Kostenpflichtige Security Updates: Windows 7-Support wird verlängert

Microsoft, Windows 7, Logo, Hintergrundbild Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat heute bekannt gegeben, was viele schon erwartet haben: Der Konzern wird für Windows 7 auch nach dem eigentlichen Support-Ende zum 14. Januar 2020 weitere Sicherheits-Updates anbieten - aber nur für Firmenkunden. Der Support wird kostenpflichtig verlängert, wie schon bei Windows XP. Windows 7 erfreut sich auch neun Jahren nach dem Release und etlichen Nachfolger-Versionen noch immer über große Beliebtheit. Wie erst vor kurzem durch die aktuellen Marktanteil-Analysen gezeigt wurde, steht Windows 7 noch immer bei einer soliden Installationsbasis von derzeit knapp über 40 Prozent (40,27 Prozent) bei allen Windows-Nutzern hoch im Kurs. Besonders für Unternehmen ist das jedoch kritisch, denn mit dem angekündigten Support-Ende im Januar 2020 ist die Sicherheit der Systeme noch kritischer als schon jetzt.

PDC 2008: Windows 7 (Offizielle Bilder)PDC 2008: Windows 7 (Offizielle Bilder)PDC 2008: Windows 7 (Offizielle Bilder)PDC 2008: Windows 7 (Offizielle Bilder)
PDC 2008: Windows 7 (Offizielle Bilder)PDC 2008: Windows 7 (Offizielle Bilder)PDC 2008: Windows 7 (Offizielle Bilder)PDC 2008: Windows 7 (Offizielle Bilder)

Extended Security Updates

Microsoft lenkt daher wenig überraschend ein und verlängert mit seinem Windows 7 Extended Security Updates-Programm jetzt die Unterstützung für weitere drei Jahre (via VentureBeat).

Wie der Konzern heute mitgeteilt hat, können Unternehmenskunden ab 2020 die dann kostenpflichtigen Updates in Anspruch nehmen:

"Wie bereits angekündigt, endet die erweiterte Unterstützung für Windows 7 am 14. Januar 2020. Während viele von Ihnen bereits auf dem besten Weg sind, Windows 10 einzusetzen, verstehen wir, dass sich jeder an einem anderen Punkt im Upgrade-Prozess befindet. In diesem Sinne geben wir heute bekannt, dass wir bis Januar 2023 kostenpflichtige Windows 7 Extended Security Updates (ESU) anbieten werden. Die Windows 7 ESU wird pro Gerät verkauft und der Preis steigt jedes Jahr. Windows 7 ESUs werden allen Windows 7 Professional- und Windows 7 Enterprise-Kunden im Bereich der Volumenlizenzierung zur Verfügung stehen, mit einem Rabatt für Kunden mit Windows Software Assurance, Windows 10 Enterprise oder Windows 10 Education Abonnements. Darüber hinaus wird Office 365 ProPlus bis Januar 2023 auf Geräten mit aktiven Windows 7 Extended Security Updates (ESU) unterstützt. Das bedeutet, dass Kunden, die die Windows 7 ESU erwerben, Office 365 ProPlus weiterhin nutzen können", so Microsoft in dem Statement.

Damit dürfte sich der Druck in den Unternehmen, schneller auf Windows 10 umzusteigen, verringern. Infografik: Die Entwicklung von Windows im ÜberblickDie Entwicklung von Windows im Überblick ISO-Downloads: Windows 7 Home Windows 7 Pro Windows 10 inkl. April 2018

Siehe auch:
Windows 7, Logo, Hintergrundbild Windows 7, Logo, Hintergrundbild Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden