Polizei zerschlägt jetzt ein großes Portal für Usenet-Downloads

Auch wenn die klassische Verbreitung von Inhalten über das Usenet in den letzten Jahren scheinbar tief unter dem Radar verschwunden ist, bedeutet das nicht, dass Rechteinhaber und Ermittler den Bereich ignorieren. Das zeigt nun die Strafverfolgung ... mehr... Polizei, Bka, GSG 9, SEK Bildquelle: Bundespolizei Polizei, Bka, GSG 9, SEK Polizei, Bka, GSG 9, SEK Bundespolizei

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Usenet? hat das echt jemand genutzt?
 
@saimn: Ich nicht
 
@azuram20: Das sagen / schreiben sie jetzt alle bevor die Polizei kommt ;-)
 
@Kiebitz: bringst dann paar Bier mit auf Zelle ? :D
 
@Kiebitz: überall wird gesagt die user könnten ärger bekommen. könnten könnten blabla. und passieren tut nie was^^
 
@saimn: warum sollte man es nicht nutzen sollen ? man kann da auch nicht urhebergeschützte sachen laden und in meine Augen bequmer als diese Filehoster.
 
@Soulwing: Macht doch wenig sinn. Nicht urhebergeschützte sachen kannst du dann auch so im netz laden ohne Usenet & Filehoster. Und unbequem ist ein filehoster eingentlich auch nicht wenn du zahlst und das musst du bei Usenet ja auch.
 
@Dark Destiny: ja und nein es gibt auch eine kostenlose Variante wo man nicht nichts zahlen muss aber dafür mehr zeit mitnehmen musst , und ein Acc selbst kostet auch nicht die Welt.

Zu die sachen die nicht geschützt sind macht es sehr wohl sinn da 1. per Indexer leicht zu finden sind vergleichbar mit Google da sie nicht von Takedowns betroffen sind und daher im Klarnamen und ohne Passwort hochgeladen wurden daher macht es auch die Boards wie die die Hochgenommen wurden überflüssig.

Und zum anderen sollte man nicht gleich jeden und allen gleich unter Generallverdacht stellen , sonst wären ja die das Tor Netzwerk nutzen und usw auch alles bösewichter oder nicht ? :)
 
@Soulwing: Urheberrechtliches Material im Klarnamen wird auch im Usenet recht schnell entfernt.
Deswegen verden di Uploads ja mit kryptischen Namen hochgeladen. Und solche Portale enthalten dann Inormationen und Links mit Echtnamen und Passwörtern.
Also zum Beispiel die Datei "<asfdb<-ö.fblk m<wab" ist in wirklichkeit "Thor 3" und das Passwort ist "sdfasfasf"
Durch diese Vorgehensweise können Rechteverwerter die Daten nicht einfach identifizieren und löschen lassen.
Die Teilnehmer dieser Portale müssen aber nicht unbedingt die Uploader sein.
Von daher ist das lahmlegen eines solchen Portales eigentlich ein Schlag ins Wasser. Und von den 27.000 "Mitgliedern" dieser Portale (es wurden ja noch mehr hochgenommen) werden sie wohl auch keinen hochnehmen. Denn dort wird nur mit Fakenamen gearbeitet und kein Datenverkehr aufgezeichnet. Man erwischt betsenfalls ein paar Leecher (Downloader) und die können sie nicht belangen. Auch im Usenet selbst gibt es keine Möglichkeit nachzuvollziehen, wer das was nun hochgeladen hat.
Bei den Betreibern wird man die auch nur packen können, wenn man ihnen die Uploads nachweisen kann. Und das kann man nur, wenn man die Rechner der Uploader hat. In der Regel stellen die Portale also nur die Informationen zu diesen Daten her, halten sie aber nicht vor.
Ein direktes Tracking wie bei Torrent ist im Usenet nicht möglich.
Das einzig verwunderliche an dieser Geschichte: das die Behörden echt so lange gebraucht haben, um der Sache auf den Grund zu kommen um es dann trotzdem nicht richtig hinzubekommen.
Im übrigen ist die Szene schon wieder einen Schritt weiter. Die nutzen nämlich mittlerweile Free-Clouds, richten die mit Fakedaten ein und Laden dort die Dateien hoch. Wird die Cloud dann gelöscht, machst innerhalb weniger Minuten den nächsten Fake auf.
Also hierfür prädestiniert sind Amazon, Microsoft, T-Online, DropBox und andere, die ja bis zu 5 GB Speicherplatz und mehr anbieten.

Also illegalen Kontent wird es im Netz immer in rauen Mengen geben. Der Knackpunkt ist der, dass Rechteverwerter immer nur die Symptome aber nicht die Wurzeln bekämpfen. Es werden also immer die Falschen gejagt.

Na ja - nachdem aber nun die Störerhaftung wegfällt wird auch diesen Gangstern von Abmahnern ein einträgliches Geschäftsmodell regelrecht abgewürgt.

Und damit kein Missverständnis aufkommt: Die Behörden haben keine Usenet-Server beschlagnahmt, sondern die Webserver der Portalbetreiber. Und da liegen mit Sicherheit keine illegalen Daten (Audio, Video, Programme etc.) drauf. Wenn doch, sind die Betreiber des/der Portale Stümper gewesen.
 
@LastFrontier: ich weis nicht was Du mir damit sagen willst , genau das selbe hab ich geschrieben oder ? :)

Und zur Geschichte auch nicht da ich es seid 2000 nutze aber trotzdem danke. ;)
 
@Soulwing: Oh - da gabe ich den Falschen "erwischt".

Welche Spacke gibt dir denn da ein Minus??
 
@LastFrontier: kein problem :)
 
@LastFrontier:

Hier gibts Idi´s die geben dir auf Alles ein Minus, anscheinend weils Spass macht.
Nach dem Betthupferl lässt das meistens nach.
 
@Dark Destiny: Die Geschwindigkeit des Usenets erreicht kein Filehoster!
 
@DaSoul: So ein Dummgebabbel.....Also meine 120Mbit Leitung ist bei UL und SO immer voll an der Grenze, und zwar nicht nur ab und zu....sondern IMMER
 
@andreas31HD: 120 Mbit ist auch nix schnelles. Probier das selbe nochmal mit ner Gigabit Leitung und dann sprechen wir uns nochmal.
 
@DaSoul: "Gigabit Leitung"???? Wohnst du nicht in Deutschland? Ich bin froh, wenn ich (im Rhein-Main-Gebiet - nicht auf dem "Dorf"!) gerade mal 11MBit bekomme :-(
 
@Linnert: Doch, wohne in Deutschland. Es gibt viele Regionen wo selbst in ländlicheren Gegenden weitaus bessere Glasfaser Infrastruktur besteht, als in so mancher Großstadt. 11 Mbit ist natürlich bitter :/
 
@Soulwing: ein filehoster kostet auch nicht viel wenn man weis wie... mit zeit geht es auch dort mit 1klick alles zu laden ;)
 
@criore: Beim Filehoster ist aber das problem, dass er die Daten (natürlich unwissentlich) vorhält und dfamit zur Berbreitung illegalen Kontents aktiv beiträgt.
Einen Filehoster kann man ratzfatz dicht machen (was ja bereits öfter geschehen ist). Bei Usenet ist das bis jetzt gar nicht möglich.
 
@saimn: Seit den 90ern eigentlich nicht mehr...
 
@saimn: ne niemals würden wir das nutzen
 
@saimn: Also ich ja, und ich denke mal so einige ältere Windows Nutzer auch, wenn vielleicht auch unbewusst, bevor es diese, nach meiner Meinung nach wie vor eher schlechten, anserws.microsoft.com Foren gab.
o_O Ja, die alten Microsoft Supportforen liefen mal über Usenet/Newsgroups, man glaubt es kaum.
Und auch sonst, so schlecht waren Usenet/Newsgroups nicht, mir gefiel es.

Meine Begeisterung lies zum einen stark nach, als man dort begann nicht mehr mit dem Realnamen zu posten, man kann sagen was man will, aber gerade in Newsgroups lies, meiner Meinung nach, die Qualität durch Nicknames extrem nach.
Als MS dann die Support Newsgroups einstellte, war ein zusätzlicher Benutzerrückgang zu bemerken und irgendwann kamen dann auch Facebook, Twitter und Co auf.
Irgendwann war dann eben de Mindestnutzerzahl, für eine gewisse Anzahl an sinnvollen und guten Beiträgen, unterschritten.

Nur den Teil des Usenet mit den Binäries, also Datenausstausch, nein, den habe ich nie genutzt. Da waren mit Filesharingtools dann doch lieber. Die meisten kostenlosen und gut erreichbaren Newsserver, die es damals so gab, boten auch gar keine binaries Gruppen an.
 
@saimn: Das Usenet ist der einzige Ort wo man überhaupt noch Dinge herunterladen sollte weil es unangreifbar ist. Daher konzentriert man sich auf die Foren, direkt abschalten kann man Usenet nicht, keine Handhabe. ;) Zumal da alles verschlüsselt und kryptisch hochgeladen wird, die Provider selber wissen nicht mal was am Server liegt. Daher konzentriert man sich nun eben auf die Boards. Weicht man eben ins Ausland aus, zum Beispiel Amerika. ;)
 
es hat noch mehre getroffen nicht nur Usenetrevolution. Siehe : https://www.wbs-law.de/urheberrecht/usenet-massiver-schlag-gegen-bekannte-plattformen-75697/
 
@Soulwing: ah danke. Nicht nur die Hessen haben was gemacht, sondern auch die Sachsen ...
 
@Drachen: insgesamt waren 13 Bundesländer beteiligt + Frankreich + Niederlande.
 
@LastFrontier: Lies mal die von Soulwing verlinkte Meldung. M.E. waren das zwei verschiedene Aktione oder aber eine der beiden Meldungen enthält grobe Fehler. Hier geht es um eine Aktion, bei der die Hessen federführend waren, in der verlinkten Meldung geht es um eine Aktion, wo die Sachsen als federführend erwähnt werden. Du erkennst jetzt sicher, worauf ich hinaus will ....
 
@Drachen: Da will nur jeder für sich den vermeintlichen Ruhm deklarieren. Erreicht haben sie aber effektiv nichts.
Das Usenet funktioniert nach wie vor tadellos und ist aktuell wie eh und je. Man braucht diese dichtgemachten Portale eigentlich nicht.

ich bin ja auch auf so einem Portal unterwegs. Und da sind die Neuanmaldungen in den letzten Stunden/Tag sprunghaft nach oben geschnellt. Derzeit sind es um die 117.000 "registrierte."
Also von wegen ein grosser Schlag (zumal dieses Portal zu 90% deutsch ist; und es gibt nicht nur deutsche Portale)
 
Ob der Polizei bewusst ist, dass nun von 13.453 genau ein Portal nicht mehr existiert? Wie viel Geld wurde denn für diesen minimalen Erfolg investiert?
 
@BartHD: Drei
 
@BartHD: Für die Medienindustrie ist es eh immer ein mega Erfolg. Rentiert hat es sich sicher. Nun können sie wieder Drölf Zilliarden mehr umsetzen.
 
@BartHD: egal wie viel es war, es war zu viel ^^
 
@sumka: Interessant finde ich, dass sich bei solchen Sachen immer die Staatsanwaltschaft Dresden verantwortlich zeigt. Man könnte meinen die haben dort wirklich keine anderen Probleme. Muss eine sehr friedliche Stadt sein.
 
@Memfis: Ist das nicht das Herz von AfD-Land?
 
@BartHD: Der große Gewinn für die Rechteinhaber liegt nicht in der Abschaltung dieses einen Portals. Wie Du sagst gibt es noch drölfzig weitere.

Gleichwohl dürfte die leidenschaftliche Berichterstattung auf allen Kanälen zu einer ordentlichen Abschreckung bei den Usern führen. Da man hier rglm. von Straftätern redet, aber nicht differenziert zwischen den (mE nicht gefährdeten) Usern und den (sicherlich doch schon gefährdeten) Admins/Uploadern, wird beim Durchschnittsuser sicher zumindest der Gedanke aufblitzen, dass man solcherlei Tätigkeit im Internet fortan besser unterlässt.

tl; dr:
Im Ergebnis also geschäftsschädigend für Usenet-Axx-Betreiber und ein Konjunkturprogramm für Neflix, Sky & Co.
 
@BartHD: Das ist wie der Hydra den Kopf abschlagen wollen. Klappt nicht, weil die ganz viele hat. Haut man einen runter kommen mehrere nach. Das bringt doch alles nix. Gebt endlich auf! Wer Daten Digitalisiert, muss zwangsläufig damit rechnen, dass sie irgendwann kostenlos kopiert werden. eine steuerbare Kopie hat und wird es nie geben.
 
@MancusNemo: Deswegen sind so Firmen wie gog.com auch erfolgreich. Die haben längst gerafft, das mit DRM kein Geld zu verdienen ist. Überhaupt sollte sich die Content-Mafia nicht immer Fragen, wie viel Geld ihnen mit den ganzen Raubmordkopierern entgangen ist, sondern vielmehr damit kalkulieren wie viel Geld sich mit qualitativ guter Software verdienen lässt. Denn DRM-verseuchte Software will NIEMAND haben. Und was der Kunde nicht haben will, kauft er auch nicht sondern lädt es sich runter, schaut kurz rein und löscht es wieder. Deshalb gab es früher auch Demos von Spielen - hatte schon Sinn.. DRM gängelt nur die ehrlichen Käufer und verschreckt selbst diese noch. Wird sicher noch Aeonen dauern bis die Industrie das endlich kapiert. Software kann man heute NUR NOCH über QUALITÄT verkaufen. EA, anyone? ;)
Ist genau so in der Musikindustrie: Mit der Musik wird kein Geld mehr verdient, nur noch mit Tourneen/Konzerten.
 
@BartHD: Naja, wenn halt Saure-Gurken Zeit ist und keine echten Bösewchte greifbar sind... irgendwie müssen die armen Beamten ja auch unterhalten werden.
 
@Aerith:

Beamten-Spiel..wer sich als erster bewegt hat verloren... :XD
 
@Computerfreak-007: Beamten-Mikado, nennt man das. :D
 
Wenn man sich so das Alter der Beschuldigten anguckt. Im Normalfall sind das
alles Leute die einer beruflichen Tätigkeit nachgehen....Geld verdienen und
damit auch keine Probleme haben sich ein Netflix/Amazon-Abo leisten zu können.

Auffällig ist auch, das es keine Jugendlichen unter den Beschuldigten zu geben
scheint...und damit auch das ewige "Kann ich mir nicht leisten" entfällt.

Davon ab 27.000 Mitglieder sind ja nun wirklich nicht so eine Riesenzahl
Das waren AFAIR früher deutlich mehr auf solchen Portalen

Zusammengefasst:
Scheint also nur ein paar völlig Lernresistente erwischt zu haben.Mit denen
muss man kein Mitleid haben.
 
@Selawi: Die Ringe dieser "tauschringe" werden nur kleiner, aber nicht die Anzahl der User.
Oft hat nur einenr einen HigSpeedzugang (den alle unter der Hand zahlen) der herunterlädt und dann das Zeugs über USB-Sticks oder Festplatten wieder verteilt.
So wie früher mit Schallplatten. Einer kauft und gibt sie zum kopieren auf Bnad dann an die anderen weiter.
Hat sich also nichtsgeändert - nur ist mittlerweile die Auswahl viel grösser und dank Digitalisierung gehts ratzfatz und dauert nicht Tage oder Wochen, bis auch der letzte eine Kopie hat.
Und Kopierschutz - was ist das?
 
@LastFrontier:

hachja war das früher schöner..in der Mitter der 80iger da konnte man zum Kumpel mit seinen leeren 5,25 und 3,5 Zoll Zoll Disketten/Kassetten gehen und sagen..kannste mal vollmachen..man musste halt nur aufpassen nicht das eine gewisse Tanja sich meldete wenn man über Zeitschriften tauschen wollte..(da war der Graf Günter von Gravenreuth insolviert) ..damals lief das dann über PLK ab oder man hatte gute Kontakte zur Scene und hatte Zugriff auf SceneMailboxen der Gruppen....

Später dann Anfang/Mitte der 90iger hat man dann CD Roms getauscht oder Zip-Disketten..

Und jetzt werden ganze Festplatten hin und hergetauscht....bei der Menge an Material ist ja nix mehr mit mal schnell auf CD kopieren..oder man zieht es mit ner schnellen Leitung selber von diversen Servern..

Genauso war es doch früher mit Schallplatten/Vinül..Kumpel hatte das Original und dann wurde es auf Kassetten weitergegeben an die Leute die nicht so viel Geld hatten...kenne ich ja alles selber noch von früher...
 
Meiner Ansicht nach könnte die Software Spiele und Filmindustrie mehr Kunden zum Kaufen bewegen, wenn sie für ihre Produkte auch die Verantwortung übernehmen Beispiel: Garantie, aber nein, es wird fast alles ausgeschlossen, so dass man dann lieber erst einmal nen Download macht, um zu sehen, ob es etwas für einen ist, und ob es, was das Wichtige ist, auf dem PC auch läuft. Denn was da als Demo oder Trial-Version angeboten wird, ist oftmals so eingeschränkt, dass man sich den Speicherplatz für so was erspart. Zudem müssten die Preise mal endlich moderater ausfallen, dann kauft man auch mal was.
 
@Norbertwilde: Also Preis ist doch nur wieder ne feige Ausrede für sein illegales Tun!
STEAM/ORIGIN/UPLAY & Co.Sales/GOG/GotY/Pyramide/RedPepper/HumbleBumble/ Krabbeltisch, noch nie in der Gaming Ära war es so leicht so günstig legal zu zocken!
Wer warten kann ist da ganz klar im Vorteil: er bekommt die Spiel zu einem fairen Preis, alle Inhalte inbegriffen und bugbereinigt!

Ich mag die ContentMAFIA auch nicht, aber wenn ich illegal lade muss ich mir das nicht noch schönreden! Urheberrecht in der derzeitigen Form gehört abgeschafft ... weil es nur Abzocke/Gängelung am ehrlichen Kunden ist!
 
@serra.avatar: Das zocken kann noch so billig werden wie es will. Die könnten es auch verschenken, ich würde noch immer dankend ablehnen, da ich keine Lust auf Registrationen, Onlinezwang und so weiter habe. Kaufen, installieren und zocken, fertig. Wer Multiplayer im Netz will, der soll auch können. Früher hat man Lanpartys gemacht und das WE gezockt, dass einem der Montag auf Arbeit wie die reinste Erholung vor kam.
 
Was für ein Gerede, Urheberrecht schützen. Die großen Unternehmen beklauen täglich die Kleinen. Und wenn die dann vor Gericht ziehen haben sie keine Chance weil ihnen das nötige Kleingeld fehlt.
Selbst die Großen beklauen sich gegenseitig.
Aber jetzt kommen die, die sagen die Kleinen sollen sich erniedrigen damit es den Großen gut geht. Was für'n VW gequatsche. Zur Hölle mit den.
 
das Usenet...das gibt's doch schon seit den 70igern..und schon damals gabs da alles mögliche an Daten..das kann man nicht zerschlagen..das wäre so..als wenn man weltweit alle Computer verbannen würde...

wird ein Server dicht gemacht..stehen schon 2 neue wieder am Start...

in diesem Sinne
 
@Computerfreak-007: Du verstehst nicht, um was es geht.
 
lachte bei "usenet" :D . ganz großer erfolg, applaus applaus.
 
Der Bericht ist falsch. Es wurden nur Town-ag und SSL-News dicht gemacht! Die Revos und die anderen Board sind zur Sicherheit offline gegangen!
 
@spacereiner: Revolution wird überall erwähnt... hast du eine quelle?
 
@Maggus2k: Google????????
 
@LastFrontier: nö, alle schreiben was von Revolution wurde hochgenommen...
 
@Maggus2k: Lass dich nicht kirre machen, der Generalstaatsanwalt schreibts genauso: http://www.presseportal.de/download/document/453637-pm-gsta-ffm-abschaltung-illegales-download-portal-usenetrevolution.pdf
 
Machen wir uns nichts vor: der Schlag hat gesessen!

Derzeit sind alle deutschsprachigen Boards entweder komplett aus dem Netz verschwunden oder haben die Bereiche abgeschaltet, in denen sich Links zu illegalem Material befinden könnten.
 
@Qemm386: Ja hat total gesessen. Schlagartig sind die Kinokartenverkäufe um das 5 fache angestiegen. Spielehersteller melden aktuell auch wieder 50.000 neue Verkäufer in der Stunde.
 
@Tazzilo: Einfach mal abwarten. Wer nach 3 Monaten immer noch nicht an seine Lieblingsserien kommt, wird vielleicht doch noch ein treuer Maxdome-Kunde. Glaubst Du an Verzicht?
 
@Qemm386: Die einzigen die heulen sind die Noobs. Diese schei§§ Leecher die nur saugen und alles kostenlos haben wollen.
 
Na da ist Deutschland doch wieder ein gutes Stück sicherer geworden.
Da trauen sie sich und setzen dutzend Mann ein.

Aber die NoGo Areas in Städten und die Gewalt und Einbrüche nehmen immer mehr zu.

Aber ein paar Musikdaten und Filme sind ja auch viel wichtiger. Geht ja um die Content Industrie....
 
@andi1983: du hast es erfasst da geht es um big bussiness ... wenn juckt den so ein Lohnsklave der in seinem Viertel nicht sicher ist? Der ist doch ersetzbar ... ca. 7,5 Milliarden Menschen derzeit, da kommt es auf nen Lohnsklave mehr oder weniger nicht an ... aber das Bussiness must go on.
 
@andi1983: Völlig Deiner Meinung!

Ich bin aber auch verwundert, daß sich keiner aus der ersten Reihe in der CDU in den letzten beiden Jahren seit 2015 getraut hat, Mutti Merkel die Stirn zu bieten.

CDU wird nie wieder einer mit Verstand vertrauen können, nach diesen Fehl- und Nichtleistungen.
 
Eine Usenet-Homepage wurde dicht gemacht. Wenn eine dicht macht, kommen 3 neue Schlüpf-Eier :-)
 
In 10 bis 15 jahren ist das Internet komplett abgeriegelt. Nichts illegales ist mehr möglich und das ist gut so.
 
@lalalala: ha ha ja und die Menschen bzw. das Denken der Menschen ist dann automatisch auch vernünftig und alle sind brav...so wie man es möchte.... oh man....
 
@lalalala: Ja und daneben ist es per Gesetz möglich alle privaten Meinungen als "Hasskommentar" löschen zu lassen. Oh die Welt ist doch so rosa und sicher.....

Und dann machen wir es bestimmt deiner Meinung nach noch wie ein paar überkontrollierte Länder,
dass die Bürger gerade noch 20 vorausgewählte Webseiten ansurfen können.

Oh mann...
 
Die letzte Rettung für Maxdome ;-)
 
@Ezechiel: obwohl es recht gut ist... Prime ist doof, vor allem deren Aufmachung... Und Netflix ist toll für Serien, aber Filme? neneee
 
Haha.. Das Usenet ist unangreifbar, geht man eben ins Ausland. ;)
 
@DPBVulkan: Yepp, es spudelt!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles