Dune ist Warners bestes Kino-Einspielergebnis der Corona-Pandemie

Die Pandemie hat vielen Geschäften zugesetzt, besonders hart hat es die Filmbranche getroffen. Denn die Kinos waren lange zu und nach wie vor zögern viele, sich in einen Saal mit anderen zu setzen. Doch es gibt Hoffnungsschimmer wie Dune, denn der Film schlägt sich sehr gut. Um Dune hat es bereits vor Monaten Diskussionen gegeben: Denn im vergangenen Jahr hat Warner Bros. bekannt gegeben, dass man 2021 alle Filme sowohl im Kino als auch via HBO Max zeigen wird. Damit hat sich das Hollywood-Studio bzw. der Mutterkonzern WarnerMedia den Zorn vieler Filmemacher zugezogen. Denn so mancher war überzeugt, dass der Medienriese die Pandemie nur als Vorwand nimmt, um auf Kosten der Kinofilme Abonnenten für HBO Max zu gewinnen.

Zu den schärfsten Kritikern zählte Denis Villeneuve. Der Kanadier wetterte gegen den Umstand, dass sein bildgewaltiges Science-Fiction-Epos Dune auch zu Hause per Streaming zu sehen sein soll. Letztlich hat er sich mit seinem Schicksal abgefunden, ließ aber keine Gelegenheit aus, darauf hinzuweisen, dass man die Verfilmung von Frank Herberts "Der Wüstenplanet" unbedingt im Kino sehen sollte. Und wer den bei uns bereits Mitte September gestarteten Film gesehen hat, der weiß sicherlich, warum Villeneuve das immer wieder gesagt hat.


40 Millionen am ersten Wochenende

Am vergangenen Freitag ist Dune nun auch in den USA angelaufen. Und die Einspielergebnisse sind hoffentlich eine gute Nachricht für jene, denen der Film gefallen hat und die sich einen zweiten Teil erhoffen - denn Dune ist nur zur Hälfte fertigerzählt. Dune hat jedenfalls über das erste Wochenende in den USA etwas mehr als 40 Millionen Dollar eingespielt (via Variety).

Das ist das mit Abstand beste Ergebnis, seit Warner die Gleichzeitig-Streaming-und-Kino-Strategie gestartet hat. Der bisherige Rekord für diesen Drei-Tages-Zeitraum lag bei 31 Millionen Dollar, diesen hat Godzilla vs. Kong im Sommer aufgestellt. International hat Dune weitere 47 Millionen Dollar eingenommen, damit kommt der Streifen bisher zusammen auf ein Einspielergebnis von 220 Millionen Dollar.

Damit steigen die Chancen auf eine Fortsetzung, diese wurde bisher nicht bestätigt. Denn Dune hat Warner Bros. 165 Millionen Dollar gekostet, eine Fortsetzung würde das Studio laut Schätzungen weitere 150 Millionen Dollar kosten. Film, Warner Bros., Dune, Der Wüstenplanet, Denis Villeneuve Film, Warner Bros., Dune, Der Wüstenplanet, Denis Villeneuve Warner Bros.
Mehr zum Thema: Coronavirus
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Wavlink USB 3.0 zu Sata Externe Festplatten-Dockingstation für 2,5 oder 3.5-Zoll HDD, SSDWavlink USB 3.0 zu Sata Externe Festplatten-Dockingstation für 2,5 oder 3.5-Zoll HDD, SSD
Original Amazon-Preis
21,99
Im Preisvergleich ab
21,99
Blitzangebot-Preis
17,59
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,40

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!