WhatsApp-Aufregung spült dem Klassiker ICQ plötzlich Nutzer zu

App, Facebook, iOS, Messenger, whatsapp, Instant Messaging, Social Media, Telegram, Threema Bildquelle: Thomas Ulrich/CC0 App, Facebook, iOS, Messenger, whatsapp, Instant Messaging, Social Media, Telegram, Threema Bildquelle: Thomas Ulrich/CC0
Die jüngste Aufregung um den Marktführer WhatsApp lässt keineswegs nur die bekannten Alternativen profitieren. So mancher Nutzer erinnert sich auch an die Kommunikationsmittel früherer Tage. Das führt gerade zu einem Boom der ICQ-Nutzung. In Hongkong erlebt der Pionier des Instant Massagings, der seit vielen Jahren nur noch ein Nischendasein fristet, einen unerwarteten Boom. Die Download-Zahlen für die inzwischen ebenfalls verfügbare Smartphone-App haben sich teils um den Faktor 35 gesteigert. Das geht aus einem Bericht des Wall Street Journals hervor. Aber auch anderswo erinnern sich User an den alten Dienst und kehren zurück.

ICQ erlebte seine große Zeit ab Mitte der 1990er Jahre. Viele heutige Nutzer waren damals noch nicht einmal geboren. In einer Zeit, in der es sonst quasi nur E-Mails oder Chats für die Kommunikation gab, war ICQ eine echte Revolution. Auch vom großen Konkurrenten, dem AOL Instant Messenger, dürften die meisten User aber schon lange nichts mehr gehört haben.

ICQ-Eigner nicht besser als Facebook

Allerdings hat man es beim heutigen ICQ schon länger nicht mehr mit der Software zu tun, die einige noch aus ihren frühen Tagen im Netz kennen. Der Messenger-Client liegt inzwischen in der Version 10 vor und funktioniert quasi auf allen modernen Plattformen - auch auf Android und iOS. Unter "ICQ new" versuchen die Entwickler außerdem, das Kommunikations-Tool wieder neu aufleben zu lassen.

Der aktuelle Boom folgt einer massiven Kritik am Marktführer WhatsApp, weil dessen Mutterkonzern Facebook nun endgültig den schon mehrfach versuchten Schritt unternahm und die Nutzerdaten mit seiner Social Media-Plattform zusammenführte. Wer allerdings aus Gründen des Datenschutzes von WhatsApp zu ICQ wechselt, könnte bald feststellen, dass man vom Regen in die Traufe geriet. Denn auch der heutige Besitzer des Messengers, der russische Internet-Konzern Mail.ru, muss sich immer wieder den Vorwurf gefallen lassen, es mit der Hoheit der User über ihre persönlichen Daten nicht so genau zu nehmen.

Siehe auch:


Download ICQ New - Klassischer Messenger im modernen Gewand App, Facebook, iOS, Messenger, whatsapp, Instant Messaging, Social Media, Telegram, Threema App, Facebook, iOS, Messenger, whatsapp, Instant Messaging, Social Media, Telegram, Threema Thomas Ulrich/CC0
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren56
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WhatsApp-SIM im Preisvergleich

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 01:29 Uhr Beelink Windows 10 Mini PC with Intel Mini Desktop ComputerBeelink Windows 10 Mini PC with Intel Mini Desktop Computer
Original Amazon-Preis
139,90
Im Preisvergleich ab
349,90
Blitzangebot-Preis
118,91
Ersparnis zu Amazon 15% oder 20,99

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!