Bio-Strom: Uhr betreibt sich selbst mit Insekten

Kurioses Die britischen Designer James Auger und Jimmy Loizeau haben eine Uhr entwickelt, bei der nie wieder die Batterie ausgetauscht werden muss. Betrieben wird der Zeitmesser mit Insekten. Der obere Teil der Uhr besteht dafür aus einer leicht klebrigen Folie, auf der Insekten wie Fliegen oder Mücken hängenbleiben. Wird die auf Rollen gelagerte Folie weitergedreht, fallen die Insekten in den Generator, der ähnlich wie ein kleines Biokraftwerk arbeitet.


(Bildquelle: NewScientist

Bakterien zersetzen hier die toten Insekten und setzen dabei Energie frei. Diese kann in Form von elektrischem Strom gewonnen werden. Die Energiemenge genügt, um den Controller der Uhr, ein LCD sowie die Rollen der Folie zu betreiben. Der Besitzer einer solchen Uhr muss also nur noch das Fenster auflassen, wenn ihr einmal droht der Strom auszugehen.

Andere Designs mit einem solchen Biogenerator sind bisher nur auf dem Papier vorhanden: So entwarfen die beiden Briten auch eine Lampe, die nachts ihre Energiequellen mit ultraviolettem Licht selbst fängt sowie einen Tisch mit integriertem Display, in dessen Fuß eine Lochfalle für herumlaufende Hausmäuse eingearbeitet ist.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!