Trump poltert mit Strafzöllen auf Technik in China-Verhandlungen

Usa, Donald Trump, Präsident Bildquelle: Michael Vadon (CC BY-SA 2.0)
Der Handelsstreit zwischen den USA und China eskaliert immer weiter. Statt wie geplant wenigstens während der laufenden Verhandlungen die Füße stillzuhalten, kommt aus dem Weißen Haus nun die Ankündigung auch Technologie-Produkte aus China mit Strafzöllen zu belegen - in der US-Wirtschaft ist man nicht gerade begeistert. Die Diplomaten der beiden Wirtschaftsmächte sitzen gerade zusammen und haben es zumindest geschafft, nach dem Vorstoß der Trump-Regierung zu Strafzöllen auf Stahl und Aluminium eine Lösung zu finden, mit der beide Seiten irgendwie leben können. Und während weder alle Fragen abschließend geklärt sind noch ein Papier unterzeichnet ist, startet die Trump-Regierung den nächsten Vorstoß.

Aufhänger ist jetzt der relativ laxe Umgang der Chinesen mit dem Schutz des geistigen Eigentums. Weiterhin will man den Technologietransfer in Richtung China quasi in Rechnung stellen - hier geht es darum, dass Chinas Wirtschaft über die Auftragshersteller im High Tech-Segment an moderne Technologien kommt, die von US-Firmen hervorgebracht wurden.


Nochmal 25 Milliarden Dollar draufschlagen

Die bisherigen Pläne waren darauf ausgelegt, Warenimporte aus China über Zölle um insgesamt rund 50 Milliarden Dollar zu verteuern. Jetzt sollen durch entsprechende Maßnahmen, die wohl vor allem Technikprodukte betreffen, weitere 25 Milliarden Dollar hinzukommen. Eine Liste der Produkte, die betroffen sein sollen, will man bis Ende Juni vorlegen und kurz danach schon umsetzen.

Der Vorstoß wird insbesondere von der Technologie-Branche, die auf enge Kooperationen mit chinesischen Unternehmen angewiesen ist, mit Sorge betrachtet. Allerdings hat Trump in dem Sektor auch viele erbitterte Gegner, so dass es ihn kaum kümmern wird, wenn diese wirtschaftliche Nachteile erlangen. Problematisch ist die Aktion aber auch für die US-Diplomaten, die mit der Nordkorea-Frage befasst sind. Denn hier ist man auch auf die Unterstützung des großen Nachbarn China unbedingt angewiesen - und ob es hier jetzt ein Entgegenkommen geben wird, dürfte fraglich sein. Usa, Donald Trump, Präsident Usa, Donald Trump, Präsident Michael Vadon (CC BY-SA 2.0)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden