Anno 2070: Reaktion von Ubisoft auf DRM-Kritik

In den vergangenen Tagen wurde bekannt, dass der Austausch von Hardwarekomponenten unter Umständen zum Verlust von einem der drei möglichen Aktivierungen von Anno 2070 führen kann. Nun hat Ubisoft darauf reagiert.
Videospiel, Anno, Anno 2070
Ubisoft
Kritisiert wurde der Publisher diesbezüglich besonders in den Kreisen der Spieler für diesen DRM-Schutz. Derartige Kopierschutzmaßnahmen erscheinen den Anno 2070-Spielern offenbar als überbetrieben. Die Entwicklerschmiede BlueByte hat aus diesem Grund nun eine Änderung vorgenommen.


Das Online-Portal 'Guru3D' wurde ursprünglich auf diese Problematik aufmerksam. Die Entwickler von BlueByte haben eine Stellungnahme zu dieser Kopierschutzmaßnahme veröffentlicht. Änderungen, welche die Grafikkarte betreffen, erfordern künftig keine weitere Aktivierung des Videospiels.

Grundsätzlich scheint man bei Ubisoft mit der Art und Weise, wie der Kopierschutz arbeitet, aber zufrieden zu sein. Das US-Portal 'RPS' hat Ubisoft diesbezüglich befragt. Im Zuge des Gesprächs stellte sich heraus, dass der Kopierschutz in den Augen des Publishers wie gewünscht arbeitet.

Schließlich würden nur wenige Spieler ihre Hardware mehrmals austauschen. Abgesehen davon könne man sich in diesen Fällen an den Support wenden und weitere Aktivierungen freischalten, heißt es.

Im WinFuture-Preisvergleich: Anno 2070 ab 36,10 €
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!