Google machen die Wanderungen der Nutzer ordentlich zu schaffen

Die Google-Mutter Alphabet kann derzeit nicht ganz mit den in sie gesteckten Erwartungen mithalten. Die Einnahmen entwickelten sich zuletzt nicht mehr so gut wie erwartet. Das Problem besteht in erster Linie darin, dass Google weiter extrem vom ... mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich freu mich auf den Tag, an dem die Werbebranche zusammenbricht...
=> gibt nichts nervigeres als Werbung und Werbung und Werbung...

Ich will "Werbeseiten" bei denen ich bewusst hingehe und mir dann Dinge empfohlen werden...

zu den Steuerschlupflöcher... naja, ich geb auch keinen Euro mehr aus, als ich muss! Aber dennoch traurig, dass es gerade die Großkonzerne immer wieder schaffen "so viel" zu sparen. Auch hier müsste Global mehr gemacht werden (aber hier ist nicht der Milliardenkonzern am Zug sondern die Politik)
 
@bear7: Würde die Werbebranche zusammenbrechen, dann gäbe es sehr viele kostenfreie Angebote nicht mehr. Wenn Du keine kostenlose Dienste nutzt, dann ist Deine Antwort für Dich vollkommen richtig. Ich sebst lese gerne auf vielen Seiten im Netz und die meisten davon, WinFuture inklusive, finanzieren sich vorwiegend durch Werbung.

Allerdings gibt es "Werbung" und es gibt "Werbung": Nervige Popups und Seiten, die zu 90% aus Werbebannern bestehen, braucht die Welt nicht. Gut und dezent eingesetzt, wie hier, finde ich Werbung eine sehr wichtige Sache.

By the way, @WinFuture Team: Vielleicht geht es auch anderen so, aber Eure grundsätzlich automatisch startende Werbung vor Euren Videos ist einfach völlig daneben und höchst nervig! Ich habe bisher noch jede dieser Seiten sofort verlassen, wenn ich nur einen Videobeitrag erkenne!
 
@Nasmon: naja, die "Aussage" ist zu einfach.

1. Es gab schon bevor man alles "Werbefinanzieren" konnte, wertvolle Inhalte im Internet ... auf GitHub z.B. kann man sowas sehen, die wenigsten "Entwickler" bekommen Geld dafür, und dennoch gibt es super Codes!

2. Seiten wie Winfuture haben dann nur 2 Möglichkeiten, 1. wie gehen Pleite und niemand kann unsere Nachrichten lesen, 2. wir suchen uns einen anderen Weg um uns zu finanzieren (z.B. Mining, Abomodelle oder Sponsoren)

3. Ich bin sogar jemand, der es sich wünschen würde, mehr investieren zu dürfen... Leider gibt es zu viele Angebote gar nicht Werbefrei und wenn doch sind die "Summen" (der Euros) dafür außerhalb jeglicher Norm!
 
@bear7: Ich veröffentliche auch selbst gerne freie Software auf GitHub. Also ich verstehe sehr gut, was Du meinst. Allerdings gibt es Grenzen, ab denen das mit freien Dienstleistungen nicht mehr hinhaut. Insbesondere aktuelle Berichterstattungen, denn das ist ein Gebiet an dem man ständig arbeiten muss. Das funktioniert nicht durch Idealismus und guten Willen.

Andere Wege sind schwierig umsetzbar: Mining ist da m.E. unrealistisch und unzuverlässig als Einnahmenquelle. Abomodell kostet eben Geld und die meisten Leser hier bevorzugen Werbung gegenüber einerm Bezahlmodell (der freie Markt bzw. die Leser selbst entscheiden hier). Sponsoren verschenken kein Geld. Die wollen eine Gegenleistung, die i.a.R. in Form von Werbung gegeben ist.

Übrigens veröffentliche ich freie Software auf GitHub (https://github.com/Pixabay), die im Rahmen eines durch Werbung und Spenden finanzierten Projekts nebenbei entstand. D.h. auch wenn meine Codes dort frei verfügbar sind, wurde ich trotzdem gewissermaßen dafür bezahlt.
 
@Nasmon: du wirst bezahlt, weil Menschen die deine Codes Nutzen dies auch schätzen...
=> das hat z.B. was mit der Qualität zu tun die du ablieferst!

"Insbesondere aktuelle Berichterstattungen, denn das ist ein Gebiet an dem man ständig arbeiten muss."
> endlich mal ein guter Verwendungszweck für die GEZ :P
 
@bear7: Ja das waren früher aber alles Leute die vom "neuen Internet" fasziniert waren und welche sich einfach einen Namen machen wollten.

Auch Verlage und Zeitschriften haben halt einen Mann abbestellt und im kleinen die aktuellen News auch auf ihre kleine Seite gesetzt. Der war halt einfach im Budget mit enhalten.

Heute wollen Unternehmen einfach nur noch doppelt, dreifach und am besten vierfach Geld machen.

Bei unserer Tageszeitung müsste man noch einmal ein teures Online-Abo abschließen, obwohl man schon das teure Abo für die gedruckte Seite hat. Hier könnte man das locker in einem Abo mitlaufen lassen.

Aber nein, es muss doppelt laufen.

Und die anderen sehen doch auch nur noch Money, Money. Jeder glaubt alleine mit Youtube nichts mehr arbeiten zu müssen, nur weil sie/er den ganzen Tag irgendwelche privaten 0815 Videos hochladen. Sprich Katzen, schminken, mit Fahrzeugen herumfahren usw.
Das machten die Leute damals auch noch freiwillig und aus Spaß.
Und heute geht es nur noch um Likes, Klickzahlen und jeden Tag neue Videos, alles schnell schnell.
 
@Nasmon: Das automatische starten kann man abschalten. Ich klick hier aber grundsätzlich keine videos an. :D
 
Welche Dödel interagieren bitte mit Werbefenstern? Ich habe nie auf Werbung geklickt und auch nicht auf Werbung hin gekauft.
 
@schildie: Du hast sie gesehen und nun ist sie in deinem Kopf gespeichert. Genügt!
 
@h2o: Ne, zum Glück nicht. Was bei mir, trotz Werbeblocker angezeigt wird, ist für mich unbrauchbar und Müll. Ich habe nie nach angezeigte Werbung gekauft und diese gespeichert. Aber im Text steht was von Interaktion (kicken) mit angezeigte Werbung.
 
@schildie: Ich habe schon mal durch Werbung im Internet was Interessantes gefunden und auch dann gekauft. So verschieden kann die Welt sein. Übertriebene Werbeseiten Ignoriere ich auch.
 
@Alphawin: Wenn ich suche, dann aber gezielt und nicht nach Werbung. Wenn ich nichts brauche, suche ich auch nichts.
 
@schildie: Wenn ich aber mit dem Gedanken spiele mir z.b. mal ein neues Tablet zuzulegen, und hier ist ne Werbung von NBB das mein wunsch-modell grade günstig ist (und es nach Vergleich wirklich ist), dann nehme ich den Link von hier und kaufe es.
Auf Werbebanner habe ich aber tatsächlich noch nie mit Absicht geklickt.
 
@Bautz: Wenn Du NBB, wer das auch immer sein mag, kennst und zufrieden mit NBB bist, ist das doch auch ok. Keine Frage. Ich kenne NBB nicht und NBB sagt mir auch nichts, im Gegensatz zu Amazon, Conrad Elektronic, Reichelt, Media Blöd und Co.

Wenn ich aber mit NBB nichts anfangen kann, auch wenn ich ein 2000 Euro Tablet für 50 Euro bekommen kann, klicke ich nicht blind auf die Werbung, weil ich nicht weiß, wo ich wie lande und was mein Browser an Daten auf meiner Festplatte schreibt.

Ich würde auch nie auf Werbung von HLC, PPKL, oder sonst was klicken, weil mir das alles nichts sagt. Eigenschutz geht bei mir vor. Oder wer von euch kann was mit HLC, PPKL und NBB anfangen?

Ich nenne auch mal ADZ, ÜVT, ONW, CCFHZ, ...
 
@schildie: Notebooksbilliger, solltest du hier schonmal gesehen haben ;-)
Brain 1.0 hilft aber natürlich auch bei Werbung.
 
@Bautz: ich habe schon Brain 5.5. 1.0 gehört in das Museum. ;-)

Was ich noch beitragen kann, wo ich schon mal gestöbert, aber nicht gekauft habe: one punkt de, mindfactory punkt de, ...
 
@schildie: mein desktop ist von ersteren. Bisher waren die alle absolut top!
 
@Bautz: die sind einfach nur überteuert leider. Wenn man sich mal 5tage Zeit nimmt und die Sachen einzeln kauft und zusammenbauen lässt ist schnell mal 200-99999euro gespart
 
@HansJ2: Sind teurer als die einzelkomponenten. Allerdings, wenn man viel arbeitet und die Zeit nicht mit Hardware-Basteln verbringen will (mag für einige auch spaß sein, für mich nicht) sind die ca. 150€ mehr die ich für das zusammengebaute Teil ausgegeben habe es wert.
 
@schildie: Wer sich bei Brain höhere Versionsnummern als 1.0 aufschwatzen ließ, bei dem hat Brain (1.0) bereits versagt. :-P
 
@Drachen: LOL ein Betroffener hat schon mit Minus reagiert .... hihi
 
@schildie: "Ich habe nie nach angezeigte Werbung gekauft"
Das ist auch nicht der Sinn von Werbung. Ich hab da mal mit einem Menschen aus der Branche drüber gesprochen und der meinte: "Werbung kann keinen Kunden zum Kauf eines Guts verleiten, welches er nicht braucht. Werbung soll das Produkt bekannt und evtl. neugierig auf das Produkt machen."

Das funktioniert schon recht gut. Ich hab so einige Produktgattungungen aufgrund von Werbung überhaupt erst wahrgenommen.
 
@Aerith: Nunja, das HAT mal funktioniert.

Spätestens wenn du im TV in einem einzigen Werbeblock (!) bis zu vier oder fünf verschiedene Waschmittelmarken präsentiert bekommen hast, kannibalisieren sich diese Effekte wieder und die Präsenz des Einzelprodukts versinkt in einen Dämmerzustand.
Irgendwann steht man im Supermarkt vor dem Regal, hat faktisch alle vertretenen Marken schon gesehen und wählt dann nach Preis/Kilogramm das Discounterprodukt, weil man das bei vorherigen Besuchen auch schon gesehen hat und ebenfalls kennt, zudem ist es deutlich günstiger als die dank eingepreister Werbemillionen (!) viel teureren Markenprodukte.
Achja, aus der TV-Doku zwischen den Werbeblöcken weiß man auch noch, dass die günstigen Discounterwaschmittel praktisch dieselben sind wie die Markenprodukte, gleiche Fertigung, nur andere Verpackung.

Heutige massive Werbung ist ein Pickel am Hintern der Konsumgesellschaft, ein fetter Wirtschaftsparasit, der fast alles unnötig verteuert. Nike und Adidas, von denen bekannt ist, dass das Werbebudget die Hälfte (!) des Kaufpreises ausmacht, sind da nur die Spitze des Eisberges.

Ich finde Werbung nicht generell verdammenswert, aber bitte nur als Plakat oder auf dem Stadtbus, in Form von Probierhäppchen an der Wursttheke oder kostenlose Zugabe bei einem etwas teureren Einkauf, auch gern als Preisnachlass zu Geschäftseröffnung oder Schlussverkauf usw.
Was ich wirklich üüüberhaupt nicht ausstehen kann, ist die Massivberieselung im Fernsehen (Privatsender zu 20% der Sendezeit zuzüglich (!) Eigenwerbung und nicht formatfüllende Einblendungen, effektiv also eher bis zu 25% der Sendezeit), sowie online Layoutzerreißende Banner mitten in Webseiten oder gar Popups und neue Fenster/Tabs - und ganz und gar Schluss ist bei dem endlosen Tracking. Auch mag ich nicht in meinem privaten Rückzugsgebiet, also zuhause, mit Werbung zugeballert und bis die die letzte Ecke meines Lebens ausgespäht werden. Ich möchte das nicht, aber die Werbemafia interessieren solche Wünsche nach Privatsphäre einen Dreck.

Neulich mal versehentlich auf eine Seite von Burda gekommen und dort spaßeshalber die Hinweise zu Cookies gelesen ..... man kann abbestellen, aber nicht etwa direkt bei Burda selber. Das geht nur direkt bei den externen Partnern und selbst das nicht immer wirklich (vielfach sind dort auch nur Infos verlinkt, aber keine Opt-Out-Möglichkeit). Nur sind das seitenlange (!) Listen von Partnern, grob geschätzt um die 70! Wer also bei Burda nicht ausgeschnüffelt werden will, kann nicht einfach NEIN zu Burda sagen, sondern muss sich explizit einen Tag lang hinsetzen und der halbe Welt jeweils einzeln diesen Wunsch mitteilen - und wer glaubt schon, dass sich die vielfach amerikanischen Firmen dran halten ...). Ein absolutes Unding! Und wozu das alles: Burda möchte damit angeblich nur die Effizienz seiner Werbung erfahren, uns also nur Gutes tun. Da wusste ich wieder, warum ich jegliche Seiten und Blätter solcher extrem Konsumentenfeindlichen Firmen möglichst meide.
 
@Drachen: Hmm Ich hab schon seit bald 20 Jahren kein fern mehr geschaut, also kann ich ned sagen wies da mit den Werbungen aussieht. :D

Im Internet geb ich dir absolut Recht: Werbung hat so überhand genommen, dass man das Netz ohne Blocker nicht mehr nutzen kann. Nicht nur der Lesbarkeit wegen sondern vor allem aufgrund von Sicherheitsbedenken.

Tracking ist mir, dank aggressiver Blocker relativ Hupe, da ich eh keine Werbungen zu sehen bekomme. Ist aber schon lustig, auf den Arbeitsrechnern sind keine Blocker drauf (und ich kann auch keine installieren). Einmal auf Thomann nach Flöten geschaut -> alle Ads auf einmal Musikinstrumente. :D
 
@Aerith: ich schaue noch fern, aber keine Privatsender mehr. Arte mag ich, die haben sehr gute Dokus, schauen auch in Magazinen noch über den rein deutschen Tellerrand und ab und zu haben die auch einige gute Krimis oder Serien, europäische Produktionen, bei denen die Geschichte an sich nicht von reiner Action bestimmt oder gar ersetzt wird.

Auf ZDFneo, 3sat oder ARD One gibts auch immer wieder einige interessante Sachen zu sehen (z.B. Doctor Who, auch wenn ich das schon alles bei Netflix & Co. gesehen bzw. verschlungen habe bis zur letzten Folge :-)), während u.a. Phönix mit viel zuviel Mist á la Hitlers Panzer, Hitlers Gewehre, Hitlers Frauen oder Hitklers Kloschüssel nervt - ebenso übrigens mit Selbstbeweihräucherung der anderen Seite, wenn amerikanische Dokus über deren supertolle Waffensysteme endlos wiederholt werden.

Eher wenig taugen dafür die dritten Programme, vor allem wenn sie an vielen Abenden eh dieselben langweiligen Talkshows zeigen mit Themen, die unsere echten Probleme möglichst wenig tangieren, und Gästen, deren man schon vor 10 Jahren überdrüssig war oder die nur aktuelle Politclowns aus der zweiten und dritten Reihe sind, die nur Parteiprogramme rezitieren, aber ansonsten erschreckend wenig Meinung oder Ahnung haben.
 
@Drachen: Klingt danach, dass ich nicht wirklich etwas verpasse. Konsorten wie TL & co warn btw schon damals,abgesehen von manchem Popcorn "Blockbuster", nicht wirklich genießbar. :D

Diese Tage ziehe ich es vor, meinem Rechner eine Silberscheibe zu füttern wenn ich Lust auf einen Film habe.
 
@Aerith: Geht voll in Ordnung, ich habe auch einen BR-Player, diverse BRs und DVDs - und dazu noch Netflix und Amazon Video. Langweilig wirds nie, auch wenn keine herkömmlichen Sender mehr reinkämen - außerdem habe ich noch jede Menge Bücher in Papier und noch viel mehr als epub, dazu 'zig Schallplatten und Hunderte Musik-CDs - und Internet natürlich obendrein :)
 
@Drachen: Bücher aus Papier?! Oh Mann, jetzt wirds aber kriminell. :D
 
@h2o: Das kann auch negativ sein. Firmen, die mich zu sehr mit Werbung nerven, kommen bei mir auf eine Sperrliste (im Kopf) und deren Produkte meide ich bewusst.
 
@h2o: alles was mein Werbeblocker nicht blockt blockt mein Gehirn automatisch. Ist ja immer das auffällig blinkende oben oder links und rechts am Rand - oder mitscrollend (mein absoluter Favorit)
 
@schildie: Ich muss gestehen das ich hier ab und zu aufs Blitzangebot klicke um jedes mal wieder festzustellen das es nur Schrott ist :D
 
@schildie: Du ahnst nicht, was alles in Realität Werbung ist ;-) Die beste Werbung ist die, die man als "Kunde" bzw als Leser gar nicht als Werbung wahrnimmt. Eine Weisheit aus der Web-Entwicklung. Und dabei geht es nicht darum, Leser reinzulegen oder zu verbergen, ob es sich bei einem Angebot um Werbung handelt.

Hast Du z.B. schon einmal einen Preisvergleicher genutzt, Idealo etwa? Das ist reine Werbung - intelligent und höchst nützlich gekoppelt an einen Service, der Dir gute Dienste leistet. Die Jungs verdienen an jedem Kauf, der über das Portal "vermittelt" wird. Und das ist auch in Ordnung so.
 
@Nasmon: Preisvergleicher habe ich nie benutzt, nur nach bestimmten Sachen gesucht, um mich zu informieren.
 
@schildie: Kaufst also irgendwo auch wenn es 50€ teurer ist?

Für mich ist Hardwareschotte die erste Anlaufstelle weil ich dort gezielt z.B. nach einem Monitor oder einer HDD mit bestimmten technischen Eigenschaften suchen kann. Danach wird nochmal bei Idealo geschaut ob es besagtes Produkt nicht doch woanders günstiger gibt.
 
@Paradise: Ich kaufe da, wo ich den Shop kenne wo ich weiß, dass die Sachen keine Fälschungen sind und keine Billig-Kopien.

Was bringt eine eine tolle Ersparnis, wenn man kein Original-Produkt bekommt, der Händler unbekannt und unseriös ist, man kein Umtausch hat?

Das wurde immer wieder empfohlen, dass man sich online so bewegt, was man kennt und vor Unbekannten VORSICHTIG sein sollte. Man weiß ja nie, was dahinter steckt, was man nicht kennt.
 
@schildie: Ich kaufe auch über Idealo nicht einfach beim billigsten Anbieter. Entweder ich kenne den Shop bereits oder ich finde sehr verlässliche und viele gute Bewertungen dazu. Das lohnt sich durchaus - nur als guter Rat gemeint.
 
@schildie: Es gibt Bewertungen und nach 20 Jahren Internet kennt man die meisten Läden.

Ich kaufe auch bei Bangood und AliExpress ein. Es gibt Foren wo man erfährt welche Händler dort zuverlässig sind. Manche sind sogar in den Foren unterwegs.
 
@Nasmon: @Paradise: Das ist ja auch ok, wenn ihr diese Shops und Plattformen kennt und vertraut.

Nur wissen wir inzwischen, dass es AUCH eine Bewertungs-Mafia gibt, die 24 Stunden am Tag jeden Müll und Dreck mit den höchsten Sternen positiv bewertet. Man darf und sollte sich AUCH nicht NUR von Bewertungen leiten lassen und auch sein gesunden Menschenverstand benutzen.

Ich gebe lieber 50 Euro mehr aus und fahre 200% sicher, dass das, was ich bezahlt habe auch das ist, was ich haben wollte. Und was ich nicht kenne, da bestelle ich nicht.

So hat jeder seine Shops, die er vertraut und wo er IMMER Originale bekommt und keine Kopien.
 
@Paradise: Mmh also ich bin auch immer zurückhaltend und vermeide es bei irgendwelchen obskuren Shops zu kaufen. Selbst vor Amazon Marketplace Händlern hab ich zT Scheu.
 
@Paradise: Mein Favorit ist Geizhals.de. Dort kann man auch ziemlich gut nach technischen Eigenschaften filtern. Bei anderen solcher Dienste vergleiche ich dann nur noch die Bestpreise, mitunter ist ein wirklich gutes Angebot ja auch mal nicht bei Geizhals.de gelistet und bekannt.

Primär nutze ich solche Dienste aber, um Werbeaussagen zu prüfen und bei den täglichen ach so tollen Sonderangeboten das generell Preisniveau zu überprüfen - sehr oft gibt es diese Produkte sogar in den bekannteren Shops nochmal etwas günstiger oder zum gleichen Preis.

Dass man nicht jeden obskuren und unbekannten Shop nutzt, ist doch eh selbstverständlich - wer darauf herumreitet, will wohl eher davon ablenken, schon mehr als einmal dort Geld verschenkt zu haben oder ist selber jemand, der bei jedem Shop ein Konto eröffnet hat, der nicht schnell genug offline war.
 
@schildie: Kinder. Besonders kleine Kinder, die nicht verstehen was Werbung ist. Die patschen dann aufm Tablet rum und interagieren so mit Werbung. Deswegen führt solche Werbung bei YouTube seltener zum Kauf und ist weniger wert, denn ein großer Teil von YouTube sind Kindervideos, die voll mit Werbung sind
 
@Wuusah: Stimmt, an diese Gruppe habe ich jetzt auch nicht gedacht, dass Säuglinge schon mit Smartphone geboren werden. Aber dann haben die Eltern die Verantwortung.

Ja, ist schwer zu verstehen, wenn man als normal Denkender langsam zur Minderheit gehört. XD
 
@schildie: du hast wohl eher keine Kinder (in dem Alter). Selbst wenn man als Erwachsener daneben sitzt und aufpasst, der Finger ist da so schnell aufm Tablet, so schnell kannst du gar nicht reagieren.
 
@schildie: Ich klicke fast nur im Mobilen auf Werbung, einfach weil die Seite geladen ist, ich einen Link anklicken möchte und an der Stelle auf einmal ein Werbebanner auftaucht. Passiert hier auf WinFuture auch oft genug.
 
@schildie: Für viele Abrechnungskonzepte im Onlinemarketing reicht es schon, dass dir eine Werbung angezeigt wurde. Kaufst du dann irgendwann in der Zukunft zufällig ein Produkt einer Firma was dir auf einem solchen Banner angezeigt wurde (du musst es nichtmal aktiv gesehen haben). Bekommt die Firma, die es dir angezeigt hat dafür Geld.
 
@ZwoBot1102: Dieser Ansatz passt kaum noch, die Zeiten sind vorbei. Pay-per-view galt schon vor Jahren als aussterbend zugunsten von pay-per-klick. Zudem kommen die meisten Banner von Affiliate-Netzen und werden über sehr viele Seiten verteilt.
Und ohne richtig fettes Tracking kriegt man eh nicht raus, welches iPad/Smartphone oder zumindest welcher Browser auf einem PC (den Nutzer dahinter kriegt man zum Glück noch nicht so genau) welches Banner zuerst gezeigt hat, noch weniger kriegt man raus, der wievielete View desselben Banners letztlich zum kauf führte .... umd am Ende kassieren die Affiliate-Netze das Geld und die einzelnen Seiten kriegen Brosamen vom Millairdenkuchen. Dieses ganze Business ist völlig kaputt, zutiefst mafiös und, wie ich oben schon schrieb, ein Parasit an der Wirtschaft.
 
Ich arbeite in dieser Branche und kann dir sagen, dass das Tracking absolut kein Problem ist und auch eine Abrechnung nach PVL (Post View Lead) ist durchaus noch immer in Anwendung.
 
@schildie immer ich ich ich... Andere sind da vielleicht empfänglicher für die Werbebotschaften. Das musst du berücksichtigen. Die Welt dreht sich nicht nur um dich.
 
Kann ich mir vorstellen, dass die Nutzer auf Mobilgeräten mehr mit Werbung interagieren und trotzdem nicht kaufen. Ich will häufig genug auf den "Werbung Schließen Button" klicken und dank kleiner Klickfläche und großem Daumen öffnet sich die Werbeseite. Oder ich will nur scrollen und komm auf die Fast-Fullscreen-Werbung.

Und dann kommt natürlich das Bot-Problem hinzu.

Alles in allem ist Werbung im Internet leider viel zu billig.
 
@eshloraque: Ok, das ist ein Grund, warum man dann (ungewollt?) mit Werbung interagiert. Ich bin immer noch von einem richtigen PC/Laptop ausgegangen. Werbung war/ist/bleibt die Pest.
 
@schildie: die meist auf einem normalen PC bzw. Laptop werden heute zutage ein adblocker installiert haben.

Deshalb werden wohl die meisten Werbeeinnahmen von mobilen Nutzern generiert, weil dort in der Regel nicht ein adblocker installiert ist oder sich überhaupt installieren lässt( ja es gibt die Möglichkeit in Android mit Root, aber das ist Nische) .
 
@ibecf: Genau, und wie oben schon geantwortet wurde, werden ja schon Säuglinge mit Smartphone geboren, die davon keine Ahnung haben. Die sehen nur bunte blinkende Sachen und klicken drauf.

Als normal Denkender kommt man auf so was nicht. ;-)
 
@ibecf: Tja ich hab meine Phones und meiner Verwandtschaft auch Gerootet und Adaway installiert. Und ruhe war mit dem Spuk WERBUNG.
 
Wenn das letzte Plus 26% war und das neue Plus "nur" noch 22%, dann ist dieses neue Plus doch vom ohnehin schon um 26% gesteigerten letzten Wert.
Wenn dieser neue Wert alsu um 22% steigt, dann entspricht das einer 27,72%igen Steigerung vom Ursprungswert, womit das Wachstum doch weiter zunimmt.
Hat bei Euch keiner Prozentrechnung gelernt?
Dieses ständige prozentuale Vergleichen ist so lächerlich und sagt überhaubt nichts ohne die eigentlichen Zahlen aus!
 
@LotuSan: Ja ich rege mich bei meinem Chef auch auf, wenn ich eine Brutto-Gehaltserhöhung um 26% bekomme, und im Jahr darauf nur eine weitere Erhöhung um 22% bekomme. ^^

Dieses System beruht halt darauf, dass die Leute den Hals nicht voll bekommen.
 
@moribund: Der Vergleich hinkt, die Aktionäre haben aber direkt nix von dieser Umsatz- und Gewinnsteigerung, weil mir nicht bekannt ist das Alphabet(Google) jemals Dividen ausgeschüttet hat.

Kohle wird mit den Aktien alleine dadurch Ein- und Verkauf von diesen Aktien gemacht und dort ist spielt physiologische Komponente schon eine Rolle.

Wenn sich der Umsatz oder Gewinn nicht wie erwartet entwickelt, werden mehr Aktien verkauft bzw. weniger gekauft und das wirkt sich negativ auf den Aktienkurs aus.

Aber physiologische Komponente ist auch nicht ganz korrekt. Da der Handel mit Aktien heute größtenteils automatisiert durch irgendwelche Algorithmen abläuft.

Dort werden dann diese Aktien eher verkauft bzw. nicht gekauft wen die Soll-Zahlen nicht erreicht bzw. übertroffenen wurden.
 
@ibecf: Mein Mitleid hält sich in (sehr engen) Grenzen. ^^
BTW:
ich hab bei meinem Vergleich bewusst von einer Brutto-Lohnerhöhung gesprochen, weil auch ich diverse Faktoren miteinbeziehen muss um zu meinem tatsächlichen "Gewinn" zu kommen.
Von daher finde ich den Vergleich ganz ok. ^^
 
Der Umgang mit Werbung hat halt auch etwas mit "Medienkompetenz" zu tun ... Werbung mag nervig sein, hat aber auch positive Aspekte, bspw. für völlig neue Produkte/Firmen am Markt, wie sollen die denn sonst auf sich Aufmerksam machen? Wenn seit Jahrzehnten bekannte "Marken" massiv Werben, dann sollte das jeder zu bewerten wissen ... übertriebene Werbung kann man ja auch als Hinweis darauf werten, das es sich um eine qualitativ oder für die Gesundheit schlechtes oder schlicht um ein völlig überteuertes oder überflüssiges Produkt handelt, zumal sich Werbekosten in den Produktpreisen wieder finden und ein VW, Merzedes etc. dann entsprechend teurer verkauft werden muss, als es nötig wäre, wenn solche "Qualitäts"-Marken sich einfach auf ihren "guten Ruf" verlassen würden ...

Tja schade, wenn Verantwortliche immer noch glauben "Digitalisierung" sei, wenn man Glasfaser und Tablets an die Schulen bringt ... für das Geld sollte man besser erst einmal die Gebäude Instand setzen, Medienkompetenz ließe sich im Zweifel auch ohne diese Medien vermitteln, so wie man vieles andere auch rein theoretisch lehrt ... wäre zuweilen auch kaum anders denkbar, man denke an den Sexualkunde-Unterricht :-o Aber auch Mathematik und Sprachen werden in der Regel rein theoretisch vermittelt, mit wenig bis gar keinem Praxisbezug ... warum kombiniert man bspw. nicht Prozent-Rechnung mit "Haushaltskunde", wo man jungen Leuten den Umgang mit Geld lehrt und alles was sie nach der Schule mal brauchen könnten ... der erste Mietvertrag, nötige und überflüssige Versicherungen, Umgang mit Ämtern und Anträgen, Rechtslehre für den Alltagsgebrauch, warum und wie man den Energieversorger wechselt, Risikobewertung (Statistik und Grafiken richtig lesen) ... so das Neubürger ohne pfiffige Eltern nicht immer wieder die gleichen Fehler machen und aus Schaden lernen müssen ... Nun dieses Modell ist für die Verantwortlichen vermutlich nicht Wirtschaftsfreundlich?
 
Oooohhhhhh, da muss ich doch glatt mal ne Dose Mitleid aufmachen*zisch*
Dieser arme arme Multimilliarden-Dollar-Konzern :((((
Der geht morgen bestimmt pleite und die Welt bricht zusammen!!!

Wer Ironie findet, darf sie behalten.
 
Entschlackt endlich mal Gmail, das kann doch nicht sein, dass ein simples Email-Interface soviel CPU und Bandbreite braucht, für Text!!! Da sind viele 3D-Spiele genügsamer! Das ist einfach nur irre.
 
@XaverH: Das Mitlesen und Auswerten deiner Mails - und eben auch aller deiner Mailpartner - kosten eben Rechenkapazität. Wenn dich das stört, wechsele den Anbieter.

Und wenn du das (aus ggf. durchaus berechtigen) Gründen nicht kannst oder willst, dann lies und beantworte doch deine Mails zumindest mit einem Mailclient statt mit dem Browser.
 
@Drachen: Warum sollte ich das tun? Und warum funktionierten Gmail & Co. vor 10 Jahren noch mit Modem und Pentium MMX, und heute braucht man Breitband und Core 2 Duo für dieselbe, simple Aufgabe und genau dieselbe Funktionalität?
 
@XaverH: Frage 1: ich wollte dir lediglich Alternativen aufzeigen.
Frage 2: mit der Frage bist du bei mir falsch, ich arbeite nicht bei Google.
 
@Drachen: Ist bei den Alternativen leider nicht viel besser. Hotmail etwa ... und sonst? Deutsche und europäische Dienste scheiden für mich von vornherein aus, da kann ich meine Korrespondenz auch gleich in Kopie an sämtliche Ämter zur Prüfung weiterleiten.
 
Google machen die Wanderungen der Nutzer ordentlich zu schaffen..?? Solange diese
nur virtuell rum wandern issis nit so schlimm. Google schafft das schon :-)
 
Weil die meiste Werbung auch nichts wert ist, was massiv beworben wird, ist meistens kein notwendiges, wichtiges, oder sogar ein belangloses bis unbrauchbares Produkt.
Wer die Absatzzahlen eines Produktes steigern will, sollte dies schaffen, ohne unrealistische Versprechen oder Suggestion in Form von stupiden Anzeigen und nervigen Bannern zu plazieren.
*blocked*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles