Rätselhaft - MacBook Pro: Verlötete SSD, ohne Recovery-Anschluss

Apple, Notebook, Laptop, Upgrade, Macbook, MacBook Pro, Macbook Pro 2018 Bildquelle: Apple
Apple hatte 2016 ein spezielles Datenrettungstool vorgestellt, mit dem bei einem Ausfall einer fest verlöteten SSD zumindest die Daten einfach zu retten waren. Nun hat man bei dem neuen MacBook Pro 2018 wieder eine verlötete SSD, aber keinen Zusatz-Zugang mehr für die Datenrettung. Apples neues MacBook Pro gibt aktuell den Experten Rätsel auf. Wie das Online-Magazin MacRumors berichtet, fehlt den neuen Modellen jetzt der von Apple entwickelte Anschluss für die Datenwiederherstellung. Dieser wird eigentlich benötigt, wenn bei einem MacBook Pro das Logic Board defekt ist und so keine Datenrettung über den Target Disk Mode erfolgen kann. Damit bleibt nun die Frage, was eigentlich im Fall der Fälle passiert.

MacBook Pro 2018MacBook Pro 2018MacBook Pro 2018MacBook Pro 2018

Customer Data Migration Tool nicht kompatibel

Nach den Recherchen von MacRumors ist das sogenannte Customer Data Migration Tool von Apple nicht mehr kompatibel mit den neuen Modellen. Hintergrund ist, dass Apple wie schon beim iMac Pro nun den T2-Chip zur Hardwareverschlüsselung für den SSD-Speicher nutzt. Das macht das Auslesen der Daten bei einem defektem Logic Board angeblich unmöglich.

Backups wichtiger denn je

Apple soll - so zumindest die Quellen von MacRumors - daher aktuell besonders betonen, wie wichtig ein regelmäßiges externes Backup über die TimeMachine oder andere Tools ist. Wie es aussieht, ist nur der Zugriff auf ein Backup aktuell eine Option, wenn das MacBook Pro tatsächlich ausgefallen ist.

Mehrere Quellen unterstreichen nun, dass Daten nicht wiederhergestellt werden können, wenn das Logic Board auf einem MacBook Pro 2018 ausgefallen ist. Nur wenn das Notebook noch funktioniert, können Daten auf einen anderen Mac übertragen werden.

Dass Apple auf den Recovery-Anschluss bei den Modellen mit TouchBar verzichtet hat, war schon den Reparatur-Experten von iFixit in der vergangenen Woche aufgefallen.

Apple hatte den speziellen Datenrettungs-Zugang für die Modelle 2016 und 2017 des MacBook Pro mit Touch Bar entwickelt, mit dem autorisierte Reparatur-Dienste Benutzerdaten wiederherstellen können. Das Tool ist im Wesentlichen eine kleine Blackbox, die in der Lage ist, Daten von einer ausgefallenen Logikkarte auf ein funktionierendes MacBook Pro zu übertragen.

15 Zoll MacBook Pro Highlights
CPU 6-Core Intel Core i7 und Core i9 Prozessoren mit bis zu 2.9 GHz sowie bis zu 4.8 GHz mit Turbo Boost
Speicher Bis zu 32 GB DDR4-Speicher
Grafik Leistungsstarke dedizierte Radeon Pro-Grafik mit 4 GB Videospeicher in jeder Konfiguration
Festplatte Bis zu 4 TB SSD-Speicherkapazität
Display True Tone Display-Technologie
Sicherheit Apple T2 Chip
Besonderheiten Touch Bar und Touch ID

13 Zoll MacBook Pro Highlights
CPU Quad-Core Intel Core i5 und i7 Prozessoren bis 2,7 GHz mit Turbo Boost bis 4,5 GHz und doppeltem eDRAM
Grafik Intel Iris Plus integrierte Grafik 655 mit 128 MB eDRAM
Festplatte Bis zu 2 TB SSD-Speicherkapazität2
Display True Tone Display-Technologie
Sicherheit Apple T2 Chip
Besonderheiten Touch Bar und Touch ID
Siehe auch:
Apple, Notebook, Laptop, Upgrade, Macbook, MacBook Pro, Macbook Pro 2018 Apple, Notebook, Laptop, Upgrade, Macbook, MacBook Pro, Macbook Pro 2018 Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren81
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:35 Uhr TerraMaster F4-220 NAS 4Bay Cloud Speicher Server Intel Dual-Core 2,4GHz Netzwerkspeicher RAID (Diskless)TerraMaster F4-220 NAS 4Bay Cloud Speicher Server Intel Dual-Core 2,4GHz Netzwerkspeicher RAID (Diskless)
Original Amazon-Preis
369,95
Im Preisvergleich ab
369,95
Blitzangebot-Preis
229,99
Ersparnis zu Amazon 38% oder 139,96
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden