Dragon Age 4: BioWare streicht Multiplayer, Fokus jetzt auf Einzelspieler

In den vergangenen Jahren - vielleicht kann man sogar schon von Jahr­zenten sprechen - lag der Fokus vieler Gaming-Unternehmen auf Multi­player-Modi. Diese sind lukrativ und halten Spieler lange bei Stange. Doch aktuell gibt es einen Art Rückbesinnung auf Einzelspielertitel. Electronic Arts hat wie alle Größen des Geschäfts möglichst viele seiner Spiele auf Multiplayer ausgerichtet, jedenfalls dort, wo es auch nur ansatzweise Sinn ergeben hat. Zuletzt kam auch noch der Trend zu Battle-Royale-Games und Lootboxen sowie sonstigen Mikrotransaktionen hinzu.

Doch EA wurde überrascht, und zwar von Misserfolgen wie unerwarteten Verkäufen. Im Mittelpunkt stand und steht der kanadische Entwickler BioWare. Denn vor kurzem wurde bekannt, dass der Multiplayer-Titel und Loot-Shooter Anthem im Wesentlichen aufgegeben wird, EA gab bekannt, dass ein geplantes Reboot gecancelt wird.


BioWare gab indes an, dass man sich auf Dragon Age, kommende Mass Effect-Titel und Star Wars: The Old Republic konzentrieren will. Ein mit großer Spannung erwartetes Projekt ist vor allem Dragon Age 4. Und hier gab es im Zuge des jüngsten Umdenkens bei EA konkrete Folgen für die Entwickler. Denn das nächste Spiel, das noch keinen offiziellen Titel oder Veröffentlichungstermin hat, war bisher mit einer starken Multiplayer-Komponente geplant.

Einzelspieler statt Multiplayer

Doch wie Bloomberg berichtet, hat EA in den vergangenen Monaten seinem Studio die Erlaubnis gegeben, den Mehrspieler-Teil fallenzulassen und sich voll und ganz auf das Einzelspieler-Erlebnis zu konzentrieren. Das hängt einerseits mit dem Misserfolg von Anthem zusammen, aber auch mit dem durchaus überraschenden Erfolg eines anderen Spiels.

Gemeint ist das Star Wars-Spiel Jedi: Fallen Order, das sich nach der Veröffentlichung im November 2019 mehr als zehn Millionen Mal verkaufen konnte. Es ist zwar nicht grundsätzlich überraschend, dass ein Star Wars-Spiel beliebt ist, mit einem solchen Riesenerfolg hat EA aber nicht gerechnet. Und man hat daraus auch Konsequenzen gezogen. Für Fans der Frühwerke von BioWare könnte das eine durchaus erfreuliche Nachricht sein. Electronic Arts, Ea, BioWare, Mass Effect, Dragon Age Electronic Arts, Ea, BioWare, Mass Effect, Dragon Age BioWare
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!