Windows 10 Redstone 4: So sehen Einstellungen im Fluent-Design aus

Mit dem Fall Creators Update, das auch als Redstone 3 bekannt ist, hat Microsoft eine neue bzw. angepasste Designsprache eingeführt. Das so genannte Fluent Design System wird aber nicht auf einen Schlag umgesetzt, sondern nach und nach. mehr... Microsoft, Windows 10, Design, Interface, Ui, Benutzeroberfläche, User Interface, Redstone 4, Fluent Design System, Fluent Design, Fluent Bildquelle: Rafael Rivera Microsoft, Windows 10, Design, Interface, Ui, Benutzeroberfläche, User Interface, Redstone 4, Fluent Design System, Fluent Design, Fluent Microsoft, Windows 10, Design, Interface, Ui, Benutzeroberfläche, User Interface, Redstone 4, Fluent Design System, Fluent Design, Fluent Rafael Rivera

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es tut mir leid, aber das fehlen von registerkarten und überschriftsboxen ist bei metro ein riesen manko
 
@freakedenough: Registerkarten? Warum, wozu sollen die hier dienen?
Und erkläre mal was du mit überschriftsboxen meinst.
 
@Alexmitter: sowas wie Datei, Ansicht, Optionen-Reiter. Bekannt mit den fad grauen und verschachtelten Dropdown Menüs.
 
@mil0: Und wo willst du das hier genau benutzen?
 
@Alexmitter: wieso sollte ich das wollen?
 
@mil0: ich hab deine Nachricht missverstanden. Dachte du fragst danach was Registerkarten wären.
Ich benutze prinzipiell die Suche für die Optionen. Geht schneller als über die maussuche.
 
@freakedenough: Das ist leider die Zukunft. Kannst ja bei Windows 7 oder Windows 10 LTSB bleiben.
 
@freakedenough: Registerkarten interessieren mich eher weniger, was ich will ist die ALTE Systemsteuerung in der ich viele kleine Symbole hab und DIREKT zu den Optionen komme ohne erst durch 3 Kategorien und 7 Textlinks durch zu müssen.

NOCH habe ich diesen Luxus dank Classic shell, aber mir graut davor wenn MS das komplett entfernt.
 
@Aerith: Dann nimm die Desktop App sehe das Problem nicht
 
@Freddy2712: Das problem ist das MS daran arbeitet die klassische Systemsteuerung (das was du als Desktop "Äpp" bezeichnest) komplett zu ersetzen.

Im Allgemeinen bin ich kein Freund des Modernen Designs, welches auf unintuitiven Text und extreme Verschachtelung setzt, nur damit der User ja nicht zu viele Optionen / Icons auf einmal sieht.
 
@Aerith: Ich weiß was du meinst aber wir müssen uns damit abfinden da hilft auch kein Wechseln.
Ich denke der Weg den Windows 10 zeigt wird sich über kurz oder lang bei allen anderen Systemen mehr oder weniger genauso zeigen.
Linux wird auch immer mehr Touch Optimierung bekommen müssen zwangsläufig genauso wie sich auch Apple nicht ewig gegen Touch bei MacOS Sperren kann.
Alternativ bleibt das Risiko Windows 7 und älter weiter einzusetzen und zu hoffen keiner Sicherheitslücke zum Opfer zu fallen.

Die Desktop App ist zumindest derzeit eine vorhandene Lösung wobei ich nicht glaube das Microsoft diese völlig entfernt.
Für die Privat Anwender ohne größere Ahnung ist das Konzept derzeit super weil einfach und übersichtlich.
Allerdings ist mir bisher nichts begegnet wozu ich die Systemsteuerung wirklich benötige was mit Einstellungen nicht geht.

Microsoft wird da auch noch einiges ändern ob dem dann die Desktop App zum Opfer fallen wird müssen wir abwarten.
Aber ich glaube das mit C-Shell und der damit verbundenen nahtlosen Skalierbarkeit von 1 bis x Zoll Microsoft auf einen guten weg ist.
Was für viele jetzt befremdlich ist und wie ein Verkapptes Mobile OS wirkt sehe ich als guten Mittelweg beider Welten.

Ich habe selber ein Trekstore VolksTablet und finde es eigentlich sehr angenehm zur Maus + Tastatur Eingabe auch Touch zu haben.
Ich denke hier wird das Bedienkonzept erst wirklich ersichtlich wenn man wirklich mal Maus, Tastatur und Touch Kombiniert und mit allen 3 Arbeitet.
Natürlich schwächelt Windows 10 in manchen Punkten aber das gesamt Paket empfinde ich sei es Phone, Desktop oder Convertible äußerst Angenehm.
 
@Freddy2712: So gern wie ich touch mag (es ist einfach eine liebenswürdige technologie), aufgrund von sehr zittrigen Händen kann ich damit leider nicht arbeiten. Ich werde immer einen physischen Knopf einer touch-Oberfläche vorziehen.

Klar müssen Dinge etwas größer werden und etwas mehr Abstand haben, denn ein Finger ist nicht so klein wie ein Mauszeiger. Dennoch nervt mich das "versteck so vieles wie möglich" und diese ewige Verschachtelung.

Ich versteh den Drang alles unabhängig von der Bildschirmgröße gleich aussehen und funktionieren zu lassen, finde es jedoch falsch. Man muss nicht alles Idiotensicher machen und die Menschen würden keinerlei Probleme damit haben wenn ein smartphone ein wenig anders zu bedienen ist als ein Desktop PC.
 
@Aerith: Außerdem, wenn die Oberfläche auf sämtlichen Geräten gleich aussieht. Was schafft mir dann noch den Anreiz auf ein anderes Gerät, wenn doch alles bis auf die Geräteform gleich ist. Kaum was.
Man vermisse ich die Zeit als Windows 95 noch aktuell war und solche Systeme hauptsächlich von Computerspezialisten bedient wurden.

Unter Windows10 komme ich mir wie ein Benachteiligter Trottel vor. Daher bleibe ich bei Der Classic Oberfläche älterer Systeme mit vielen Details und Einstellungen, eben für den "profi" der damit ein leichtes handling hat, trotz vieler Objekte, Knöpfen, Einstellungsfeldern und Angaben auf dem Bildschirm.
 
Ich finde dieses Fluent Deisgn absulot schrottig!

Wenn ich Groove zB öffne, und im Hintergrund was helles ist, habe ich EINE Fläche links, die dann irgendwie grau schimmert. Das sieht absolut hässlich aus!

Ich habe diesen Schwachsinn global deaktiviert. Also entweder machen sie was schönes, und stellen das dann auch komplett fertig, oder sie lassen es ganz.

Wer sowas schön findet...ich weiß ja nicht.

Transparenz ist ja was tolles, aber das muss dann schon auch irgendwie schön aussehen.
 
ieh.. Das sieht ja einfach gruselig aus...
 
Vielleicht wird ja Aero neu erfunden?
 
@janilis: Warum sollte man eine neue design language raus bringen um dann wieder zu einer alten zu wechseln?
 
Also ich für meinen Teil finde es ja wirklich gut, dass Microsoft seine geneigten Benutzer nicht mit radikalen Designänderungen schockiert. So kann man das schicke Fluent-Design auf oberster Ebene bestaunen, je weiter man sich in die Niederungen des Systems begibt, desto mehr Windows-95-Icons in vertrauter 8-Bit-Optik tauchen auf und man fühlt sich ganz wie zu Hause.
 
Was zum Teufel brauchen die so lange. Schon seit Windows 8 führen sie langsam dieses Schwachsinn ein. Nach Aero nun Fluent, irgendwie the same, but different... but same. Links etwas mehr opacity, uiii total anders. Und diese unglaubliche Platzverschwendung überall, pottenhässlich, styleloß und langweilig. Wenn sie echte Konkurrenz auf dem PC markt hätten währe MS schon lange weg vom Fenster (pun intended).
 
@vangel: Was habt ihr denn immer alle mit eurer Platzverschwendung? Ist es etwa besser wenn MS die Sachen nahtlos und in Übergröße über den kompletten Bildschirm zieht oder alles so klein und eng wie möglich auf 1/8 des Bildschirm quetscht? Der aktuelle Ansatz ist ein Segen für die Übersichtlichkeit. Jedenfalls besser als diese Kästen in der Systemsteuerung wo dann teils 5-8 Links unter eine Überschrift gequetscht sind. (Die Systemsteuerung ist btw auch nicht gerade Platzeffizienter als die Einstellungen)
 
@Cheeses: Dann schalte die Ansicht doch einfach von Kategorie auf große oder kleine Symbole um...
 
@Cheeses: Der ganze GUI Wandel der sich seit geraumer Zeit vollzieht wirkt immer billiger. Alles sieht nur noch nach Web-Apps aus. Alles für Blinde bzw touch gemacht...

GUI- und Webseite-Entwicklung der letzten Jahre hat mit Usability nicht mehr viel am Hut.

Einzelnen Inhalte und Bedienelemente bzw. deren Abgrenzung kaum noch erkennbar...

Scrollbars von denen man nichts mehr sieht oder die nur noch da sind wenn man mit der Maus drüber geht (man muss quasi erahnen das da mehr sein könnte und man eventuell scrollen kann) ...

1px Fensterrahmen wo man nur erahnen kann wo man mit der Maus hin muss um das Fenster größer zu ziehen...

Einstellungen wo sich kein Mensch merken kann wo sie sind in irgendwelchen unübersichtlichen Untermenüs (Android mäßig)...

Das trifft es auch:
Pure monochrome flatness. The different elements aren't really defined, because those lines which should be a boundary between those elements are pretty much as white as the background.

Und zum Platz:
Früher musste man mit dem Platz haushalten. Grade beim Webdesign musste man schauen das auch bei 800x600 / 1024x768 das ganze zu sehen ist bzw möglichst viel Inhalt. Heute hat man riesige Monitore mit hohen Auflösungen und klatscht 2 Sätze auf ne Seite. Dann wird noch die Menüleiste weg gelassen und durch diesen Hamburger ersetzt den man erst mal anklicken muss um zu sehen was noch da ist.

In Zeitungen gibts Kolumnen: "Die Aufteilung eines Textes in Kolumnen führt zu einer kürzeren Zeilenlänge und ermöglicht so ein schnelleres Lesen."
Man kann das nachlesen wie viel Zeichen pro Zeile sinnvoll sind für eine gute Lesbarkeit. Erhöhe ich die Schriftgröße dann kann ich die Spalte/Kolumne breiter machen. ABER es macht auch keinen Sinn die Schrift so groß zu machen das ich die maximale Zeichenanzahl bei einem 24" Bildschirm nicht überschreite.

Heute hat man zwar den Platz aber raus kommt so was:
mozilla.org/en-US/firefox/
startpage.com
fitness-rodgau.de

So wie bei StartPage wenn man unten auf den Pfeil klickt gibts ja mittlerweile etliche Seiten. Dann wäre da noch das neue Polymer Layout von YouTube, usw...

Man zwingt dem PC Nutzer den Mobile-Müll auf.
Denen wärs am liebsten die PCs würden verschwinden das sie über alles die Kontrolle haben.
PC = independence
Smartphones/Tablets = slavery
 
@Paradise: Ich hab mir die genannten Seiten angeschaut und finde sie schick und übersichtlich, auch am PC.
 
@ChrisX01: Also ein 24" Bildschirm um diesen dann mit einem Satz bestehend aus 20 Wörtern zu füllen ist schick?

Nun ja, wenn vielleicht der Drang nach Information nicht so groß ist :D

Und klickt man bei Mozilla auf Download bekommt man halt was aufgedrückt.
Will man ein anders OS, 64/32bit, andere Sprache, dann darf man suchen...
 
@Paradise: Am Meisten stört mich das Bedienelemente oft nicht mehr als solche erkennbar bzw klar abgegrenzt sind.

Das und diese beknackten "Vollbild, scroll nur nach unten weg Touch Webseiten" Uargh >.<
 
@Aerith: Ich stimme bei beidem zu: Völlig bescheuert. Das sind keine GUIs mehr das sind eher Schaufenster.
 
Also ich finds schick. Jedenfalls besser als die aktuellen Lösungen. Allerdings könnte MS die jeweiligen Pfade zu einer Option vielleicht noch besser und vorallem mehr untergliedern, so wie es in der Systemsteuerung war. Nach den zwei Klicks zur jeweiligen Kategorie wird man teils doch ein wenig von den vielen Einstellmöglichkeiten auf einer Seite erschlagen. Aber es entwickelt sich immerhin in die richtige Richtung.
 
@Cheeses: Da stimme ich Dir voll und ganz zu.
 
@Cheeses: Denke das Liegt zumeist an den Textlinks rechts. Wenn da, wie in der Systemsteuerung, kleine bunte Symbole dabei wären, würde das Auge viel schneller das gesuchte finden anstatt mühsam allen text lesen zu müssen.

Erschlagen wird man von den 5 - 7 Links aber sicher nicht wenn man schon einmal in ein Buch geschaut hat.
 
@Aerith: Ich meine nicht die paar Sachen auf der linken Seite, sondern der ganze Rest, der auf der rechten Seite dann teils in eine Kategorie gestopft wird. Die Gliederung ist natürlich übersichtlicher als die alte, aber das hat dann diesen eher schlechten oben genannten Nebeneffekt.
 
@Cheeses: Ich rede von den "verwandten Einstellungen" ganz rechts, in denen sich häufig das verbirgt (meist in alter Windows optik innem extra Fenster) das man eigentlich sucht.
 
@Aerith: Achso. An die hatte ich gar nicht gedacht, sorry. Aber ein paar Icons dafür würden der Übersichtlichkeit helfen, da hast du recht.
 
Meine ersten Gedanken zu den Bildern waren:
1. Ist das ein Foto? - wirkt irgendwie unscharf und strengt meine Augen beim Lesen an
2. Ist meine Brille dreckig?
 
@Blackspeed: Nö, nur Unschärfe / Artefakte durch sehr starke jpg Kompression.
 
Man sollte lieber mal so langsam die alte Systemsteuerung abschaffen anstatt jedes Jahr ein neues Design einzuführen. Kann ich damit rechnen das die alte Systemsteuerung mit RS4 verschwunden ist oder erst mit RS5?
 
@Surtalnar: Vielleicht sollte man aber für Desktop Nutzer einfach die alte lassen wie sie ist.
Die alte war wenigstens übersichtlich.
 
@Paradise: Jetzt gibt es kein zurück mehr. Aber Microsoft sollte die Transition zu den neuen Einstellungen endlich konsequent durchziehen. Meinem Eindruck nach stagniert die Umsetzung in die neuen Einstellungen seit dem Release von Windows 10 1507. Es kann nicht sein, dass Microsoft in 2 Jahren Entwicklungszeit in dieser Hinsicht nichts schafft.
 
@Surtalnar: Glaube das liegt daran das die da einfach nicht hinterher kommen bzw denen in großen Teilen nichts besseres einfällt. Also lässt man den kram den eh nur experten bedienen so brach liegen bis irgendeinem "designer" mal ein Licht aufgeht und der nächste Praktikant MS-Paint bedienen darf.
 
@Paradise: Übersichtlich ist anders. Man ist das alte nur gewohnt. Besser ist es aber auch nicht. Gerade wenn ich mir z.B. die alten Personalisierungsoptionen ansehe, waren die weit übers System verstreut. Jetzt hat man alles an einem Ort zusammengefasst. Insofern ist das neue Design durchaus übersichtlicher. Man sollte nur konsequent die alte Systemsteuerung restlos entfernen.
 
In diesem Kommentarbereich ist wohl das Winfuture Altersheim untegebracht... :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte