Apple: Kopieren nicht, sondern lassen uns Zeit, um zu perfektionieren

Foxconn, Tim Cook, Apple Foxconn Bildquelle: Apple
Android soll bei iOS kopieren, Apple bei Google und Co. Das ist seit Jahren ein vertrautes Spielchen der Vorwürfe, die sich beide (Fan-)Lager gegenseitig immer wieder machen. Zumindest ist die Zeit der großen gerichtlichen Auseinandersetzungen vorbei, die Verantwortlichen müssen sich aber dennoch auch heute noch entsprechende Fragen anhören. Das iPhone ist zweifellos ein bahnbrechendes Mobilgerät, das Smartphones, wie wir sie heute kennen, den Weg geebnet hat. Entsprechend musste sich die Android-Konkurrenz lange anhören, bei iOS und der Apple-Hardware abgeguckt zu haben. Ganz lässt sich das zweifellos auch nicht von der Hand weisen, aber ebenso, dass Apple in den letzten Jahren selbst eher reagieren musste.

Darauf wurde nun Apple-CEO Tim Cook in einem Interview mit Fast Company angesprochen und der Chef des Konzerns dementierte das. Cook meinte, dass man gelegentlich nicht zu den ersten gehört, die etwas auf den Markt bringen, die Chancen aber dennoch groß seien, dass man als erstes begonnen hat, es zu entwickeln.


Keine Versuchskaninchen

Der Grund dafür ist, dass man will, dass etwas hundertprozentig funktioniert: "Wir glauben nicht daran, unsere Kunden als Labor (Anmerkung: im Sinne von Versuchskaninchen) einzusetzen. Was wir haben, von dem ich denke, dass es etwas Einzigartiges darstellt, ist Geduld. Wir haben die Geduld, zu warten, bis etwas großartig ist, bevor wir es veröffentlichen", so Cook.

Beim iPhone X musste man sich beispielsweis den Vorwurf gefallen lassen, kabelloses Aufladen Jahre nach Android-Herstellern eingeführt zu haben. Cook verweist aber lieber auf den Bionic-Chip, dessen Entwicklung habe bereits vor Jahren begonnen. Ob etwas als erstes auf den Markt kommt oder nicht, ist für den Manager ein Stück weit Definitionssache. Produkte wie iPod, iPhone, iPad und Apple Watch waren nicht die ersten überhaupt, aber die "ersten modernen ihrer Art".

Siehe auch: Foxconn, Tim Cook, Apple Foxconn Foxconn, Tim Cook, Apple Foxconn Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren94
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:25 Uhr Great Wall Parent Windows10 NotebookGreat Wall Parent Windows10 Notebook
Original Amazon-Preis
299,99
Im Preisvergleich ab
299,99
Blitzangebot-Preis
237,99
Ersparnis zu Amazon 21% oder 62
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden