Netzneutralität: Medienbranche wittert Morgenluft

Wirtschaft & Firmen Die aktuell wegen Gesprächen zwischen Google und Verizon geführte Debatte um Netzneutralität ruft auch die Medienbranche auf den Plan. Diese will das Internet stärker kontrolliert sehen. Wie das US-Magazin 'CNet' berichtet, haben sich im Zuge der Auseinandersetzung nahezu alle Branchenverbände aus dem Medienbereich zu Wort gemeldet. Sie fordern, dass die Gesetzgebung in dem Bereich auch eingesetzt wird, um Urheberrechtsverletzungen im Internet besser zu bekämpfen.

In einem Schreiben der Recording Industry Association of America (RIAA) an Google-Chef Eric Schmidt heißt es beispielsweise, der aktuelle rechtliche und regulatorische Rahmen würde nicht im Sinne der Kreativschaffenden funktionieren.

Der Verband sprach sich durchaus für den Erhalt der Netzneutralität aus - allerdings nur, solange es um die für ihn legalen Inhalte geht. Diese sollten den Nutzern weiterhin frei zugänglich bleiben. Dies wirft allerdings durchaus die Frage auf, in welcher Form vermeintlich illegale Inhalte, wie unrechtmäßig angebotene geschützte Musik oder Filme unzugänglich gemacht werden sollen.

In dem Schreiben, dem sich 13 weitere Verbände anschlossen, heißt es außerdem, das Internet solle besser auf den Grundsätzen der Ordnung als des Chaos begründet sein. Dies deutet darauf hin, dass es eher darum geht, das Netz unter eine stärkere Kontrolle zu stellen, um die Interessen der Medienindustrie durchsetzen zu können.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Video-Empfehlungen
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!