Daten-GAU bei Corona-Soforthilfe für Unternehmen in Berlin (Update)

Statue, Facepalm, Verzweiflung Bildquelle: Alex E. Proimos (CC BY 2.0)
Ein Dienstleister hat mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Daten-GAU bei der Berliner Investitionsbank verursacht. Durch das von der Regierung angekündigte Sofort-Programm für Liquiditätshilfen kam es dazu, dass Antragsteller die Daten anderer zugesendet bekommen haben.
Update vom 29.03. 08:30 Uhr: Es gab weitere Probleme, die den reibungslosen Ablauf störten. Laut der Bank gab es mehrere Hackerangriffe. Doch man meldet auch gute Nachrichten: Mittlerweile sind die ersten Überweisungen in Höhe von rund einer Million Euro raus, bereits am Montag sollen weitere Überweisungen in Höhe von rund 40 Millionen Euro erfolgen.

Das berichtet das Online-Magazin Golem und ist dem Problem einmal auf die Spur gegangen. Unternehmen können über die Investitionsbank Berlin Anträge einreichen und müssen dazu natürlich entsprechend persönliche Daten angeben. Nun kam es auch in Berlin zu einem hohen Ansturm auf die Antragsseiten, so dass die Technik zunächst dafür nicht gerüstet war. Die Investitionsbank setzte daher eine Warteschlange ein, die über einen dänischen Software-Dienst realisiert wurde. Dabei kam es dann wohl zu der Offenlegung fremder Daten. Infografik: So entwickeln sich die Corona-KurvenSo entwickeln sich die Corona-Kurven

Problem liegt wohl bei einem Dienstleister

Was genau schiefgelaufen ist, lässt sich noch nicht sagen. Nutzer berichteten aber, dass sie nach der erfolgten Antragsstellung einen Link zu den Antragsunterlagen erhalten haben - dabei landeten einige Nutzer dann aber bei Unterlagen ihnen fremder Unternehmen. Die Investitionsbank hat laut Golem den Fehler nach einigen Stunden bemerkt und behoben. Ein Sprecher der Bank bestätigte Golem gegenüber den Fehler und teilte mit, dass man bereits für die Aufklärung des Vorfalls den Datenschutzbeauftragten hinzugezogen hat.

Bei Twitter wurde später dann folgendes Statement veröffentlicht:


Die Bank hat die Warteschlange gestoppt, um weitere Probleme zu vermeiden. Die Antragsstellung ist jetzt wieder möglich und läuft - soweit das bekannt ist - derzeit reibungslos.



Siehe auch:


Statue, Facepalm, Verzweiflung Statue, Facepalm, Verzweiflung Alex E. Proimos (CC BY 2.0)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:55 Uhr Wireless Bluetooth Kopfhörer 5.0, Tronsmart TWS Kopfhörer mit 24 Stunden Wiedergabe, Qualcomm Chip, Touch Control, Ladetasche, DSP-Headsets mit Rauschunterdrückung und Voice Assistant-Spunky BeatWireless Bluetooth Kopfhörer 5.0, Tronsmart TWS Kopfhörer mit 24 Stunden Wiedergabe, Qualcomm Chip, Touch Control, Ladetasche, DSP-Headsets mit Rauschunterdrückung und Voice Assistant-Spunky Beat
Original Amazon-Preis
32,99
Im Preisvergleich ab
32,99
Blitzangebot-Preis
25,49
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7,50
Im WinFuture Preisvergleich

Tipp einsenden