Google zwingt Anbieter von Android-Smartphones zu Sicherheitsupdates

Der Internetkonzern Google will in naher Zukunft beginnen, die regelmäßige Versorgung mit Sicherheitsupdates zur Bedingung für die Zertifizierung für Google Play zu machen. Letztlich werden die Hersteller von Android-Smartphones somit praktisch ... mehr... Android, Update, Droid, Android Update Android, Update, Droid, Android Update Android, Update, Droid, Android Update

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dieser Schritt war schon lange überfällig. Google hätte schon längst Maßnahmen dagegen einleiten können, aber erst jetzt wo die Würmer, Trojaner den Ruf von Android bedrohen wird etwas unternommen. Natürlich besser spät als nie, nur hoffentlich halten sich die meisten Firmen daran. Dann könnte man die Telefone deutlich länger nutzen, ohne Angst zu haben, dass es jederzeit gehackt werden kann, wegen eine blöde Sicherheitslücke das schon Ewig offen ist.
 
@Homie75: Als wären die Sicherheitsprobleme ein Problem. Ich lass bisher in den letzten Jahre nie, dass groß irgendwelche Hacks gegeben hätte. Das einzige was ein Android Smartphone unsicher macht sind diese Apps, die auf dem Gerät herumschnüffeln und nach Hausetelefonieren.
 
@Blue7: richtig, so ist es. Es kann ja durchaus mal eine Lücke sein, die man durch einen driveby oder Mail Anhang bekommt. Aber auch das ist sehr selten, und mit dem Handy muss man ja nicht exotische Webseiten besuchen... Ich sehe das nicht so tragisch, habe auch keinen av Scanner installiert.
Apps sind oft das Problem, da muss man halt eben schauen was man sich holt.
 
@Blue7: Ich habe hier 2 Chinaphones rumliegen, eines mit 5.1 und eines mit 6.0. Willst Du die mal benutzen?? Wenn Du sie startest, popt Werbung auf dem Screen auf, und es instalieren sich Lesezeichen auf den Desktop. Es braucht also nicht immer ein krimineller Angriff zu sein um die Dinger unbenutzbar zu machen.
 
@Bart_UHD: Stimmt, denn in solchen Fällen ist meist derjenige schuld der vor dem Smartphone-Bildschirm sitzt.
 
@Ryou-sama: Das ist falsch. Ich hatte auch mal so ein Chinaphone, ein Ulefone. Dieses hat ähnlich verhalten gezeigt, ohne mein Zutun.
 
@iPeople: Das oder eine App wird gepatcht und lädt dann den Virus nach. Da hat man keine Changse. Genau solche Geräte landen täglich bei mir aufm Schreibtisch. Meist reicht aus App löschen inklusive derer Daten. Bei Viren die ab Werk kommen MUSS man ein andres Rom aufspielen. Geht das nicht, weil der Bootloader zu ist oder weil es kein Rom gibt muss das Smartphone in den Müll wandern. Super Äzend! Daher kauf ich nur Smartphones wofür ich ein Rom bekomme!

Die Virenscanner nützen überhauptnix. Nur wenn eh schon jeder die App als Virus kennt kennt der Virenscanner die. Da weiß ich meist mehr. Daher sind das unnütze Akkufresser!
 
@Blue7: Wird auch eher der Unfug sein, was man sich an Apps installiert,habe auf meinem CM Mod noch nie Probleme gehabt,Eset als AV Schutz..Das herumschnüffeln ist wirklich ein Problem bei Google und verschiedene Apps..
 
@Blue7: Stimmt. Muss auch immer erst was passieren bevor man entsprechende Maßnahmen ergreift *facepalm*
 
@Cheeses: Aber auch irgendwo verständlich. Denn das Kosten für Firmen Geld und Geld wollen die ja sparen! Aber das hätte man wirklich vorraussehen können. WTF Man wollte aber mit dem Trick Honig fängt Bienen unbedingt alle ins Boot holen und dann langsam die Schlinge zu ziehen. Google wird aber noch blöd aus der Wäsche gucken, wenn die Konkurenz die Schnauze voll haben wird.
 
@Blue7: Gehören Whatsapp Nachrichten über die man sich z.B. ein Abo einfängt zu Sicherheitsproblemen?
 
@Paradise: Fällt eher unter Social enginiring. Es sei denn das Abo wurde tatsächlich technisch verschleiert.
 
@MancusNemo: Das mit diesen Abos war ja nicht ersichtlich und wurde doch dann über die Telefonrechnung abgebucht?
 
@Blue7: Aber natürlich gab es da schon gravierende Lücken wie z.B. Stagefright, dazu wurden auch funktionierende Exploits verbreitet.
 
Wenn Google es ernst meint, würden sie ihre apps wie zB Maps, Mail, Playstore, Youtube, so updaten, das diese z.B. ab dem nächsten update nur noch auf Android 7.1 oder neuer laufen.
 
@Bart_UHD: Nein. Da hast Du was falsch verstanden. Es geht um Sicherheitsupdates innerhalb eines Build, und nicht um Majorupdates.
 
@Bart_UHD: Und meinst du das wird die Gerätehersteller dazu bewegen, dass sie Updates herausbringen? Nö, nur die User haben dann ein Problem mehr. Das einzige, was funktionieren könnte, wäre Zertifizierungsstop für neue Geräte, solange die alten nicht auf einen aktuellen Stand gebracht wurden. Hoffentlich wird Google das genau so umsetzen.
 
@Link:.. und wenn da was radikales kommt, hoffentlich die ganzen Tablets nicht außen vor lassen. Was allerdings manchem Hersteller das (per auf Entzug setzen künstlich hochgehaltene) Kundeninteresse an den allerneusten Geräte mittelschwer verhageln könnte, da das Vorgängermodell "plötzlich" so manchem, dank unerwartet doch noch erhaltenen neuesten Updates oder sogar neuestem OS, wieder "reicht".
 
@DerTigga: Naja, laut News geht es um Sicherheitsupdates, die bringen keine neuen Funktionen.
 
@Link: Man zerstört einfach mit den Patches die Perfomance und zack will der Kunde was neues oder wendet sich komplett ab!
 
@Link: Es ging mir auch weniger um neue Funktionen, das (echte und nicht nur fake geupdatete) hochsetzen des Kernels / dessen Buildversion wäre ja schonmal ganz "nett" - alleine daran haperts ja schon oft.
Von solchen "Luxusdingen" wie der kompletten nächst höheren OS Version, also etwas, was die armen und bedauernswerten Hersteller sich echt mühsam aus den Rippen schneiden müssen für uns User, garnicht erst geredet äähh..vorsichhin geträumt meinte ich natürlich..
Manchmal frag ich mich einfach, wie die diversen Hersteller es eigentlich geschafft haben, uns User dahin gehend zu erziehen, das wirs "normal" finden bzw. uns SCHON regelrecht freuen, wenn so nen paar Updateleins auf unsere "älteren" Geräte rübergeschoben werden und fast ne Flasche Sekt aufmachen wollen, wenns das ganze nächst höhere OS Build ist, was angeboten / verfügbar wird..
 
@DerTigga: Jetzt mal abgesehen davon, dass ich mich bestimmt nicht besonders freue, wenn Updates kommen, sondern es lediglich als etwas selbstverständliches empfinde... den meisten Leuten ist das einfach wurscht und das nutzen die Hersteller halt aus. Kaum ein Mensch holt sich ein neues Smartphone wegen Sicherheitsupdates, nicht mal ich, so wichtig sind mir meine Spielstände dann doch nicht.
 
Es wäre wirklich schön, wenn alle Hersteller das beherzigen würden. Aber da sehe ich wenig Chancen, da so etwas Zeit und Geld kostet. Und ob Google die Eier in der Hose hat, dass auch konsequent durchzusetzen, wage ich sehr zu bezweifeln.
 
@Norbertwilde: Google sitzt am längeren Hebel. Sie haben das OS und diese OS hat das größte Angebot an Apps. Samsung könnte wie früher vielleicht ein eigenes OS entwickeln. Aber für die restlichen Hersteller bzw. Sind sie eher Vertriebsmarken, lohnt sich das nicht. Und andere OS tun sich extrem schwer, softwareentwickler dazuzubringen ihre Software an an andere Umgebungen anzupassen. Siehe Windows Phone bzw. Den MS Store.
 
@mgfirewater: Samsung und Huawei könnten mit ihrem eigenen OS um die Ecke kommen, wenn es ganz dick kommt. Das wird die nicht interessieren.
Nicht das OS hat Google in der Hand sondern den Store auf den alle so scharf sind.
 
Kommt zwar ca. 10 Jahre zu spät, aber besser später als nie. Hoffentlich wird Google die monatlichen Updates für alle Geräte verlangen und das über einen Zeitraum, über den es sich zu sprechen lohnt.
 
@Link: Also da braucht man nicht wirklich drüber Sprechen können die Updates hat es in jeder Preisklasse zu geben solange Google diese selber bereitstellt in der Regel 3 bis 5 Jahre.
Natürlich müsste das dann auch für etwaige Versions Upgrades wie 6 auf 7, 7 auf 8, 8 auf 9 usw. sich zwangsläufig verlängern.
Das Resultat wird aber dann sein das es keine Major Updates geben wird außer bei dem ein oder anderen Top Modell.
 
@Freddy2712: "Das Resultat wird aber dann sein das es keine Major Updates geben wird außer bei dem ein oder anderen Top Modell."
Das ist jetzt auch nicht anders.
 
@Link: Nur das es sich weiter verschärfen würde auf Neue Version neues Gerät.
Ich denke es bringt wenig wenn hier Google alleine etwas versucht hier ist ja schon fast der Gesetzgeber gefordert.
Google könnte und müsste an die EU herantreten und fordern das diese Regularien erlässt welche Support Zeiträume klar festschreibt.
Denn bisher droht den Herstellern doch nichts außer dem Ausschluss aus dem Play Store für die jeweiligen Geräte.
Bei dieser Gelegenheit könnte man auch gleich Festlegen das der Akku so Tauschbar zu sein hat das der Kunde ihn mit Haushaltsüblichen Mitteln selbst ersetzen kann.
Also das der Nutzer Maximal einen Handelsüblichen Schraubendreher benötigt.
 
@Freddy2712: "Denn bisher droht den Herstellern doch nichts außer dem Ausschluss aus dem Play Store für die jeweiligen Geräte."
Noch wissen wir nicht, was den Herstellern droht, wenn die Leute bei Google nicht ganz dumm sind, werden sie die Zertifizierung von _neuen_ Geräten verweigern, solange die alten Geräte nicht gemäß deren Vorgaben mit Updates versorgt wurden. Andere Druckmittel seh ich da eh nicht.
Im Prinzip bin ich durchaus dafür solche Sachen per Gesetz zu regeln, allerdings ist Google hier durchaus selbst in der Lage für Ordnung zu sorgen wenn sie es nur wollen und zwar mit einem Schlag weltweit ohne jahrelange Debaten in jedem Land der Welt.
 
@Link: Wenn mir als Hersteller der Store egal ist brauche ich keine Zertifizierung das Gerät ist ja Grundlegend Nutzbar.
Dann wird stat Play Store z.B. der Amazon Store Installiert oder was es da alles gibt.
Der Kunde bemerkt das meist erst zuhause und dann ist es wieder Kulanz ob Umgetauscht wird oder nicht.
Kulanz ist es deshalb weil der Play Store keine zum Betrieb Notwendige Software Darstellt.
Und wenn man selbst Kulanz und Rechtliche Probleme ausklammern will schreibt man zusätzlich irgendwo ganz Klein auf den Karton nicht Google Play Store Zertifiziert, und schon kann jeder Händler und der Hersteller auch ganz beruhigt sagen sind sie selber Schuld steht doch da.

Das Ziehe ich bei 1 oder 2 Modellen vorzugsweise Budget Geräte bis 100 Euro durch wenn es keiner mehr kauft ändere ich den Namen und fang von vorne an.
Man kann das aber auch als Argument anbringen Google freies Android Smartphone dürfte auch den ein oder anderen deshalb zum Kauf verleiten.
 
@Freddy2712:
"Der Kunde bemerkt das meist erst zuhause"
Ich bin nicht der Meinung, dass der Gesetzgeber alle Kunden vor der eigenen Dummheit schützen muss. USA-Verhältnisse in dieser Hinsicht brauchen wir hier nun wirklich nicht, ich weiß auch so, dass der Inhalt eine Kaffeebechers heiß sein kann.

"Das Ziehe ich bei 1 oder 2 Modellen vorzugsweise Budget Geräte bis 100 Euro durch wenn es keiner mehr kauft ändere ich den Namen und fang von vorne an."
Dagegen hilft auch kein Gesetz.

"Google freies Android Smartphone"
Nein, Android darf man das dann nicht mehr nennen.
 
Warum gibt es nicht die Möglichkeit selbst Updates aufzuspielen??? Sicherheitsupdates müssen doch auf jedem Androidphone bei jedem Anbieter durchführbar sein?
 
@kebab3000: Da ist eben das Problem daß sich das OS und die Treiber nicht sauber trennen lassen. Wenn das so wie bei Windows wäre hätten wir schon lange keine Probleme mehr... naja, wahrscheinlich hätten wir dann andere. ;)
 
@Johnny Cache: Mit dem neuen Trable sollte das eigentlich gehen. Eigentlich.
 
Sicherheitsupdates sofort, sprich Stunden nach offizieller Freigabe. Das ist nötig in der heutigen Zeit. Ich bin froh ein Nexus 6P mein Eigen zu nennen.
 
@JTRch: Android P und Sicherheitsupdates soll es ja nicht mehr erhalten, also schau mal, dass du bald ein anderes Handy dein Eigen nennst, wenn du noch pünktlich Updates bekommen möchtest.
 
haha ... Google telefoniert selber meisten nach Hause... ist ja schon wie der grösste Virus... kann eigene Apps gar nicht
deinstallieren L.G. Markus
 
am besten ein Ubuntu mit Kacheln aufs Handy ... ;-))
 
@mark10000: Gab es und wurde weil es keiner wollte was aber an der nicht Benutzbarkeit des ganzen Konzeptes gelegen haben könnte wieder aufgegeben.
Glaube das Experiment hielt 3 oder 4 Jahre und da Träumen sich manche ernsthaft zusammen Microsoft hätte kein Durchhaltevermögen.
Das ganze fand nicht einmal richtige OEM es brauchte sogar eine Crowdfunding Kampagne und dennoch wollte es keiner.
https://www.heise.de/ix/meldung/Canonical-gibt-Ubuntu-Phone-auf-und-ersetzt-Unity-Desktop-durch-Gnome-3-3676254.html

https://www.pcwelt.de/news/Ubuntu_Edge_gescheitert_-_Canonical_aeussert_sich-12_Millionen_Dollar-8160546.html

https://www.golem.de/news/ubuntu-smartphone-ubuntu-edge-scheitert-trotz-crowdfunding-rekord-1308-101138.html

https://www.tchnws.de/testbericht/ich-habe-mir-ein-ubuntu-phone-besorgt-und-koennte-kotzen-mein-test/
 
@Freddy2712: Es fehlten einfach die Apps. Wenn du WhatsApp & Co. nicht auf deine Plattform bringen kannst, kannst du gleich wieder aufhören, was Canonical in diesem Fall auch gemacht hat. Ich wäre sehr interessiert gewesen und Microsoft und Samsung haben auch ordentlich davon profitiert. "Convergence" gab es vorher noch nicht. Microsoft hat einfach mehr Manpower und dann was dafür auf die Beine gestellt und Samsung dann auch. Zwar ist das alles noch nicht da, wo Canonical hin wollte, aber besser als nichts.
 
@Freddy2712: Wow! Da verdreht mal wieder jemand die Tatsachen...
 
@moribund: Dann stelle es doch richtig stat irgendetwas zu behaupten
 
@Freddy2712: doch das X5 von bq gab es als Ubuntu Phone. Allerdings war das OS sehr Buggy und die opensourece Community hat es nicht auf die Reihe bekommen, sodass sich bq gezwungen sah eine Firmware-Update auf Android anzubieten.
 
Ich bekomme bei meinem Samsung handy schon lange Monatlich Updates zwischen durch kommen auch gerne von Samsung selbst Updates. es dauert halt nur etwas Länger. aber sie kommen und dann sind die Updates meist auch sehr stabil.
 
Ganz einfach: Eine Woche nach Release Gnadenfrist, danach wird der Playstore für das Gerät dichtgemacht und die Google Play Dienste stellen den Betrieb ein, sodass auch darauf zurückgreifende Apps nicht mehr funktionieren. Für die meisten Nutzer wäre das Gerät somit größenteils lahmgelegt. Ein Hersteller, der es darauf ankommen lässt, wäre dann für künftige Kunden äußerst unattraktiv, und der Markt würde sich hin zu denen entwickeln, die ihre Geräte regelmäßig, zeitnah und langfristig mit Updates versorgen.
Wenn die Hersteller keinen Bock haben, sich so häufig und gerade für ältere Geräte um die Updates zu kümmern, steht es ihnen ja frei, z.B. an Project Treble teilzunehmen, also ihre Software so aufzubauen, dass man die Updates von Google einfach nahezu unverändert und mit minimalem Aufwand durchwinken kann. Ansonsten muss man halt mit den Konsequenzen leben.
Ich bin ja eigtl. gegen zu viel Kontrolle und Einflussnahme, die nur aufgrund einer marktbeherrschenden Stellung ermöglicht wird (die Hersteller können ja Google schlecht einfach so den Rücken kehren), aber bei dem Thema Updates finde ich, dass die Daumenschrauben angelegt gehören. Die Hersteller setzen damit ihre Nutzer völlig unnötigen Risiken aus und schaden dem Ansehen von Android allgemein.
 
na dann bin ich ja mal gespannt..ob ich noch nen Update für mein Handy bekomme
 
ich hoffe das der Konsument schon Jetzt indirekt diese vorhaben CV unterstützt und nur phones mit Android one kauft. so kann der User die Hersteller durch Marktanteilsverschiebungen direkt zu updates zwingen. ich kaufe in Zukunft nur noch android one Geräte, garantiert. entweder kommt im Juni ein Nokia x oder das bq x2 ins Haus. in 3 Jahren wiederhole ich das Spiel.
 
@mgfirewater: Nein, ich will kein Handy mit nur Einem Gigabyte Ram. Denn nur dann dürfen die Handys Android One nutzen. So eine gequirlte scheiße...
Android läuft mit 4 Gigabte Ram optimal. Mehr ist überflüssig, weniger schafft Enpässe...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr Winnes GPS Tracker tk905b GPS Tracker Auto 150 Tage Standby Lokalisierer GPS Erinnerungsfunktion für Fahrzeug LKW MotorradWinnes GPS Tracker tk905b GPS Tracker Auto 150 Tage Standby Lokalisierer GPS Erinnerungsfunktion für Fahrzeug LKW Motorrad
Original Amazon-Preis
76,68
Im Preisvergleich ab
54,99
Blitzangebot-Preis
65,00
Ersparnis zu Amazon 15% oder 11,68

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles