei zu entdecken.
 
@DerTigga: Ich habe bis zu "Apple Hinterherdackelei" gelesen, als ich dir ein "+" gegeben habe! :-D ;-)
 
@Nero FX: ...wohl kaum...
 
@Nero FX: Klar, und sowas kostet ja auch nix?
Sorry, Klinke war und ist einfach, hat funktioniert, ist etabliert, ist weit verbreitet und ist billig.
Jetzt kommt da was neues um die Ecke, das ist teuer, fehleranfällig, streicht funktionen und ist kompliziert.
Ich wollte wirklich mal für mein Pixel 2 Smartphone Kabelgebundene Kopfhörer kaufen. Ich wusste auch um die Besonderheit mit dem DAC bescheid. Aber meinst du, auf den Produktseiten steht irgendwo die Information, Gerät enthält DAC oder eben nicht? Nein! Das findet man nicht. Ich habe keine Lust, erst Stundenlang zu suchen, ob das Teil jetzt geht oder nicht. Bei Klinke einfach reinstecken und gut!
 
@FatEric: Genau das ist es was ich meine, USB-C Audio, ein Anschluss egal was im Handy steckt wird dynamisch drauf reagiert. Wenn ein Kopfhörer mit USB-C sagen würde: Egal welcher Standard, ich funktioniere immer, würde das doch genau deinem "Wunsch" entsprechen. Das muss Standard werden wenn USB-C als Audioanschluss sich durchsetzen soll. Kosten werden eher gering sein, ist keine Hexerei ein kleines PCB einzusetzen, vorallem wenn der DAC eh drin ist. Bei Kopfhörern sind die Leute doch eher bereit mehr als 5€ auszugeben.
 
@Nero FX: Warum son Aufwand, wenn es längst eine Lösung gibt die besser funktioniert. Was dann immer noch nicht geht, ist Laden und Musikhören gleichzeitig. Und nein! Ein Y Kabel ist keine Lösung, weil so schön die Theorie ist, in der Praxis gibt es keine funktionierenden Y Kabel. Ich habe auch mal Y Kabel fürs Pixel 2 gesucht. Gab damals keines, das funktioniert hätte.
 
@FatEric: Ich hab nix gegen den Klinkeanschluss. Aber die Telefone sollen nun einmal flacher werden, es werden, trotz fehlendem Port, Massenweise iPhones gekauft ist also für viele nicht so wichtig.
 
@Nero FX: Erst wenn es ein Iphone gäbe, was in 2 Varianten hergestellt wird, nämlich einmal mit Klinkenbuchse und einmal ohne - ansonsten als (bis auf ein evt. leicht dickeres Gehäuse) technisch ganz penibel eins zu eins dasselbe enthaltend, erst dann kann die Kundschaft wirklich entscheiden bzw. ne tragfähige Statistik draus werden.
Solange es so ist wie du beschreibst, solange bleibt dem Kunden nämlich garnicht die Wahl zwischen Klinke oder USB-C Buchse, sondern nur die Wahl zwischen eine Generation älterer Hardware (noch) MIT Klinke oder eine Generation neuerer Hardware OHNE Klinkenbuchse. Das da im Zweifelsfall lieber die Zähne zusammengebissen und etwas damit rumgeknirscht wird, als die ca 1 Jahr älterere Hardware und das nur weil man ne Klinke will, zu kaufen, ist eigentlich selbsterklärend. Eine echte Willensbekundung der Kundschaft, das sie da locker flockig drüber weggehen, das es auf einmal keine Klinke mehr gibt, ist das aber ganz sicher NICHT.
Gäbe es die oben genannte Konstallation: einziger Unterschied ist die Headsetanschlussmöglichkeit..wer weiß..wie sich Apple evt. auf einmal verblüfft umschauen würde, weil das Kundenvoting per Verkaufszahl deutlich FÜR Klinke ausfällt ?
 
@DerTigga: Ich sage nicht das die meisten es nicht wollen aber die Klinkebuchse ist nicht so wichtig für diese Leute, sonst würde sie das Telefon nicht kaufen. Billiger ist das iPhone ja nicht gewurden durch die Sparmaßnahme. Diese Personengruppe stellt aber die Masse und nach der richtet sich der Hersteller von Massenprodukten.
 
@Nero FX: Das ist nichts als ne Unterstellung von dir, das die das nicht anders wollen. Was nicht zur Wahl steht, das kann man schließlich nicht kaufen obwohl mans gerne können würde, sondern nur Abstriche machen und sich mit der dann 2tbesten Wahl, nämlich usb-c, irgendwie anfreunden.
Was dem einen evt was leichter von der Hand geht als manch anderem, das mag gut sein. Aber eine Unzufriedenheit gabs eben mal oder gibts gut möglich immernoch, weil das als Optimum empfundene, eben die allerneuste Hardware aber mit Klinke, schlicht Herstellerseitig vorenthalten wird.
 
@DerTigga: Ich habe niemanden etwas unterstellt, im Gegenteil. Ich sage ja ganz klar das die Käufer ein "neues iPhone" als ganzes als wichtiger Ansehen als eine Klinkebuchse. Aber gut, wenn weiter Klinkelos gekauft wird, wird Klinke verschwinden, ob du oder wer auch immer das will oder nicht.
 
@Nero FX: Schonwieder falscher Denkansatz von dir. Denn nur das, was kaufbar ist, kann tragfähige Verkaufszahlen generieren.
Die aber noch längst nicht automatisch wiedergeben, das die Kundschaft völlig und optimal zufriedengestellt wurde, mit diesem Gerät.
Wie ich schon schrieb: was würden wohl deiner Ansicht nach die Applebosse für Gesichter ziehen, wenn die Verkaufszahlen eines topmodernen Gerätes MIT Klinke die Zahlen der USB-C Variante WEIT abgehängt hätten ? Einfach weil das den Kunden als die noch den entscheidenden Tick bessere Kombi im Gerät erschienen ist.

Von etwas, das garkeine Verkaufszahlen generieren konnte / durfte, weils nicht als kaufbar bzw. Zünglein an der Waage zur Verfügung gestellt wurde, zu behaupten, das es längst nicht so beliebt sei, wie die Usb-C Geräte, das ist...ich verkneifs mir lieber, sonst löscht der Admin wegen zu derber Wortwahl.
Die Verkaufszahlen der USB C Geräte bedeuten schließlich noch lange nicht, das da nicht nen ganzer Haufen Leute 3..6...9 mal kräftig schlucken mussten, bis der kratzige Brocken / die Kröte im Hals, nämlich auf Klinke verzichten zu sollen, geschluckt war und somit nen Kauf doch noch getätigt wurde.
 
@DerTigga: Sehr guter Beitrag, trifft bei mir genau zu. Ich habe auch Zähneknirschend das Fehlen der Klinke in Kauf genommen. Und es nervt immer noch, dass sie fehlt.
 
@Nero FX: Wofür der ganze Quatsch? Ich werde nie verstehen warum die "letzte Meile" nach Wandler/Verstärker noch digital sein sollte... der weg zum Kopfhörer kann doch ruhig analog sein.... Welchen Vorteil hats nun 20 D/A Wandler in die "Hörgeräte" zu stopfen als einen in die Quelle?
 
"in den Pixel-Geräten ist aber kein Digital-Analog-Wandler verbaut" und wie gibt das ding dann bspw klingeltöne aus?
 
@My1: Dir ist schon klar das der USB Stack vom Audio Stack getrennt ist und der USB Stack somit einen eigenen Wandler braucht oder?
 
@NightStorm1000: ja gut könnte man das nicht zusammenführen, so dass man den wandler sowohl von audio stack als auch vom USB stack aus nutzen kann?

dazu steht im text nur dass kein wandler verbaut sei, was aber eben nicht sein kann, da es für den lautsprecher ja einen geben muss.
 
@My1: Wie ein Vorposter bereits bemerkt hat kann man das. Da es aber bisher nicht im USB-C Audio Standard drin ist braucht man einen DAC.
 
@Nandemonai: naja zumindest genug adapter nehmen ja einfach n analoges audio an, und wenn man den DAC vom lautsprecher da entsprechend reinklemmt gehen dann auch die adapter und niemand muss sich beschweren.

und wenn das schon so eine breite umsetzung hat warum nicht gleich zum standard erklären?
 
@My1: Über den Analogwandler des/der Lautsprecher.
Aber mal Spaß beiseite. Finde ich eine Technisch interessante Frage, kann der USBC Controller keinen angeschlossenen Analogkopfhörer erkennen (?), um einen Analogkanal zu schalten?

Also wenn ich das richtig in Erinnerung habe, sollte ein USBC Analog können einen Schaltung mit dem vorhandenen Audiowandler müsste nur vorhanden sein.
 
Tja, das kommt dabei raus, wenn man einem Bling-Bling-Laden blind in dem Glauben nachrennt, selbst auch einer zu werden. Das hat die gesamte Industrie sich selbst eingebrockt. Die Klinke funktioniert.
 
@DON666: Ich finde es auch echt Besch*ssen, dass alle Apple nacheifern wollen.
Ich will einfach keine Bluetooth kopfhörer... Für den Sport beschissen, für lange reisen zu kurze Akkulaufzeit, zu teuer....
Ich war schon mal knappe 2 Wochen mit dem Rucksack on Tour, teilweise fernab von jedlichen stromquellen. Im Schlepptau: mindestens 3-4 günstige Kopfhörer, wo die Kabel gerne auch kaputt gehen konnten.
Sicher, das ist die Ausnahme, aber ich denke auch an die abertausende Kopfhörer von Bose und Co, die nicht gerade günstig waren und nun dank der "Innovation" von Apple nutzlos werden, wenn es keine Klinke mehr gibt.....
Naja, dann hab ich zumindest wieder einen Grund meinen alten MP3 Player auszupacken um musik zu hören. 14-Tage nonstop musik mit einer Akkuladung incl. Buchse, das schafft kein Smartphone :D
 
@sunrunner: Wenn du teilweise fernab von Stromquellen warst wie hast du dann dein Smartphone aufgeladen?
Bluetooth Kopfhörer sind nicht so schlecht wie du beschrieben hast. Klar ist es nett einen Klinkenanschluß zu haben aber es ist auch praktisch wenn man keine Probleme mit den Kabeln hat.
 
@Romed: mein Smartphone gar nicht nach einer weile, aber ich konnte dann getrost einen MP3 palyer weiter nutzen.
Es ist einfach unpraktisch, wenn man alles mit Funk und Akku versieht.
Wenn ich mir mal anschaue, wie wiele Geräte ich zuhause habe, die an einem 5V adapter hängen müssen...
Ich habe mir einen USB 3.0 Hub gekauft, mit 8 Steckplätzen (so coole schalter sind auch dran, dann kann man die aus machen XD) und da hänge ich dann immer alles dran.
2 Smartphones, 2 BT-Headsets, 1 Schlafmaske (ja sowas gibts mit kopfhörern und BT....) und 2 Fitnesstracker....
So viel Funk und "Strahlung" kann doch nicht gut sein, oder?! Wir jedenfalls haben alles Kabellose aus unserem Schlafzimmer verbannt.
 
@DON666: Genau, "never touch a running system". Selbst schuld. Ein Smartphone kann von mir aus Klinken-Anschluß-Hoch verbaut werden, dünner brauche ich es nicht. Daher alles unnötig aus meiner Sicht.
 
Ich bin ja wirklich für Fortschritt, aber der Klinkenstecker ist so weit verbreitet - und das auch sinnvoll - so dass die Abschaffung von Apple selbst das Problem darstellt. Klar ist es ein extra Stecker am Gerät, aber evtl. wird hier am falschen Platz Raum gespart. Auch wenn es meine Kopfhörer mit USB-C-Anschluss gäbe, so würde ich das nicht kaufen, denn es wird noch eine laaaange Zeit lang viele Geräte geben, die eben keinen USB-C-Port als Audioausgang haben.
 
@Nasmon: Rein physisch traue ich dem Klinkenstecker auch mehr, denn der rastet vernünftig ein. Hat mir auch schon mal mein Telefon vor einem Aufprall am Boden gerettet... USB wäre widerstandslos rausgerutscht.
 
@DON666: Das sehe ich eigentlich auch so. Das Kabel soll fest am gerät sitzen, nicht so einfach wie möglich rausgehen.
 
@Nasmon: Das Argument mit dem "Platz" ist komplett an den Haaren herbeigezogen.
Nur damit das Gerät 3,3mm dick sein kann musste die 3,5mm Klinke weichen?!
"Es war nicht genug Platz IM Gerät" ? Ich sag mal BS, denn es gibt einen YouTube kanal, der die buchse samt AD-Wandler selbst nachmontiert hat ohne das GErät groß zu verändern.
Also außer dieser "Beule" wo der Stecker sitzt sieht man keinen Unterschied.
 
@sunrunner: Dazu noch mal ganz ehrlich. Muss es denn immer dünner sein? Wenn ich mal so zurückdenke dann fand ich mein Lumia 920 haptisch echt super. Es war nicht zu leicht und nicht zu dünn. Man hatte nicht das Gefühl dass es ohne Hülle gleich zerbricht und es lag super in der Hand.

Aus heutiger Sicht war es natürlich ein ziemlicher Klopper. Aber solange ich ein Handy nicht ins Scheckkartenfach meine Portmonees stecken kann und dabei sicher bin dass es nicht kaputtgeht, sehe ich in der immer dünner werdenden Generation eh nicht sehr viel Sinn.
 
@sunrunner: Und es gibt ja auch noch ne mini Klinke (2,5 mm).

mit nem ganz einfachen passiven mini Adapter kann man das auch anpassen und alle bisherigen Kopfhörer verwenden, den Adapter kann man einfach am Kopfhörer dran lassen, so dass er praktisch keinen Platz wegnimmt.

Und es wäre sehr viel leichter Kopfhörer mit dem Stecker zu produzieren, da man nichts ändern muss außer den Stecker. Keine neuen Protokolle und sonstige Verwirrung.

Mit eine Sache, auf die ich beim Handykauf achte, ist ein Klinkenstecker.
Ohne fällt bei mir durch. - Im günstigen Bereich gibt es da auch nen Haufen Modelle mit. Nur die PSitzenmodelle schaffen das irgendwie ab. Schon komisch, ich ging immer davon aus, ein 1000+ € Gerät hätte MEHR Funktionen als ein 180 € Gerät. Und die Specs alleine können mich nciht überzeugen. Die Leistung reicht heutzutage für alles aus, solange man der Teil nicht als Desktop Ersatz nutzt, selbst in der Sub 200 € Klasse. (Konkret habe ich das Xiaomi A2 Lite und das ist mehr als schnell genug)
 
@sunrunner: ... und die Kamera-Beule nimmt man ja auch in kauf. Mit der Klinken-Beule könnte man das Gerät wenigstens wieder symetrisch machen.

Edit: Eigentlich brauche ich keine Klinke, da die verbauten DACs eh so schlecht sind, dass ich mir das nicht antue. Ich habe meine guten Inears mit einem externen DAC (von Fii) verbunden, und der wird via BT versorgt.
 
@sunrunner: Der Grund ist Geld, weil ohne 3,5mm Klinkenanschluss sparrt man um ein € rum. Deshalb sind alle sofort auf den Hype aufgesprungen. Bling Bling Kohle sparen! Bling.
 
@MancusNemo: Naja, es geht glaub ich nicht um den @ der bei der Produktion gespart wird (zumindest nicht bei Apple) sondern um die Einnahmen mit den BT-Kopfhörern und dem damit verbindenen Zubehör (Ladestation, "Verbindungsseil", etc.)
 
@sunrunner: Bei Apple. Ich rede von den Androidbüxen. Da ist das der Fall weil man sich den Digital Analogwandler sparen kann. Kostet ungefähr 50 Cent so einer in gut.
 
@sunrunner: und wenn, die scheiß Camera pappt man ja auch Sinnlos hintendrauf und rechtfertigt das dann mit nötigen Abständen für die linsen
 
@Cosmic7110: pppssssttt.... du darfst doch fanboys nicht mit logik kommen.... :D
Ich hab das ganze "immer dünner werden" eh nicht verstanden.
wenn ich mein P10 Lite ohne die Silikonhülle in der Hand habe denke ich, ich brech das gleich durch, weil das so dünn ist.
 
Wer hätte ahnen können dass, das eine richtige scheiss Idee ist...aber es gibt ja genug Leute die das verteidigen.
 
...Das liegt in der Regel daran, dass diese "Affen" mal ihr Hirn einschalten sollten, bevor sie bewährte Anschlüsse einfach weglassen und dann draufkommen: Hoppla, da fehlt ja was (AD-Wandler) - SCHILDBÜRGER!!!
Und das man das Gerät dann auch nicht mehr laden kann, wenn die Kopfhörer dranhängen, ist wohl auch noch niemandem aufgefallen... Komiker...
 
@Zonediver: Wer weiß, evt. sind die ja auch einfach nur so..na sagen wir mal: egoistisch...zu meinen, erwarten zu dürfen, das sich sowas bzw. "das" gefälligst IM Kopfhörer zu befinden hat ?
So a la : ja was können wir denn dafür, das einer seine ollen bzw. Fremdhersteller-Kopfhörer nicht(mehr) benutzt kriegt, es gibt doch schließlich Kopfhörer (aus unserer Firma (??)), die zusammen damit nutzbar sind - selbst Schuld, wieso wirft er denn auch nicht einfach uns nochmehr Geld in den Rachen und kauft den gleich mit / zusammen mit dem neuen Smartphone ??
 
Schön wenn man sich doch vor 2 einhalb Monaten ein neues 2018er Smartphone gekauft hat, MIT Klinkenanschluss, der einfach funktioniert.
 
@Andre Passut: So ist es ;-) - den "anderen Müll" dürfen sie behalten...
 
@Andre Passut: Wieso dann überhaupt was neues? Nehm doch gleich nen Walkman und hol die alten Kasetten aus dem Keller.
 
@KiffW: Was hat dass denn damit zu tun? Findest du es etwa geil einen hässlichen Adapter anschließen zu müssen?
 
Komisch, als ich vor 1-2 Jahren den abgesang der Klinke stark kritisiert habe, hats dafür Minus gehagelt. Inzwischen haben wohl die meisten verstanden, was das bedeutet, denn etwas funktionierendes, billiges durch was kompliziertes und teures ausgetauscht wurde.
 
@FatEric: ...weil die meisten kein "technisches Verständnis" besitzen und sich nicht vorstellen können, was dann passiert - jetzt "sehen" sie es - und raunzen...
 
@FatEric: War damals wohl gerade Apple-Fanboy-Tag. ;)
 
Die Sinnhaftigkeit von USB-C Kopfhörern erschließt sich mir auch nicht. Bluetooth versteh ich, weil keine Kabel. Wer das mal selber ausprobiert hat, weiß den Komfort durchaus zu schätzen.
Aber wenn ich schon Kabel Kopfhörer verwenden will, dann greif ich zum Klinkenanschluss und schlepp mir nicht das nächste Protokoll an, das niemals solange wie Klinke leben wird.
Ich wette sogar drauf, dass es irgendwann noch Geräte mit analogem Klinkenanschluss geben wird, wenn USB-C schon wieder überholt ist - vielleicht nicht von Apple, aber bei normalen Hifi Geräten ist die Klinke noch nicht wegzudenken.
 
@frank273: bluetooth ist aber auch sehr anfällig für störungen, wenn du in der city bei uns bist kannst du mit müh und not mal dein gerät pairen da das gesammte band völlig überlastet ist, kleine bis große aussetzer sind ja noch verkraftbar, aber teilweise denkste echt du hast nen discman bei dir und fährst gerade über kopfsteifpflaster, auch wird gerne bei samsung ein kombiniertes Bluetooth/GPS modul verbaut, das modul selber bis hin zum ganzen handy stürzt gerne mal ab wenn du beides an hast und benutzt, hab schon mehrere smartphones und kopfhörer durch und hatte immer probleme, zum glück hat mein aktuelle noch ne klinke
 
@1O1_ZERO: Hä? Sorry, aber das ist mir in zwei Jahren Nutzung mit einem Samsung Galaxy S7/S9 und Sennheiser PXC 550 wirklich noch kein einziges Mal passiert - und ich lebe in Zürich und war in dieser Zeit in zahlreichen Grossstädten. Weder Abstürze, noch Pairing-Probleme, Aussetzer oder Soundprobleme. Da scheint es bei dir irgend ein Defekt oder eine Inkompatibilität zu geben.
 
@frank273: ...weil's "die Norm" ist - das wir nie verschinden.
 
So sinnlos, gibt nichts einfacheres, schnelleres und günstigeres als einen Kopfhörer mit Klinke. Und dieses Platzargument ist wirklich lächerlich.

Im Gerät darauf verzichten, und dafür müssen Millionen dann ewig Adapter kaufen, welche dann extern herumbaumeln.

Aber 30 herausstehende Kameras und Notch und Co., welche Bildschirme verunstalten, das geht natürlich.
 
Kopfhörer über USB-C ist eine Lösung für ein Problem welches nicht nach einer Lösung verlangt hat.
 
4", 4,5", 5", 6"--> Platzproblem???? Geht's noch? Smartphones sind immer größer(!) geworden und der Akku wächst mit. Aber für dieses winzige Bauteil soll es keinen Platz mehr geben, wo Handys auch schonmal halb so groß mit Klinke waren?
Klinke knarzt oft und ist sicher noch nicht optimal. Aber es sieht doch so aus: Die USBC-Buchse wird gerade mit Kopfhörer ständig mechanisch beansprucht. Nach 1-2 Jahren ist die Buchse einfach ausgenudelt und damit gleich das ganze Handy hin. Kopfhörerbuchsen und restliche Strom und Datenversorgung gehören getrennt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

CES-Tweets

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles