Facebook kauft gesamte Privatsphäre für 20$ - auch von Minderjährigen

Facebook hat bereits viele Erkenntnisse über das Privatleben und die Interessen seiner Nutzer. Aber das reicht noch nicht. Der Konzern ist bereit einen Betrag von 20 Dollar im Monat auf den Tisch zu legen, wenn User ihnen einen kompletten Zugang zu ... mehr... Facebook, Datenschutz, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media, Facebook Datenschutz Bildquelle: Gerd Altmann/CC0 Facebook, Datenschutz, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media, Facebook Datenschutz Facebook, Datenschutz, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media, Facebook Datenschutz Gerd Altmann/CC0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe davon nichts gewusst und bin schockiert. Natürlich weiss jeder was nicht nur die kostenlosen VPN Lösungen für eine Macht haben. Die wissen halt immer alles. Aber diese Research App - das ist total krass. Und diese Begründung "man muss ja nicht" ist einfach keine. Das erste Mal denke ich darüber nach, mich wirklich komplett von Facebook zu trennen. Eigentlich scheitert die Trennung nur daran, dass sie nichts bringt wenn man nicht auch Instagram und WhatsApp vom Handy schmeisst. Und diese Apps würden mir schon fehlen. WhatsApp nutze ich nur wenn ich muss, sprich wenn mein Gegenüber nichts anderes hat. Aber ohne geht nicht mehr.
 
@Matico: Naja, also Instagram kann man auch getrost drauf verzichten, zumindest geht es mir da so. Habe den Content dort nie als wirklich interessant empfunden, solange man niemanden Stalken möchte....
Facebook (Desktop) nutze ich aktuell NUR noch für meine Pokemon Go Raid Gruppe um uns abzusprechen, das geht per WA mit 100+ Mitgliedern sehr schlecht.
WhatsApp wird leider auch genutzt, weil halt niemand wechseln möchte. (Faulheitsargument Nr.1)
Eig möchte ich auch über kurz oder lang von Facebook weg.
Facebook wird bald durch Discord ersetzt, dann ist das schon mal weg. Dann fehlt nur noch WhatsApp.....
 
@sunrunner: Ich halte über Facebook und Instagram Kontakt zu Freunden und Bekannten auf der ganzen Welt. Stalken ist ein ziemlich hartes Wort. Mich interessiert es wie es dem Kollegen der nach China gegangen ist geht und vor allem was er erlebt. Mich interessiert auch der USA Urlaub des Freundes. Ich kann mir Inspiration vor kommende Urlaube holen und ich freue mich wenn ich an schönen Dingen teilhaben kann die er erlebt. Ist das intensiv und echt? Nein. Ist es oberflächlich? Unbedingt. Es soll auch nie den persönlichen Kontakt ersetzen, nur ergänzen. Ich könnte auch jeden einmal die Woche anrufen und fragen was er so treibt. Aber dann habe ich keine Bilder und die Zeit dazu fehlt leider auch. Und natürlich folge ich auch ein paar Leuten die man wohl Stars nennen kann. Das ist vielleicht doch ein bisschen stalken ;)
 
@sunrunner: Instagram ist eine Plage. Die Videos haben keine Lautstärkeregler, keine Möglichkeit vor- oder zurückzuspulen und sind zu 99% im Hochformat gefilmt. So ein Dünnschiss. Und naja, die Datenkrake steht dahinter. Als wäre das nicht bereits Grund genug, das zu Umschiffen.
 
@sunrunner: Bei sowas bin ich konsequent. Ich sage, ich habe Skype. WhatsApp kommt mir nicht aufs Smartphone. Wenn nicht anders, schick mir eine SMS, davon habe ich unlimitiert, also ist es mir gleich.
 
@Matico: Also ist das was du hier schreibst eigentlich eine verschwendung an Buchstaben.
Und wenn dir Instagram und WhatsApp wichtiger sind als deine Privatsphäre ist doch auch schon Hpfen und Malz verloren.

"Aber ohne geht nicht mehr."

Aber sicher geht das und sogar sehr gut!
 
@Dark Destiny: Kommt vielleicht auch auf den Job und das Umfeld an. Es geht übrigens auch ohne Smartphone. Nur ist man dann halt bei vielen Dingen "raus".
 
@Matico: " Es geht übrigens auch ohne Smartphone. "

Exakt. Ich habe und brauch sowas z.B. nicht und ich brauch mir auch nicht die Frage stellen ob ich bei den viel Dingen überhaupt drin sein will.
 
@Dark Destiny: Du hast kein Smartphone? Ok, verstanden. Es ist immer eine Frage der Perspektive. Aus meiner Perspektive möchte ich dir sagen: Du verpasst total viel :)
 
@Matico: Uns was nun genau? Was kann ein Smartphone, das ich mit einem Laptop nicht auch machen könnte? Lassen wir die Telefonfunktion mal weg und gehen davon aus, dass diese auch mit einem uralten Nokia 3310 abgedeckt wäre.
 
@Thomas Höllriegl: Die Diskussion bringt uns beiden nichts. Wir leben in 2 Welten. Wenn du dein Notebook immer am Mann hast, dich das booten des OS nicht stört und du darüber von unterwegs mit deinen Freunden kommunzierst: Ist cool für mich!
 
@Matico: Ich habe einen Surface Laptop und der bootet so schnell wie ich brauche um mein Smartphone aus der Hülle zu nehmen und es zu entsperren. Stört mich also nicht.

Wenn ich unterwegs bin, interessiert mich nicht, wer gerade einen neuen Bilderwitz in Facebook gepostet hat (davon abgesehen dass ich es gar nicht habe). Das schaue ich mir in Ruhe an, wenn ich Zeit habe.

Von unterwegs mit den Freunden kommunizieren funktioniert auch mit dieser seltsamen "Sprachfunktion" die jedes 19 Euro Telefon hat.

Du hast recht, wir leben wohl wirklich in zwei Welten. Aber das ist nur rein sachlich festgestellt und soll kein Angriff sein! Ist eben so.
 
@Thomas Höllriegl: Ich glaube das ist ein guter Abschluss für diese Diskussion. Nur eins noch, Facebook ist eine Plattform. Die Inhalte bestimmen deine Freunde. Wenn sich für dich da nichts relevantes bietet liegt das am Umgang. Nicht an der Plattform. Dennoch, und das sehe ich auch so, gibt es bessere Plattformen. Und niemand braucht Facebook wirklich. Aber ein Smartphone...da sind wir wieder bei den Welten. Ich zum Beispiel mag Twitter sehr.
 
@Matico: " Wir leben in 2 Welten. "

Ich in der Realen und du in der Virtuellen.
 
@Thomas Höllriegl: Zahl mal mit dem Laptop per nfc was am Kartenterminal bei Aldi, will ich sehen :)
 
@nokiaexperte: Oder mit der Payback-App beim DM. Erst mal ne App für den Laptop bekommen :D
 
@nokiaexperte: Man kann auch die EC Karte bzw. Payback Karte verwenden geht Prima und verbraucht nebenbei keinen Akku
 
@Dark Destiny: Korrekt. Kein Facebook, kein Instagram und kein WhatsApp. Und ich lebe, habe eine Freundin, einen festen Beruf, ich lese News direkt aus der Quelle und wenn mich das Mittagessen meines... ach so, hoppla, interessiert mich ja gar nicht. OK, also kurz, mir fehlt da auch überhaupt nichts.
 
@Matico: Die wissen alles? Dann solltest du deinem Browser mal ein "s" spendieren :D
 
@Matico: das ist Quatsch ... habe weder Fratzenbuch noch whatsapp und verpassen tue ich dabei trotzdem nix! Und ich habe auch Freunde Verwandte weltweit, ist auch ohne diese Dienste problemlos möglich Kontakt zu halten und informiert zu bleiben. Das ist kein Dinge von: Ohne gehts nicht mehr ...sondern von konsequenten Versagen! Es gibt nicht wirklich viel was man tatsächlich braucht ... das eine ist Luft zum atmen ;p
 
@Matico: Was hast du dagegen, wenn Leute an einer solchen Studie teilnehmen? Gibt ja auch welche, die für 50€ irgendein neues Medikament in sich reinstopfen und dafür ihr Gesundheit riskieren. Wenn jemand für 20€ bereit ist seine Daten komplett offen zu legen, ist das die eigene Entscheidung.
 
@mh0001: da gibt es auch nix auszusetzen ... muss jeder selber entscheiden was im seine Privatsphäre wert ist, nur du selbst bist da verantwortlich. Das aber Minderjähre (nicht geschäftsfähige) da eingeschlossen werden ... geht gar nicht, wobei wieso nicht ist ne sichere Einnahmequelle für die Eltern ... zumindest in D. Rechtsgeschäfte mit Minderjährigen ... da istd er Schadensersatz so sicher wie das Amen in der Kirche!
 
@Matico: Natürlich geht es ohne. Alles was mit Facebook zu tun hat ist bei mir ein No go.
Hat auch den Vorteil dass man nicht ständig mit belanglosen Zeugs zugemüllt wird.
Ich bin per Festnetz, Mobiltelefon und Mail erreichbar.
Lebt sich auch total entspannt.
 
@Matico: " Aber ohne geht nicht mehr." echt jetzt? Das ist Suchtverhalten pur. Doch es geht ohne. Und stell Dir vor, es geht sogar komplett ohne Smartphone ;) Schade das das "reale Leben" keine App ist, die man sich "einfach" installieren kann ...
 
@Hobbyperte: Es geht auch ohne Kanalisation. Kann ich auch! Möchte ich aber nicht. Mein Smartphone hilft mir zu grossen Teilen dabei, mein reales Leben wie du es nennst zu organisieren. Natürlich kann ich mich auch mit Freunden treffen die nur ein Festnetztelefon haben. Aber der Grad der Einfachheit und Flexibilität einer Chat Gruppe zu einem Treffen ist für mich unschlagbar. Dieses Argument "wer ein Smartphone hat hat kein Leben" ist so falsch, ich weiss gar nicht wo man da anfangen soll. Ein Teil des Bedarfs oder der Notwendigkeit hat eben auch mit den Rahmenbedingungen des Lebens zu tun. Ich bin gerne unterwegs. Und ich habe bzw. ich muss recht flexible Arbeitszeiten haben. Ohne Smartphone wäre der Kontakt zu realen Menschen auf einen sehr sehr engen Zeitraum beschränkt. Ich freue mich für dich wenn es dir da anders geht. Hab ich wohl einfach Pech gehabt.
 
@Matico: "Ohne Smartphone wäre der Kontakt zu realen Menschen auf einen sehr sehr engen Zeitraum beschränkt."

Wenn das so ist, dann stimmt mit dem Arbeits-Konstrukt etwas nicht. Bzw. mit der ganzen Gesellschaft, die sich immer mehr in Richtung (Selbst)-Ausbeutung zwecks der Mehrung des Profites der Wenigen hin bewegt...

Sofern man - weil selbstständig - dabei den eigenen Profit mehrt, mag das ok sein. Ist ja jeden seine eigene Entscheidung und mancher arbeitet lieber so lange er jung ist viel und schaltet später mal ein, zwei Gänge runter. Das gilt für die Mehrheit aber nicht, die meisten sind Getriebene des Systems.

Man muss ja nur mal SELBST nachdenken ... wenn z.B. Arbeitskraft immer teurer und gar unbezahlbar geworden ist ... wenn man den "Service" durch reale Menschen durch Automaten ersetzen muss um "Wettbewerbsfähig" zu bleiben ... wenn gerade Sozial- und Gesundheitsberufe über Jahrzehnte so schlecht bezahlt wurden, das sich schleichend ein chronischer Personal-Mangel entwickelt hat ... für all dies gibt es doch Gründe und Ursachen ... warum war früher Service durch Menschen möglich und warum sind Menschen heute zu teuer? Hinsichtlich bspw. der Pflegekräfte kann das ja nix mit der Kloobalisierung zu tun haben, denn eine Pflegekraft im deutschen Krankenhaus steht NICHT in Konkurrenz zu irgendwelchen Billigarbeitskräften in China oder sonst wo! Warum das System nicht (mehr) funktioniert, hat also andere Ursachen/Gründe ... einfach mal drüber nachdenken.
 
@Hobbyperte: Du holst viel zu weit aus. Angenommen ich arbeite nur die normalen 8 Stunden. Dann noch 30 Minuten Pause. Dann noch Sport oder was auch immer. Wann soll ich denn dann daheim erreichbar sein? Für mich bleibt es dabei. Die mit dem normalen Leben mit sozialer Interaktion sind die die das Smartphone am meisten feiern. Mich macht es skeptisch wenn jemand sagt er braucht das nicht. Diese Aussage steht nicht für Facebook oder Menschen die den ganzen Tag ins Handy glotzen.
 
@Matico: Falls es dir hilft: Ich bin seit fast einem Jahr weg und es ist kein Tag vergangen, an dem ich es zurück wollte.
 
Facebook, WhatsApp, Instagram nie gehabt,lese sowas aber immer mal gerne was die mit ihren Mitglieder machen!Alt genug sind die meisten ja!!!
 
@Elek: nur doof wenn dann sms, Bilder und Nachrichten von einem zu Facebook gelangen ohne das man ein Konto hat. Wie z.B. Facebook deine Telefonnummer und deinen Namen hat wen eine andere Person mit WhatsApp dich im Telefonbuch hat. Sogar mit Anschrift und Geburtsdatum wenn das jemand in seinen Kontakten hinterlegt hat. Du findest es amüsant das andere so viel Preis geben obwohl es dich genau so betrifft, das hingegen amüsiert mich.
 
Was kommt als nächstes, die totale Überwachung gegen einen Lollie? Verstehe die Gleichgültigkeit nicht. Für Kleingeld komplett gläsernd machen?
Bei Big Brother bekommt man immerhin Ruhm und Ehre, inkl. Dschungelcamp C-Promi Bonus ;)
 
@Da Malesch: Es sind schon Leute für weniger ermordeet worden - ist deswegen ein Leben nur Kleingeld wert? ....
 
@DRMfan^^: "6- setzen, Thema verfehlt", hieß es früher in der Schule ;)
 
@Da Malesch: Wenn jemand das Thema verfehlt, dann deine Anfeindung. Jedem steht die entscheidung frei und es ist nicht an dir zu beurteilen, was anderen Menschen Ihre Privatsphäre Wert ist. Problematisch wird es an der Stelle, wo andere Menschen betroffen sind, die nciht eingewilligt haben (Nachrichten der "freunde" z.B.)
 
Ich habe mich schon gefragt, warum sowas nicht viel eher aufgetaucht ist. Das Geschäftsmodell ist doch clever. Nach Moral darf man natürlich nicht fragen.

Gedankenexperiment: Wie viele Menschen würden wohl ihre gesamten Daten für, sagen wir, monatlich 100 Euro preisgeben? 50? 20?
 
@Ayanami: Fragen wir mal umgekehrt: Wieviel Menschen geben einen Großteil ihrer Daten preis ohne Geld zu verlangen? Ich beantworte sie mal selbst: Die meisten. Ich habe bisher kaum jemand getroffen, der sich ernsthaft Sorgen um seine Daten macht. Die meisten verstehen das Problem nicht einmal. Zwar gibt es viele, die sagen dass sie nicht bei Facebook sind oder keine wichtigen Daten dort einstellen, weil sie ihre Daten nicht preisgeben wollen. Aber dann muss ich müde lächeln. Es interessiert herzlich wenig was man irgendwo reinstellt. Spannender sind die Metadaten, denn sie sind viel aussagekräftiger. Und wenn man auf Facebook verzichtet, dann wird man eben über viele andere Sachen ausspioniert. Und da macht sich fast keiner Gedanken. Viele Webseiten, egal ob Winfuture oder Spiegel online, tracken wie wild. Und viele Tracker lassen sich gar nicht blocken. Viele nutzen Dienste wie Car2Go oder Mieträder oder Apps des ÖPNV und der Bahn, die auch tolle Profile bilden - und Bewegungsprofile gehören zur Krönung der Daten. Viele davon sind wieder mit Facebook verbunden und da schließt sich der Kreis zu Facebook, selbst wenn man dort nichts macht... Netter Artikel: https://www.deutschlandfunkkultur.de/personenbezogene-daten-als-rohstoff-und-handelsware.976.de.html?dram:article_id=409553
 
@Nunk-Junge: Da gebe ich Dir Recht (und bekenne mich selbst auch schuldig, auf diesen Kanälem sicher schon Daten abgegeben zu haben). EIGENTLICH sollte die DSGVO hier einen gewissen Riegel vorschieben. Aber wo kein Kläger, da kein Richter.
 
@Ayanami: Ja, die DSGVO ist schon ein guter Ansatz. Leider nutzt ihn praktisch keiner. Statt dessen lästern viele über die DSGVO...
 
@Nunk-Junge: Letzten Endes kann man der Datenkrake eh nicht entkommen.
Ist aber auch relativ wurscht.

Dann wissen sie halt wann ich was für songs höre. Unterm Strich ist mir das reichlich Banane, da ich derartige Informationen nicht als sicherheitsrelevant einstufe.
 
@Aerith: hihi, Du Opfer. Entschuldige, das war nicht böse gemeint, aber es passte gerade so gut. Aus derartigen Informationen werden Profile gebildet, die Dich genauer beschreiben als Du es selbst könntest. Facebook und Co analysieren nicht nur die Information was Du tust, sondern Facebook analysiert unser Verhalten, unsere Emotionen und unsere Psyche. Oh nein, das ist kein dummer Spruch: Facebook analysiert Ängste und Vorlieben von Jugendlichen (2017), analysiert Emotionen zur Verhinderung von Selbstmorden (2018)... Ein nettes Video dazu: https://vimeo.com/249633335
 
@Nunk-Junge: Und es ist mir immer noch egal. Zumal ich kein FB nutze aber Chrome trackt sich sicher auch einen Wolf, ich mach mir da nix vor.

Es ist ein Zeichen unserer Zeit und ein Computersystem ist in dem Moment kompromittiert indem du ihm Zugang zum Internet gibst.

Läden tracken auch wenn du mit der EC Karte zahlst, Smartphones telefonieren ausm Rucksack nach Hause etc.

Man muss schon ziemlich hart "off the grid" gehn um da wirklich was auszurichten und da gebe ich ganz offen zu: Bin ich zu bequem zu.

Sollense tracken, dank agressiver Blocker ist der impact den ich selber davon sehe absolut minimal. Mein Internet ist von Werbung saubergeputzt.
 
@Ayanami: Noch ein hübscher Artikel, wie man bei Facebook sein kann ohne bei Facebook zu sein. Man nutzt z.B. Spotify... https://motherboard.vice.com/de/article/439ebb/facebook-sdk-datenweitergabe-auch-ohne-facebook-account-tracking-kayak-shazam-spotify
 
@Nunk-Junge: Es gibt doch so aufschlussreiche Diagramme, welchem Medien-Megakonzern welche Zeitungen etc. gehören. Sowas sollte man mal für Facebook machen. :)
 
@Nunk-Junge: Ich nutze jetzt kein Spotify, eine andere Musik App, die nutzt Google Analytics,es gibt doch einige Apps wo du dies aus der App entfernen kannst,wenn das Handy "gerootet" ist und das problemlos.Die Apps findest halt nur nicht " Nicht mehr"in der Play Stor.
 
@Mitglied1: Gut! Aber das war auch nur ein Beispiel. Wie gesagt: Die Bahn gibt auch Daten an Facebook, genauso viele Reiseportale wie Expedia, Bewertungsportale wie Tripadvisor. Andere sammeln erst mal selber, aber da weiß man nicht an wen sie das weitergeben, z.B. Firefox. Und fast alle Webseiten haben massenhaft Tracker. Allein Spiegel Online hat mehr als ein Dutzend Tracker eingebaut. Und nein, Adblocker helfen auch nur bedingt, da man seine IP nicht maskiert. Surfen über TOR wäre noch etwas besser, aber leider so langsam, dass es unpraktikabel ist. Aber alles was man unterbindet ist gut, man sollte sich nur klar machen, dass man trotzdem ausspioniert wird.
 
Kranker Sch***! Sie übertreiben jetzt aber richtig!
 
Das heißt also, ich nehme ein altes Handy mit separatem Account, installiere FB und nutze es auch auf dem Handy, und erlaube FB den vollen Zugriff auf - nichts, außer sich selbst. Danke für die 20$
 
@gutzi4u: Durch den root Zugriff hat die Research App ja Vollzugriff aufs Handy. Aber die Idee mit dem Zweittelefon, welches dann in der Ecke liegt für 20$ im Monat ist gar nicht mal so blöd :)
 
@gutzi4u: Da hast du recht und wenn das genug Leute mitmachen würden ginge das auch in die richtige Richtung. Denke jeder hat ein, oder mehr alte Smartphones, die dafür geradezu prädestiniert wären!
 
@Otacon2002: Kann doch ruhig vollen Zugriff haben. Durch den zweiten Google/Apple-Account sind ja keine weiteren Kontaktdaten drauf. Und alles andere macht man weiterhin vom Ersthandy.
So könnte man Facebook und sogar WhatsApp legal nutzen. Es wären nur Kontakte drauf die den jeweiligen Bestimmungen zugestimmt haben.
 
https://human-connection.org/

https://diasporafoundation.org/

um mal 2 zu nennen.
 
Was die Stasi heimlich machen musste, kann Suckerberg und Co. heute ganz offen gegen ein kleines Taschengeld regeln. Wie unfassbar neidisch Mielke darauf sein muss!
 
Übrigends: Der Root Zugriff kommt eher vom falschen Abschreiben des Artikels. Jemand mit fundiertem Halbwissen wusste nicht was ein root Zertifikat ist aber hat schonmal von root gehört...
 
wenn nur von root wüssten
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebook Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles