Telekom stellt ISDN auf IP zurück - Willkommen in der Vergangenheit

Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Bildquelle: Telekom
Die Telekom steht vor einem großen Problem: Derzeit werden alte ISDN-Leitungen abgeschaltet, die Kunden entsprechend gekündigt und auf das Internet-Protokoll (IP) umgestellt. In vielen Fällen klappt das ohne Einschränkungen - doch je nach Infrastruktur kann das jetzt auch bedeuten, dass sie nicht mehr ins Internet können.
Infografik: Glasfaserpotential wird nicht ausgeschöpftGlasfaserpotential wird nicht ausgeschöpft
In einem ausführlichen Bericht des ZDF geht man auf die mit dem ISDN-Ende verbundenen Probleme ein. Besonders auf dem Land, so berichtet das ZDF, kann die Umstellung zum Ende von ISDN für die Kunden bedeuten, dass sie in Zukunft auf eine Internetverbindung verzichten müssen. Besonders ärgerlich dabei: Die Telekom hatte in vielen Fällen, die das ZDF geprüft hat, den Kunden unhaltbare Versprechungen gemacht.

So hatte die Telekom bei einigen Kunden zum Beispiel gleich mit dem Kündigungsschreiben einen neuen Tarif angeboten. Das Angebot klang verlockend. Es hieß, man könne zum Beispiel einen VDSL-Anschluss mit dem Tarif "Magenta Zuhause M" nutzen. "Genießen Sie dabei Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s im Download und mit bis zu 10 Mbit/s im Upload", warb die Telekom laut dem ZDF-Bericht für die Tarifumstellung. Das klingt gut, entsprechend ließen sich auch viele Kunden darauf ein. Doch aus 50 Mbit/s werden beispielweise im Landkreis Leer in der Realität 40 Kbit/s.

Hintergrund ist, dass die vor Ort vorhandenen Kupferleitungen für den ISDN-Anschluss nach Messungen nur Upload-Geschwindigkeiten von bis zu sechs Kilobit pro Sekunde und Download-Geschwindigkeiten von bis zu 40 Kilobit pro Sekunde hergaben. Technisch ist da auch nicht mehr möglich.

Leer ist mit dem Problem nicht allein. Auch im Schwarzwald sieht es ähnlich aus. Das ZDF zitiert dabei Thomas Bauer aus Hundsbach, dem ebenfalls die Umstellung angeboten wurde: "Ich fühle mich als Telekom-Kunde zurückversetzt in die 1960er oder 70er-Jahre", meint der im Schwarzwald lebende Förster. Er überlegt nun scherzhaft, ob er sich wieder ein Telefon mit Drehscheibe zulegen soll.

Telekom räumt Fehler ein

Das ZDF hat bei der Telekom nachgehakt, wie diese Diskrepanz zwischen Angebot und technischer Möglichkeit nicht auffallen konnte. Die Deutsche Telekom räumte schließlich Fehler ein: "Wir bedauern, dass Ihnen in Ihrem Ankündigungsschreiben zur IP-Umstellung ein Tarif empfohlen wurde, der technisch nicht realisierbar ist."

Es wurde aber auch nicht besser. Entsprechend nachgereichte Alternativen stellen sich auch nicht als besser heraus, wie zum Beispiel "Magenta Zuhause mit Funk", was in Ostfriesland wie im Schwarzwald am fehlenden Funknetz scheitert. Man suche jetzt nach weiteren Alternativen, die einen Internetzugang gewährleisten, versprach die Telekom.

Großer Internet-Vergleichs-Rechner
Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Telekom
Mehr zum Thema: Telekom
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren93
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:40 Uhr Hosome Bluetooth 5.0 Adapter Audio 80m Bluetooth Empfänger und Transmitter für Auto und Zuhause 3 in 1 Bluetooth Adapter mit 3,5mm Audio, Optisches und RCA-Kabel (Aptx HD Low Latency)Hosome Bluetooth 5.0 Adapter Audio 80m Bluetooth Empfänger und Transmitter für Auto und Zuhause 3 in 1 Bluetooth Adapter mit 3,5mm Audio, Optisches und RCA-Kabel (Aptx HD Low Latency)
Original Amazon-Preis
45,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
39,09
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,90

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden