The X One: E-Bike, das aus der Vergangenheit und Zukunft zugleich ist

Fahrrad, E-Bike, Elektrofahrrad, Pedelec, The X One Bildquelle: Xone
Elektro-Fahrräder sind auch aus deutschen Großstädten nicht mehr wegzudenken, sie fallen auch nicht weiter auf. Die Hersteller sind daran nicht unschuldig, da sie Pedelecs möglichst unauffällig designen. Doch es geht auch anders, wie The X One zeigt.
X One E-BikeEntsperren per Gesichtserkennung
Über die Gründe, warum Elektrofahrräder zumeist ein unauffälliges, ja stinklangweiliges Design haben, kann man wohl nur spekulieren oder diskutieren. So kann es einerseits an der Einfallslosigkeit der Designer liegen, aber vielleicht auch daran, dass man nicht zu viele Blicke auf die teuren Geräte ziehen will.

Das The X One wird indes bestimmt alle Blicke auf sich ziehen, denn das Elektrobike ist nicht nur vom Design her auffällig, sondern auch weil es Features hat, die alles andere als alltäglich sind. Denn wie Electrek berichtet, ist das nicht bloß ein normales E-Bike, sondern ein Stück Hightech.

Retro-futuristisches Design

Dabei ist das Äußere futuristisch und Retro zugleich. Denn das X One greift ein Cruiser-Design auf, das an die 1950er oder 1960er erinnert, ist aber voller regelrecht futuristischer Technik und Materialien. Der Rahmen besteht aus einem Aluminium-Verbundstoff, die Gabel ist aus Karbon. Der Elektroantrieb steckt im hinteren Laufrad, es gibt eine Variante mit 250W und 750W. Erstere erreicht eine Geschwindigkeit von 32 km/h, zweitere bis zu 45 km/h. In der EU müsste also etwas herunterreguliert werden, denn hier sind maximal 25 Kilometer pro Stunde (und 250W) erlaubt.

X One E-BikeX One E-BikeX One E-BikeX One E-Bike
X One E-BikeX One E-BikeX One E-BikeX One E-Bike

Interessant wird es, wie man auch auf der IndieGoGo-Seite nachlesen kann, vor allem in Bezug auf die Zusatzfeatures: Denn im Oberrohr ist ein Touchscreen samt Computer eingebaut. Darüber kann man nicht nur diverse Funktionen des Bikes steuern, sondern auch das Fahrrad entsperren. Denn der Besitzer wird per Gesichtserkennung erfasst und das X One nur dann freigegeben, wenn die registrierte Person auf dem Rad sitzt.

Mit einer Kopfgeste - einem leichten Nicken auf die Seite - kann man auch die Blinker auslösen, die am Ende der Griffe integriert sind. Derzeit nimmt der Hersteller Vorbestellungen entgegen, die Auslieferung soll im Juni 2020 folgen. In der Vorbestellphase wird das X One für 1999, 2099 und 2199 Euro verkauft, das sind 50 Prozent der regulären UVP, so der Hersteller. Fahrrad, E-Bike, Elektrofahrrad, Pedelec, The X One Fahrrad, E-Bike, Elektrofahrrad, Pedelec, The X One Xone
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu 20% auf Blue MikrofonBis zu 20% auf Blue Mikrofon
Original Amazon-Preis
59,99
Im Preisvergleich ab
40,99
Blitzangebot-Preis
42,99
Ersparnis zu Amazon 28% oder 17

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden