Windows 10: Microsoft bereitet Abschied vom Lautstärke-Mixer vor

Microsoft arbeitet offenbar darauf hin, den klassischen Lautstärke-Mixer aus Windows zu entfernen, der bisher stets schnell über ein entsprechendes Menü im System-Tray angezeigt werden konnte. An seine Stelle tritt schon in der jüngsten Vorabversion ... mehr... Windows 10, Lautstärke, Mixer, Volume Mixer Bildquelle: WindowsLatest Windows 10, Lautstärke, Mixer, Volume Mixer Windows 10, Lautstärke, Mixer, Volume Mixer WindowsLatest

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Veränderungen schön und gut, aber das geht zu weit. Einerseits wären die Einstellungsmöglichkeiten an einem Punkt, andererseits ist es eine zu große ändererung auf einmal. Die Handhabe ist mit der Iconversion auf der Leiste am besten.
 
@Niviaracerco: Ich bevorzuge auch ein Icon in der Leiste. Aber nur weil in einem internen (!) Build das weggelassen wurde, heißt das noch gar nichts. Es wäre ein leichtes ein Icon einzufügen, das auf den neuen Lautstärke-Mixer führt. Zumal der neue Mixer deutlich mehr Funktionalität bietet wie man im obigen Screenshot sieht. Man kann je nach Anwendung unterschiedliche Ein- und Ausgabegeräte definieren. Bisher konnte man nur den Lautstärke-Level anwendungsbezogen regeln. Klar ist wohl nur, dass sie an den Thema arbeiten. Warten wir mal ab, was am Ende dabei rauskommt.
 
@Niviaracerco: Alter Mixer ist noch da.

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\MTCUVC]
"EnableMtcUvc"=dword:00000000

Auch findet in der neuen App keine Interaktion mehr mit der Lautstärke bei Veränderung statt.
 
@Niviaracerco: hab es mir grad angesehen. Icon in der Taskleiste ist nach wie vor da... Wie im Text beschrieben geht es um den mixer... Und der wandert in die Einstellungen... Wo ist das Problem???
 
"Dort stehen die gleichen Möglichkeiten zur Verfügung wie im klassischen Volume-Mixer, der Nutzer muss aber eben ohne das kompakte Format auskommen. Auch ist das Menü im modernen Windows-Design bei weitem nicht so übersichtlich gestaltet."
Das scheint irgendwie das Credo von Windows 10 zu sein: Wir bieten die gleiche Oberfläche, nur nicht so kompakt und nicht so übersichtlich wie früher.
 
@Runaway-Fan: naja das wäre ja ein Design-Bruch wenn die neue UI-Design Version des Volume Mixers übersichtlich und bedienbar wäre im gegensatz zu allen anderen UI-Menüs
 
@Runaway-Fan: touchfreundlich, vllt ist das der Sinn dahinter
 
@dudelsack: Die könnten es ja wie in Office Kontextabhängig integrieren...
 
@dudelsack: Der bisherige Mixer ist bereits touchfreundlich. Quelle: Nutze Windows 10 auf einem Laptop mit Touchscreen.
 
@davidsung: hm, dann weiß ich auch nicht. Vllt ist ihnen einfach langweilig.
 
@Runaway-Fan: momentan ist der Dialog ja noch nicht final, sondern der erste Entwurf aus einer Fast Ring Preview.
 
@Runaway-Fan: Würde mich schwer wundern wenn Microsoft das wirklich so lässt. Passende Stilelemente gibts ja auch in Windows 10. Nur um 2 Möglichkeiten zu nennen: (1) Alles in eine SideBar ein wie das Notification Center. Gibt genügend Platz, ist Touch freundlich und sieht vertikales scrollen vor (2) Ein Callout/Popup im Stil des normalen Audio-Sliders, der Uhr, des Windows-Ink Arbeitsbereichs, der Keyboard-Sprachauswahl oder der W-Lan Auswahl. Wäre ähnlich dem alten Dialog aber passend im Stil.
 
Windows wird wirklich immer schlechter. Nicht mehr lange und nan jann auch auf Linux im Desktopbereich setzen. Ist zwar anfangs mehr gefrickel, aber dafür läuft es dann wenigstens stabil und man muss sich nicht dauernd irgendwelchen Änderungen unterwerfen oder mit fehlerhaften Systemupdates rumschlagen.
 
@Memfis: Ich verstehe es auch nicht, weshalb alt bewährte Tools und Programme durch unübersichtliche "Designwunder" ersetzt werden. Fällt MS wirklich nichts anderes mehr ein?
 
@felix111984: Nun, die unrühmliche Skype-Überarbeitung scheint ja Programm zu werden bei MS. Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht...
 
@Memfis: denn die Oberflächen bei Linux Distributionen ändern sich ja üüüüberhaupt niemals...
 
@Memfis: Stimmt, habe ich auch gehört, dass Linux sich auf dem Desktop "demnächst" ganz sicher durchsetzen wird. Lol.
 
@rallef: Heute lacht ihr, aber es wäre ja auch nicht das erste mal, dass ich am Ende langfristig richtig liege.
 
@Memfis: hätte wäre würde - behaupten kann man viel - ich behaupte, irgendwann wird die Welt untergehen. Ich denke ich liege richtig.
Von einer Designentscheidung darauf zu schließen dass sich Linux durchsetzen wird... welche Distribution denn? Egal? Alle?
Wenn man es streng sieht kann man nämlich jetzt schon Linux hervorragend nutzen. Trotzdem wird es sich nicht in absehbarer großflächig durchsetzen, das liegt nicht an Windows selber sondern an dem ganzen drumherum.
 
Eine einfache dezente lösung wieder durch was riesiges, unübersichtliches ersetzt. Einfach nervend das Konzept.
 
@kkp2321: Hab ich mich auch gewundert.
Warum macht man dieses kleine Popup Fenster nicht schnell im Metro Design neu?
X Vertikale Slider mit dem Mute Button ontop.
Ich brauched as Fenster so oft, wenn man mal ein Spiel startet und der Sound auf 100% steht....
Naja, Microsoft wird schon seine Gründe haben.....hoffe ich
 
@sunrunner: Die Lautstärke reguliere ich bei Bedarf direkt über einen Drehregler an der Tatstatur (Logitech G910).
Soundeinstellungen für meherere Eingaben oder Ausgaben, sowie Klangbilder über den Realtek-Audiotreiber.
 
@PiaggioX8: Ich hab auch eine Lautstärkenregelung an der Tastatur, aber ich möchte ja, das z.B. mein Spiel auf 20% läuft, weil ich noch Netflix nebenher auf 50% habe.
Dafür ist das echt praktisch.
 
@kkp2321: Never Change a working System - Microsoft schein aber das "N" vorne vergessen zu haben!

Natürlich bin ich nicht dagegen, Sachen weiterzuentwickeln. Mit dem neuen Startmenü komme ich gut klar und auch viele andere Sachen sind gut geworden.

Aber Sachen die wunderbar klein, elegant und funktional sind mit großen aufgeblasenen Sachen zu ersetzen, die zum Teil nichtmal alle Features haben der vorherigen Version, ist schon Mist. - bei Skype wurde das so gemacht und nun mit dem unschuldigen Lautstärkemixer.

Warum hat alle die Tendenz immer größer und noch "simpler" zu werden. Wobei es in Wirklichkeit nicht einfacher wird, sondern nur immer weniger Funktionen hat und man als User immer weniger eingreifen kann.
 
@pcfan: Weil zu kleine Schaltflächen und Fenster für Tablets Mist, und dadurch kaum bedienbar sind. Es gibt nicht nur Desktop-Rechner und Notebooks ohne Touch-Bildschirme mit Windows.
 
@eragon1992: Dafür gibt es den Tablet Modus.
 
@kkp2321: so unübersichtlich ist es ehrlich gesagt nun auch wieder nicht.

Zumal man in dem Screenshot des neuen Mixers nun sieht, dass man Programme oder laufende Spiele nun auch direkt eine andere Ein- bzw. Ausgabequelle zuordnen kann. Ansonsten musste man dies umständlich vor dem Spielstart einstellen und während dem Spielstart zurückstellen.

Bei mir ist es sogar so eingestellt:
Kopfhörer: jegliche Art von Voice-Chat-Programmen (Teamspeak, Discord), je nach Spiel landet auch der Spielsound drüber

Lautsprecher: Spielsound bzw. Musik
 
Ein kompaktes Format wäre schon ganz gut.
 
Also Sorry Leute, das neue Design ist doch Übersichtlicher als der alte Mixer. Zumal hier die Ein- und Ausgabe zusammen eingestellt werden kann, nicht wie beim alten wo man erst das Fenster umstellen musste.
 
@Alphawin: Sehe ich auch so. UND: Wenn man viele Programme hat, wurde der aktuelle Mixer sehr sehr unübersichtlich. Das finde ich im neuen besser gelöst.
Am besten sollte der neue Mixer natürlich gleich als Link bei einem Click auf dem Lautsprecher-Symbol sichtbar sein, wie die Auswahl der primären Ausgabequelle.
 
Modern UI = Erprobte bedienbare UI-Komponenten, die logisch konzipiert wurden und schnell erreichbar waren, werden durch Touch-Komponenten einer Smartphone-Plattform (Windows Phone) ersetzt, die vom User auch nicht angenommen wurde. Desktop = Maus- und/oder Touchpad-Bedienung. Habe bisher in keinem Büro und bei keinem Gamer gesehen, dass er/sie auf dem Bildschirm rumdrückt...

Da merkt man, wenn "Abend-Studium-Designer" eine Benutzeroberfläche gestalten und meinen zu wissen, was gut für den Benutzer ist. User Centric Design ohne den Benutzer zu fragen... ausladende Weißflächen (jetzt auch in Dark), kaum bedienbar und nur noch mit mehreren Klicks auffindbar. Setzen, Sechs! @Microsoft
 
@Thotti22:
Eben. genau das ist ja der Punkt.
MS hat Smartphone, Tablet und Desktop vereint in einem System.
MS versteht einfach nicht was Smartphone, Tablet und Desktop ganz andere Bedienphilisophien sind.

Am Büro-Arbeitplatz brauceh ich eine auf Mausbedienung optimierte Oberfläche, bei Smartphone und Tablet eben eine Touch-Optimierte Oberfläche.
Apple hat es verstanden genau das umzusetzen. Da gibt es IOS, TVOS, OSx und Watch OS. Da ich seit einem gutem Jahr voll auf Apple umgestiegen bin, habe ich ja den direkten Vergleich.
Win10 habe ich nur noch in einer VM laufen.

Apple ist an sich die einzige vernünftige Alternative zu Windows.
Linux ist im Desktopbereich für normale Anwender einfach nicht ausgereift.
Dazu kommt, das es viele Software gar nicht für Linux gibt.
 
@flocke74: Deswegen hat Windows 10 den Tablet Modus. Im Pinzip ist Microsoft sich der Lage schon bewusst. Vor Windows 8 haben alle rumgemeckert wie altbacken die Oberfläche ist und absolut nicht Touchg geeignet. Dann kamm Windows 8 und alle wollten das Alte wiederhaben. Jetzt haben Sie einen Hybriden und auch da meckern die Leute. Was soll man da noch machen? Schuld an der Misere sind m.E. diejenigen die in der Minderheit sind aber am lautesten schreien. Der Rest konnte nicht schreinen, da er arbeiten muss.
 
@robs80: ich kenne niemanden im Bereich "Office & Co.", der sich über eine altbackene Oberfläche beschwert hat.
 
@ott598487: Ja was ich sagte, die in der Minderheit, die am lautesten schreien werden beachtet. Nicht die breite Masse.
 
@robs80: Wie wäre es, im Desktopmodus das zu lassen und das Design nur im Tabletmodus anzupassen.
Schon hat man beides und keiner kann mehr meckern.
 
@pcfan: Außer die Entwickler von Anwendungen für Windows und die Windowsentwickler selbst. Zwei Oberflächen = doppelte Arbeit. Und jetzt sag nicht man könnte die alte ja einfach für immer so lassen wie sie ist. Nein, kann man nicht. Neue Features sollen ja natürlich auch in der alten Oberfläche eingebunden werden.
 
@DaveDamage: Was für Features.
Damit macht man seine Programme lauter und leiser. Das wars. Da gibts keine Features.
 
@pcfan: Aha, und das (einzelne) Programme leiser machen gibt es schon seit Windows 95? 98? XP? 7? 8? 10? Anbeginn der Zeiten? Sorry, aber es gibt einfach keine Funktion in einem OS, oder generell in einem Programm, die man mit der Naivität "Da muss nie was angepasst werden" programmieren kann. Insofern müssen auch scheinbar winzige Funktionen an neue Guidlines und Standards angepasst werden.
 
@DaveDamage: Seit sie mit Vista die Soundengine komplett umgeworfen haben und die alten Soundkarten dann nicht mehr richtig funktioniert haben (EAX und so).
Aber auch damals wurden nur im vorhandenen Lautstärkefenster einfach mehr Regler eingebaut. Keine großen Features.
 
@pcfan: Du solltest "Feature" nicht als Begriff verstehen, der große, bahnbrechenden Änderungen beschreibt, sondern als das was es ist: Das Hinzufügen einer Funktion, egal wie groß oder bedeutend. Von einem auf mehrere Regler zu gehen kann eine große Änderung in einer Oberfläche sein. War es ja bei Vista auch und man hat das Fenster angepasst und weitere kleine Änderungen durchgeführt. Mit den jetzigen neuen Funktionen hat man eben nochmal einen anderen Bedarf. Wo ist das so schwer zu verstehen?
 
@DaveDamage: Es gibt praktisch keine neuen Funktionen, nur eine neue Oberfläche für die bereits verhandenen Funktionien.
 
@flocke74: Und wenn ich ein Gerät habe, was ich unterwegs als Tablet benutze und am Schreibtisch als Desktop, dann schaue ich bei Apple in die Röhre, denn das geht nicht. Ist ja schön, wenn Apple fünf Betriebssysteme für fünf Gerätekategorien hat. Ich will aber nicht alle möglichen Geräte mit mir rumschleppen!

Die Leute, die hier ein Surface haben, nutzen das unterwegs als Tablet und am Schreibtisch per Dock mit drei Bildschirmen als Desktop. Sie müssen nicht mit verschiedenen Apps arbeiten, die mit unterschiedlichem, teils arg abgespecktem Funktionsumfang kommen. Sie müssen auch nicht mehrere Geräte rumschleppen, wo doch eines reicht. Und sie haben die gleiche UI, die sich mit Maus, Stift, Finger und Tastatur bedienen lässt.
 
@flocke74: Seit Dezember 2013 war ich Nutzer von Windows 8. Bis auf die Tatsache, dass ich den Startmenü-Knopf nachrüsten musste (und auch NUR den Startmenü-Knopf) musste ich feststellen dass sich in der Bedienung von Windows 8 im Gegensatz zu Windows 7 schon verändert hat. Aber nach kurzer Eingewöhnungsphase von vielleicht 2-3 Wochen konnte ich Windows 8 genauso leicht bedienen wie in Windows 7.

Mit Windows 8.1 ging MS wieder ein paar Schritte zurück, fügte den Startmenüknopf wieder ein, und andere Dinge um so die Maus und Tastatur-Nutzer wieder abzuholen. Und auch hier ging die Lern-Phase auch schnell rum.

Mit Windows 10 hat man nun einen Hybriden zwischen Windows 7 und 8.1 und ist ebenfalls mit Maus und Tastatur sehr leicht zu bedienen.

Man sollte sich nicht immer Neuem verwehren.
 
Ich glaube mit dem neuen Lautstärke-Mixer will es MS nicht den Usern leichter machen, sondern sich selbst, weniger Arbeit. XD
 
Seit Update 1809 findet sich der Lautstärkemixer auch unter WIN+G.
 
@MatthiasS1: G, wie Gound^^
 
@bLu3t0oth: Nein, "G" wie "Gamble". Sounds braucht man schließlich nur beim Spielen... =) ;D
 
@chronolon: Game Bar steht für das G
 
@MatthiasS1: War das nicht immer "Spieleleiste öffnen" -> Game bar?
 
@wertzuiop123: Ist es auch immer noch. Aber die Lautstärkeregelungen sind jetzt dort auch mit dabei.
 
@MatthiasS1: Danke
 
Balance-Regeler gibt es wohl schon länger nicht mehr?
 
@rOOts: Doch, aber die sind ganz tief in den Soundeinstellungen versteckt.
Oder halt im Treiberpanel, welches nicht von Windows kommt.

Unter Windows: Rechtsklick auf das Sound Symbol, Souund-Einstellungen öffnen.
Beim Lautsprecher auf Geräteeigenschaften klicken, dann auf die Karte Pegel gehen und dort neben dem Slider ganz rechts auf Balance klicken.
 
@pcfan: Ob es die Leute von MS noch komplizierter hin bekommen? Ich fürchte, ja. Dann bleibt ja nur zu hoffen, dass es jemanden gibt, der den Soundmixer ala Win XP als App programmiert und zur Verfügung stellt.
 
@rOOts: Wenn nicht, lern programmieren, mach selbst eine und stell sie in den Windows Store. Einige Leute werden dir danken.
 
@pcfan: Wenn ich genügend Zeit neben meiner Familie und Arbeit hätte, würde ich dies sogar in Erwägung ziehen. Habe sogar schon einige male versucht damit anzufangen. Hatte leider nicht das nötige Ziel vor Augen, noch genügend Biss.
 
Gott sei dank beschäftigt sich Microsoft bei Win10 ja nur um wichtige Sachen.
Und zum Glück wird für dieses Gimmick ja nur eine Neuinstallation des OS in Form eines Upgrades nötig sein.
 
Leute, es geht um einen unfertigen Dialog in einer Fast-Ring-Preview! Die bauen erst einmal die ganzen Funktionen ein, die der Dialog haben soll. Und danach kommt das Design dran. Wenns euch nicht gefällt, dann nutzt den Feedback Hub und schreibt das an Microsoft!

Einerseits wird gemeckert, wenn alte und neue UI gemischt sind. Dann wird gemeckert, wenn immer noch diverse Elemente im alten UI Stil sind. Dann wird gemeckert, wenn alte gegen neue UI ausgetauscht wird. Was für ein Kindergarten! Mecker, Mecker, Mecker!
 
@der_ingo: Das sind die, die Lernresistenz sind und mit Gewalt an der Win95 GUI festhalten wollen.
 
@der_ingo: Wieso 'unfertiger Dialog'? Der sieht genau so aus wie in der 1809 und davor.

Der Einzige Unterschied in der 18727 ist jetzt nur, dass der alte Sound-Mixer weggefallen ist und der Eintrag im Mausmenü vom Lautsprechersymbol führt jetzt zur Mixer App. Aber an dieser sehe ich im Moment keine unterscheide und bezweifele, das Microsoft die nach so langer Zeit komplett umkrempeln wird.
 
@DK2000: ich hab den Dialog vorher nie genutzt. Aber stimmt, in der 1803 sieht er auch schon so aus wie auf dem Screenshot.

Dann sollten diejenigen, die damit unzufrieden sind, sich trotzdem im Feedback Hub entsprechende Änderungen wünschen, als rumzumeckern, wenn Microsoft genau das tut, was die Mehrheit fordert: die Oberfläche zu vereinheitlichen.
 
@der_ingo: Habe den damals auch nur durch Zufall gefunden, weil der gut versteckt ist.

Aber das ist halt so, wie es Alphawin schon geschrieben hat. Einige kommen mit den Veränderungen nicht klar, egal ob sie gut oder schlecht sind. Wird grundsätzlich erst einmal gemeckert. Soll am Besten alles so bleiben, wie es war.
 
@der_ingo: Das Problem ist das MS immer auf halbem Wege stehenbleibt und mann das etwas unübersichtlicheres mit weniger Funktionalität als die alte Version hat.

Diese beknackte neue Systemsteuerung ist das beste Beispiel. Ich bin in der alten Anzeige 10x schneller als wenn ich mich erst über 496443 graue Textlinks zu dem.. ALTEN! Fenster durchklicken muss um die Option zu finden die ich gerade brauche.
 
@Aerith: und diese Änderung hier ist ja gerade einer der Punkte, um dies zu ändern und zu vereinheitlichen. Damit es in Zukunft eben keine alte Option mehr braucht.
 
@der_ingo: Pff... das schaffen die nedmal mit windows 12, wenn die in dem Tempo weiter dran rumfrickeln.
 
@der_ingo: Der dreißigjährige Krieg wurde auch schlicht dadurch ausgelöst, dass jemand ausm Fenster geschmissen wurde.

Aber das war der Tropfen, aber nicht das Fass. Wenn man die Leute nur lange genug sekkiert, regen sie sich halt auf. Der Auslöser kann dann irgendwas Unwichtiges sein. Und genauso ist es bei Windows. Änderung sind in weiten Teilen Innovation als Selbstzweck, und last but not least reißt dieser Selbstzweck ständig neue Löcher an grundlegenden Dingen auf.
 
als man noch jede windows version kaufen musste gab es solch einen mist nicht.
manchmal frage ich mich ob die programmierer nichts besseres zu tun haben als so etwas zu verbasteln.
 
Oh ein Design fail! Ich dachte Windows 10 wäre fortschritt aber wenn es an so kleinen Dingen scheitert ist es doch eher ein gewaltiger rückschritt!
 
Ich finde das neue Design ziemlich interessant. Man kann endlich die Input/Output-Geräte für einzelne Programme direkt einstellen. Mit dem alten/aktuellen Design ist es absolut nicht intuitiv verständlich, wo man das überhaupt ändern kann.

Und ich finde das neue Design im Endeffekt auch übersichtlicher, erstens das mit Input/Output, zweitens sieht man bei dem alten Design auch nur 3 Programm auf ein ma, danach muss man seitwärts scrollen, um das Programm zu finden, was man regeln möchte. Hier kann man wohl selbst entscheiden, wie groß das Fenster sein soll und wie viele Programme man auf ein mal sehen will. Schon praktisch.
 
@Iyon: Ja das mit dem scrollen ist schon nervig, wirst du in dem neuen Fenster aber auch müssen, da zwischen den Einträgen absurd viel Platz gelassen wird. Denke mal ab 5-6 Anwendungen wirst bei 1080p scrollen dürfen.
 
@Aerith: Haha, das stimmt. Und es bleibt abzuwarten, ob MS das Design wirklich vernünftig gestaltet. Aber bei der Übersicht haben wir schon jetzt eine Steigerung von 200% :)
 
Microsoft schaufelt erst mal alles rüber und entfernt das Alte und anschließend kommt der Feinschliff. Man kann ja hoffen..
 
"lässt sich der sogenannte Lautstärke-Mixer mit seinem klassischen Design im Stil von Windows 7 in der neuen Testversion nicht mehr über einen Klick im Kontextmenü des Lautsprecher-Icons im System-Tray öffnen."
Wo kämen wir denn auch hin, wenn man nicht mindestens 10 Klicks bräuchte um zu irgendwelchen Trivialitäten zu gelangen, das wäre natürlich ein völlig inakzeptaber Bruch mit dem Konzept der ModernUI. Mal wieder fragt man sich, wer da den Leuten ins Hirn geschissen hat.
 
@Link: Man kann die Optionen auch aufrufen, indem man sie einfach in die Suchleiste (Windows Taste drücken und losschreiben) eingibt. Geht deutlich schneller, als die Maus erst in die untere rechte Ecke zu bewegen, oder die bisherige Systemsteuerung aufzurufen. Man kann die einzelnen Einstellungspunkte der neuen "Systemsteuerung auch als Kacheln an das neue Startmenü heften.
 
@eragon1992: Das geht nur schneller, wenn man gerade beide Hände auf der Tatsatur hat und weiß, wie die funktion heißt. Und selbst dann wäre ich mir nicht sicher, ob die Maus um einen Centimeter zu verschieben und ein Mal zu klicken nicht schneller geht, denn "die Maus erst in die untere rechte Ecke zu bewegen" ist ne Frage von nicht mal einer halben Sekunde.
 
Wer das alte Design will, bleibt bei Windows 7 oder bei dem jetzigen Build, noch besser er wechselt zu einem anderen Betriebssystem, es wird keiner gezwungen Windows zu nutzen.
 
@gplayeranti:
Doch man wird gezwungen. Deswegen nennt man es ja Quasi-Monopol.
Wer spielen will, kommt an Windows (10) nicht vorbei, wer noch länger Sicherheitsupdates haben will, kommt an Windows 10 nicht vorbei, wer aktuelle Hardware hat, kommt an Windows 10 nicht vorbei, wer Kompatibilität will im Arbeitsbereich, kommt an Windows nicht vorbei, usw usf.
 
@Freudian: Es gibt doch Linux oder Mac OS!
 
@gplayeranti:
Letzten Teil meines Kommentars lesen.
 
@gplayeranti: Linux und macOS (etwas mehr) sind nicht im jeden (Arbeits-) Bereich eine alternative zu Windows.
 
Das gleiche Fenster habe ich jetzt schon in 1803. Nur kommt man da anders hin. Und wenn sich da nichts ändert, hat das ganz sicher nicht die gleichen Funktionen. Man kann z.B. nicht ein ganzes Programm muten, indem man auf das Icon klickt, sondern muss mühsam die Volume Bar ganz runter drehen.

Ich hatte mir eigentlich gewünscht, dass man mehr Optionen in einer neuen Version bekommt, zu der man auch schneller Zugriff bekommt oder sogar Hotkeys zuweisen kann, aber nein, MS geht man wieder komplett von "Design follows function" ab und dreht es sogar um...
 
@Freudian: man kann das Programm muten, indem man auf dem Regler auf den Bereich klickt, wo sich der Nullwert befindet. Das ist ebenfalls exakt ein Klick.
 
@der_ingo: Jo dann muss ich aber die Lautstärke danach erneut einstellen. Mit einem mute merkt er sich das.
 
@der_ingo:
Man muss dafür schon ziemlich genau zielen. Evtl. landet es dann bei 1.
Auch muss man dann, wie schon gesagt, die Lautstärke wieder selbst auf den Wert stellen auf dem er vorher war, was auch nicht immer 100 ist.
Lustig wie du so einen Mist verteidigst.
 
@Freudian: wie schon öfter hier geschrieben: dann melde es doch an Microsoft!

Ich hab hier bisher von niemandem einen Link zu seinem Feedback im Feedback Hub zu dem Thema hier gesehen, den man evtl. hätte hochvoten können. Es will also jeder nur meckern, aber gar keine Verbesserung.
 
Es gibt Laptops, die für Präsentationen genutzt werden.
Das benötigt man ein einfaches "Klick", mit dem man alle Systemsounds (und Meldungen) effektiv ausschalten kann.
Da darf einfach kein Defender mit einem "Ploing" und einer Kachel aufpoppen, wenn gerade 500 Personen eine Dokumentation (Video in PP) verfolgen...
 
@AWolf: Wer solche Lappis nicht anständig konfiguriert ist selbst schuld. Sowas macht man nicht erst während der Präsentation. Systemsounds gehören generell abgeschaltet, sowas ist als Kiddie vllt lustig als Erwachsener braucht mans ned.
 
@AWolf: Dafür gibt es den Ruhemodus.
 
manchmal müssen dinge geändert werden damit gewisse Stellen ihre Darseinsberechtigung haben (und ich reden nicht von den Programmierern) egal wie bekloppt diese Entscheidungen sind.

Originalaussage eines Telekom Technikers über die Telekom.....Schein bei Microsoft auch nicht anders zu sein!
 
"Ich kann nicht Malen und nicht Zeichnen und bin in Sachen Design völlig unbegabt"->> Ich biete also beste Vorraussetzungen als Führungsposition im Bereich Oberflächendesign. Ich muss mich bewerben.
 
@bowflow: Da bist bei ReactOS gut aufgehoben.
 
Der Windows LautstärkeMixer, ich hab da ein eigenes Sound HD-Deck vom Chip-Hersteller. Wenn ich den Mixer öffne wird das HD-Deck geöffnet. Nur in der Systemsteuerung kann ich den MS-Mixer öffnen...
 
Wow. Endlich gibt es nicht mehr das Problem, wenn man eine App leiser als den Rest macht, diese wieder auf normale Lautstärke versucht hochzustellen und dabei aus Versehen das master volume erhöht, wobei alle anderen Apps gleich laut bleiben.
 
Tja und wo bleiben die Sondereinstellungen für die DTS Unterstützung z.B. für den Realtek alc 1150 Chipsatz?
 
@xmanzauber: Bis Release ist noch etwas Zeit.
 
ich empfehle das kleine tool eartrumpet, das ist sogar noch einfacher zu erreichen als das bisherige menu
 
Also wenn das so weiter geht werde ich definitiv zu MacOs wechseln müssen. Es nervt einfach nur noch wie MS alles immer schlimmer macht. Seit Windows 8 wurde es für mich nicht besser. Ich bin offen für neues und Innovatives und die Entwicklung von 95 bis 7 war großartig. Irgendwas hat sich bei MS in dne letzten Jahren in der Führung wohl massiv geändert. Leider für mich zum Nachteil. Schade das es nur eine wirkliche Konkurenz gibt, sodass man keien Wahl hat :(. (nein Linux ist für den Desktop keine Alternative - zumindest nicht für mich zum Arbeiten)
 
Man fragt sich wirklich, was für schlechten Stoff diese Entwickler so rauchen ... Das Lautstärke-Icon wegmachen? Das brauch ich von allen Icons jeden Tag am meisten, Ton an/aus, lauter/leiser machen ...

Seit Windows 8 scheint es bei MS so eine Art Wettbewerb zu geben, wie man Windows mit jedem Update noch unbenutzbarer machen kann.
 
@XaverH: Das Lautstärke-Icon wird ja überhaupt nicht angetastet. Laut dem Artikel bleibt es genau da, wo es ist.
Weiß auch nicht, was die geraucht haben.
 
Es ist echt nervig, dass man die Windoes Einstellungen nur einmal öffnen kann. Ständig muss man hin und her navigieren... gibts es Abhilfe?
 
Warum fummelt da ständig jemand an den Grundeinstellungen rum wie bei dem Lautstärke-Mixer?
Lasst die Finger weg von Lautstärke-Mixer sonst Finger ab
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles