Mehr Homeoffice: CSU prescht mit Vorschlag zur Steuerentlastung vor

Arbeit, Arbeitsplatz, Home Office, Homeoffice Bildquelle: Vinzent Weinbeer/CC0 Arbeit, Arbeitsplatz, Home Office, Homeoffice Bildquelle: Vinzent Weinbeer/CC0
Der Streit um ein Recht auf Homeoffice in Deutschland ist noch lange nicht vorbei. Nach den ersten Kompromissen aus der Politik gibt es jetzt neue Vorschläge, wie man Unternehmen dazu bringen kann, mehr Homeoffice zuzulassen. Die jüngsten Vorschläge dazu kommen aus Bayern. Der bayerische Finanzminister Albert Füracker (CSU) hat einen neuen Vorschlag präsentiert, der wie er hofft auf viel Zustimmung auf Seiten der Arbeitgeber treffen wird. Füracker legte dabei nun konkrete Vorschläge vor, die die Arbeit im Heimbüro voranbringen sollen. Dazu gehört, dass man die Abschreibungs­möglich­keiten für Unternehmen verbessern will. Infografik: Homeoffice wird zur DauerlösungHomeoffice wird zur Dauerlösung "Wir brauchen möglichst viel Homeoffice", sagte Füracker der Nachrichtenagentur dpa (via Kurier). "Bayern setzt nicht auf gesetzliche Pflichten, sondern auf steuerliche Anreize", so Füracker.

Als konkretes Beispiel nannte er die Option, so schnell wie möglich die Sofortabschreibung für alle geringwertigen digitalen Wirtschaftsgüter von 800 auf 2.000 Euro anzuheben. Damit könnten Firmen nötige Ausgaben für die Ausstattung im Homeoffice direkt im gleichen Jahr noch steuerlich geltend machen. Die Änderung ließe sich recht zügig umsetzen, und mit dem steuerlichen Anreiz fällt es Unternehmen leichter, wenn man viele Leute ins Homeoffice schickt.

Arbeitnehmer ebenfalls entlasten

Die Ideen drehen sich aber nicht nur um Hilfen für Arbeitgeber. Auf der Arbeitnehmerseite fordert die CSU ebenfalls weitere steuerliche Entlastungen. Dazu gehört der Vorschlag, die Homeoffice-Pauschale für Arbeitnehmer dauerhaft zu verlängern. Bisher hatte man die neue Pauschale von 5 Euro pro Tag bis zum Ende dieses Jahres befristet. Füracker möchte die Pauschale besser zur Dauereinrichtung machen, denn seiner Meinung nach dürfe das Homeoffice kein Zuschussgeschäft für Arbeitnehmer sein, und das nicht nur in Pandemiezeiten, sondern generell.

Siehe auch:
Arbeit, Arbeitsplatz, Home Office, Homeoffice Arbeit, Arbeitsplatz, Home Office, Homeoffice Vinzent Weinbeer/CC0
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 01:29 Uhr Beelink Windows 10 Mini PC with Intel Mini Desktop ComputerBeelink Windows 10 Mini PC with Intel Mini Desktop Computer
Original Amazon-Preis
139,90
Im Preisvergleich ab
349,90
Blitzangebot-Preis
118,91
Ersparnis zu Amazon 15% oder 20,99

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!