VW baut in China eine komplett neue Fabrik für Elektroautos

Cloud, Azure, volkswagen, Automotive Cloud, Volkswagen ID, VW ID Bildquelle: Microsoft
Der Automobilkonzern Volkswagen hat einen weiteren Schritt in seiner Elektromobilitäts-Offensive angekündigt. Das Unternehmen wird eine dreiviertel Milliarde Euro in den Aufbau eines neuen Werkes investieren. Entstehen wird dieses allerdings nicht hierzulande, sondern in China, wo stark auf E-Autos gesetzt wird. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters, die sich auf lokale Behörden beruft, soll die Fabrik in Hefei im Osten des Landes entstehen. Die Anlage wird in Kooperation mit dem chinesischen Unternehmen Anhui Jianghuai Automobile (JAC) gebaut. Das liegt unter anderem daran, dass ausländische Unternehmen in China nicht eigenständig aktiv werden dürfen.

Aus den Planungspapieren der örtlichen Behörden, die unter anderem im Rahmen von Umweltschutzauflagen die maximalen Kapazitäten in die Baugenehmigungen schreiben, wird das Werk erst einmal für hunderttausend vollelektrische Autos pro Jahr ausgelegt sein. Seitens der chinesischen Landestochter von VW wurden die Planungen für das Werk im Wesentlichen bestätigt, auch wenn man keine konkreteren Angaben machen wollte.

Erstes Modell kommt bald

VW ist der größte ausländische Automobilhersteller, der in China mit eigenen Produktionsstätten aktiv ist. Dabei arbeiten die Wolfsburger schon länger mit JAC zusammen. Noch in diesem Jahr soll das erste gemeinsam entwickelte Elektroauto E20X auf den Markt kommen. Dieses wird dann sicherlich auch im Zentrum der Produktion des neuen Werkes stehen.

VW hat vor einiger Zeit angekündigt, Milliarden in die Umstellung des Unternehmens auf Elektromobilität zu investieren. Denn im Management ist man sich angesichts der internationalen Entwicklung bewusst, dass es nicht reichen wird, hierzulande den Verbrennungsmotor bis zum letzten Tropfen zu verteidigen. Hinzu kommt natürlich, dass gerade VW es nötig hat, nach dem Diesel-Skandal an seinem Image zu feilen.

Siehe auch: VW macht ernst: Tochter Seat wird auf günstige E-Autos umgepolt Cloud, Azure, volkswagen, Automotive Cloud, Volkswagen ID, VW ID Cloud, Azure, volkswagen, Automotive Cloud, Volkswagen ID, VW ID Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden