Google Chrome: Die wichtigsten Tipps und Tricks

Eindeutige Identifikationsnummer entfernen


Wir berichteten kürzlich darüber, dass der neue Browser aus dem Hause Google die unangenehme Angewohnheit hat, mit den Servern des Herstellers regelmäßig Kontakt aufzunehmen. Dabei wird unter anderem eine eindeutige Identifikationsnummer übertragen, die bei der Installation generiert wird.

Um Google das Erstellen eines kompletten Persönlichkeitsprofils zu erschweren, kann man diese ID einfach löschen. Dazu öffnet man die Datei "Local State" (ohne Dateiendung) mit einem Texteditor. Man findet sie unter Vista im Ordner C:UsersNUTZERAppDataLocalGoogleChromeUser Data bzw. unter XP im Ordner C:Dokumente und EinstellungenNUTZERLokale EinstellungenAnwendungsdatenGoogleChromeUser Data.


Man sucht nun den Bereich, der mit "user_experience_metrics": beginnt. Dort löscht man die Werte, die hinter "client_id" sowie hinter "client_id_timestamp" stehen. Nach dem Speichern sollte die Datei mit einem Schreibschutz versehen werden. Die entsprechende Option findet man in den Dateieigenschaften.

Nach dem Start von Chrome legt das Programm im gleichen Ordner eine Datei namens "Local State.tmp" an, in der die oben genannten Veränderungen ebenfalls vorgenommen werden müssen.

Download & Test: Google Chrome
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren78
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden