'Yeti': Google bläst zum Angriff auf PlayStation, Xbox & Gaming-PCs

Der Internetgigant Google soll derzeit an einem eigenen Spiele-Streaming-Dienst arbeiten, um so vom riesigen Gaming-Markt zu profitieren. Der neue Service soll die Verwendung von Android-TV-Geräten als eine Art Spielekonsole ermöglichen, wobei ... mehr... Xbox One, Microsoft Xbox One, Xbox One Controller Bildquelle: Microsoft Xbox One, Microsoft Xbox One, Xbox One Controller Xbox One, Microsoft Xbox One, Xbox One Controller Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würde mal mutmaßen, dass es dann hierbei schlicht um Games auf Android-Basis geht, das passt halt ins Ökosystem und macht auch bei den technisch etwas aufwendigeren Produkten mit Blick auf eine breite Palette von möglichen Endgeräten irgendwie Sinn. Da kannst du dann eben auch mal ne Runde Middle-Earth: Shadow of War Mobile auf deinem 5 Jahre altem Smart-TV spielen. Mag sicher für den ein oder anderen ganz nett sein. Aber nein, die klassischen Konsolengamer und PC-Gamer werden wegen der "neuen Konkurrenz" dann doch eher nicht ins schwitzen geraten. Und die Hersteller wohl ebenfalls nicht.
 
@NewRaven: "die klassischen Konsolengamer und PC-Gamer werden wegen der "neuen Konkurrenz" dann doch eher nicht ins schwitzen geraten"
> verwechselst du hier nicht "Gamer" vs. "Hersteller"?

ich als Endkunde hab doch nen Vorteil wählen zu können, Sony, Google, Nintendo, Microsoft, Valve,...

Aber wenn du sagen willst, dass sich die Hersteller Xbox und Co sich davor "noch nicht" fürchten müssen, würde ich dir zustimmen
 
@bear7: Nein, verwechsel ich nicht - aber wie ich schrieb, basiert meine Aussage halt auf der Annahme, dass es hier um das Streamen von Android-Games auf diese Endgeräte geht. Natürlich hast du einen Vorteil, wenn du zwischen gleichwertigen Alternativen wählen kannst. Nur stehen diese Android-Spiel halt in 99% der Fälle nicht wirklich in Konkurrenz zu dem, was der klassische Gamer auf seiner Konsole oder seinem PC spielt. Insofern ist das weder für den Endkunde eine wirkliche Konkurrenz noch für die Hersteller von beispielsweise Konsolen - anders als die Überschrift es behauptet. Das ist ne extra Schublade, eine ganz andere Kundengruppe - genau so wie halt kaum jemand für sein Android-Smartphone dann seine Vita oder seinen DS auf den Müll geworfen hat.
 
@NewRaven: Wie schon unten erklärt. Deine Vermutung geht in die falsche Richtung. Es werden eher AAA Titel sein. Halt die gängigen Multiplattform Titel
 
@EffEll: Das wäre dann in der Tat eine interessantere Richtung, keine Frage. Allerdings stellt sich die Frage, wie du zu diesem Schluss kommst... die News gibt das nicht her... andere Newsseiten und Quellen die ich so gefunden habe ebenfalls nicht. Das "Gespräche mit Publishern" geführt werden, wie es auch hier in der News steht, kann und wird ja durchaus in erster Linie einmal lizenzrechtliche Gründe haben und deutet nicht wirklich darauf hin, dass diese jetzt ihre AAA-Versionen von Spielen entweder zu Android portieren oder aber ihre Produkte von "Konkurrenzsystemen" aus streamen lassen. Ich mein, selbst WENN wir es hier mit einem quasi auf jedem Gerät verfügbaren GeForce Now zu tun hätten, was natürlich sehr gut möglich ist, ist das nun auch nichts, was es nicht schon gab und was nicht auch schon gefloppt ist.
 
@NewRaven: Wie kommst du auf die Idee dass es irgendwelche portierten android Games sein müssen? Google schickt einen Stream von dem Game zu deinem Fernseher, es rennt nicht auf deinem Gerät. Dein TV-Gerät wird nur den Input des Controllers an die "Yeti"-server schicken, das wars. Natürlich werden sie AAA-Titel versuchen als erstes zu bekommen weil du damit auch den großteil der Menschen anziehst, auch wenn es geschmackssache ist wie gut AAA-Titel sind, sie werden trotzdem von den meisten gezockt. Häng dich nicht an dem auf was du glauben möchtest, und versuch es logisch zu betrachten.
 
@VortexWF: Völlig klar, deshalb heißt das Streaming. Das Problem ist halt: das gibts bereits. Gaikai hat ziemlich technisch genau das gleiche versucht... und wie ging es aus? OnLive? Dann haben wir wie gesagt noch GeForce Now, dass praktisch inhaltlich (also mit AAA-Games) das gleiche versucht... nur für Shield bestimmt, aber mit diversen Tools auch auf anderen Android-Geräten nutzbar. Und natürlich kann ich mich irren, aber soweit ich das beurteilen kann, bleibt auch da der ganz große Erfolg aus. Und ich bin sicher, es gibt und gab noch ein dutzend weitere Projekte, die genau das versucht haben oder versuchen. Warum sollte also Google da Zeit, Energie und letztlich auch Geld rein investieren? Der Verdacht, dass sie einfach nur das Streamen, was sie eh bereits im eigenen Ökosystem haben und was folglich auch erstmal viel weniger Geld verschlingt, es nur von manch schwächeren Geräten einfach nicht nutzbar ist, ist da zumindest für mich derzeit bei den aktuell vorliegenden Infos viel naheliegender. Kann natürlich anders sein, völlig klar... ich frag mich nur, wie man hier bei der aktuellen Kenntnislage davon derart fest ausgehen kann.
 
@NewRaven: streaming! Wie das Nvidia Pendant. Da wird nichts portiert und im Artikel ist explizit nur vom Android TV OS die Rede. Nicht von anderen Geräten
 
@NewRaven: Vor 5 Jahren gab es noch keine Android TVs. Die kamen erst 2015 und die Android Games aus dem Playstore sind darauf ohnehin schon spielbar.
Es soll wohl ein richtiger Streaming Dienst sein. Android Spiele würden wohl kaum den aktuellen Konsolen und Gamer PCs Konkurrenz machen...
Ich habe selbst einen aktuellen und einen ATV aus 2015. Selbst der SoC hat sich bei Sony in der Zeit kaum geändert. Sony und Philips sind zur Zeit hauptanbieter von Android TVs und wie gesagt, die Games laufen auch auf der ersten Generation. dafür braucht es keinen Streamingdienst
 
@EffEll: Punkt für dich, allerdings ging es mir auch eher darum, eben ältere/schwächere Android-Geräte einzubeziehen. Das die nun ausgerechnet bei TVs nicht relevant sind, weil sie nicht existieren, war natürlich blöd, mein Fehler. Am Grundgeanken dahinter ändert das aber recht wenig.
 
@NewRaven: Hast du das Konzept verstanden?
 
@xploit: Ja, du auch? Lass mich doch bitte am Insiderwissen teihaben ;)
 
@NewRaven: "Videostream" - das heißt, dass das Bild in der Cloud gerendert und dann zum Empfänger geschickt wird. Die benötigte Bandbreite ist also nicht unbedingt höher als beim Streamen von Filmen und es wird auf der Empfängerseite nur ein "Bildschirm mit Internetzugang" benötigt.
 
@xploit: Völlig klar. Und inwiefern steht das jetzt im Kontrast zu meiner Aussage?
 
@NewRaven: Es geht nicht um irgendwelche Low-Profile spiele, die man sonst nur auf Handys spielt. Es geht um hochwertige Spiele, die Konsolen-Titeln in nichts nachstehen.
 
@xploit: Ja, ich hab mittlerweile mitbekommen, dass hier scheinbar jeder davon ausgeht. Nur: wo steht das? Wer sagt sowas? Google hat dazu nämlich noch absolut gar nichts gesagt. Und aufgrund der Pleiten der Konkurrenz mit dieser Idee versteh ich nun wirklich nicht, wie man sich da so sicher sein kann.
 
@NewRaven: Du kannst dir ziemlich sicher sein, weil eine andere Auslegung wenig Sinn macht (Was soll denn auf der Cloud passieren, sollen dort nur die Binaries vorgehalten werden) und vor allem nicht wettbewerbsfähig ist - aus den von dir geschilderten Gründen. Schließlich ist das Konzept auch nicht neu.
 
@NewRaven:
Argumentationskette kann ich nicht ganz nach vollziehen.
So eine Dienstleistung macht doch nur Sinn wenn es anspruchsvollere Spiele sind. Spricht an die Qualität von Konsolen-/PcSpielen herankommt.

Ob ich nun technisch ein AngryBird Streame oder ein CallOfDuty macht kein Unterschied. Warum also für diese Technik ein AngryBird verwenden wenn damit auch ein CallOfDuty möglich ist.
 
@Andy2019: Doch, es macht dahingehend einen Unterschied, dass ein CoD Google vermutlich weitaus teurer kommt als ein Angry Birds und das sie nicht die ersten sind, die das versuchen. Abseits davon steht halt dann auch immernoch die Frage im Raum, inwiefern ein reines Streamen von PC-Games von einem (wo auch immer gehosteten) PC auf ein Android-Device ein "Angriff" auf PC und Videospielkonsolen darstellen kann, wie es die Überschrift bezeichnet.
 
Hab noch keinen wirklich dauerhaft smoothen Streaming Dienst gesehen. Wirklich keinen, egal welche Plattform. Playstation, Shadow, Liquid Sky...habe 400Mbit von Vodafone daheim. Die sporadischen Slowdowns und Artefakte sind noch nicht sporadisch genug.
 
@Matico: Ja, selbst wenn es lokal ist merkt man die delays. Hab auf jeden meiner Rechner Steam drauf, wenn ich damit was auf den TV PC streame, zb rocket league merk man selbst da in meinem 1000er LAN das delay.
 
@Clawhammer: Allerdings, wenn ich meinen (IPS) Monitor und meinen Fernseher mit dem gleilchen Bild ansteuere - sehe ich eine klare verzögerung auf dem Fernseher. Besonders krass fällt das auf, wenn man ein weißes fenster minimiert - das fällt dann sogar meinem gegen sowas resisteten Vater auf.
 
@Clawhammer: Ja eben, selbst im kontrollierbaren Heimnetz funktioniert das nicht wirklich gut. Hatte mal die Xbox in einem Raum stehn am TV und den PC im andern. Per WLAN wollte ich dann PC-Inhalte auf der Xbox streamen und umgekehrt...vielleicht für Filme ganz nett, aber beim Spielen leidet sowohl die Qualität, als auch die Performance durch merkliche Verzögerungen. Ich hatte es mit DOOM ausprobiert und das war unspielbar.
Ich sehe daher grad im AAA-Bereich der Videospiele noch keine technischen Voraussetzungen gegeben, um das Streaming anständig spielbar zu machen.
 
@Matico: Auch das die Bundesregierung teilweise damit liebäugelt, ihr Breitbandausbau-Ziel per LTE zu erreichen macht die Sache nicht unbedingt besser. Im LTE wird die verfügbare Bandbreite ja auf alle aufgeteilt. In Full-HD oder gar 4K zu Stoßzeiten zu streamen, halte ich dann für schwierig.
 
@modercol: Muss man eben gut planen. Hab in Wien z.B. damit noch keine Probleme (LTE Flat seit 2 Jahren - Innenstadt. Immer stabile 50MBit)
 
@Matico:
Ja es existieren Probleme. D.h. aber nicht das diese Probleme nicht gelöst werden können. Siehe SteamLink beim PC. das funktioniert in heimischen Lan schon erstaunlich gut.
 
@Andy2019: Erstaunlich gut funktionieren die alle! Klar ist es cool, auf dem Handy Games mit FHD und 60HZ laufen zu lassen. Aber immer wenn man sowas länger benutzt merkt man eben doch, dass es nicht das gleiche ist. Das wird man lösen! Auch da gebe ich dir recht. Nur nicht in 2018 mit dieser Google Lösung. Oder einer anderen. Ab 2020 + X sieht das anders aus.
 
@Matico:
Aber irgendwann muss man die erste Schritte machen. Vielleicht ist es auch nicht Googels Plan damit die Spielebranche aufzumischen sondern vielleicht erst in der 2ten oder 3ten Generation.

Ich sehe jedenfalls hier kein Ziel darin std. Android Games zum Stream anzubieten. Da wird auch schon in 1ten Generation mehr kommen. In allem anderen würde ich kein Sinn erkennen.
 
Das letzte mal, als ich nach Playstation Now geschaut habe, lagen die monatlichen Kosten bei 16,99€ pro Monat. Das war gerade eben. Habe ich ein Angebot verpasst? 8-10 € klingen doch nur noch halb so viel...
 
@yagee: Hier steht 16,99€ https://www.playstation.com/de-de/explore/playstation-now/
 
@yagee: und korrigiert wird natürlich nix. Finde diese 17€ nämlich ganz schön unverschämt viel!
 
@Nurzum: Als PC-Jünger der seit dem Gamecube keine Konsole mehr hatte: Was kriegt man für diese 17€?
 
@Bautz: Ich hab für 10€ ein gebrauchtes Final Fantasy 15 kaufen können...für 20€ ein Injustice 2 in der Ultimate-Edition und für 17€ bekommt man bspw. Forza Horizon 3. Man bekommt für 17€ im Monat mehr Spiele zusammen gekauft, als ein arbeitstätiger Mensch zocken kann :D Mit dem Vorteil, dass man die alten wieder verkaufen kann...
 
@bigspid: Forza Horizon 3 bei "SpielStation Jetzt"? Glaube ich eher nicht, ich kenne es nur aus dem Microsoft Store.
 
@DON666: Spielt doch keine Rolle, er hatte danach gefragt, was man für 17€ bei einer Konsole heute so bekommt^^
 
@bigspid: Nein, er fragte, was man für "diese" 17€ bekommt, und damit war ja ganz klar Sonys Angebot gemeint, und Forza ist nun mal Xbox-Exclusiv. :)
 
@DON666: Wie auch immer :D Ich denk die Aussage war aber trotzdem verständlich: 17€ für den Dienst lohnen sich meiner Meinung nach gar nicht^^
 
Klar, als wenn ich nichts besserse zutun hätte ranzige pay2win mikrotransaktions games zu zocken gehostet von Google... Ich hoffe so sieht nicht die zukunft das Gamings aus.
 
@Clawhammer: Nee, bloß nicht. Glaube auch kaum, dass so ein Käse irgendeinen "echten" Zocker von einer richtigen Konsole oder vom PC weglocken könnte. Das ist für die Leute, die sonst den ganzen Tag nur aufs Smartphone glotzen, also jedenfalls keine Konkurrenz zu den o. g. Systemen, sondern eher sowas wie eine Parallelwelt dazu.
 
@DON666: Das Problem ist nur, diese "Gamer" sind nicht gerade wenige. Der Mobile Gaming Sektor schreibt Rekordzahlen. Das macht mir schon ein wenig sorge...
 
@Clawhammer: Diese teils grottig laufenden Mobile Spiele oft auch noch aus dem Baukasten kosten ja fast nichts in der Entwicklung.
Qualitativ Hochwertige Spiele finden sich da auch nicht so wirklich viele die große Masse der Mobile Spiele sind TapTapDash Klone in allen Formen und Farben.
Richtig Anspruchsvolles Qualitativ Hochwertiges Gaming findet sehr selten bis gar nicht auf Smartphone oder Tablet stat Touch ist dazu zumeist auch ungeeignet.
Ich glaube das hier auch viel Potential Verschenkt wird gerade was VR angeht aber Mobile Gaming ist einfach nichts anderes wie Gelegenheitsspiele früher hatte man den GameBoy dabei Heute das Smartphone oder Tablet.
 
@Freddy2712: Allerdings gabs auf dem GameBoy ja auch durchaus auch mal was anspruchsvolleres.

ich glaube eigentlich auch, dass man mit Touch-Eingabe sehr viel richtig interessantes umsetzen könnte.

Das einzige Spiel dass auf meinem Handy installiert ist ist ein Tetris-Klon.
 
@Clawhammer: Die Mobile Gamer sehe ich allerdings als Gruppe an, die ohne Smartphone nie ein "richtiges" Spiel spielen würden und sich damit nicht aus PC-/Konsolenspielern rekrutiert. Natürlich kommen einige aus den PC-/Konsolenreihen, aber es ist ein neuer Markt und Erschließung von neuen Personen.
 
@Clawhammer: Wenn es nach EA geht sieht es genau so aus nur deutlich Opulenter in der Grafik aber bei gleichem bis weniger Inhalt.
EA macht es ja gerade mit SW BF2 bei diesen LootBoxen vor und im Grunde macht man hier Valves CS GO nach.
Ich hoffe nicht das es sich Flächendeckend durchsetzt aber ich glaube schon das uns in naher Zukunft mehr oder weniger Offensichtliche Abzocke blühen wird durch diese Microtransaktionen.
Und wenn da nicht recht bald die Behörden einschreiten entwickelt sich das ganze in Richtungen die zwar Maximal Profitabel sind aber höchst Nachteilig für die Verbraucher.
 
Wird das Schicksal der Nvidia Shield und dieser komischen Android Konsole teilen und früher oder Später eingestampft werden.
Ich denke mal Google wird hier Maximal eine Konkurrenz für Facebook Spiele werden können aber das war es auch schon.
 
Statt GB-große Updates zu installieren braucht man dann viel Bandbreite für low-latency HD-Streaming....
 
@DRMfan^^: Sehe ich anders. Video-Streams laufen mittlerweile auch größtenteils flüssig. Wenn, dann muss die Infrastruktur im Backend stimmen, die die Bilder rendert.
 
@xploit: richtig! bei videos ist die latency aber ziemlich egal.
aber auch falsch, denn wir wollen ja keine videos ansehn sondern spielen und bei (live-)videos von spielen? da muß man vielleicht keinen glasfaseranschluß zuhause haben, der ping sollte aber im unteren 2 stelligen bereich liegen, sonst "hängt" oder "laggt" irgndwas (zb. tastatur- oder gamepad-verzögerungen).
das geht heute auch nicht mit jeder leitung. bei meiner 50mbit leitung reicht ja schon wenn opa am handy seine pronos schaut und ich zocken will, dass die latenz beim spielen steigt.
 
@elektrosmoker: Genau! Wenn dein Video 1 Sekunde Verzögerung hat (bild & Ton gleichermaßen natürlich) dann ist das egal. Beim zocken als streaming muss aber in sehr kurzer Zeit das Signal beim Spieler ankommen, er will ja reagieren können - und bis er das kann muss das Videobild bei ihm sein, dargestellt werden (Displayverzögerun etc), er es wahrnehmen, einen Steuerbefehl absetzen und dieser wiederum beim Server ankommen.
 
Prinzipiell finde ich die Idee nicht schlecht, mit einer kleinen Settop-Box das ganze Installieren und Downloaden zu ersparen. Zumal es dann auch keine Möglichkeit mehr für Cheater gibt, irgendwas zu manipulieren. Ich bin auch ein Fan davon ohne Disc zu spielen und alles schön gemütlich online laufen zu lassen. Aktuell sehe ich aber noch keine Voraussetzungen dafür geschaffen zumindest 1080p latenzfrei zu Streamen mit den entsprechenden Eingaben vom Controller/Maus Tastatur.
 
@bigspid: der download wird nicht gespart, sondern eher mal verdoppelt oder gar verdreifacht! es wird ja durchgehend was runtergeladen wenn man spielt und jetzt stell dir mal vor du läufst mehrmals den selben flur entlang - die grafik dieses flurs wird immer wieder neu runtergeladen und dargestellt, da der tv oder diese streaming box sicherlich wenig speicher hat.
 
@elektrosmoker: Je nach dem wieviele Stunden man rein steckt, wirds weniger oder mehr sein. Entscheidend ist, du kannst sofort los zocken und musst nie wieder warten, bis ein Update installiert wurde. Abgesehen davon, dass der Speicherplatz nie knapp wird.
 
"Noch sind natürlich diverse Fragen offen"

z.B. grundlegende Dinge wie genügend Bandbreite und geringen Latenzen.

Sowas nicht an erster Stell zu erwähnen ist ja eine Sache. Es komplett wegzulassen schon fatal.
 
"Downloads und ihre Installation würden auf diesem Weg vollständig entfallen" - seh ich ganz anders! die installation sicherlich, aber der download könnte massiv ansteigen. da ja nichts gespeichert wrid und es genügend spiele gibt, wo man terrains mehrere male betritt - die müssen dann auch mehrmals geladen werden (zumindest das video davon, das hat aber wahrscheinlich auch schon genügend GB)
 
@elektrosmoker: Du hast das Konzept nicht verstanden. Hier wird einfach nur das Bild übertragen, nicht ganze "Terrains". Das Render findet auf der entfernten Hardware statt, dort muss man sich dann Gedanken über die Speicher machen. Das ganze ist es am Ende eher mit "interaktiven Fernsehen" zu vergleichen.
 
@xploit: haha aber selbstverfreilich habe ich das ganze natürlich sehr wohl verstanden!
überleg mal wieviel eine stunde hd-material inklusive ton an daten benötigt, ist natürlich codec-abhängig aber dennoch wird hier sehr viel datenvolumen benötigt! .

und das mit den terrains war schon so gemeint wie geschrieben: das video dieser teilbereiche muß ja dann mehrere male gestreamt werden, im gegensatz zum spiel auf der platte. klar hier muß man einmalig viel runterladen bzw installieren, kann das aber sooft begehen wie man will ohne das die datennutzung/download in die höhe getrieben wird.

edit:
auch seh ich hier einige vorteile, aber ist streaming an sich überhaupt "grün" (also in irgendeiner art und weise ökonomisch)???
 
@elektrosmoker: Die Größe des Terrain ist für den Downstream völlig unabhängig. Das Internet ist in dem Fall gewissermaßen nur das verlängerte HDMI-Kabel zu deinem Fernseher. Und musstest schon jemals dein HDMI-Kabel aufrüsten, weil du speicherintensive Spiele genutzt hast?

Und ja, meiner Meinung nach sind Cloud-Anwendungen ökologischer. Denn hier lassen sich erstens Synergieeffekte nutzen und zweitens ungenutzte Ressourcen unter den Anwendern besser verteilen bzw. bei Lastspitzen besser skalieren.
 
@xploit: sag mal, liest du meine posts einfach nicht oder verstehst du sie erst gar nicht?

natürlich ist die größe der umgebung irrelevant wenn ein server das rendert und davon ein video erstellt - es geht rein um den codec der genutzt wird und die datenmenge auf ein minnimum bringt.
dennoch: wenn du raum a zum 100sten mal betretest, dann wird (das video zu) raum a zum 100sten mal runtergeladen, sprich datenvolumen aufgebaut. jetzt kapiert??

ganz genau so beläuft sich das bei video-streams. wenn mir the big bang theory gefällt und ich folge 10 tausendmal ansehe, dann wird folge 10 auch tausendmal runtergeladen. wie kann das bei millionen von nutzern ökonomisch sein? praktisch fürn ein oder anderen, aber das wars auch schon. applikationen mit gruppenbearbeitung lass ich jetzt mal außen vor, das kann ja sinn und zweck erfüllen, keine frage...
 
@elektrosmoker: "aber der download könnte massiv ansteigen" - Wo ist der Unterschied, ob ich den gleichen 10 Stunden lang den gleichen Raum immer wieder betrete oder einfach nur 10 Stunden lang Netflix streame? Es gibt keinen. Richtig.
 
@xploit: *facepalm*
 
@elektrosmoker: Das geht kürzer. m(
 
Wird hoffentlich nicht so erfolgreich wie der Angriff auf die sozialen Netzwerke.
 
denk mal der große unterschied wäre die latenz
und da könnte google tatsächlich allen anderen etwas voraus haben
indem dies durch eine KI-prognose der inputs vorbereitet wird
kann die latenz quasi auf unter einem frame kommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:10 Uhr Kabellose Bluetooth Kopfhörer für Kinder Jugendliche ab 5 Kabelloser Kopfhörer Over Ear mit Lautstärkebegrenzung inkl. Radio on Ear drahtloser Faltbarer Kopfhörer mit Mikrofon HiFi StereoKabellose Bluetooth Kopfhörer für Kinder Jugendliche ab 5 Kabelloser Kopfhörer Over Ear mit Lautstärkebegrenzung inkl. Radio on Ear drahtloser Faltbarer Kopfhörer mit Mikrofon HiFi Stereo
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
26,99
Blitzangebot-Preis
15,75
Ersparnis zu Amazon 31% oder 7,24

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles