Falsch interpretierte Schlüsselwörter: Alexa wird ungewollt zur Wanze

Das Versprechen der verschiedenen Sprachassistenten besteht darin, dass die Geräte nur dann Aufnahmen anfertigen und ins Internet übertragen, wenn die Nutzer sie mit einem bestimmten Signalwort aktivieren. Tests von Verbraucherschützern förderten ... mehr... Sicherheit, Datenschutz, Schweigen, Heimlichkeit Bildquelle: Public Domain Sicherheit, Datenschutz, Schweigen, Heimlichkeit Sicherheit, Datenschutz, Schweigen, Heimlichkeit Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie schafft es der Undercover-Cop, dem Drogenbaron eine Wanze unterzujubeln? Er entdeckt das Amazongerät und sagt im Plauderton zum Gangster: "Ich würde gerne mal mit ALEXANDRA Urlaub am AMAZONAS machen. Da könnte ich mit meinem neuen COMPUTER mein eigenes ECHO und überhaupt ALLES AUFNEHMEN."

Alle Schlüsselwörter drin, Amazon macht den Rest.
 
@Der Lord: und wenn alexa beim obergangsta plötzlich ingeborg brunhilde von hohenzollern heißt? Schließlich kann man die umtaufen
 
@Rikibu: Und soweit ich weiß sogar auf die eigene Stimme trainieren. Geht jedenfalls bei Cortana sehr gut.
 
@Rikibu: nur in die 4 Varianten die "Der Lord" oben genannt hatte. Mehr Freiheiten bei der Namensgebung hat man nicht.
 
Also wenn ich es mit Alexander probiere, gehen die LEDs kurz an, aber sofort wieder aus. Das heißt Echo merkt sofort, dass nicht das Gerät angesprochen wurde und geht wieder schlafen.
 
@Arhey: Ich musste es drei mal probieren und ziemlich nuscheln, bevor es auf "komm Peter" reagiert hat.
 
@Arhey: Wer garantiert Dir das es schläft? ;)
 
@TuxIsGreat: Der nicht existente Datenstrom.
 
@Jad: Bei jedem neuen Firmware-Update, bei jeder Gelegenheit kann das anders aussehen, aber gut wenn du ein 24Std. Monitoring für das Spielzeug machst, perfekt. ;)
 
@Arhey: Richtig. Alexander, Alexandria... und die Alexa-Werbung. Das war es. Das ist wieder Wichtigtuerei von "Verbraucherschützern", die mit der Paranoia von Schlagzeilenlesern spielt.
 
@Jad: nö das sind Bd Tatsachen und berichte.
Das Ding geht sogar an wenn die Alexa Werbung läuft.
Oder macht sich komplett selbstständig ;-)

Erst Mal informieren ;-)
 
"...ungewollt zur Wanze". Ungewollt ^^
 
@Slurp: voll rassistisch dass die keine Wanzen mögen ;-)
 
WAS? Ein Gerät, was ein Mikrofon & eine Verbindung nach draußen hat kann als Wanze benutzt werden?! Das ist ja ganz was neues. Hätten das mal die Geheimdienste früher gewusst, hätten sie Menschen nicht als Stehlampen tarnen müssen.

Jetzt mal im Ernst: Was erwartet die Verbraucherzentrale? Würde es erst nach dem 3. Versuch reagieren, würde man es kritisieren, weils nicht so gut reagiert. Reagiert es auf "Alexander", wird kritisiert, dass es "zu sehr" reagiert.

Wobei es wohl auch auf die Aussprache ankommt. Alexandra vs Alexa*ndra
* = kurze Pause
 
Kann man so ein Gerät an einen Router hängen um alles miteinander zu vernetzen, ohne das der Router online ist?

Zb. um das Radio lauter zu drehn, ohne die Daten ins Inet zu schicken,oder sagt dann Alexa, das sie Offline nicht funktioniert?
 
@Amiland2002: Alexa ist nicht in dem Gerät, sondern Alexa ist die KI die bei Amazon auf den Servern läuft. Du sprichst, deine Stimme wird zu Amazon übertragen, dort wertet Alexa deine Sprache aus und sendet den Befehl zurück, den die Box ausführen soll.

Nun rate, was passiert, wenn die Box kein Internet hat. ;-)
 
@SunnyMarx: Ah also geht das nicht.okay
 
@Amiland2002: Nein. Aber Mozilla arbeitet ja derzeit an einem Offline-Spracherkennungssystem. Wenn das soweit ist, und in eine Box eingebunden wird, wirst Du damit sicherlich dein Ziel erreichen können. Aber derzeit ist die Entwicklung wohl nur auf englisch angelaufen. Wird wohl noch etwas Zeit ins Land gehen, bevor die Software auf deutsch verfügbar sein wird.
 
@SunnyMarx: Gut, hab eh keine Ahnung ob das wirklich hinhaut wenn ich sage alexa schalte den Technic Verstärker ein, schalte auf Aux,schalte den Sat Receiver ein, schalte auf Dmax usw...

Falls das geht, kann ich auch in der Zeit den Verstärker selbst einschalten und aufstehen.

Ich benutze auch wieder Treppen, statt Aufzüge, sehe in Echo keine Bereicherung für mich.

Aber wenn würde ich sowas nie Online nutzen, mittlerweile hat man alles Online, und alles saugt tonnen Updates usw...

Ich sehe das nicht als Vorteil, hat mich nur intressiert, ob sowas Offline geht.
Danke Dir.
 
@Amiland2002: Stimme Dir absolut zu. Und gerne geschehen. :o)
 
@Amiland2002: "Cortana, Modus Film", kleines selbstgeschriebenes Script tut das folgende:
Hue auf leicht grünliches Licht dimmen, Rollos runter, Heizungsthermostat im wohnzimmer auf "max 30% stellen, Rechner auf Energiesparmodus (Lüfter), Netflix starten, Anzeige auf "nur zweiter Bildschirm" umstellen.
Am Denon AVR arbeite ich grade noch, hier muss ich einfach den richtigen REST-Aufruf finden um ihn in DTS - Movie-Modus zu schalten. Hab nach etwas suchen jetzt den hoffentlich richtigen API-Befehl gefunden, aber noch nicht getestet.

Gesamter Arbeitsaufwand bisher: 50 Stunden. Wobei mir das auch Spaß macht.
Aber alles was ich hier in Visual Studio gemacht haben, sollte auch für Alexa gehen.
 
@SunnyMarx: Offline wäre das tatsächlich interessant. Aber online? Never.
 
@Bautz: Bist ein echter Filou! Respekt!!!
 
@Deepstar: Da ich auf der Arbeit kaum noch zum Programmieren komme, mach ichs halt am Wochenende daheim.
Habe schon überlegt das alles öffentlich zu machen - aber dazu ist das zu viel "gefrickelt" als ich das ich das jemandem anderes zeigen möchte ;-)

Wichtig war mir dabei hauptsächlich, dass alles immer noch offline "per Hand" funktioniert und ggfs. alles übersteuert. Das ist bei Fertiglösungen ala Homekit nur bedingt der Fall.
 
@Bautz: macht meine Logitech Harmony genauso und da die über den HUB von Alexa angesteuert werden kann brauchst du auch keine Programmierfrickelei ...

Licht dimmen; Rolladen runter; Heizung runterregeln, Klima in Flüstermodus setzen, HTPC hochfahren, den Beamer ausfahren, einschalten und den richtigen Eingang wählen, Receiver anschalten und einstellen; Leinwand ausfahren, Leinwandmaskierung aufs Filmformat einstellen, den Popcorn Automaten einschalten ;p

ist mit der Harmony einfach über die Software einzustellen, dazu brauchst du keine einzige Zeile Code programmieren! Und entweder du nutzt das Offline über die Harmony oder über den HUB eben auch per Alexa Sprachsteuerung ... wieso sollte ich das Rad neu erfinden wenn es das doch bequem fertig gibt?
 
@feinstein: Verstehe ich. Mir kommt auch so eine Wanze nicht ins Haus. Da benutze ich lieber Schalter oder auch ne Fernbedienung.
 
@serra.avatar: Aber wenn ihm doch was selbst entwickeltes besser gefällt... Ich würde auch eigenem Code eher vertrauen, als fertigem Code. Vor allem kann man ihn ohne Bedenken an künftige Situationen anpassen ohne Angst haben zu müssen, dass dieses oder jenes Szenario nicht unterstützt wird. Was man will, schreibt man sich einfach und gut ist.
 
@SunnyMarx: naja die Harmony ist ne Fernbedienung die alles steuern kann Funk/IR/WLAN/Bluetooth ... was soll die also zukünftig nicht steuern können?
über die Offene Architektur lassen sich auch spezial Deriverate wie Ziggbie & Co. einpflegen ...

Erfindest du das Rad auch jedesmal neu?
 
@serra.avatar: Dein Argument mit dem Rad hinkt nicht nur, sondern humpelt!

Ein Rad hat genau eine Aufgabe. Zu rollen. Nicht mehr und nicht weniger. Ein solches Gerät mit einer Elektronik zu vergleichen, die stets an neue Aufgaben angepasst werden muss, ist schon ziemlich erbärmlich.
 
@serra.avatar: Weil ich dafür ein Gerät haben muss ... in der Hand. Das liegt dann meist da wo ich grade nicht bin.
meien Lösung funktioniert vom PC, vom Tablet, vom Smartphone und wenn ich unbedingt will auch von der Arbeit aus. Und das egal ob per Sprache, getippt, mit dem Pen eingegeben, nur tanzen funktioniert noch nicht.

Natürlich braucht das kein Mensch, aber hey, das ist ja auch ein "weils geht"-Projekt, wie andere Tagelang ihre Modellbahn austakten.

Was Harmony definitiv nicht kann, ist Heizkörper steuern, oder Rolladen abhängig vom Wetterbericht runterlassen (meine nächste Idee).
 
Geht halt mal ungewollt an, aber geht entweder direkt wieder aus, oder aber gibt ein Feedback... also bleibt nicht unbemerkt. Da waren die Verbraucherschützer ja mal wieder richtig investigativ unterwegs... was für weltfremde Spezialisten die doch sind. Ganze Gespräche werden sowieso nicht aufgezeichnet, weil Alexa doch ziemlich ungeduldig ist und nach wenigen Sekunden dazwischen quatscht...
 
Die sind ja schnell zum Entschluss gekommen dass Sprachassistenten manchmal auf ähnlich klingende Wörter anspringen. Wie lange gibt es denn schon derartige Sprachassistenten?
 
Das wird hier wirklich immer mehr zur Bild Zeitung.
 
@Alfred J Kwack: ich finde es gut daß es Foren gibt wie Winfuture und je mehr Kommentare die Leute posten desto besser.. Man kann die Kommentare und Meinungen in Ruhe lesen aber auch Meinungen/Kommentare von anderen lesen und dabei ist es egal ob ich damit einverstanden bin oder nicht. Eine Bild-Zeitung wirft man am nächsten Tag in den Altpapier-Container, hier in den Foren kann man es immer nachlesen.
 
Ich würde mir im Zusammenhang mit dem Echo mal wünschen, das diverse Technik Youtuber in Ihren Videos am Echo das Wort Alexa gegen ein anderes austauschen. Eigentlich sollten die von selber darauf kommen was sie da an Nerverei lostreten
 
Lasst euch von solchen Meldungen nicht verunsichern, das ist alles Panik mache. Amazon, Google, Microsoft und wie sie alle heisen, verwenden die Daten nicht weiter und übermitteln sie auch nicht an dritte. Und wer denkt Behörden hätten einen Zugriff, leidet unter Verfolgungswahn. Die ganzen Sachen dienen nur dem Zweck euch das Leben schöner zu machen, sonst steckt da wirklich nichts weiter hinter. Glaubt mir, ich sage die Wahrheit.
 
@starbase64: ich spüre eine starke Sarkasmus-Brise in meinem Gesicht. :p
 
@starbase64: und warum sollte eine Behörde sich für mich interessieren? Wenn ich von allem ferngalte aufgrund potentieller Gefahren, dürfte ich praktisch das Haus nicht verlassen.
 
@FuzzyLogic: Du musst nur eins der Schlüsselwörter benutzen, der Rest läuft von selbst. Das dauert bis du wirklich von einem Mensch überwacht wirst, die rennen nicht sofort los weil einer Bombe schreit. In den USA wurden Alexa Aufzeichnungen bereits für Gerichtsprozesse herangezogen. Aber wie schon gesagt das ist alles nicht wahr.
 
@starbase64: Panikmache...!? Aber sicher doch und die Erde ist eine Scheibe wie wir Alle ja wissen. ;-)
Es gibt weder Nutzer noch Bewegungsprofile und Schopping wird nicht von unterschwelliger Musik und Düften begleitet. Alles klar, nur Panikmache es ist nur zu unserem Besten. George Orwell läßt Grüssen
 
@Yello: Und wo genau hast Du bisher Nachteile aus dieser von dir angenommenen Überwachung erlebt?
 
@Alfred J Kwack: z.B. unerwünschte Werbung auf dem Handy, dem Computer usw. Aber was Rede ich denn, die wollen doch alle nur unser Bestes... unser sauer verdientes Geld
 
@Yello: Dann schließ dich doch im Keller ein. Mich stört dezente Werbung nicht. Und wenn ich dank Payback Werbung bekomme die für mich passt, um so besser. Aber heul man weiter rum und glaub an deine Wahrheiten.
 
@Alfred J Kwack: Qwack nur weiter, ich merke schon du hast nichts verstanden. Ich lege eben noch Wert auf meine Persönlichkeitsrechte und muß mich nicht von Payback & Co ausspionieren lassen. Ich sitze übrigens nicht im Keller, sonderm auf dem Dach und lache über alle die Deppen.
 
@starbase64: Die Prise Sarkasmus habe ich verstanden, meine Daten würde ich aber lieber den Behörden anvertrauen, zu denen habe ich eben noch vertrauen. Amazon, Google, Apple, Facebook, Microsoft etc. scheffeln mit mir und meinen Daten ordentlich Kohle ohne das ich was davon habe oder nachvollziehen kann, was so alles gesammelt wird (und das wird mehr sein als den meisten bewusst ist) und wohin die Daten abfließen.
 
"Alles, was Sie sagen, kann und wird vor Gericht gegen Sie verwendet"
Niemals stelle ich mir diese SED-Wanze in meine Wohnung.
 
@Atari2600: So denke ich auch. Aber die Mehrheit fährt voll drauf ab und deshalb werden wir wohl bald Außenseiter sein.
 
@starbase64: Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. Es gab zeiten da gab es diesen Müll nicht und die Welt hat sich keinen millimeter langsamer gedreht, die Menschen haben nach vorne geschaut und sich in die Augen gesehen wenn sie Kommuniziert haben. Die Menschen sind heute alle miteinander verbunden und doch sozial isoliert. Aber ich laber mal wieder nur Scheisse und sage Brost !
 
@Atari2600: Aufhalten kann man es nicht, die heutige Jugend wird damit groß und Überwachung wird in Zukunft Teil des Alltags sein. Wir sind Frösche in heißem Wasser. Wenn man einen Frosch ins heiße Wasser setzt, springt er sofort raus. Aber setzt man ihn in kaltes Wasser und bringt es ganz langsam zum kochen, wird er darin sterben.
 
@Atari2600: Ihr redet hier wie meine Großmutter anno '96, als ich ihr erklärt habe wie email und IRC-Chat funktioniert. "Junge, das braucht man alles nicht. Früher haben wir einfach Briefe geschrieben". Genau diese Einstellung bringt die Menschheit weiter. Früher war alles besser.
 
@JoePhi: Ich kann nur was dafür für dass was ich schreibe, nicht das was du verstehst. "Jeder Fortschritt bring in irgend einer Form auch einen Rücktschritt". Amazon Alexa sammelt alle Informationen von ihren Benutzer und der Innenminister de Maizière fordert Vorratsdatenspeicherung für WhatsApp, Twitter & Co. + Backdoors in sämtlicher Software. Interessiert dich das nicht oder verstehst du das nicht ?
 
@Atari2600: natülrich kann man jegliche Entwicklung positiv oder negativ nutzen. Das sollte jedem klar sein. Was man aber absolut machen sollte, ist sich massiv gegen Aussagen wie (und ich zitiere einfach mal ... DICH) "Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. Es gab zeiten da gab es diesen Müll nicht und die Welt hat sich keinen millimeter langsamer gedreht, ..." Das ist nichts anderes, als die Aufforderung sich Entwicklungen zu verschließen. Viel mehr kann man gar nicht falsch liegen. Man muss Entwicklungen fördern und sie so steuern, dass die positiven Aspekte im Vordergrund stehen. Aber Entwicklungen abzunlehen geht gar nicht. Punkt!
 
@JoePhi: "Man muss Entwicklungen fördern und sie so steuern, dass die positiven Aspekte im Vordergrund stehen" und die Negativen Aspekte in kleingedruck in die AGB quetschen das man ein Teleskop braucht um sie zu lesen um den Vorwurf der Verbrauchertäuschung zu entgehen. (Marketing) da sieht man ganz klar wo der Weg hinführt (Der gläserne Mensch). Ausrufezeichen!
 
@Atari2600: Unsinn. Sich aber Entwicklungen zu verschließen ist seit Anbeginn der Menschheit nur ein Zeichen von Stillstand. So einfach ist das.
 
@JoePhi: Ich verschließe mich nicht der Entwicklung, sondern dem was damit gemacht wird. Alexa ist voll cool, aber die dadurch mögliche Überwachung möchte ich nicht. Also kaufe ich kein Alexa. Ja da geht ein Stück ganz tolle Technik an mir vorbei, aber das kann ich verschmerzen.
 
@Atari2600: Du meinst Google Wanze
 
@Yello: Quad 9 DNS + Startpage + UMatrix machen es denen aber schwerer mich zu identifizieren.
 
@Atari2600: Quad 9 filtert aber nur IPV4 und nicht IPV6 oder sehe ich das falsch?
 
@Yello: Ja das ist richtig, du kannst aber ipv6 deaktivieren. Ich habe bis jetzt keine Seite gefunden die mir deswegen den Zutritt verweigert hat. Einfach ausprobieren und wenn es Schwierigkeiten macht ist es schnell rückgängig gemacht.
 
@Atari2600: Werd ich mal probieren...
 
Alexa und Co sind doch sowieso die Wanzen schlechthin. Ich verstehe nicht, wie man sich freiwillig so nackig machen kann.
 
@xenon-light: gibt's da irgendwelche Beweise oder ist das wie vieles hier einfach nur heiße Luft?
 
Selbst schuld - wer sich sowas ins Haus holt, hat es nicht anders verdient!!!
 
Die Fehlerquote dürfte sehr gering sein, aber Spracherkennung ist und bleibt schwierig. Daher wird es auf absehbare Zeit weiterhin immer mal wieder solche Fälle geben.
Einige LetsPlayer bei YT oder Twitch haben da auch eine Alexa angeschlossen in ihrem System.
Es passiert dort auch hin und wieder, dass sie einfach ungefragt losplappert, weil sie vermeintlich etwas erkannt hat. "Ich habe Papier" mitten in einem Fifa-Match zum Beispiel.
 
Alexa & Co SIND Wanzen. So cool diese Technik-Spielereien auch sein mögen, die Konzerne dahinter tun das alles nicht nur um die Welt zu verbessern, die wollen in erster Linie mal dick Geld damit verdienen. Und Geld verdient man im digitalen Zeitalter nunmal mit DATEN, gibt ja mehr als genug Fachliteratur über dieses Thema. Richtig wäre es wenn man Geld dafür bekommen würde um sich so ein Teil zuzulegen. Aber so lange die Kunden auch noch Geld dafür auf den Tisch liegen gewinnt der Hersteller gleich doppelt.
 
@Dr. Alcome: Und worin unterscheidet sich das gegenüber modernen Smart-TVs, Autos und Smartphones? Alles Geräte die ebenfalls alles mögliche in der Cloud speichern.
Das ganze smarte Leben hat eben einen Preis: unsere Daten.

Gegen einen smarten Lautsprecher kann ich persönlich was unternehmen (nicht kaufen oder vom Strom trennen). Ich kann aber nicht wirklich was dagegen unternehmen, wenn jemand im Restaurant ein Tisch weiter ein Smartphone in seiner Hosentasche hat und dieses gesprochene Gespräche in die Cloud überträgt.
 
Sowas kommt bei mir nicht ins Haus!
Warum sollte ich mich freiwillig ueberwachen lassen?
Und einen wirklich grossen nutzen bringen die Teile auch nicht.
Also nichts,was ich nicht auch mit ein paar mal tippen auf meinem Kindle Fire mit deaktiviertem Alexa Programm erledigen koennte.
Es gibt uebrigens auch eine einfache Loesung fuer die,die die Wabze schon in der Wohnung stehen haben:
Man nehme einen Hammer,schlaegt ein paar mal fest drauf --> Problem geloest.
 
@nipos: Verfügst du über kein Smartphone? Dann ist diese Wanze längst in deinem Haus. Und auch wenn du selber kein Smartphone besitzt, andere in deiner Umgebung besitzen sicherlich eins und dann bist du längst Teil dieser Überwachung.

Ich finde es nur seltsam, wenn Menschen gegenüber nicht mobile Wanzen eine Paranoia schieben und sich offenbar an die andere Wanze namens Smartphone längst gewöhnt haben. Die spioniert noch ganz andere Sachen aus, z.B. wo ich mich grade befinde und wie meine regelmäßigen Arbeitswege sind. Da kann man ruhig GPS ausschalten, bringt auch nichts. Die Ortung kann auch über bekannte WLANs oder Funkzellensender geschehen.
 
@ijones: Wenn man Android hat,dann stimmt das,aber dann ist man auch selbst schuld.
Ich hab ein Blackberry Handy mit Blackberry OS 10.
Blackberry OS ist bekannt fuer seine Datensicherheit.
Da werde ich ganz sicher nicht ausspioniert.
Bei meinem Kindle Fire Tablet bin ich mir nicht ganz so sicher,aber wenn Alexa deaktiviert ist,kann es nur meine Aktivitaeten tracken,die ich daran erledige und nicht meine Gespraeche im echten Leben.
Ich bin im Vergleich zu einigen anderen also relativ sicher,was abhoeren betrifft,zu 100% sicher ist man aber nie.
 
@nipos: Und wie stellst du sicher, dass deine Gesprächspartner kein iPhone oder Android Gerät bei sich tragen?
 
@ijones: Haben sie meistens sogar,aber ich rede ja nicht den ganzen Tag mit jemandem.
Wenn ich mich mit jemandem unterhalte,dann ist mir leider nicht moeglich,zu verhindern,dass ich ueberwacht werde.
Beim Echo geht es aber nicht um eine Stunde taeglich in der Oeffentlichkeit,sondern um den ganzen Tag bei mir zu Hause.
Das ist wesentlich schlimmer,laesst sich hier aber einfacher verhindern,indem man einfach keinen Echo kauft oder Gebrauch von einem Hammer macht.
 
Mein Sohn heißt Alex. Der hebt mir runtergefallene Sachen unter meinem Schreibtisch auf, holt mir ein Eis aus dem Kühlschrank,macht das Licht an und aus und geht auf Anweisung auch runter zum Spätkauf um was zu trinken zu kaufen...
Er versteht sogar andere Schlüsselwörter wie z.B. "Armleuchter".
Leider ist die Funktionsdauer begrenzt und mit der Zeit führt er immer mehr Dinge selbständig und ohne Kommandoaus. Nicht immer nur gewünschtes...
Frohes Fest!
 
@Skystar: Warte auf das Systemupdate "18Volljährig", dann läuft die Akzeptanz deiner Nutzungsvereinbarung aus und Alex versteht sogar Sachen wie "Fahr mal Essen kaufen" :-D
 
Ich weiss nicht, was die Kritiker haben.
Wenn man nicht abgehört werden möchte, sollte man sich kein Internet zulegen. Punkt.
Ich bin mit Alexa sehr zufrieden, tut was sie soll und bei Versprechern, geht sie sofort wieder aus.

Über die App kann man noch zusätzlich Feedback abgeben, weil alles was man mit Alexa macht, auf die App übertragen wird, ob das z.B. richtig verstanden wurde und wenn man mit ihr nicht reden möchte, einfach Mic Mute und gut ist.
 
Merken!
Beim nächsten Auswärtsbesuch nach der Begrüßung gleich nach solchen (freiwilligen) Wanzen fragen!
 
@Fireball3: Die meisten führen solche Wanzen doch längst ständig mit sich. Neuere Smartphones reagieren ebenso auf Sprachbefehle und die gehen auch direkt an die Cloud. Sehe da nicht so wirklich den großen Unterschied zu den smarten stationären Wanzen. Die einen sind mobil, die anderen eben nicht.

Ich für meinen Teil habe meinen Echo dot an einer per Funkfernbedienung schaltbaren Steckdose. Ich mach die also immer nur bewusst an, wenn ich sie grade nutzen möchte.

Ich finde Smartphones da schon bedenklicher. Ich weiß nicht wirklich was meine Smartphones und die von anderen Bekannten alles so aufzeichnen und in die Cloud übertragen.
 
Und dann kommt nur ein "ich habe dich leider nicht verstanden" zurück... SO WHAT?????
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:35 Uhr Bluetooth 5.0-Technologie Bluetooth Kopfhörer nutzt die neueste die fortschrittliche Audio In Ear Kopfhoerer Touch-ControlBluetooth 5.0-Technologie Bluetooth Kopfhörer nutzt die neueste die fortschrittliche Audio In Ear Kopfhoerer Touch-Control
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
22,94
Ersparnis zu Amazon 18% oder 5,05

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazon Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles