Google nimmt mit Android P auch leise Abschied von Android-Tablets

Pixel C, Google Pixel C, Google Tablet, Pixel C Tablet Bildquelle: Google
Mit der Markteinführung der kommenden großen Version der Android-Plattform läuft auch der Support für verschiedene Referenz-Geräte von Google aus. Auffällig ist dabei: Es wird faktisch kein einziges Tablet mehr unterstützt - was durchaus damit zusammenhängen dürfte, dass Android hier nie den gewünschten Erfolg brachte. Vor gut zehn Jahren hatte Apple den Boden für eine neue Form von Smartphones geebnet. Und da der Computerkonzern hier ohnehin nur die obere Preisklasse bediente, konnte Google sein Android mit einiger Verspätung aber doch sehr erfolgreich platzieren. Gemessen an den Verkaufszahlen dominiert man den Markt klar, während Apple es sich in seiner sehr lukrativen Nische gemütlich gemacht hat.

Als Apple dann aber das iPad startete, rechneten viele damit, dass es hier ähnlich laufen wird. Etwas später brachte auch Google in Android 3.0 Honeycomb Support für die flachen Systeme mit großen Displays mit. Doch so richtig warm wurde Google mit der neuen Hardware-Plattform nie, was sich in der Umsetzung klar bemerkbar machte. So fehlte es über all die Jahre hinweg beispielsweise an Nachdruck, die App-Entwickler dazu zu bewegen, jeweils auch Tablet-optimierte Versionen ihrer Anwendungen bereitzustellen. Daher müssen Nutzer von Android-Tablets oft mit hochskalierten Smartphone-Programmen arbeiten, die das größere Display überhaupt nicht würdigen.

Pixel CPixel CPixel CPixel C
Pixel CPixel CPixel CPixel C

Entsprechend sieht es inzwischen auf dem Tablet-Markt aus. Apple liegt hier zumindest in den Einzelwertungen für die Hersteller klar vorn und kann seine iPads trotz eines schrumpfenden Marktes mit leichten Wachstumsraten verkaufen. Um mit Android-Tablets erfolgreich zu sein, bedarf es schon besonderer Umstände oder Ideen. Samsung beispielsweise, der klare Marktführer bei Smartphones, kommt mit seinen Standard-Android-Tablets nicht besonders gut weg.

Erfolgreiche Android-Tablets sind selten

Ein starkes Wachstum verbucht hingegen Amazon - dessen Tablets aber eben auch nur fast schon beiläufig mit der Android-Plattform arbeiten. Vermarktet werden die Geräte als billige Produkte für den Konsum von digitalen Inhalten, die von Amazon verkauft werden. Und auch Huawei kann steigende Verkaufszahlen verzeichnen, indem der riesige und noch weitgehend ungesättigte chinesische Markt bedient wird.

Das letzte Tablet, das Google als Referenz für Android-Produkte von Drittherstellern veröffentlichte, war das Pixel C, mit dem man inzwischen aber vor allem Microsofts Surface-Linie etwas entgegensetzen wollte. Auch das war nicht gerade von Erfolg gekrönt. Android P wird auch auf dieses Modell nicht mehr kommen und somit fällt das Engagement im Tablet-Segment nun wohl komplett weg.

Android P: Von Notch-Option bis Multi-Cam - was bisher bekannt ist.

Bessere Alternative aus Redmond

Wenn es darum geht, die Mobilität eines Tablets mit einer flexiblen und bewährten Arbeitsumgebung zu kombinieren, sind Android-Tablets den Surface Pro-Systemen von Microsoft klar unterlegen. Und diese gibt es je nach Bedarf in unterschiedlichen Ausstattungen und Preisklassen:

Microsoft Surface Pro (ohne eSIM/LTE)
Intel Core M3
Intel Core i5
Intel Core i5
4 GB RAM
4 GB RAM 8 GB RAM
128 GB SSD 128 GB SSD 256 GB SSD
Intel HD 615 Grafik Intel HD 620 Grafik Intel HD 620 Grafik
809 € 1025 € 1279 €
Zum MicrosoftStore

Zu Notebooksbilliger
Zum MicrosoftStore

Zu Notebooksbilliger
Zum MicrosoftStore

Zu Notebooksbilliger
Intel Core i7 Intel Core i7 Intel Core i7
8 GB RAM 16 GB RAM 16 GB RAM
256 GB SSD 512 GB SSD 1 TB SSD
Intel Iris Graphics 640 Intel Iris Graphics 640 Intel Iris Graphics 640
1549 € 2169 € 2619 €
Zum MicrosoftStore

Zu Notebooksbilliger
Zum MicrosoftStore

Zu Notebooksbilliger
Zum MicrosoftStore

Zu Notebooksbilliger
Pixel C, Google Pixel C, Google Tablet, Pixel C Tablet Pixel C, Google Pixel C, Google Tablet, Pixel C Tablet Google
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren78
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:55 Uhr FeinTech AVS00100 Digital Mini HiFi Audio-Verstärker Class-D 30W Stereo inklusive Netzteil mit Kopfhörer-VerstärkerFeinTech AVS00100 Digital Mini HiFi Audio-Verstärker Class-D 30W Stereo inklusive Netzteil mit Kopfhörer-Verstärker
Original Amazon-Preis
59,95
Im Preisvergleich ab
57,86
Blitzangebot-Preis
45,74
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14,21

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden