Windows 10: Frauen waren anfangs weniger zufrieden als Männer

Windows 10, Desktop, Startmenü, Windows Insider Preview, Windows 10 19H1, Windows 10 Build 18305 Bildquelle: Microsoft
Microsoft versucht offenbar auch mit eher unerwarteten Methoden für Verbesserungen seines Betriebssystems Windows 10 zu sorgen. So geben die Mitarbeiter der Microsoft Stores jeden Abend Feedback aus ihrem Alltag im Kundenkontakt nach Redmond weiter, woraus sich einige überraschende Veränderungen in Windows ergeben haben sollen. Microsoft-Spezialist Tom Warren zufolge setzt Microsoft auf sogenannte "Nightly Notes", also allabendlich eingereichte "nächtliche Notizen" der Mitarbeiter aus den Microsoft Stores in den USA, Kanada und neuerdings auch England, um auf einfache Art und Weise Rückmeldungen der Nutzer seiner Produkte zu sammeln. Mit diesem Feedback ist man in der Lage, auch zu erfahren, wie Otto-Normalverbraucher mit den Produkten des Konzerns klarkommt.

Frauen waren mit Windows 10 anfangs weniger zufrieden als Männer

Im Zuge der Einführung von Windows 10 hat man so unter anderem erfahren, dass Frauen mit dem neuen Betriebssystem weniger zufrieden waren als Männer. Dieser Umstand war im Zuge der Beta-Testphase nicht aufgefallen, weil die überwiegende Mehrheit der Windows-Insider-Tester nunmal männlichen Geschlechts ist. Weil die Store-Mitarbeiter eher mit "normalen" Nutzern und weniger mit "Enthusiasten zu tun haben, liefern sie entsprechend auch eher Rückmeldung aus der breiten Masse der User.

Im Anschluss habe Microsoft dann eine Reihe von Änderungen umgesetzt, die den Bereich der Einstellungsmenüs von Windows 10 betrafen, um die Zufriedenheit unter den weiblichen Nutzern zu steigern. Dem Konzern habe dies durchaus die Augen geöffnet, heißt es. Auch heute wirken sich die Erkenntnisse noch aus, denn Microsoft hat bekanntermaßen seine Testmaßnahmen für bestimmte Neuerungen entsprechend angepasst.

So ließe sich wohl auch erklären, weshalb Microsoft inzwischen begonnen hat, deutlich stärker auf das sogenannte "A/B-Testing" zu setzen, um Neuerungen zu erproben. Dabei bekommen vermehrt nur kleine Gruppen von Testern neue Funktionen vorgesetzt, um unterschiedliche Varianten der Umsetzung auszuprobieren und so sehr fokussiert Rückmeldungen zu erhalten. Windows 10, Desktop, Startmenü, Windows Insider Preview, Windows 10 19H1, Windows 10 Build 18305 Windows 10, Desktop, Startmenü, Windows Insider Preview, Windows 10 19H1, Windows 10 Build 18305 Microsoft
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden