Kinect ist offiziell tot, Microsoft beendet die Produktion des Zubehörs

Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2
Interessante Technologie, hohe Erwartungen, aber ein Reinfall sondergleichen. So lässt sich Microsofts Kinect in Stichworten zusammenfassen. Denn die Redmonder scheiterten, trotz intensiver Bemühungen, die Bewegungssteuerung populär zu machen. Nun wurde bekannt gegeben, dass die Produktion endet.

Staubfänger

Kinect brachte Microsoft kein Glück: Zwar war die Technologie dieses Bewegungssensors hochwertig, angenommen wurde sie aber nie und das gilt für Anwender, aber vor allem auch Software- und Spiele-Hersteller. Zwar gab es durchaus Gamer, die das ursprünglich für die Xbox 360 entwickelte und hergestellte Zubehör zu schätzen wussten, bei den meisten kann Kinect aber nicht über den Status eines Staubfängers hinaus.

Kinect und der Glaube daran waren auch maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Xbox One anfangs einen so schweren Stand hatte. Denn Microsoft hat es sich seinerzeit in den Kopf gesetzt, Kinect um jeden Preis unters Volk zu bringen. Hier nahm man auch in Kauf, dass die Xbox One anfangs um 100 Euro teurer war als die PlayStation 4.


Denn ein günstigeres Bundle ohne Kinect hatten die Redmonder nicht im Angebot und das dürfte wohl für so einige der Grund gewesen sein, warum sie sich für das Sony-Gerät entschieden haben. Erst später hat sich Microsoft zu einer Strategieumkehr entschieden, doch zu diesem Zeitpunkt war die PS4 schon längst auf und davon.

35 Millionen Stück

Nun hat Microsoft gegenüber FastCoDesign bestätigt, dass die Produktion des Geräts geendet hat. Dort verrät man auch, wie viele Stück man verkauft hat, nämlich rund 35 Millionen und das seit dem Start vor rund sieben Jahren. Das Produktionsende bedeutet nicht, dass das Zubehör sofort verschwindet, denn Händler verkaufen Kinect-Geräte noch ab, danach ist aber Schicht im Schacht. Allerdings ist stark zu bezweifeln, ob tatsächlich noch viele Händler Kinect in den Lagern haben oder gar den Wunsch hätten, welche nachzubestellen.

Siehe auch: Microsoft beteuert, dass Kinect nicht tot ist, kündigt 'cooles Zeug' an Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2 Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Preisvergleich Microsoft Kinect 2.0

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:25 Uhr Smartphone Ohne Vertrag, Vernee M6 Dual SIM Handy, 4GB RAM 64GB ROM, 16MP Haupt/13MP Frontkameras, 3300mAh Batterie, 5.7 Zoll 18:9 HD-Display, Android 7.0, MTK6750C Octa-Core ProzessorSmartphone Ohne Vertrag, Vernee M6 Dual SIM Handy, 4GB RAM 64GB ROM, 16MP Haupt/13MP Frontkameras, 3300mAh Batterie, 5.7 Zoll 18:9 HD-Display, Android 7.0, MTK6750C Octa-Core Prozessor
Original Amazon-Preis
149,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
127,49
Ersparnis zu Amazon 15% oder 22,50
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden