Endspurt zum Oktober-Update: Ist Build 17763 das neue Windows 10?

Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Bildquelle: Microsoft-News
Die letzte September-Woche ist angebrochen und entsprechend geht es mit großen Schritten auf das für den Oktober geplante, nächste große Windows 10-Release zu. Es ist gut möglich, dass die Endfassung schon bei einigen Nutzern installiert ist. Entsprechende Gerüchte darüber gibt es inzwischen zumindest zuhauf. Schon seit einigen Tagen wird darüber spekuliert, dass der Build 17763 die Endfassung sein soll, die demnächst als Windows 10 October 2018 Update verteilt werden soll. Diese steht nun schon einige Zeit für Insider im Fast Ring zur Verfügung. Es gibt durchaus einige Anzeichen die dafür sprechen, dass es keine weitere Redstone 5-Preview mehr geben wird.

So erfolgt eine ziemlich zügige Angleichung aller Test-Ringe auf diese Build-Nummer. Der Slow Ring hat auch schon entsprechende Updates bekommen und auch bei den Insidern der entsprechenden Programme für Xbox, Hololens und IoT-Systeme schlägt die fragliche Fassung auf. Am Dienstag sollen nun auch die Entwickler-Tools auf diesen Stand gebracht werden. Die Signaturen für die fertige OEM-Fassung sprechen verschiedentlich ebenfalls für ein Ende der Entwicklung.

Windows 10 Build 17733Windows 10 Build 17733Windows 10 Build 17728Windows 10 RS5 Build 17713
Windows 10 RS5 Build 17713Windows 10 RS5 Build 17713Windows 10 RS5 Build 17713Windows 10 RS5 Build 17711

All das deutet an, dass es keinen weiteren Build mehr geben wird und die Nummer 17763 in Kürze als fertiges Update ausgeliefert werden könnte. Es gibt aber auch Punkte, die Zweifel offen lassen. So gab es in den Erläuterungen zum Build 17763 noch bekannte Probleme, an denen die Entwickler arbeiten müssen. Und hier geht es nicht um einen falsch dargestellten I-Punkt in irgendeiner hinteren Ecke des Systems, sondern beispielsweise um falsche Angaben in der CPU-Anzeige des Task Managers.

Ein Nein von Dona Sarkar

Die Fehler lassen sich zwar eventuell mit einem Zero-Day-Patch aus der Welt schaffen, doch sprechen sie dann doch eher für einen weiteren Korrektur-Build. Hinzu kommt, dass Windows Insider-Chefin Dona Sarkar selbst anmerkte, dass das bekannte Build-Wasserzeichen in der 17763 verschwunden ist, dies aber nicht bedeute, dass man schon fertig sei. Sie erklärte auch mehrfach, dass man noch nicht bereit sei, RTM an die vorliegende Fassung zu schreiben.

Aktuell bleibt es also noch ein wenig unklar, was hinter den Kulissen in Redmond passiert. Allerdings dürfte auf jeden Fall klar sein, dass es wohl nicht mehr zu großen Verzögerungen kommen wird. Ein Release im Oktober ist aufgrund des kolportierten Namens zwar klar, es gab aber ja auch schon den Fall, dass das April-Update dann eben noch schnell am 30. April gestartet wurde. Eine solche Letzter-Drücker-Aktion wird es jetzt nicht geben. Mehr zum Oktober Update: Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Microsoft-News
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden