Teslas weltgrößte Batterie verhindert Mega-Stromausfall in Australien

Nicht einmal einen Monat nach der Einweihung einer Mega-Batterieanlage in Australien, hat das von Tesla bereitgestellte System seine Feuertaufe bestanden. Bei einem Ausfall eines Kohlekraftwerks im Bundesstaat Vic­to­ria sprang die im benachbarten ... mehr... Ki, tesla, Elon Musk, Tesla Motors, Spacex, Tesla Energy Bildquelle: Flickr Künstliche Intelligenz, Ki, tesla, Elon Musk, Tesla Motors, Spacex, Tesla Energy Künstliche Intelligenz, Ki, tesla, Elon Musk, Tesla Motors, Spacex, Tesla Energy Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja dürfte auf jeden fall ne spitzen Werbung für Tesla und seine Akkuanlagen sein.
Witzig aber das gleich so kurz nach Fertigstellung schon der Ernstfall eintritt. Ein Schelm wer böses denkt ;)
 
@Eagle02: Eher "ein Idiot wer Böses denkt"... die hatten dort oft genug Probleme mit Stromausfällen was ja auch einer der Gründe war, den Speicher zu bauen.
 
@Eagle02: Im Hochsommer? In Australien? Da gibt's Stromausfälle ohne Ende.
 
@Eagle02: Hehe vielleicht haben sie gerade die Akkus der Anlage mit voller Last geladen und deshalb ist der Strom ausgefallen.
 
@andi1983: Die Akkus stehen in einem Benachtbarten Bundesstaat und werden durch die Energie vor Ort geladen, hauptsächlich erneuerebare Energien. Die Regelung die in <1 Sekunde einschreitet wird wohl vorher die Stromaufnahme abschaltet wenn es zu instabilitäten im Netz kommt denn genau das ist ihre Aufgabe, Stabilisierung der Stromversorgung.
 
@Eagle02: Toll wie Tesla durch den Artikel in die Höhe gejubelt wird. In DD hat der lokale Energieversorger DREWAG sowas schon seit paar Jahren in Betrieb: https://www.drewag.de/wps/portal/drewag/cms/menu_main/privatkunden/die-drewag/energieerzeugung/innovationskraftwerk-dresden-reick
 
@F98: Da vergleichst du aber ein Spielzeug mit was richtigem ;-)

Tesla: Mit ungefähr 120 Mega­watt­stun­den Kapazität
DREWAG: kann bis zu 2,7 Megawattstunden speichern

Das Teil gabs wohl in einer Cornflakespackung...
 
@Stefan1979: Wohl eher nicht. Das ist immer noch Männertechnik, unabhängig der Größe.
 
@F98: Und schau dir mal den Preis an - das Teil von Tesla kostet umgerechnet auf die Leistung nur 40%...

DREWAG 2,7 Mio für 2,7 Megawattstunden
Telsa: 50 Mio für 120 Megawattstunden

Fazit - DREWAG hat ein völlig überteuertes Spielzeug gebaut... Aber was soll man erwarten - wurde ja von der EU gefördert...
 
Man sollte sich aber auch fragen: Wie viele Kinder sind krank geworden oder gestorben beim Gewinnen der Rohstoffe für das Teil. Diese ganze Akkukiste verlagert die Verschmutzung leider nur aus unsere Städten in die armen Länder der Welt...
 
@LoD14: Ohh Gottt, die böse Welt. Geh los und mach sie besser...
 
@Alfred J Kwack: Könnte nach hinten losgehen. Dann nämlich, wenn er das als Auftrag dich zu ermorden missverstehen (wollen) würde ? :-P ;-)
 
@Alfred J Kwack: das kann weder er, noch du, noch ich.
Denn wir sind die Rädchen im Getriebe, nicht das Getriebe. Nicht der Motor. Und schon gar nicht der Fahrer.
 
@Alfred J Kwack: Dann hat er aber kein Elektro zeugs in der Bude und könnte so ein komi auch nicht verfassen :) ;)
 
@LoD14: Zum Glück werden alle anderen Rohstoffe ethisch korrekt abgebaut.
 
@LoD14: gibt es denn schon vegane Batterien?
 
@LoD14: was hast Du denn geraucht?
dennoch schöne Feiertage
 
@LoD14: Auf was spielst du an? Litihium kommt großteils aus Südamerika. Und die Länder dort stehen jetzt nicht gerade im Ruf, Unmengen an Kindern zu beschäftigen.
 
@LoD14: Und jetzt mal ganz dämlich gefragt. Glaubst du allen Ernstes daß es den Kindern und natürlich auch deren Familien besser ginge wenn sie arbeitslos wären?
 
@Johnny Cache:
Er hat doch nur das Problem angesprochen. Wenn man Probleme erkennt, kann man sie lösen. Hat er gesagt dass man sie lösen soll, indem man sie gar nicht mehr abbaut? Nein.

Diese Doppelmoral ist es ja, was auch mich ankotzt. Die ganzen Ökos tun so als ob Elektroautos, usw. total sauber wären (selbst Feinstaub von Bremsen und Reifen wird von manchen geleugnet) und die bösen Verbrenner der Teufel in Person wären.

Du kannst ja mal das Gehalt von einem der Lithium abbaut mit dem eines Arbeiters auf einer Bohrinsel vergleichen. Bekomm aber keinen Schock, den der auf der Bohrinsel verdient sehr wahrscheinlich mehr als du und hat dazu noch sehr viel weniger gesundheitlichen Schaden davonzutragen als der der Lithium abbaut.
Und ja, da werden auch Sklaven und Kinderarbeiter benutzt. Wie du jetzt Sklaven "Arbeitslosigkeit" erklären willst, musst du mir erstmal erklären. Oder den toten Kindern.
Ich halte dich hier für einen der objektiveren Leute, wenn nicht den objektivsten den ich hier kenne, aber der Kommentar von dir hat mich arg enttäuscht.
 
@LoD14: Genau darum geht es doch bei der ganzen Forcierung von E-Autos etc. Die verantwortlichen wissen dass diese Technologie keine Zukunft hat und die Rohstoffe nicht ansatzweise in den benötigten Mengen vorkommen. Man kann sich kurzfristig etwas Zeit erkaufen und dem Bürger massenweise neuen überteuerten E-Schrott.

Ansonsten scheint es mit so, dass einige der Winfuture Redakteure große Musk Fans sind. Jeder Furz den der Kasper ablässt wird hier großflächig ausgebreitet und propagiert.
 
@Dr. MaRV: Und das Bullshit-Bingo geht weiter.
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/elektroautos-wie-wuerde-ein-verbrenner-verbot-funktionieren-a-1116158-7.html
 
@Niccolo Machiavelli: "Bullshit-Bingo"-Blödsinn. Wow ein Artikel aus dem "Manager-Magazin".

Genau die Manager schöpfen die Kohle aus dem sinnlosen E-Auto und autonomen Fahren Hype und die Politiker sitzen in den Aufsichtsräten und machen noch schön die Gesetze danach, damit nach Verboten der Mittelstand auch schön alles nach deren Pfeife kaufen muss..
 
@andi1983: Klar. Während die Industrien, die sie ablösen, natürlich unser unbedingtes Bestes im Sinne haben und auch keinesfalls Lobbyismus betreiben. Besonders die Autoindustrie in Deutschland nicht. Hört ihr euch eigentlich reden?
 
@LoD14: Sagt derjenige, der wahrscheinlich im Saus und Braus des Elektronikzeitalters lebt und all die schönen Dinge nutzt, die uns heutzutage im Leben so begleiten - anfgefangen beim Strom. Und am besten noch mit 'ner Spenderniere eines Unfallopfers mit Spendeausweis... is klar! :D
 
@LoD14: lieber weiter auf Öl setzen, es ist ja schließlich bekannt das es davon unendlich viel gibt.
 
@LoD14: also Lithiumcarbonat wird in Salinen gewonnen in denen Wasser mit gelösten Lithiumsalzen (ausgespült aus Salzpfannen/Salzdepots) verdunstet wird. Dazu braucht man starke Pumpen, Dämme und zum Ernten sinnvollerweise Radlader und LKWs. Weiterverarbeitet wird das Material dann in Großtechnischen Anlagen. Frage mich wo dort Kinder beschäftigt werden sollen? Zum Baggerfahren?
 
Australien selber ist der Top-Produzent von Lithium.
https://investingnews.com/daily/resource-investing/energy-investing/lithium-investing/lithium-producing-countries/

Und die zukünftigen Hauptquellen zumindest für Tesla liegen nicht weit von der Gigafactory. Ja das stimmt, denn dafür ist extra ein Highway ausgebaut worden.
https://investingnews.com/daily/resource-investing/energy-investing/lithium-investing/clayton-valley-nevada-lithium-hotspot/
 
"wendete da­durch einen groß­flä­chi­gen Stromausfall ab."

Nur komsich, dass davon im verlinkten Original-Text gar nichts zu lesen ist?
 
Hätten die Verantwortlichen in Australien die Infrastruktur (so wie in den USA) nicht über Jahrzehnte vernachlässigt, dann hätte man auch keinen Tesla-Akku benötigt - oder wie hat man das vor 40 Jahren gemacht???
 
@Zonediver: Naja, der Strombedarf vor 40 Jahren war vielleicht auch noch ein wenig geringer als heute.
Aber ja, wenn die Infrastruktur veraltet ist, wird sowas natürlich begünstigt.
 
@Zonediver: Typisch deutscher Kommentar eines Besserwissers, der sicher weiß wie man eine sinnvolle Energie-Infrastruktur in einem Landesteil baut, der mehrfach so groß ist wie Deutschland und nur 1,7 Mio Einwohner hat. Da baut man ja einfach mal ein paar Leitungen und Kraftwerke in die Pampa, richtig?
 
@TimB: Ja klar - wie sonst??? Soll's aus der "Luft" kommen??? Alter Schwede... Spinner gibts...
 
@Zonediver: Gewinne bzw. entsprechende Geldeingänge kommen sowieso höchst selten bis nie "aus der Luft".
Entsprechende Geldgrundlagen brauchts aber nunmal, wenn man bauen und ausbauen bzw. modernisieren will bzw. damit man es überhaupt kann.
Was bei vergleichsweise wenig zahlender Kundschaft bzw. einfach auf hundert(e) (Quadrat)Kilometer australischem Staatsgebiet verstreut lebender Kleingruppenkundschaft was schwierig zu erwirtschaften ist. Logischerweise gibts in vielen dortigen Farmen nachwievor nur Funkgeräte und keine leitungsgebundenen Telefone. Weil ne Farmerfamilie und ein paar Viehirten mit ner ca 150km langen Telefonleitung anzubinden, deren monatlichen Einkünfte / das was sie erwirtschaften glatt halbieren würde - allein schon aufgrund der notwendig hohen Grundgebühren.
Ist ja nicht wie hier bei uns in Deutschland, wo du kaum mal 20 km Distanz hast und schon stehste auf dem Marktplatz irgendeines bzw. des nächstgelegenen Ortes....
Und so nen paar Grad mehr Temperatur als wir hier in Deutschland haben die im Sommer auch, was den sicher nicht unterirdisch verbuddelten, sondern freihängenden Leitungen nicht grade zuträglich sein dürfte.
Ansonsten siehe auch die vor ner Weile hier zu lesen gewesene News, bezüglich Leitungs bzw. Verbindungsteile an und zerknabbernden Kakadus..
 
Ich weiß nicht, warum einige Spezialisten hier mal wieder in Beleidigungen verfallen, wenn sie merken, dass sie mit ihren Argumenten an sachliche Grenzen stoßen.
Fakt ist doch: Ja, alles was immense Mengen endlicher Rohstoffe benötigt um Energie zu produzieren und zu speichern, kann allenfalls als Zwischenlösung gelten. Fakt ist ebenso, dass wir eigentlich schon längst Alternativen für diese Alternativen mit Hochdruck entwickeln müssten, um in naher Zukunft Technologien wie etwa Wasserstoff so Ökoneutral wie möglich nutzen zu können.
Fakt ist aber ebenso, dass es die globale Energiemafia gibt, die logischerweise kein Interesse daran hat, Technologie zu ersetzen, mit der man jetzt erst richtig viel Kohle machen kann (Beispiel: weniger Ölvorräte>steigende Preise>Steigender Gewinn), während man neuere, sinnvollere Technologie erst für viel Geld entwickeln muss. So funktioniert Kapitalismus eben, was aber nicht heißt, dass es keine Möglichkeiten gäbe. Was machen wir denn, wenn Millionen von E-Autos mit Strom versorgt werden müssen? Neue Atomkraftwerke bauen? Und wenn schwindende Rohstoffe auch Akkus recht schnell immer teurer machen? Man muss nur 1 und 1 zusammenzählen, dann wird schnell klar, dass eine kapitalistische Wirtschaft uns kaum die wirklich wichtigen Entscheidungen abnehmen kann, ein wenig in die Zukunft schauen müssen wir schon, dafür muss man weder "Gutmensch" noch "Linksgrünversifft" sein, wie einige ihre Feindbilder aus Mangel an Wissen immer wieder gern pflegen....
 
@nihil:
"Fakt ist aber ebenso, dass es die globale Energiemafia gibt"
Hier könnte man eigentlich aufhören deinen Beitrag zu lesen ;).

Da ich aber überzeugter Gegner des Kapitalismus bin und ich es nicht mag Dinge nur aus einer Seite darzustellen möchte ich gerne auf dein Beitrag antworten.

So einfach wie du gerne den Kapitalismus darstellst ist er leider nicht. Schonmal die Frage gestellt warum vieles so ist wie es ist? Warum wir z.B. keine goldenen Stromkabel haben, oder unsere Säge nicht mit Diamten versehen ist? Obwohl diese Materialien für diese Anforderungen die klar besseren Eigenschaften haben.

Die rein Form des Kapitalismus beziffert alles mit einer Wertigkeit. Der Kapitalist der eine Stromleiter in Gold anbietet wird kaum Käufer finden, da viel zu teuer. Der Kapitalist der aber nach einem günstigen Rohstoff für gute Stromleiter sucht und findet, wird viele Käufer finden, da sein Preis zu Qualität besser ist. Was würde er aber tun wenn plötzlich sein günstiger Rohstoff teurer wird? Er wird nach einem günstigeren Lösung suchen. Und der Vorteil im Kapitalismus ist, das jener der dies am schnellsten findet am höchsten Entlohnt wird (in der Regel). Hoher Anreiz, hohe Motivation, schnelleres Ergebnis.
 
Naja - eine grosse USV ;-)

Aber trotzdem nicht schlecht - und das ganze in 100 Tagen... In Deutschland stehen nach den Zeit vielleicht die Dixi Klos für die Bauarbeiter...

Aber vermutlich gibt es auch dagegen schon 100 Klagen und der Baubeginn verzögert sich um weitere 10 Jahre...
 
@Stefan1979: nach 100Tagen sind noch nicht Mal die öffentlichen Ausschreibungen abgeschlossen...
 
@kluivert: "Elektornik ist für uns Neuland"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:30 Uhr Mini PC Stick Windows 10 Pro (64-Bit) 2 GB RAM, 32 GB eMMC Intel Atom Z8350 Computer, Unterstützung von 4K HD, Dual Band Wlan, USB 3.0, Bluetooth 4.2Mini PC Stick Windows 10 Pro (64-Bit) 2 GB RAM, 32 GB eMMC Intel Atom Z8350 Computer, Unterstützung von 4K HD, Dual Band Wlan, USB 3.0, Bluetooth 4.2
Original Amazon-Preis
109,99
Im Preisvergleich ab
109,99
Blitzangebot-Preis
93,49
Ersparnis zu Amazon 15% oder 16,50

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte