Malwareschleuder bei Gigaset-Smartphones: Nutzer melden Schad-Apps

Nutzer von Gigaset-Smartphone melden derzeit vermehrt Probleme mit Malware. Der Verdacht steht nun im Raum, dass der Hersteller oder einer der angebundenen Dienste gehackt wurde und unwissentlich Schad­soft­ware verteilt. Noch ist die Herkunft aber ungeklärt. Das berichtet Günter Born in seinem Blog und verweist dabei auf zahlreiche Foren-Einträge, in denen die Probleme derzeit diskutiert werden. Zudem hatten sich Leser direkt an Born gewendet - und nach seinem ersten Beitrag zu dem Malware-Problem bei Gigaset werden es immer mehr Meldungen. Die Betroffenen melden dabei immer ähnliche Probleme, die sich meist durch unerwünschte Werbeeinblendungen zeigen, es handelt sich dabei um sogenannte Adware. Infografik: Sicherheitsrisiko BetriebssystemSicherheitsrisiko Betriebssystem

Einfallstor für weitere Schadsoftware

Bei Adware verdienen Cyberkriminelle Geld durch die Anzeige von Werbung, häufig auch verbunden mit Klick-Betrug, wobei sich im Hintergrund immer weitere Seiten öffnen. Oftmals werden dann automatisch weitere Apps heruntergeladen, die als Einfallstor für weitere Schadsoftware dienen. Betroffene, die einen Virenscanner laufen haben, hatten die Schadsoftware laut Born als verschiedene Apps auf ihren Handys entdeckt, die plötzlich installiert waren. Dazu gehören Apps mit Namen wie xiaoan, gem, smarter, tayase oder easenf.

Ein Benutzer hat die .apk-Dateien zu Virustotal hochgeladen und analysieren lassen - die Auswertung zeigt, dass es sich bei den Apps um die Adware.AndroidOS.BrowserAd.A!c handelt.

Apps lassen sich nicht einfach löschen

Wer die Apps dabei bereits identifiziert hat, die auf seinem Smartphone nun für die unerwünschten Werbe-Popups sorgen, ist schon einen wichtigen Schritt weiter. Problematisch ist, dass einige Apps über die Systemupdates installiert werden und von Nutzern selbst häufig nicht gelöscht werden können. Betroffene melden zudem, dass wenn sie zum Beispiel mithilfe eines Virenscanners die Apps löschen konnten, die Apps sich automatisch über den Google Play Store neuinstallierten.

Bisher ist von Gigaset noch nichts zu dem Thema zu hören. Ein Betroffener schreibt, er hätte eine Antwort von dem Unternehmen erhalten:

"Gigaset hat bereits per eMail Stellung genommen und behauptet, dass es sich um Software von Drittanbietern handeln würde, da das Gerät über die SIM-Karte und Google auch mit weiteren Servern verbunden wäre. Zusätzlich schieben sie es auf WebView-APK, die man updaten sollte. Dann sollte das Problem weg sein." Geholfen habe das aber nicht. Auf weitere Details wird man wohl jetzt bis nach den Oster-Feiertagen warten müssen. Mehr zum Thema Android-Malware: Google, Android, Hacker, Security, Malware, Virus, Trojaner, Schadsoftware, Adware Google, Android, Hacker, Security, Malware, Virus, Trojaner, Schadsoftware, Adware portal gda / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr HDMI Switch 4k HDMI Splitter, Techole Aluminium HDMI Switch 3 in 1 Out, HDMI Umschalter mit IR Fernbedienung Unterstützt 4K@60HZ 3D HD1080P, HDMI Switcher für PS4 Xbox Hdtv Blu-Ray PlayerHDMI Switch 4k HDMI Splitter, Techole Aluminium HDMI Switch 3 in 1 Out, HDMI Umschalter mit IR Fernbedienung Unterstützt 4K@60HZ 3D HD1080P, HDMI Switcher für PS4 Xbox Hdtv Blu-Ray Player
Original Amazon-Preis
16,19
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
13,59
Ersparnis zu Amazon 16% oder 2,60

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!