Apple iPod nano 1G:
Rückruf wegen Akkuproblemen

Apple hat sich dazu entschlossen, eine Rückrufaktion für den iPod nano der ersten Generation zu starten. Unter bestimmten Umständen könnte sich das Gerät sehr stark überhitzen, heißt es von offizieller Seite.
Die Kunden können auf einer von Apple eingerichteten Webseite auf sehr einfache Weise prüfen, ob ihr iPod nano 1G von dieser Problematik betroffen ist. Dazu muss nur die Seriennummer in das Formular an dieser Stelle eingegeben werden. Grundsätzlich empfiehlt Apple, die Seriennummern bei Geräten der ersten Generation unbedingt zu prüfen.

Zu Problemen kommt es den vorliegenden Informationen zufolge nur dann, wenn ein Akku von einem bestimmten Hersteller verbaut wurde. Offiziell hat sich Apple allerdings nicht über den Namen des Akku-Herstellers geäußert. Der Austausch erfolgt laut dem Hersteller innerhalb von sechs Wochen.

Für den Austausch der Geräte kommen auf die Apple-Kunden keine Gebühren zu. Unklar ist es in diesem Zusammenhang, ob der Hard- und Softwarehersteller aus Cupertino als Ersatz ebenfalls einen iPod nano der ersten Generation ausliefern wird, oder ob es sich um ein neueres Gerät handelt.
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 07:50 Uhr USB C Ladegerät, Ziwodiv 60W USB Ladegerät Mehrfach 8-Port Multi Ladestation Mehrere Geräte, USB C Netzteil with LCD Bildschirm, Schnellladegerät für iPhone 12/11/Pro/Max/Galaxy S21/TabletUSB C Ladegerät, Ziwodiv 60W USB Ladegerät Mehrfach 8-Port Multi Ladestation Mehrere Geräte, USB C Netzteil with LCD Bildschirm, Schnellladegerät für iPhone 12/11/Pro/Max/Galaxy S21/Tablet
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
29,99
Blitzangebot-Preis
22,39
Ersparnis zu Amazon 25% oder 7,60
Im WinFuture Preisvergleich
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!