Rekord im 5G-Mobilfunk: Bis zu 27 Gigabit pro Sekunde im Auto

Mobilfunk, Deutsche Telekom, Berlin, 5G Bildquelle: Deutsche Telekom
Der kommende 5G-Mobilfunkstandard trägt auch in Sachen mobiler Bandbreite ein großes Potenzial in sich. Dass Verbindungen im Gigabit-Bereich drin sind, ist bekannt. Das praktische Problem besteht allerdings darin, solche Bandbreiten im Zweifel auch mit Empfängern hinzubekommen, die sich in der jeweiligen Funkzelle bewegen.
5G-Rekord von NTT DoCoMoBandbreiten-Bereiche in der Praxis
Zu stationären Systemen lassen sich relativ gut stabile Verbindungen aufbauen und halten. Die Bewährungsprobe für die Funktechnologien sind daher stets bewegte Objekte - oder eben ganz simpel ein Mobilfunknutzer in einem Fahrzeug. Und hier konnten die Techniker des japanischen Netzbetreibers NTT DoCoMo jetzt einen Rekord aufstellen: 27 Gigabit pro Sekunde erreichten sie in der Spitze.

Allerdings beschränkte sich dies auf einen kurzen Moment, als das Fahrzeug in einem Abstand von gerade einmal zehn Metern an der Sendeanlage vorbeifuhr. Über eine Strecke von rund hundert Metern wurden aber immer noch Übertragungen mit 25 Gigabit pro Sekunde verzeichnet. Bisher lag die Obergrenze dessen, was mit einem Terminal geschafft wurde, bei 20 Gigabit pro Sekunde.

Hohe Frequenzbänder nötig

Um den neuen Rekord zu erreichen, griff NTT DoCoMo auf das 28-Gigahertz-Band zurück. Dieses erlaubt recht hohe Bandbreiten, hat aber eine begrenzte Reichweite und funktioniert bei einer Sichtverbindung am besten. Wenn es hingegen darum geht, größere Räume wie beispielsweise auf dem Land abzudecken oder auch Nutzer in Gebäuden zu erreichen, benötigt man deutlich niedrigere Frequenzbereiche, die dann keine so hohe Bandbreite bieten können.

Weiterhin wurde für den Rekord ein spezielles Antennen-System eingesetzt, bei dem 16 einzelne Verbindungen übertragen wurden. Wenn diese so weiterentwickelt werden, dass sie auch in handlicheren Systemen zum Einsatz kommen können, böte sich hier beispielsweise eine Möglichkeit, parallele Gigabit-Übertragungen zu verschiedenen Teilnehmern in einem Bus anzubieten, der sich im Stadtgebiet bewegt.

Großer Mobilfunk-Vergleichs-Rechner
Mobilfunk, Deutsche Telekom, Berlin, 5G Mobilfunk, Deutsche Telekom, Berlin, 5G Deutsche Telekom
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden