Ist Apples AppStore ein Monopol? - Prozess in höchster Instanz startet

Vor dem Obersten Gerichtshof in den USA beginnen heute die Verhandlungen über die Frage, ob Apples große iOS-Plattform auf einem illegalen Monopol basiert. Konkret geht es um den AppStore, der die einzige Möglichkeit darstellt, um zusätzliche ... mehr... Apple, Apps, App Store, Appstore Bildquelle: Apple Apple, Apps, App Store, Appstore Apple, Apps, App Store, Appstore Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn ich mir das Ökosystem von Apple und das von Android anschau, bin ich schon ganz froh darüber wie es bei Apple läuft... (Shitstorm in 3... 2... 1... :) )
 
@Tintifax: Wenn ich mir das Ökosystem von Apple und das von Android anschau, bin ich schon ganz froh darüber wie es bei Android läuft... (Shitstorm in 3... 2... 1... :) )
 
@wertzuiop123: Wenn ich mir das Ökosystem von Apple und das von Android anschaue, wünsche ich mir ein 3,5"-Diskettenlaufwerk für mein Smartphone...
 
@Der Lord: Bei Android hast du doch häufig den 3,5 Zoll-Nachfolger, die microSD an Board.
 
@floerido: Ich hätte wohl von einem 5,25"-Laufwerk sprechen sollen. Ich habe noch eine alte Commodore 1541. Gibt es dafür einen Adapter nach USB-C?
 
@Der Lord: Nur für das neue iPad Pro :P
 
@Flyanno: Verflixt! :P
 
@Tintifax: Welchen Teil genau meinst du? Dass bei Android die Apps günstiger sind? Dass bei Android die Updates schneller und häufiger ankommen? Achnein, bestimmt berufst du dich darauf, das Apple im Gegensatz zu Google pornographische Inhalte effektiv unterbindet und nicht nur als Feigenblatt.
Spaß beiseite, Apps aus dem Play Store schnorcheln deutlich mehr Daten mit als die aus dem App Store, ich denke du beziehst dich darauf. Hoffentlich nicht auf die geringere Anzahl an Duplikaten wo im App Store gerne mal einer eine Idee klaut und die anderen dann nichtmal auch die Idee klauen dürfen.
Wie man vermutlich rauslesen kann bin ich persönlich eher wertzuiops Meinung.
 
@andy01q: Ich bezieh mich auf sowas: https://winfuture.de/news,106264.html
 
@Tintifax: 560.000 Downloads? Also weniger als halb so viele wie bei der letzten groß bekannt gewordenen Malware im Apple App Store.
https://us.norton.com/internetsecurity-emerging-threats-ios-malware-xcodeghost-infects-millions-of-apple-store-customers.html
 
@andy01q: 2015! Und du willst also ernsthaft behaupten, dass die iOS Plattform unsicherer als Android ist? :D :D :D Der war gut.
 
@Tintifax: Nein, will ich nicht.
Die Sicherheit von iOS-Apps lässt sich schwerer überprüfen, weil besser abgesichert. Welche Plattform tatsächlich sicherer ist lässt sich daher garnicht sagen.
 
@andy01q: da mache ich es mir einfach: Anzahl aktuell aktiver Schädlinge auf dem System! Da hat Android nichts zu lachen!
 
@ZappoB: Und mit welchem Anti-Viren-Programm hast du iOS getestet? Man geht davon aus, dass unter iOS weniger Schadsoftware vorhanden ist. Prüfen kann es niemand und man muss alleine auf die Qualität der Apple-Prüfung und Bewertung vertrauen. Bei Android fällt fehlerhaftes Verhalten eher auf, weil es für Dritte Möglichkeiten zur Kontrolle gibt.
 
@floerido: ach floerido, du und deine Mutmaßungen, Behauptungen und Unterstellungen gegenüber Apple, welche meist jeglicher Grundlage entbehren. Verfolge einfach die News, in denen von neuen und aktiven Schädlingen berichtet wird. Da brauche ICH keinen Virenscanner zu.
 
@ZappoB: Und kaum kritisiert man das Apple-System, wird man persönlich angegriffen. Haltet euch doch mal an die Netiquette.

Es ist nunmal ein Fakt, dass man bei Apple keine Möglichkeit hat selber zu prüfen, ob sein System befallen ist. Man muss sich immer auf die Kontrolle von Apple verlassen, die auch schon Durchlässigkeit gezeigt hat. Da diese Durchlässigkeit bereits einmal aufgefallen ist, ist somit die Sicherheit des Systems anzuzweifeln.
Diese falsche Sicherheitsempfinden zeigt sich z.B. auch darin, dass einige Schnüffeltrojaner der Geheimdienste, mehrere Jahre unbemerkt auf dem System agieren konnten.
 
@floerido: Wo habe ich dich denn PERSÖNLICH angegriffen? Ich sage, das deine Aussagen oft jeglicher Grundlage entbehren und sich meist nur auf das Stützen, was schon an sonstigen unbewiesenen Behauptungen im Netz unterwegs ist. Worauf stützt sich z. B. die Aussage in deinem letzten Satz? Ich erinnere mich, dass es einzelne präparierte iPhones älterer Baureihe und älterem iOS aufgetaucht sind, welche gezielt manipuliert wurden. Das ist aber kein Vergleich zur sich selbständig verbreitenden Maiware-Plage unter Android. Mir ist bislang kein Schädling bekannt, der von extern iOS kompromittieren kann und selbst mit direktem Zugriff auf das Handy ist es EXTREM schwierig. Achtung: damit sind keine Apps gemeint, die etwas anderes vorgaukeln, als sie tatsächlich sind, sondern Programme, die sich in das OS einnisten!

Und ich habe dir auch schon geschrieben, dass ich berechtigter Kritik Apple gegenüber sehr wohl aufgeschlossen bin, denn auch ich sehe, dass nicht alles Gold bei Apple ist. Man KANN den geschlossenen App Store kritisieren (den ich mag), man KANN die Preise kritisieren (die ich ebenfalls sehr hoch finde), man KANN fehlende Buchsen kritisieren (mir fehlt der 3,5 mm Anschluss auch), etc... das sind FAKTEN, die man mögen kann, oder eben nicht. Aber ständig aus der Luft gegriffene und halbwahre Behauptungen gehören nicht zur Kritik, sondern zum Bashing. Aber hier scheinen viele Apple Gegner den Unterschied nicht verstehen zu wollen, wie auch, was ein persönlicher Angriff ist.
 
@andy01q: Wenn man einen VPN-Adblocker Nutzt der Systemweit Werbung blockiert, schnorchelt dir gar keiner mehr zuviel Daten weg.
 
@Andre Passut: Ich bin der falsche Ansprechpartner.
Offensichtlich bekommt man mit XPrivacy und Co. das Android-System viel sicherer und geschützter als irgendein iOS-System. Abgesehen davon ist halt überhaupt nicht klar welches System mehr Schadsoftware beinhaltet.
 
@andy01q: Also einer meiner Gründe wäre, dass man als Entwicklwr bei Apple besser verdienen kann weil die meisten
Kunden auch teurere Anwendungen sowie Spiele kaufen anstatt sie einfach aufs Handy zu laden. Das finde ich tatsächlich eher gut.
 
@Matico: Der Grund warum ich als Endkunde iOS nutzen sollte ist weil Entwickler über iOS ihre Kunden besser ausnehmen können?
 
@andy01q: Diese Haltung werde ich nie verstehen. Ich komme noch aus Amiga Zeiten, diese ganze Raubkopiererei hat den Amiga sterben lassen. Viele komplexere und somit teurere Apps kommen nur noch für iOS - einfach weil auf Androiden keiner kauft. Aber diese Diskussion ist so alt wie das Internet. Raubkopien dürfen nicht so heißen, Homebrew hat man nur für legale Inhalte und wenn ich etwas kopiere stehle ich es ja nicht bla bla bla...mag hier die gängige Meinung sein, werde ich aber nie akzeptieren.
 
@Matico: Dass ich für App x bei iOS 10€ und bei Android nur 3€ zahlen muss, weil es bei Android eine App gibt, die das gleiche macht und über Werbung finanziert wird hat nichts mit Urheberrechtsverletzungen (und schon garnichts mit Androhung von Waffengewalt) zu tun.
Eher noch etwas damit, dass die Programmierung von Apps die nicht optimiert werden müssen für Android leichter geht.
Und auch der Amiga ist nicht nur durch Urheberrechtsverstöße gestorben.
 
@andy01q: Waffengewalt? Wo liest du denn sowas? Ich zahle gerne für meine Datenschutz und gute Software. Heute. Das war nicht immer so. Denke dennoch das Menschen mit Google OS verraten und verkauft sind. Dagegen ist Facebook ne kleine Nummer was das Profiling und das Geld verdienen mit DEINEN Infos angeht. Aber gibt ja für alles nen Markt.
 
@Matico: Lies dir nochmal die Definition von "Raub" durch.
Dass die Daten des durchschnittlichen deutschen Bürgers sehr viel Geld wert sind aber trotzdem oft verschleudert werden stimmt.
 
@andy01q: Ah ok, ich sag's ja. Die alte Diskussion. Wortklauberei die das eigentliche Problem verwischen und nie konkret auf das eingehen was Phase ist: Dinge zu nutzen für die sie nicht bezahlt haben. Kann man ja machen! Sollte man nur zu stehen und sich nicht an Worten aufhängen.
 
@Tintifax: Genau, da darf Apple wenigstens Ideen von App-Anbietern übernehmen und genau diese Apps anschließend mit der Begründung "gibts ja bereits direkt in iOS" aus dem Store werfen.
 
@TiKu: ich würde mal behaupten, dass du dich da irrst und deine Aussage so nicht stimmt. Beispiel: Im AppStore gab es eine App, die hieß Workflow. Apple hat sich den kleinen Entwickler eingekauft unddie App nun unter Shortcuts in iOS implementiert.
Und Apps aus dem Store schmeissen, weil es die Funktionalität schon direkt in iOS gibt? Du kennst dich halt nicht aus (bspw. gibt es unzählige Taschenlampen-Apps im AppStore - obwohl ich die Blitz-LED auch direkt mit iOS aus dem Kontrollzentrum einschalten kann)...
Außerdem würde sich Apple damit selbst um seine 30%-Provision bringen.
 
@MaikEF_: Beispiel gefällig? Apple hat die App "Find my AirPods" aus dem Store geworfen und kurz danach genau dieses Feature in iOS implementiert.
 
@TiKu: Hängt vielleicht auch einfach nur mit den Qualitätsansprüchen Apple´s zusammen.
3,99$ für eine App, die nicht zuverlässig funktioniert und einen Teil ihrer beworbenen Funktion überhaupt nicht kann, finde ich auch unangemessen.
Diskutabel ist hier höchstens, weshalb die App den Prüfprozess zur Veröffentlichung im AppStore überhaupt erfolgreich hinter sich bringen konnte...

However, after approving Finder for AirPods and allowing it to be published to the App Store, Apple suddenly decided it should be pulled. The company didn't provide the app's developers with a reason for its removal, other than it's "not appropriate."

It's thought the ban could have something to do with the fact that the app could be a little unreliable. According to MacRumors, its "signal can be unstable when the user is on one floor and the hidden AirPod is on another."

What's more, the app was useless if the missing AirPod was out of Bluetooth range. So, if you dropped the earbud in your car or left it in your desk at work, Finder for AirPods couldn't help you. Some users might have been disappointed after paying $3.99 for the app.

If you purchased Finder for AirPods, you can request a refund through iTunes. Simply click "View My Account…" in the "Account" menu, choose "See All" under "Purchase History," then locate the Finder for AirPods app and click the "Report a Problem" link.

Quelle: https://www.cultofmac.com/461608/apple-pulls-ios-app-that-helped-locate-lost-airpods/
 
@MaikEF_: Wenn Apple so hohe Qualitätsansprüche hätte, müssten sie konsequenterweise viele ihrer Produkte sofort vom Markt nehmen.
 
@TiKu: ... wie dem auch sei... es ist nicht die erste App, die aus dem AppStore genommen wurde, weil sie wohl nicht hielt, was sie versprach.
 
@MaikEF_: Hält denn die integrierte Funktion von iOS das was sie verspricht? Die AirPods haben keine SIM-Karte und kein WLAN, richtig? Wie ermittelt denn iOS ihre Position wenn man sie z.B. im Auto verliert?
 
@TiKu: Apple verlangt für dieses Feature keine Geld, anders als die App-Entwickler der von dir beispielhaft erwähnten 3,99$-App.
Von daher ist deine Frage schon mal unsinnig!

Die AirPods werden gefunden, wenn Sie sich innerhalb der Reichweite eines der iOS-Geräte des Besitzers der AirPods befinden. Sollten Sie außerhalb der Reichweite sein (also mit keinem Gerät verbunden sein oder der Akku ist leer, wird der letzte Ort angezeigt, an dem die AirPods zum letzten Mal verbunden waren.

Zwar auch keine hundertprozentige Möglichkeit, die Dinger zu finden - kostet aber halt auch nicht 3,99$!
 
@MaikEF_: Aha, iOS ist also kostenlos und man bezahlt lediglich die Hardware? Wow!

Die von Apple implementierte Funktion ist also genauso fehlerhaft wie die App. Damit sind die von Apple genannten Gründe zur Entfernung der App nichtig.

Wenn ich 3,99 $ für eine nicht 100% funktionierende App bezahle, ärgere ich mich vielleicht 5 Sekunden. Wenn ich hunderte Dollar für ein Produkt zahle, bei dem genau dieses Feature vom Hersteller bereits implementiert ist, dann ärgere ich mich deutlich mehr, denn wenn der Hersteller es selbst implementiert und für das Gesamtprodukt einen sehr hohen Preis verlangt, dann erwarte ich auch, dass das Zeug sauber funktioniert. Das tut es aber eben nicht.
 
@TiKu: Er hats endlich gerafft, sauber!!! Richtig, wenn ich ein iOS-Device HABE, kann ich nativ in iOS - ohne extra dafür zahlen zu müssen - dieses Feature nutzen, ich muss nicht extra dafür eine 3,99$-App kaufen.

Aber jetzt ist für mich dieses Thema hier mit dir beendet, das ist mir zu weit unten mit dir!
 
@MaikEF_: Nur dass dieses Feature in dem über 1000$ teuren Gerät keinen Deut besser funktioniert und de facto nur eine Kopie der App ist, die es bereits gab, als iOS dieses Feature noch nicht hatte. Apple hat hier also eine App kopiert und anschließend aus dem Store geworfen - genau diese Vorgehensweise habe ich gestern um 16:36 kritisiert.
 
@MaikEF_: Du schreibst es ja selber! Apple hat sich eingekauft! Also mach dem Entwickler und Besitzer der App einen Vorwurf und nicht Apple!
 
@amdkeks: Thema missverstanden, wa?
Ich habe als Beispiel angebracht, dass Apple die App nicht einfach aus dem Store geworfen hat, sondern das Apple den Entwickler eingekauft hat. Jetzt verstanden???
 
@Tintifax: Ich bin ganz froh darüber dass ich auch Apps außerhalb vom PlayStore insallieren kann, bei Android gibt es wenigstens alternativen und Freiheiten die es bei Apple nicht gibt, weshalb ich mir nie im Leben ein Apple Gerät zulegen würde und es gibt noch einige Gründe mehr die für mich gegen Apple sprechen.
 
Man sollte meinen das spielt für die Transaktionsgebühr eine Rolle.
Bei Google kann ich Apps von alternativen Stores und auch ohne Store laden, bei Apple nicht.
Die Transaktionsgebühren sind aber gleich. Apple hat mit 30% angefangen und Google mit 10%, die aber schnell an apples 30% angeglichen. Als Apple die Gebühr 2016 auf 15% gesenkt hat zog google schnell nach. https://www.heise.de/developer/meldung/Entwickler-Google-Play-Store-gleicht-App-Kosten-an-Apple-an-3868381.html
Jetzt kann man höchstens argumentieren, dass Google genauso ein Monopol bildet, weil die Nutzung alternativer Quellen für den durchschnittlichen Nutzer zu sehr erschwert wird.
Oder man argumentiert, dass Apple zu viele Apps aus dem Store schmeißt oder der Reviewprozess für Updates zu träge ist. Wird alles ziemlich schwierig werden. Wobei ich es grundsätzlich befürworten würde, wenn Apple zumindest theoretisch die Möglichkeit einräumen müsste alternative Stores zu verwenden.
 
Wenn ich mir anschaue, wer da jüngst in den Supreme Court gesetzt wurde und wer schon drin sitzt, habe ich eine grobe Idee, wie das ausgeht.
 
@Schnetzelmaster: wer denn?
 
@wertzuiop123: Du hast das Internet doch schon gefunden. Nutze es und finde es heraus.
 
@Schnetzelmaster: ich will nur wissen wie du meinst dass es ausgeht, nur weil Brett Kavanaugh jetzt drin ist
 
@wertzuiop123: Kavanaugh ist grundsätzlich nicht wesentlich anders, als die meisten anderen Richter, die bereits im Supreme Court sind. Seine Historie zeigt, dass er eher zugunsten von großen Unternehmen entscheidet und das wird wahrscheinlich auch in diesem Fall so sein.
 
@Schnetzelmaster: danke
 
teils teils...

Ja, weil einziger Store, welcher offiziell angebunden und verwendet werden darf.

nein, Apple ist sogar noch recht günstig, es gab mal einen Aufstand gewisser entwickler, welche mehr sls nur die 30 % wollten, sogar bis 50 %.

was mir als Verbraucher am wichtigsten ist. 1. brauchbare Apps, 2. Bezahlbare Apps, 3. Apps welche zuvor kontrolliert wurden und sich als das Ausgeben und ausführen, wie es beschrieben wurde (kein nach Hause telefonieren, kein sniffing, kein key-logger).
 
Apple sieht sich nur als Dienstleister... Komisch das sie aber einen minimalen Betrag von 99 Cent? vorgeben und viele weitere Dinge so viele auch sinnvoll sind. Für mich als Laie ist das eindeutig ein Monopol.
 
@Bullz: naja der appstore ist eine dienstleistung, für die die halt geld wollen und so. aber dienstleister sein schließt einen ja nicht von monopolregelungen aus oder? denn in bereich "mit iphone komplatibler Programmanbieter" ist der Appstore monopol.
 
@Bullz: Minimum ist 0 Euro.
 
Theoretisch kann jeder eine eigene Plattform, mit entsprechenden Geräten und passenden Dienstleistungen aufbauen und anbieten, und damit genau die selben Kunden ansprechen und Geld erwirtschaften, wie das Apple mit seiner Plattform macht! Es ist also höchst fragwürdig, in dieser Angelegenheit ernsthaft von einem Monopol und einer angeblich marktbeherrschenden Stellung Apples sprechen zu wollen. :)
 
@KoA: Nur wenn so eine große Firma wie Microsoft dieses nicht hinbekommt, dann würde ich es eher als unmöglich bezeichnen.
 
@floerido: Aha. ;) Unmöglich? Google beweist aber das ganze Gegenteil! :)
 
@KoA: Nur hat Google gut 10 Jahr Vorsprung und haben die Pixel wirklich eine Marktrelevante Stückzahl? Du sprachst ja von eigenen Geräten, mit eigenen App-Portalen, die man einfach starten könnte.

Microsoft, Amazon, Mozilla, Samsung haben alle versucht mit eigenen Ökosystemen einen Fuß in den Markt zu bekommen. Die bisherigen Anbieter sind so dominant, dass man es nicht geschafft hat. Ein Markteinstieg zu diesem Zeitpunkt ist nicht mehr realistisch möglich.

Die Frage für die Monopol-Bewertung ist, ist iOS etwas besonderes oder doch nur ein simples Telefon-Betriebssystem.
Wenn man die Plattform-Umsätze betrachtet, dann sieht Apple da schon ziemlich Dominat aus, wenn selbst ein System mit mehr Installationen, weniger Umsätze generiert. Somit ist man als App-Entwickler gezwungen auch iOS zu unterstützen und somit kann hier schon ein Monopol vorliegen.
 
@floerido: "Nur hat Google gut 10 Jahr Vorsprung [...]"

Ist doch völlig irrelevant. :) Google ist trotzdem der Beweis, dass Apple kein Marktmonopol hat. Und kein einziger Entwickler ist durch Apple wirklich gezwungen, für die iOS-Plattform zu entwickeln!
 
was für ein blödsinn. dann sollen sie dich kein iphone kaufen.
 
Ja, ist ein Monopol, müssten also andere Stores zulassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:04 Uhr Beamer, Podoor Mini Beamer Android7.1 DLP Projektor 250Ansi Lumens 1080P Pocket Videobeamer Heimkino Projektoren Batterie Eingebauter 50000 Stunden Ideal für zu Hause, Home EntertainmentBeamer, Podoor Mini Beamer Android7.1 DLP Projektor 250Ansi Lumens 1080P Pocket Videobeamer Heimkino Projektoren Batterie Eingebauter 50000 Stunden Ideal für zu Hause, Home Entertainment
Original Amazon-Preis
299,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
254,15
Ersparnis zu Amazon 15% oder 44,85

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles