Nach Verkaufsverbot: 20.000 FritzBoxen wandern auf den Müll

Recycling, Elektroschrott, Platinen Bildquelle: greengosolutions.com
Nachdem AVM Anfang des Jahres vor Gericht ein Verkaufsverbot von gebrauchten FritzBoxen erwirken konnte, wurden nun rund 20.000 Router verschrottet. Die FritzBoxen waren zuvor bei Unitymedia im Einsatz und wurden dann an den Händler Woog Media verkauft. Damit hat die etwas kuriose Geschichte ein Ende, denn mit der Vernichtung der Router endet auch der Gerichts­streit. Über die Vernichtung der gebrauchten Kabel-Router hat jetzt das Online-Magazin Golem berichtet. Woog Media hatte demnach zunächst versucht, durch eine eingelegte Berufung doch noch zu einer vielleicht auch für beide Seiten besseren Lösung zu kommen, doch letzt­endlich bleib kein anderer Weg "als die Router an unseren Lieferanten zurückzugeben", teilte Firmenchef Carlo Faber auf Anfrage von Golem mit. Das Unternehmen hat zudem die Berufung zurückgezogen. Man werde auch in Zukunft keine weiteren Fritz­Boxen mit aktualisierter Firmware mehr anbieten. Mit der Rücknahme der Berufung ist das Verkaufsverbot nun rechtskräftig. Fritzbox 6490 CabelProvider-Version vs.

Gut 10.000 Router wurden verkauft

Woog Media hatte dabei rund 30.000 gebrauchte FritzBox 6490 Cable von dem Kabel-An­bie­ter Unitymedia übernommen. Nachdem gut ein Drittel davon vorwiegend an Pri­vat­kun­den über den Online-Shop des Unternehmens verkauft wurden, hatte sich AVM ein­ge­schal­tet und den Verkauf per einstweiliger Verfügung gestoppt. Fritzbox 6490 Cabel... Kauf-FritzBox Ein andere Lösung als die Verschrottung der Router habe es laut dem Unternehmen im Grun­de nicht mehr gegeben. Mit dem Branding und Unitymedia-Firmware konnten die Fritz­Bo­xen nicht verkauft werden, da sie nicht einfach wie ein neuer Router in ein Netzwerk ein­ge­bun­den werden können. Eine neue Software aufzuspielen war dem Unternehmen aber ver­bo­ten worden - damit war klar, dass die restlichen 20.000 FritzBoxen im Lager nur noch Elek­tro­schrott waren.

Vernichtung war kein Ziel von AVM

Ganz so klar sieht AVM das im Übrigen nicht. Soweit derzeit bekannt ist, hatte AVM es gar nicht auf die Vernichtung abgesehen. Statt­des­sen setze man auf ein sogenanntes "Re­fur­bish­ment-Management", also eine Auf­be­rei­tung für die Wiederverwendung. Warum die Router nun aber dennoch auf dem Schrott landeten, ist frag­lich. AVM hatte zuvor mehrfach über die Me­di­en verbreiten lassen, dass man sich nur ge­gen eine gewerbsmäßige Manipulation ihrer Ge­rä­te und Software wehren wollte. Siehe auch:
Recycling, Elektroschrott, Platinen Recycling, Elektroschrott, Platinen greengosolutions.com
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren85
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Beliebte FritzBox-Downloads

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr HDMI Splitter Techole Aluminium 4K HDMI Verteiler 1 In 4 Out Unterstütz Hdcp, 4K, 1080P, 3D, UHD, HDMI Splitter 1 auf 4 für Xbox, PS4, PS3, Roku, Blu-Ray-Player, Firestick, Hdtv und Apple TVHDMI Splitter Techole Aluminium 4K HDMI Verteiler 1 In 4 Out Unterstütz Hdcp, 4K, 1080P, 3D, UHD, HDMI Splitter 1 auf 4 für Xbox, PS4, PS3, Roku, Blu-Ray-Player, Firestick, Hdtv und Apple TV
Original Amazon-Preis
17,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
14,04
Ersparnis zu Amazon 22% oder 3,94

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden