Ryzen: AMD zeigt offiziell die neuen Desktop-CPUs der Zen-Generation

Bereits seit einer Weile warten Technikfans recht gespannt auf die neue Prozessor-Generation des Chipherstellers AMD. Jetzt teilte das Unternehmen Details zu den CPUs der neuen Zen-Klasse mit, die für den Einsatz in PCs gedacht sind. ... mehr... Amd, Ryzen, Zen Bildquelle: AMD Amd, Ryzen, Zen Amd, Ryzen, Zen AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sieht auf jeden Fall interessant aus, wenn der Preis und die Leistung stimmt, dann dürfte das gegen Haswell-E sehr interessant sein.
 
Da kann man AMD nur Glück und das Beste wünschen, weil das scheint mir eine letzte Chance im "Desktop-CPU" bereich...
Okay, ja, es wird immer diese "liebhaber" geben,... aber ähnlich wie bei WP reicht das alleine nicht aus um einen Laden am laufen zu halten...

Ich persönlich favorisiere seit vielen Jahren Intel in meinen PCs und Notebooks, ein starker Marktpartner ist aber alles andere als schädlich! Und wer weiß, wenn das Preis-Leistung-Effizienz verhalten sich zu Gunsten AMD dreht, bin ich auch offen dafür!
 
@baeri: Mir ist der Hersteller egal. In der ersten halben Dekade nach 2000 setzte ich auf AMD, da sie die meiste Leistung boten, danach auf Intel. Sollten die neuen AMD Prozessoren schneller sein, werde ich die auch kaufen. Das ist mein einziges Kriterium. Bei einem Smartphone entscheidet bei mir das OS, ein klares besser oder schneller gibt es da nicht, daher ist das mMn weder so leicht zu entscheiden, noch zu vergleichen.
Bei PC Hardware ist mir der Hersteller grundsätzlich egal und nur die Leistung entscheidet
 
@EffEll: nun AMD hat schon noch andere "Macken" ... egal ob es die Energieeffizienz ist, ob es die Fehlende Treiberunterstützung ist,... Aber man arbeitet nach vorn. Und n bisschen "Geschmack" gehört eben auch dazu... genau wie beim SmartphoneOS (wobei, so extrem ist es nicht)
 
@baeri: "Fehlende Treiberunterstützung" ...
... könntest du das näher beschreiben?
 
@tapo: ist das jetzt Spaß, Provokation???
weißt du was ein Treiber ist!?!?!?
 
@baeri: Das ist weder Spass noch Provokation uns natürlich weiß ich was ein Treiber ist. Ich hätte nur gerne von dir sinnvolle Beispiele bei denen AMD KEINE Treiberunterstützung bietet (die nicht von Dritten auseht - Microsoft-Betriebssystem)

EDIT: Klar, AMD hat den Treibersupport für veraltete Grafikkarten gestrichen, das macht NVidia/Intel aber auch)
 
@tapo: :) ... wenn ich wüsste, dass du derjenige war der hier mal Pauschal aufs Minus gedrückt hat würde ich garnicht antworten...

Microsoft trägt doch keine Verantwortung für die Treiberbereitstellung für AMD!?!? Und genau... dann weißt du ja um was es geht!

=> An den Minusdrücker... ich habe keine Probleme damit, wenn du nicht mit mir einer Meinung bist und schon zweimal nicht wenn man aufs Minus drückt... aber Hab die Eier deine Meinung dazu zu schreiben, "keine Ahnung von der Materie aber mal gehatet" ...
 
@baeri: Ich denke tapo meint: Fehlt für ein OS ein Treiber? Sind die instabil (wodurch fällt das auf?) oder fehlt irgend eine Funktion? Reaktionsgeschwindigkeiten beim Deployment? So richtig weiß ich auch nicht, was du damit sagen wolltest bzw. auf was du hinaus willst. Ich selbst habe seit Jahren Intel/NVidia im Notebook, sodass ich mich im AMD-Bereich gar nicht (mehr) auskenne.
 
@baeri: Also ich habe mich auch gefragt wo man AMD mangelnden Treibersupport vorwerfen kann.

Zunachst geht es in dieser News um CPUs.
Dort sollten Treiber grundsätzlich kein Thema sein.

Und wenn man mal (Fernab von dieser News) den GPU-Bereich betrachtet, seh ich auch nicht was man AMD vorwerfen kann. Für die Chips der letzten 3 Jahre erscheinen regelmäßig neue Treiber.
Und für die älteren Modelle bietet AMD die Legacytreiber an. Sowohl für aktuelle Windowssysteme als auch für Linux.

...by the way: Nein, ich habe nicht "-" geklickt....
 
@larsh: ich will auf NICHTs heraus...
ich habe einfach die Behauptung aufgestellt dass AMD bei der Treiberproduktion deutlich langsamer als der Mitbewerber Intel ist...
=> im übrigen auch als der Mitbewerber NVIDIA (aber GPU ist mal n anderes Thema).
Tapo und ein Minusklicker (womöglich garnicht so viele Personen) wollen aber nicht darüber diskutieren, welche Probleme man bei diversen Plattformen / Chipsätzen haben könnte wenn man auf AMD setzt sondern einfach nur ihren Liebling in Schutz nehmen und da kommt man nicht mit fachlichen Argumente an.

Ich persönlich hatte nur zwei drei Probleme bis ich Abstand davon genommen habe, Feedback aus dem Bekanntenkreis bekräftigt meine Entscheidung...

und wenn wir schon dabei sind... wenn man dann weiter liest und sich damit beschäftigt sieht man auch welcher Vergleichsprozessor und zu welchen Bedingungen getestet wurde... und dann kommt man drauf, dass die Prozessoren 1,5 Jahre Releaseunterschied haben, ebenso wurde nur im Dualchanelbetrieb mit Verhältnismäßig wenig RAM gearbeitet wurde... kurzum AMD hat sich ein System zusammengebaut das halt gerade mal ebenso "besser" war...
Wenn sich die kosten nicht lässig aus dem Ärmel schütteln lassen also doch wieder nur ein versuch... aber nichts brauchbares...
=> wenn ich mir ein System baue, in welchen eine 600€ CPU (oder teurer steckt), dann will ich nichts halbherziges!
 
@MrLongDong: schön dass dus ansprichst :) ...
mir gehts auch nicht um GPU sondern CHIPSET welcher mit der CPU nun mal verbunden ist... und im Übrigen ... auch die CPU und das BIOS brauchen Treiberunterstützung im System...

und genau da fängts nämlich an. Man geht davon aus, weil Windows die CPU im Gerätemanager richtig anzeigt heißt es noch lange nicht, dass Windows so arbeitet wie es z.B. mit einer anderen CPU der Fall wäre...

Ich bin kein Benchmarkspezialist, aber genau da habe ich für mich persönlich meine schlechte Erfahrung gemacht... ich will niemanden von AMD abbringen... und viele Prozessoren (besonders im LowCost Sequment) haben auch ein besseres Preis Leistungsverhältnis... ich will aber mit einem Gerät an welchen ich viele Stunden am tag verbringe nicht Geld sparen sondern Leistung und Energieeffizienz haben... Geld spielt hier für mich (und ebenso für viele) erstmal eine nebensächliche Rolle...
Bau ich mir nen PC für 2000-3000€ kommts einfach nicht drauf an ob die CPU 300 € mehr oder weniger kostet!
=> die Angesprochene Zielgruppe (wenn man im vergleich einen i7-6900 hernimmt) gibt ja noch weit mehr aus!
 
@baeri: Vielen Dank für die Erklärung.
So ist es verständlicher, was du mit deiner Ursprünglichen Aussage meintest.

Schade dass Du solche Negativerfahrungen gemacht hast.
Ich habe es bisher anders erlebt.

Zwar habe ich momentan auch nur Intel-Geräte in Betrieb, aber ich habe etwa vor einem Monat noch zwei "alte" Laptops aus dem Jahr 2011 mit Windows 10 aufgesetzt. Habe alle benötigten Treiber problemlos bekommen. Sowohl GPU (legacy) als auch Chipset (aktueller Crimson Chipsatztreiber).

Leider bin ich nicht so gut betucht, dass Geld für mich nebensächlich ist.
Wenn ich ein System baue dann kostet das insgesamt allerhöchstens 750 €. Und da achte ich auch bei der CPU auf jeden Euro.
Allerdings war ich zuletzt auch im Niedrigpreissegment (leider) mit Intel besser bedient.
Bis zur Athlon XP zeit hatte ich immer AMD.

"und im Übrigen ... auch die CPU und das BIOS brauchen Treiberunterstützung im System... "

Ja, da hast du Recht. Aber ich bin davon ausgegangen, dass wir hier von Benutzer-Treibern sprechen. CPU und BIOS Treiber bekommt der Endbenutzer ja nicht zu gesicht. Die werden in Zusammenarbeit mit den Betriebs-Systemherstellern entwickelt.
Da kann ich leider keine Aussage darüber treffen wie gut oder schlecht das läuft.
 
@baeri: Mein AMD FX-8350 ist nun schon 5 Jahre alt und ich sehe derzeit keinen Grundzu wechseln, außer das ich Ihm ein aktuelles MB mit USB 3.1 und SATA Express unterstüzung spendiert habe. zusammen mit einer GTX1070 läuft alles in Ultra(max was geht) in 2k Auslösung (DSR) Hitman, Witcher, GTA V Ultra Detail Pack.. und was es alles so gibt. Bei meiner Freundin werkelt noch der Uralt AMD Phenom II X4 955 Black Edition mit einer GTX960 . ebenfalls noch alle aktuelle Games Spielbar, wenn auch nur auf Mittel.... CPUs machen in letzter Zeit fast gar nix mehr aus. Klar in der Singel Core Performance kacken beide gegen einen Intel ab. Aber welches Games heutzutage nutzt nur einen Core....
 
Also ich werde wohl in den nächsten Jahren meinen Desktop nicht aufrüsten.

Ich interessiere mich viel mehr dafür, was AMD im Mobilbereich bringen wird.
Vielleicht gibts es dann endlich mal APUs mit brauchbarem CPU-Teil und vernünftiger Effizienz.

Bisher konnten die dort immer nur mit der IGP glänzen. Wenn der Rest auch noch stimmt, wäre AMD im Ultrabookbereich auch mal eine Konkurrenz für Intel.
 
@MrLongDong: Wenn sie denn jemand verbaut. Das war ja meist der Knackpunkt
 
@EffEll: Ja eben, die wurden nicht verbaut, weil die technisch zu schwach waren.

Wenn die Qualität stimmt, löst sich das Problem von allein.
Dann gibt es auch entsprechende Abnehmer.
 
@MrLongDong: Technisch zu schwach kann man kaum sagen. Lediglich zu stromhungrig würde ich unterschreiben. Die Leistung angesichts des Preises war in Ordung und bot ordentlich Einsparpotential. MMn lag das vielleicht auch ein bisschen am Intel Ultrabook Brand, denn AMD Geräte durften ja nicht als Ultrabook betitelt werden, daher nannte man sie UltraThin öä.
Nur bekam man die ja faktisch nicht zu kaufen. Es gäbe bestimmt einige Kunden, die damit zufrieden wären.
Früher gab´s ja wenigstens noch im Billigsegment AMD Konkurrenz mit dem AMD c60/c70 in Netbooks (waren allerdings auch unsäglich langsam. Aber dank ordentlicher IGP lief sogar Torchlight zufriedenstellend). Später in Tablets gab es auch da nur noch Intel und Atom, leider.
 
@EffEll: Der Stromhunger ist eine technische Eigenschaft! Ich habe mich damit nicht auf auf die reine Rechenleistung bezogen.
Wie gesagt, die Effizienz (Verhältnis zwischen Rechenleistung und Energiebedarf) ließ bisher zu wünschen übrig. AMD hatte bisher nichts was auch nur annähernd mit Intels ULV Prozessoren mithalten konnte.
Also bleib ich bei meiner Behauptung, dass die in dem Bereich bisher technisch schwach waren.

Dass Ultrabook eine Marke ist, ist mir klar.
Es geht mir hier allgemein um Subnotebooks mit langer Laufzeit (Keine Netbooks!).
AMD könnte Intel mit zukünftigen Chips vielleicht mal Konkurrenz machen.
Ganz egal wie die die Geräte dann nennen.
 
@MrLongDong: natürlich geht's nicht um Netbooks, die gibt's ja auch gar nicht mehr. Meinte damit nur, dass sie früher wenigstens noch versuchten, einen Mitbewerber zum Atom ins Rennen zu schicken. Doch selbst das machen sie seit 5 Jahren nicht mehr
 
Wenn Preis/Leistung passt ist eine Sache. Eine andere ist, dass es einfach lange Zeit weitaus bessere Intel-Motherboards gab. Ich hab selbst eines zum Übertakten, mit dem ich meinen 6 Jahre alten i5@2.8 auf 3.66 betreibe und damit mit einer GTX970 zusammen trotz 1440p kaum an Grenzen stoße (Stadtviertel von Witcher 3 ausgenommen). Da mag der i5 damals etwas teurer gewesen sein als ein vergleichbarer AMD-Prozessor, aber Preis/Leistung stimmt halt über viele Jahr, wenn die Komponenten gut zusammenarbeiten.

Ich hoffe, AMD hat damit Erfolg, da Konkurrenz immer gut ist. Aber da auch das Umfeld mitspielen muss, bin ich skeptisch.
 
@DailyLama: Ich erinnere mich da gerne an die Probleme die es bei Mainboards mit Intel-Chipsatz gab, die bekanntesten dürften diese sein.
- SATA2-Bug (6er Reihe)
- USB3 Bug (8er Reihe)
Dann gab es natürlich in den Prozessoren selbst auch mehrmals Bugs die die Berechnungsgenauigkeit der Prozessoren betrafen.
- Skylake - Abstürze bei hoher Auslastung
- Broadwell - SpeedStep-Probleme
(- lange her: FDIV-Bug im Pentium)
 
@tapo: Der "Haswell Bug" mit den Netzteilen war aber auch ganz nett.
Da hast du ein System zusammengebaut und der Rechner startet nicht. .... und bis du erstmal merkst, das es eine Inkompatibilität zwischen Netzteil und CPU herausbekommst, dauert auch länger als 5 Minuten. :-)
 
@DailyLama: Die GTX 970 kackt doch heftig ab in WQHD in Witcher 3 wenn man nicht gerade alles auf Mittel stellt.
 
@DailyLama: Nutze aktuell das "Asus 970 PRO Gaming" für meinen FX-8350 übertakten kein Problem. Un der FX ist auch nun über 5 Jahre halt und war zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich einiges günstiger als der i5. Wobei die CPU bei Witcher fast nix ausmacht.. hab meine GTX1070 mal bei meiner Freundin in den PC gesteckt, da wekelt noch ein 955 Phenom.. Ultra einstellungen waren kein Problem. Macht alles die Graka. Di
 
AMD scheint ja wieder etwas Vorsprung bekommen zu haben, wenn dieser Prozessor sich tatsächlich gegen einen i7-6900K behaupten kann. Bleibt nur die Frage ob sie auch Konkurrenz im Consumer-Bereich liefern können, wo die Prozessoren sich meistens mit 65 Watt begnügen. Auf jeden Fall wird es nächstes Jahr seit langem wieder interessant im Prozessormarkt.
 
@Shiranai: Als Vorsprung würde ich das nicht bezeichnen. Bestenfalls werden sie wieder konkurrenzfähig, sofern die neuen Prozessoren halten, was man verspricht. Intel wird bis dahin wohl auch nicht nur Eier schaukeln und AMD hat in der Vergangenheit schon viel zu viel heiße Luft produziert. Ich bin da immer noch mehr als skeptisch.
 
@Shiranai: Naja, der i7-6900k ist aber nächstes Jahr, wenn die neuen AMD CPUs kommen, schon wieder "alt" es steht schon Kaby Lake, also die 7000er Serie in den Startlöchern!
 
@Shiranai: Intels CPU ist aber schon einige Zeit auf dem Markt. Spätestens wenige Monate nach AMD's Markteinführung werden sie bereits die nächste Reihe auf den Markt bringen. Und ob da wirklich ein Vorsprung ist wird sich erst in unabhänginen Benchmarks zeigen.
 
@Shiranai: Interessanter ist ja sowieso die Mittelklasse, also ich sage mal i5 6400 - i7 6700K. Intel in diesem Preissegment mit Leistung pro € zu schlagen ohne dabei zum Heizkraftwerk zu werden, wäre schonmal ein hervorragender Schritt.
 
Dass AMD angesichts der Übermacht von Intel noch nicht aufgegeben hat, ist ein Zeichen von Realitätsverweigerung.
 
@regulator: Wieso? Dass Mercedes und Honda gegenüber der Übermacht der VW-Gruppe und Toyota nicht aufgegeben haben, wundert doch auch niemanden?
 
@regulator: Dir ist schon klar, dass AMD die letzten Monate richtig gut gewirtschaftet hat. Auch weil sie bei den Konsolen richtig ordentlich im Geschäft sind. Die neuen Grafikkarten verkaufen sich deutlich besser als erwartet und jetzt erst mal abwarten, was die neue Generation bringt.
 
@regulator: Was soll das heißen? Nur weil der Status quo nicht optimal ist, soll man jegliche Hoffnung auf Verbesserung aufgeben und sich seinem Schicksal fügen? Ich hoffe, so gehst du nicht auch in echt durchs Leben, das wäre doch etwas trostlos.
 
@regulator: Dieser Post beweist sehr schön das DU an Realitätsverlust leidest.
 
@Odi waN: Ich bediene mich gesunden Menschenverstands.
 
@regulator: Brauchen wir aber nicht zu diskutieren, daß das eine sehr subjektive Wahrnehmung ist und einzelne ihren 'Gesunden Menschenverstand' gerne mal ausserhalb des eigentlich dafür zuständigen Neuronalnetzes verorten, hm?
 
@regulator: wessen denn?
 
Kann man trotzdem DDR3 verwenden?
 
@Feii: Offiziell ist bislang nur, dass DDR4 unterstützt wird, daher eher nein.
 
@Feii: Man weiß ja bisher noch nichts Genaues. Da man aber sowieso AM4 braucht, scheint DDR4 doch naheliegend. Aber solange noch keine echten Infos kommen, kann das niemand beantworten.
 
@Alleskommentieren: Die echten Infos gibt es schon eine Weile. Sockel AM4 und DDR4, kein DDR3 mehr.
 
In den 2000ern habe ich (fast) jede Neuerung im CPU-Sektor mitgemacht. Was hab ich da Geld rausgehaun...
Allerdings gabs da auch das eine oder andere echte Aha-Erlebnis.
Die letzten Neuanschaffungen waren dann Xenon 1220 v3 und i5 2800 K. Seitdem laufen alle Workstations und zwei Spielrechner damit und alles flutscht. Wäre sicher nett, mal wieder was neues zu probieren, aber sehe beileibe keine Not dafür.
 
@Zumsl: Ja, von 2000-2010 haben sich die CPUs viel schneller entwickelt.

In den letzten 5 Jahren hat sich in Sachen Geschwindigkeit nur verhältnismäßig wenig getan.
Stattdessen wurde jeweils die Effizienz deutlich gesteigert.

Ich habe zuhause einen Xeon E3-1245 v3 und einen Skylake i5-6600k.
Beide rechnen nahezu gleich schnell. Jedoch braucht der Skylake im Schnitt nur die Hälfte an Strom.
 
@MrLongDong:
'Jedoch braucht der Skylake im Schnitt nur die Hälfte an Strom.'

Ja, das bringt aber letztlich nur dann was, wenn du 30% mehr Performance bekommst, die dich im Workflow tatsächlich weiterbringt oder einer der alten Rechenknechte aufgibt. Allein wegen des Stromverbrauchs von einem Xenon E3 auf was neueres umzusteigen lohnt imho wirtschaftlich nicht. Den eigentlichen Performanceschub der letzten Jahre haben eh SSD und x64 mit 16 oder gar 32GB Ram gebracht.

QHD Gaming lass ich dabei mal aussen vor, das ist sicher noch mal was anderes.

PS: Das (kommentarlose) Minus in meinem vorangegangenen Beitrag versteh ich ums verrecken nicht. Das stört direkt mein Harmoniebedürfnis :D
 
@Zumsl: Ich bin ja nicht von dem Xeon auf den Skylake umgestiegen,
sondern habe beide aktiv in Betrieb.

Wobei der Stromverbrauch für mich sehrwohl ein Argument ist, auch den Xeon auf dauer durch einen Moderneren Chip auszutauschen.

Denn beide Computer laufen das ganze Jahr 24/7 auf hoher Auslastung.
Die Geräte werden zur Videobearbeitung und als Transcoding-Server genutzt.
 
@MrLongDong: Ok, das ist ne andere Nummer. Wir visualisieren und rendern zwar auch fleissig, aber das sind vlt 5-7% der gesamten Beteibszeit, wo's mal richtig zur Sache geht.
 
Wenn AMD auch nur nahe an der Leistung der Intel CPUs ist aber der Preis deutlich darunter wird wohl ein Ryzen meinen PII 1090T ablösen. Gibt es Infos wann die ersten Preise genant werden sollen?
 
@PatrickH: Dann wenn Intel am wenigsten damit rechnet ;)

Wahrscheinlich kurz vor Verfügbarkeit. Also im Q1 2017, was soviel heisst wie Anfang Januar bis Ende März. Aber auch nur wenn Q1 bei AMD im Januar beginnt.^^
 
@PatrickH: Dir ist aber schon klar, dass dann deine Heizkosten im Winter steigen xD
 
@Zumsl: damit komm ich klar xD
 
@Zumsl: Dafür hat man doch ein KfW55-Haus :D
 
Erst mal richtige Benchmarks abwarten. AMD vertraue ich da überhaupt nicht. Wenn die CPUs wieder in Games Rohrkrepierer werden kauf ich auch weiterhin Intel.
 
@Smilleey: "Erst mal richtige Benchmarks abwarten. AMD vertraue ich da überhaupt nicht."

Absolut, ist es doch allgemein Bekannt, dass AMD Benches kauft um besser dazustehen. Ach nee das war ja Intel.
 
@Smilleey: "in Games Rohrkrepierer werden." Wenn ich son Unsinn immer lese. Meine AMD CPU ist 5 Jahre alt und ich kann alles auf Maximal spielen. heutzutage kommt es vorallem auf die Grafikkarte an außer man hat eine Anwendung die auf SIngle Core CPU Performance angewiesen ist, davon gibs aber nur sehr weniger.
 
@Conos: Stimmt, den vermeintlichen "Rohrkrepierer" hatte man mit AMD nicht in den Spielen, sondern bei speziellen Programmen wie Videoodierung etc. denn diese Programme wurden(werden? bin schon länger raus..) immer nur für Intel-CPUs optimiert.
 
Ich bin richtig gespannt,da ich meinen Phenom II 955 durch einen der neuen CPUs ersetzen möchte.
 
@King Julien: hab davon auch noch 2 laufen :) war die beste Investion damals, auch wenn ich mitlerweile auf einen FX-8350 im Hauptsystem umgestiegen bin. CPU entwickelung in letzter Zeit hat sich nicht wirklich etwas lohnend getan.
 
@Conos: Genau diesen Umstieg vom 955 auf den 8350 erwäge ich noch. Kannst Du evtl. kurz was dazu sagen? Lohnt sich das? Der 8350 ist ja ebenfalls mit 125 Watt angegeben... Für die Grafik hab ich erst kürzlich von der verstorbenen 6870 auf eine RX470 (ab Werk OC) gewechselt.
 
@starship: Also den FX-8350 habe ich jetzt schon über 2 jahre, zum jetzigen zeitpunkt würde ich nicht mehr auf den Sockel Am3+ setzten sondern auf die jetzt kommende generation also AM4 warten, ich denke mal da bekommt man fürs gleiche geld mehr leistung, auch wenn mann dann natürlich auch noch neuen RAM und MB braucht.

habe eine GTX1070 und die wird in CPU lastigen Spielen schon durch die geringe SingleCore Performance ausgebremst, laufen tun noch alles auf Ultra aber ich merke das es teilweise grenzwertig ist.
 
@King Julien: Ich bin Besitzer eines i7-920, der darf dann auch ersetzt werden :)
 
Ich will abwarten wie es mit dem Stromverbrauch aussieht.Ich möchte von den 125 Watt weg die der alte Phenom II hat.
 
Es wäre AMD zu wünschen (und dem Endkunden), das Zen ein Erfolg wird.
 
Ich hoffe die Gerüchte bewahrheiten sich, daß Ryzen in der Scorpio zum Einsatz kommt. Damit hätte die Konsole ne starke CPU und AMD zumindest teilweise gesicherte Abnahme. :)

Ich freu mich drauf. Hoffentlich sind die ab Januar erhältlich.
 
Endlich bekommt Intel mehr druck! Es passiert seit einger Zeit kaum was bei den CPUs außer jeweils nur 10% mehr Leistung
 
Die TDP hätte mich jetzt mal interessiert. Hab ich die nur übersehen, oder ist die noch nicht bekannt? Es wird auf jedenfall mal wieder interessant.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr TP-Link Archer T2U NanoTP-Link Archer T2U Nano
Original Amazon-Preis
14,90
Im Preisvergleich ab
13,38
Blitzangebot-Preis
11,90
Ersparnis zu Amazon 20% oder 3

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles