Telekom: Wer über 27 ist, darf nicht aufs Festnetztelefon verzichten

Wenn die Deutsche Telekom auf einer Messe ihre neuesten Ideen präsentiert, sind verwunderte Gesichter im Publikum garantiert. So auch auf der IFA. Hier stellte das Unternehmen neben diversen anderen Neuerungen auch den Tarif "MagentaZuhause Surf" ... mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Telekommunikationsunternehmen Bildquelle: Telekom Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Telekommunikationsunternehmen Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Telekommunikationsunternehmen Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die einzige Person, die ich noch mit einem Festnetztelefon kenne, die es auch nutzt, ist Meine Mutter. Und die einzigen Anrufer, die jemals anrufen ist die Telecom Italia Werbe-Spam-Frau oder meine Oma XD
 
@wertzuiop123: Ein paar mehr mit Festnetz wirds schon noch geben.. sonst wären die Telefonbücher deutlich dünner. ^^
 
@Trashy: Klar logisch. Kenne selbst nur niemand mehr, der ihn aktiv nutzt. (In Italien ist er eh Zwang, wenn du DSL willst) Soll ja kein Maßstab sein ^^
 
@wertzuiop123: Warum sollte man ihn nicht nutzen? Ich nutze ihn wenn ich zuhause bin auch nur (bin 25), da nehme ich doch nicht mein Smartphone in die Hand.
 
@L_M_A_O: Ich auch nicht. Ordentliche Webcam mit skype funktiioniert im ganzen Wohnzimmer.

Telefon zuhause habe ich seit 10 Jahren keins mehr.
 
@Bautz: Webcam habe ich keine und Skype nutze ich nicht. Für mich ist das Festnetz wichtig, da ich bei meinem Smartphone auch keine Flat habe.
 
@Bautz: Ahja, ruf damit mal bei Behörden und Co. an. Etwas umständlich oder?
 
@L_M_A_O: Es geht ja nicht einmal darum, das Festnetz komplett abzuschaffen. Es geht vielmehr darum, die Wahl zu haben, auf Festnetz zu verzichten. Die hat man sowieso, wenn man sich kein Endgerät benutzt, muss als Telekom-Kunde aber bisher blödsinnigerweise für den Dienst mitbezahlen.
 
@Scaver: Nö, geht einwandfrei. Unsere Stadtverwaltung nutzt S4B, denen einmal erklären dass sie einfach meine Email-Adresse in S4B eingeben sollen und auf anrufen klicken müssen, hat bisher immer funktioniert. Schneller als meine Handynummer rauszusuchen (die ich mir ums verrecken nicht merken kann).
 
@L_M_A_O: siehst du, und das ist der grund, warum viele kein festnetzt benoetigen, sie haben eben eine mobile flatrate. ich kann auf ein weiteren elektrisches geraet, das ich alle jubeljahre mal benutzen wuerde, gerne verzichten.
 
@L_M_A_O: Warum soll ich zu Hause ein anderes Gerät verwenden als mein Smartphone? Allnet Flat vorausgesetzt..
 
@GlockMane: Wegen Keimen und sonstigen. Wenn ich nach Hause komme, lege ich mein zum Smartphone zum laden und dann wars das, wird nur unterwegs benutzt. Ich habe zwar noch ein zweites Smartphone, das hat aber keine SIM und ist nur zum programmieren und zum ausprobieren.
 
@L_M_A_O: Ja auch ich benutze Festnetz. Handy brauche ich so gut wie nie und hab deshalb nur eine aufladbare Karte.
Warum also einen teuren Handy Vertrag abschließen.
Bin ich daheim gut - wenn nicht muss derjenige eben nochmal anrufen.
Ging früher auch und ich kann drauf verzichten immer und überall erreichbar zu sein. Man will auch mal seine Ruhe haben.

Ja ich weiß. Heute sind alle groß im Business und extrem wichtig und müssen immer erreichbar sein.

Festnetz kostet mich keine 5€.
Und dann wäre da noch der Empfang. Hatte ich mehr wie einmal das welche Zuhause keinen Empfang haben. Da wird sich dann im Freien auf ne Bank gesetzt - viel Spaß im Winter.

Mir geht es aufn Sack das man sich heute keine 5 Minuten mit jemand unterhalten kann ohne das es klingelt, piepst oder sonst was.
Will man was erklären oder erzählen fängt man 5 mal von vorne an weil ja was ach so wichtiges aufm Smartphone war.
 
@L_M_A_O: Okay, da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen.. Wobei ich mein S7, so es mich stören würde, beim Händewaschen einfach kurz desinfizieren würde (dürfte dank IP67 nicht das Problem sein).. Aber jeder wie er mag :)
 
@L_M_A_O: Wegen Keimen? Echt jetzt??? oh man...
 
@Bautz: Ja, deine Stadtverwaltung. Dürfte die absolute Ausnahme in DE sein. Meine Stadtverwaltung hat bekommt noch nicht mal Dienste mit dem neuen Personalausweis gebacken.
Mein AG setzt daher auf Online Angebote aus Bayern, um die E-Gehaltsabrechnung in NRW zu realisieren.
Und ich habe zum telefonieren lieber Handy oder Telefon in der Hand, als am PC mit Headset sitzen zu müssen.
Davon ab gibt es neben der Stadtverwaltung ja auch überregionale Behörden, mit denen man ggf. mal in Kontakt treten muss. Und ich gehe fast jede Wette ein, dass die meisten davon kein S2B oder ähnliches haben.
 
@GlockMane: Single? Oder alle bei dir mit ner Allnet Flat versorgt? Und wenn man einfach nur jemand bei dir zu hause erreichen will? Dann werden alle Handynummern durchprobiert? Out of the Box ihr egomanen :D
 
@Scaver: Mit Skype bzw. S4B kann man ja auch mitm Smartphone nutzen. Oder am PC mit Headset. Oder am PC mit brauchbarem Micro. Oder am Tablet. Wies grade passt.

Ich bin in Bayern, das könnte der Grund sein. Die Ämter hier haben die letzten 10 Jahre von "Vorab per Email, neee, das hilft mir nix, ich brauch das Original, und das braucht trotzdem zwei Wochen" zu "schicken Sie mir nen Screenshot über Skype, dann leg ich schonmal los. Für die akten brauch ich dann aber doch das original, das können Sie die nächsten 3 Monate mal reinschicken bitte"." gewandelt. Man mag es kaum glauben, aber es geht. Man muss natürlich den richtigen Pappenheimer finden der da auch mitspielt, aber es geht.
 
@Trashy: Vielleicht wohnst Du nicht im gleichen Ort wie wertzuiop. Wir kriegen jedes Jahr nur noch ein Faltblatt:

Helga Wertzuiop 03432-0815
 
@Trashy: Das ist ein Irrtum. Auf Antrag kann ich meine Telefonnummer auch ins Telefonbuch eintragen lassen. Ich habe aber keinen Festnetzanschluss mehr.
 
@ossichecker: In der Firma haben wir sogar ne Festnetznummer. Die landet allerdings in unserem S4B Server und dann geht's von da weiter.
 
@Trashy: wobei es viele Leichen gibt. Mit 3 Geschäften seit Jahren abgemeldet ausm Buch und trotzdem weiterhin vertreten bin. Naja, Vorteil is natürlich das man nix zahlen muss.
 
@Trashy: Ironie des Schicksaals, das heute der Druck der gelben Seiten bekanntgegeben wurde: http://www.bbc.com/news/amp/business-41125865
 
@wertzuiop123: Also bei uns bezahlt man vielleicht 5€ mehr für Telefon mit Flat ins Festnetz. Muss man aber nicht unbedingt buchen.
 
@wertzuiop123: und die Oma hat nur Mobiltelefon oder kennst du sie einfach nicht, wenn sie über ihr Festnetz anruft?
 
@wertzuiop123: ist bei mir genauso, nutze seit ~7 Jahren kein Festnetzmehr vollkommen unnötig.
 
@wertzuiop123: Meine Mutter (fast 60) benutzt schon länger keinen mehr, mein Vater ebenso wenig. Beide selbstständig, auf dem Handy besser erreichbar. Meine Großeltern wiederum brauchen ihn. Durch die Anmeldung einer Simkarte mit Perso wurde die Mobilfunknummer in meinen Augen ohnehin zum neuen Festnetzanschluss. Ständig wechseln ist schwieriger geworden.
 
Richtig so! Ich kann mich noch ganz klar daran erinnern wie es mit meinem 28 Geburtstag angefangen hat mit dem latent unterdrücktem Gefühl endlich zu "Festnetzen". Und es wurde immer schlimmer, mit 29 war ich nicht mehr als 2 Stunden aus dem Haus um ja nicht eine Gelegenheit zum "Festnetzen" zu verpassen. Und ja ... mit dreißig hab ich nur noch gefestnetzt, bis heute, heute diktiere ich WinFuture-Kommentare ins Festnetz rein in der Hoffnung dass die WindFuture-AI diese als solche erkennt... fingers crossed
 
@ghashange: Vergiss nicht all die Call Center und Werbeanrufe, ohne die das Leben nicht mehr Lebenswert wäre.
 
@ghashange: nun, was aber noch keiner bedacht hat, dass für die Telekom der "Festnetzanschluss" nichts mehr kostet (eigentlich noch nie wirklich)... okay, ja, man braucht schon eine ISP und und und, aber die "muss" ja so oder so existent sein.

und ob ich jetzt meinen Kunden für x € DSL anbiete oder für x € DSL & Telefonie anbiete macht bei den "Kosten" auf seiten des Konzerns nicht viel aus...
wenn ich aber meinen Kunden für x € DSL & Telefonie anbiete und für x -5 € DSL anbiete mache ich "effektiv" 5€ weniger Gewinn. <- Soweit aus sicht der Telekom.

Aus Sicht des Kunden, kann ich mich doch selbst entscheiden ein Telefon zuhause hinzustellen, oder es zu unterlassen!? Ich selbst habe zwar noch ein Telefon, aber das wird vermutlich auch mein letztes sein, und 90% läuft mittlerweile schon übers Smartphone. <- und obwohl ich es genieße manchen nicht meine Smartphonenummer zu geben, route ich mein Festnetz sogar noch Tagsüber auf das Smartphone...
=> Fazit "auch hier kann man sparen"

Also müssen wir eher darüber reden "wie wucher" ein Telekom-Vertrag ist (wobei die anderen nicht wirklich besser sind, bzw. der Service nur schlechter ist [wobei es gute beispiele gibt]). Dafür, dass es Mittlerweile zu den "Grundbedürfnissen" gehört Internet zu haben, sollte es eine Vernünftige Staatliche Regelung geben...
=> es geht mir nicht in den Kopf warum es nicht für 5€ eine 10Mbit Leitung gibt <- welche für 70% der Menschen reicht...
 
Ich hab einen reinen Kabel-Internet Anschluss. Telefon hab ich keins. Brauch ich nicht. Aber hey, so fühl ich mich wieder was jünger, wenn die Telekom das nur für Leute unter 30 rausrückt :)
 
@LoD14: Dito, Unitymedia hat hier weniger geistreiche Einfälle wie die Telekom. Die bieten doch ganz plump, reine Internetanschlüsse an ohne irgendwelche blödsinnigen Einschränkungen auf die man erstmal kommen muss.^^
 
@TuxIsGreat: Doch, deren Einschränung nennt sich IPv6.
 
@JuppK: Nicht ganz. Aber DS-Lite ;-)
 
Korrekterweise müsste die Telekom aber sagen, das es "das" Festnetz nur noch selten gibt.
Denn strenggenommen habe ich kein Festnetz mehr, "nur" noch einen VDSL Anschluss über den auch das Telefon läuft, Router unbedingt erforderlich.

Der Witz ist, ich bekomme auch keinen reinen Telefon Festnetzanschluss mehr, er ist immer mit einen DSL Anschluss kombiniert.
 
@Kribs: Streng genommen ist es doch ein Festnetz-Anschluss, da die Versorgung über ein Kabel ortsgebunden erfolgt. Es ist nur kein POTS mehr sondern VOIP. Trotzdem Festnetz.
 
@Der Lord: Sehe ich anders. Unter Festnetz verstand man einen Anschluss ausschließlich zum Telefonieren der nicht gekoppelt mit anderen Sachen war und dadurch entsprechende Stabilität bot. Heute? lol. Wenn man kein Handy als Reserve hat kann es mit VOIP im Ernstfall sehr kritisch werden.
 
@c[A]rm[A]: Früher war es doch so wenn man kein Internet hatte, ging in 9 von 10 Fällen noch das Telefon, heute wenn das Internet tot ist, ist das Telefon auch gleich weg. Stabiler besser wurde es höchstens für die Telekom weil sie Kosten sparen, aber Sprachqualität ist nicht besser und stabiler ist es auch nicht.
 
@Vanilo: Und noch früher funktionierte sogar das Festnetz noch dann, obwohl es im Haus einen Stromausfall durch defekte Sicherung oder ähnliches gab!
 
@GigaNeo: Stimmt, das ging wirklich IMMER (außer wenn man die Rechnung nicht bezahlt hatte...). Das hätte wahrscheinlich sogar einen Atomschlag überstanden. ^^
 
@c[A]rm[A]: "Festnetz" beschreibt die leitungsgebundene Infrastruktur - im Gegensatz zum mobilen Netz. Der DSL-Anschluss ist leitungsgebunden und somit ein Festnetzanschluss. Das hat nichts mit dem verwendeten "Protokoll" für die Telefonie zu tun.
 
@Der Lord: Es waren und sind trotzdem zwei Grund verschiedene Technologien.

Es gab einmal bei mir das Analoge Festnetz, dann gab es das Analoge und Digitale gleichzeitig (DSL 1 MB) und zum Schluss gab es nur das digitale Festnetz (VDSL), weil VDSL nicht gleichzeitig mit Analog kann.

Das kann man mMn nicht einfach in einen Topf werfen.
 
@Kribs: Hallo. Das stimmt so nicht. Ich habe VDSL Telekom und Analog Anschluss.
 
@Jesichte: Also keinen Speedport/WitzBox wo das Telefon drin steckt?
 
@Kribs: Festnetz bedeutet ja erstmal nichts anderes als ein stationärer Anschluss und das ist auch bei VOIP der fall.
 
@kkp2321: Was passiert wenn ich auf Malle im Internetcafe via WLAN auf meine Fritzbox WebGUI oder per App gehe und von dort einen Anruf auf 'meinem Festnetz' starte... und den auf dem Handy anrufe der gerade neben mir sitzt
Festnetz oder nicht? Und kann dann jemand sagen wo ich gerade sitze?
 
@tommit: deine Fritzbox hängt aber an deinem heimischen stationären Anschluss, somit hast du dort einen Festnetzanschluss. Ob du den nun aus der ferne per VP nutzt oder nicht, hat damit herzlich wenig zu tun, deine Frage geht also am Thema vorbei.
 
Also ich bin weit über 27, aber der Festnetz Anschluss ist irrelevant. Auf den würde sicher viele schon sehr lange verzichten wollen.
 
@MR.SAMY: Ab 27 Verdienst du genug Geld um Dinge zu bezahlen die du nicht haben willst
 
@exxo: Gut formuliert. Denn genau das ist deren Ansatz.
 
evtl gibt es irgendwann den MagentaEINS nicht mehr ganz so Young-Tarif ^^
 
@ExusAnimus: Obacht, das buchst Du das DRK Rettungspaket für 249€ im Monat gleich zwangsweise mit dazu.^^
 
@TuxIsGreat: ich dachte mir schon dass ein Haken dabei sein wird ^^
 
Alles Neuland
Was es gibt Mobiltelefone? Was es gibt mehr Provider als die Deutsche Telekom?
 
@Reude2004: Willkommen im 21. Jahrhundert, wobei es beides schon Ende des vorigen Jahrhundert gab.

Aber womöglich sollten wir dich vielleicht zuerst informieren, dass es auch schon elektrischen Strom gibt, Automobile und sogar Flugzeuge. Falls du das verdauen kannst, fangen wir ganz vorsichtig mit den sogenannten Computern an und kommen viel später zur bemannten Raumfahrt ....
 
Ist das dann nicht Altersdiskriminierung ? Bzw. welches Recht ist hier höherwertig, gleiches Recht für alle oder die freie Wahl der Vertragspartner ?
 
@caZper: Die Telekom wird doch wohl genau wissen, was Du brauchst, viel besser als Du! Schließlich hat die Telekom hoch bezahlte Marktforscher. Die Situation ist doch vollkommen klar und ganz einfach: Menschen, die älter als 27 sind, haben aufgrund ihres hohen Alters nicht mehr die Kraft, ständig ein Mobiltelefon mit sich zu tragen. Außerdem werden Menschen ab dem vollendeten 28. Lebensjahr esoterisch intellektuell, weshalb sie plötzlich sensibel auf die Handystrahlung reagieren, weil sie merken, dass diese Strahlung nach dem 28. Lebensjahr schädlich wird. Das hat also nicht mit Altersdiskriminierung zu tun. Du hast einfach keine Ahnung, was Du brauchst, die Telekom schon. :D
 
@Der Lord: Spaß beiseite...selbst die Senioren können mit einem Handy umgehen. Es gibt Handys mit 10+2 Tasten und fertig...damit sollte jeder klar kommen...
 
@tommy1977: Das könnte daran liegen, dass sich die Verhältnisse verschieben. Die Leute, die Anfang der 1980er die ganzen Kisten programmiert haben, sind inzwischen vielfach pensionsberechtigt. ;)
 
@Der Lord: Zweit Leute haben es wohl nicht verstanden ^^
 
@Ryou-sama: Offensichtlich. ;)
 
@caZper: gleiches recht für alle bezieht sich auf die Gesetze in Deutschland. Solange die Telekom also nicht gesetzeswiderig handelt, hast du keinen (juristischen) Anlass zur Beschwerde.
 
@FuzzyLogic: Trotzdem recht ungeschickt von der Telekom die Tarifbezeichnung "young" zu wählen.
 
Auch wenn ich die Altersfestlegung total bescheuert finde, das Festnetz gehört bei mir noch zum guten Ton. Wenn ich ein ausführliches Gespräch führen möchte, ziehe ich das Festnetz aus vielerlei Gründen vor. Sprachqualität, ergonomischeres Handgerät, weniger Störgeräusche.
 
@kkp2321: Sofern man kein 10€ Wegwerfhandy oder einen 15 Jahre alten Backstein hat, bekommt man auch mit einem guten Smartphone und dem entsprechenden Empfang eine ordentliche Sprachqualität mit 0 Störgeräuschen. Wir haben 2017 und nicht mehr 2003... Würde meine Handynummer nicht bei meinem Gesprächspartner angezeigt werden, könnte glaube ich keiner sagen ob ich von meinem Smartphone oder dem nur in Ausnahmefällen genutzten Festnetztelefon anrufe.
 
@Cheeses: die Bedingungen für guten Empfang sind hoch. Je nach Gebäude in das man sich befindet iat auch 2017 ein sauberer Empfang keine selbstverständlichkeit.
 
@kkp2321: Wenn man in einem Stahlbeton Bau mit extrem dicken Wänden wohnt mag das stimmen, aber gerade in Innenstädten oder Dörfern mit Standard Häusern habe ich damit bisher noch keine Probleme gehabt. Alternativ gibt es dann noch solche Sachen wie WiFi-Calling (was Vodafone ja jetzt für fast alle freigibt) oder sowas wie das HomeTalk Angebot von der Telekom (was im Endeffekt aber auch wieder Festnetz ist...). In den Meisten Fällen kann man aber glaube ich sagen das es zwischen der Qualität im Festnetz und dem Mobilfunk kaum noch nennenswerte Unterschiede gibt.
 
@kkp2321: Gerade bei neueren Häusern sollte der Empfang schlechter sein. Bei Neubauten gibt es Regelungen für die Isolierung und die schirmt nicht nur Wärme oder Kälte ab.
 
@floerido: Ich glaub das war an @Cheeses gerichtet ^^
 
@kkp2321: Weniger Strahlung! Und jetzt können die Realitätsverweigerer Minus klicken.
 
@Mavig: DECT Telefone haben leider eine sehr hohe Strahlenbelastung. Und Studien ergaben, das alle ECO Funktionen der Firmen witzlos sind.
Die Strahlung ist leider ein Argument gegen das (schnurlose) Festnetz.
Bei der mobilen Telefonie siehts aber auch nichts besser aus. Die WHO hat Handystrahlung als "möglicherweise krebserregend" eingestuft.
 
@kkp2321: Genau wie Pommes.
 
@Bautz: und Sauerstoff und Sonne
 
Ich benutze meine Festnetzanschluß ausschließlich fürs Internet. Ein Telefongespräch hab ich noch nie geführt, hab noch nicht mal eins.Würde also gerne drauf verzichten, aber das ist ja nicht möglich.
 
Ohne einen Festnetz-Anschluss mit mehreren Telefonnummern wäre ich aufgeschmissen. Ich nutze sogar noch ein Faxgerät, ohne das ich auch alt aussehen würde. Ja richtig, FAX...
Klar brauchen die ganzen möchtegern-modernen Hipster nur noch ein Smartphone mit dem man ja alles machen kann. Aber es gibt auch normale Menschen...
 
@KnolleJupp: selbst Firmen verzichten immer öfter auf Fax, wozu man eins als Privatperson (und um die geht es hier) gebrauchen könnte, kann ich nicht wirklich nicht nachvollziehen.
 
@Link: Weil es zb noch Ämter gibt, die es bevorzugen... Letztens auf dem Zoll amt sollte ich die Rechnung hinfaxen ;)
 
@Maggus2k: und für diese 1-2 Faxe in 10 Jahren soll man sich ein Faxgerät zulegen? Wobei ich mich nicht entsinnen kann, überhaupt je ein Fax verschicken zu wollen geschweige denn zu müssen...
 
@Link: Wieso brauchst du da ein Gerät für? Gesendet wird über den Router (AVM zb) und einkommende werden als mail weiter geleitet :)
 
@Link: Ich muss ca. alle 5 bis 10 Jahre (!) mal ein privates Fax verschicken. Zum Glück haben wir sowas in der Firma, bezahlen kann man über die Kaffeekasse o.ä.
 
@Drachen: Bezahlen? faxr sind eigentlich immer umsonst ^^
 
@Maggus2k: und wie steck ich das Papier, was ich faxen will in den Router? ;-)
Hmm... daran habe ich jetzt gar nicht gedacht, jetzt wo du es sagst fällt mir ein, dass ich mal meinem Vater geholfen habe ein Fax von seinem Laptop aus über das eingebaute Modem zu verschicken... aber so aus der Erinnerung fiel mir das nur mit so nem richtigen Faxgerät oder von mir aus so nem Multifunktionsgerät ein.
 
@Link: Fax hat zb den Vorteil, das ich einen Zustellungsbericht bekomme... Kündigungen flutschen damit super gut! Ist wie ein Einschreiben, nur umsonst :D
 
@Link: Ämter und Behörden bekommen von mir ausschließlich Faxe. Geht schneller als per Post und ich habe einen Sendenachweis. Kannst ja mal mit einer ausgedruckten E-Mail vor Gericht gehen. Auch die neuesten Modelle der FritzBox haben immer noch eine Faxfunktion in der Benutzeroberfläche und auch das Programm FritzFax funktioniert immer noch einwandfrei.
 
@KnolleJupp: Wie schön das du entscheidest was normal ist und was nicht ;)
 
Das verstößt aber gegen das Gleichberechtigungsgesetz.
 
@Menschenhasser: Dann verklag sie halt. Aber dann auch gleich Vodafone und O2 die beide auch einen "Junge Leute" Tarif anbieten für alle unter 25 bzw Studenten unter 27.
 
@picasso22: Haben diese Jugendtarife auch unterschiedliche Features zum Seniorentarif oder ist es eigentlich nur ein Rabatt, weil in der Ausbildung das Geld fehlt?
 
@floerido: Es sind unterschiedliche Features. So gibt es für "Junge Leute" 9 oder 15gb Datenvolumen, für alle über 27 nur Tarife mit 8,14 oder 25gb. Also ja spezielle Angebote die man nicht bekommen kann wenn man älter ist. Nichts anderes macht die Telekom jetzt auch, aber da muss man natürlich motzen weil is ja die pöööhse Telekom.
 
@Menschenhasser: Wieso sollten sie? Gibt seit Jahren spezielle Tarife bei allem für junge Leute... Das passt schon!
 
@Maggus2k: Es geht ja nicht darum, es geht um die Behauptung das "ältere" unbedingt ein Festnetztelefon brauchen.
 
@Bautz: Wer hat das behauptet? Es ist einfach ein weiterer Young tarif mit den Konditionen... Alles weitere würde hinzugedichtet....
 
@Maggus2k: "Denn aus Sicht der Marketing-Strategen der Telekom sind es nur die jungen Nutzer, die vielleicht auf die Festnetz-Telefonie verzichten können und wollen"
Ich bin 31, ich kann und will. (naja, was ich nicht will ist der Telekom geld geben)
 
@Bautz: Das ist doof geschrieben... Das ist ein Satz von WF hinzugedichtet! Oder meinste der Folgesatz wurde auch so geschrieben " Wer über 30 ist, hat gefälligst einen regen Bedarf an der klassischen Festnetz-Telefonie zu haben. " ?
 
@Maggus2k: WF hats überspitzt, aber der Telekomiker hat wirklich gesagt "Alle über 27 werden sowieso einen Telefonanschluss brauchen".
 
@Menschenhasser: Dann aber auch den Seniorenteller und Kinderportionen in Restaurants verklagen ;)
 
@tomsan: Den kannst du aber bestellen.
 
@Menschenhasser: Ich bin zwischen "nicht mehr" und "noch nicht" ;)
 
Die Telekom scheint ihre Werbe- und Geschäftsstrategen in einer Kolonie auf irgendeinem weit entfernten (Exo)Planeten outgesourced zu haben. Anders kann ich mir nicht erklären, wie man auf die kranke Idee kommt, reine DSL Anschlüsse, von dem Vorhandensein eines Mobilfunkvertrages und dem Alter des Anschlussinhabers abhängig zu machen. Außerdem ist es ganz klar eine Diskriminierung "älterer" Menschen.
 
@Dr. MaRV: von jetzt auf gleich werden Millionen deutsche Bürger zur Generation alt gezählt, mieser Tag heute :)
 
@Da Malesch: und morgen folgt die Newsmeldung "Telekom definiert Alterspyramide neu"
:)
 
Totaler Schwachsinn, ich habe hier auch ein Festnetzanschluss, den nutze ich zum telefonieren gar nicht weil viel zu teuer, ich werde auf diesem Anschluss höchstens angerufen, deshalb nicht ganz sinnfrei ich persönlich nutze ihn nicht benötige ihn weil ich angerufen werde. Aber ansonsten bräuchte ich den auch nicht. Totaler Schwachsinn, man kann doch auch ein Mobilfunkvertrag bei Vodafone oder O2 haben.
 
@Vanilo: ah ja. Fürs Handy hast du also eine Flatrate, fürs Festnetztelefon wäre dieselbe Leistung aber zu teuer.

Ich würde dich ja verstehen, wenn du kein Festnetz brauchst, weil du eh nicht so oft zuhause bist o.ä., aber viel zu teuer?
 
@Drachen: "Fürs Handy hast du also eine Flatrate, fürs Festnetztelefon wäre dieselbe Leistung aber zu teuer."
Erstens schreibt er gar nicht, dass er ne Flatrate hat und zweitens, wenn er eine hat (was heutzutage nicht unüblich ist), wäre es idiotisch noch eine fürs Festnetztelefon zu buchen oder darüber jemanden anzurufen und zusätzliche Kosten zu verursachen.
Also ja, für jemanden mit einer Flatrate fürs Handy ist Festnetztelefonie viel zu teuer. Genauso wie für jemanden mit einer Flatrate fürs Festnetztelefon und einer Prepaidkarte fürs Handy das Telefonieren übers Handy "viel zu teuer" ist und wird so gut es geht vermieden. Erstaunlicherweise hatte bisher jeder dafür Verständnis, dass jemand von zuhause aus lieber vom Festnetz anruft, wenn das für ihn weniger Kosten verursacht. Dass es billiger sein kann vom Handy aus anzurufen, das können manche scheinbar nur sehr schwer akzeptieren.
 
Solange ich noch einen Handy Vertrag bei o2 habe, bin ich auf das Festnetz angewiesen weil zuhause einfach mit dem Handy schlechter Empfang ist. Zusätzlich rufen z. B die Großeltern über ihr Festnetz an und auf mein Handy würden die entsprechenden viel zahlen, weil sie zwar eine Festnetz Flatrate haben, aber keine Flatrate in das Mobilfunknetz.
 
Ich habe im MagentaEins zwar 3 Festnetznummern ich benutze sie aber nicht. Im Router sind sie abgeschaltet und selbst die Telekom ruft mich auf meinem Handy an weil sie im Festnetz nicht durchkommen.
 
So ein Quatsch....ich bin zwar deutlich älter als 27 und nutze beides ( Festnetz und Handy ). Denn ich möchte nicht im Schlaf noch "verstrahlt" werden durch die Impulsesendungen der Handys. Deshalb werden diese Dinger zu Hause abgeschaltet. Wer aber mit dem Handy ins Bett geht...seine/ ihre Sache.....
Wenn man unterwegs ist, sind diese Dinger "fast" unabdingbar.
Ich denke diese Gewohnheiten sind unabhängig vom Alter. Mein Sohn ( unter 30 ) hantiert es übrigens auch so. Er ist nicht so "handyfixiert" wie viele Gleichaltrige.
 
ich habe einen normalen und klassischen Festnetz Telefon Anschluss ohne Internet den ich hauptsächlich nur für Fax nutze weil Post Zustellung sehr unzuverlässig ist und der Email Account zu unsicher ist , Email Accounts sind oft Ziel von Hacker Angriffen oder es funktioniert nicht weil grade mal wieder Wartungsarbeiten stattfinden .
 
@diemaus: Was du immer für Probleme hast... In deiner Stadt möchte ich ja nicht wohnen, hier funktioniert das alles zum Glück bestens.
 
@DON666:
Bei der Telekom möchten wir nicht Kunde werden so einfach ist das ,
sehr unfreundlicher Support kaum Erreichbar kommt auch noch hin zu.

Die Telekom ist per Fax nicht Erreichbar wenn du mal einer Rechnung Wiedersprechen musst die Hotline hat Wartezeit bis zu 60 min wo meist gerne aufgelegt wird weil man keine Lust hat auf Kunden Reklamationen nachweislich man daran gehindert wird zu Widersprechen du nicht zahlst schickt man gleich frech ein Inkasso Büro mit Extra Kosten los ,
Das ist die Telekom AG heute sehr Kunden und Verbraucher Feindlich ,
sage nur Nein Danke Telekom hier nicht wir sind wo anderes besser bedient .
 
@diemaus: Ich bin Telekom-Kunde seit Anno irgendwas. Da ich kein Technik-Honk bin, benötige ich normalerweise keinen Support von denen, da deren Anbindung i. d. R. wirklich ultrastabil ist. Kann daher deine Problemchen nicht nachvollziehen. Und so Mittelalter-Scheiß wie Fax (was ja nix anderes als simple Telefonie ist) nutze ich eh seit Äonen nicht mehr, da kann ich wirklich nicht mitreden.
 
schon mal einer drüber nachgedacht die telekom wegen Diskriminierung zu verklagen?!
verdient hätten sie es auf jeden fall!
 
Ich finde Festnetztelefonie gar nicht so schlecht. Ich nutze meine Festnetznummern nur für Vertragsangelegenheiten/Arbeitgeber. Vorteil: Ich kann damit (in Kombination mit der Fritz App) Faxe von unterwegs aus empfangen & verschickten. Ich nutze zwar kein Festnetztelefon sondern die FritzFon App, damit kann ich elegant übers Handy quatschen. Ich kann auch von unterwegs mit dem Smartphone über die Festnetznummer telefonieren, was ich aber nicht nutze. Wenn ich zuhause bin und das Festnetz klingelt, geh ich ran, wenn ich nicht zuhause bin geht der AB ran. Festnetz ist nämlich um einiges stabiler als das Handynetz.
 
Naja vielleicht ist es ja auch gut das noch viele einen Festnetzanschluss haben.
Sonst würden die Telefonbetrüger und Call-Center ja massiv auf Mobiltelefone anrufen ;-)

Wundert mich sowieso, dass dieses noch ruhig ist.

Naja aber zum Fall finde ich die Argumentation schon mehr als merkwürdig. Sollten sie das nicht einfach dem Kunden überlassen, was er braucht und mit welchem Alter er was machen will?

Wenn dann sollte es keine Altersbeschränkung geben. Sehe es auch als Diskriminierung an.
 
@andi1983: Warum Betrüger nicht viel mehr Mobiltelefone anrufen? Ich vermute, dass sie die schlechter einer Region oder Adresse zuordnen können. Wenn sie das besser können, dürfte sich dieser Unterschied zu Festnetztelefonen stark verringern.
 
Je nach Bausubstanz des Gebäudes ist ein Festnetz-Anschluss ein Segen. Auch sonst ist die Qualität beim Festnetz-Telefonat (trotz VoIP) meist deutlich besser im Gebäude als am Handy.

Mal ganz vom deutlich ergonomischen Gerät und der wesentlich längeren Laufzeit abgesehen...
 
@RebelSoldier: Stimmt, noch ein guter Punkt.
Mit meinem Gigaset kann ich Stunden telefonieren. Bei anderen heißt es dann immer: Moment ich muss ne Steckdose und Ladegerät suchen.
 
Wer behauptet eigentlich dass Festnetztelefonieren "old-school" ist?
Es ist noch immer die günstigste Möglichkeit zu telefonieren und die Geräte sind langlebiger und halten länger durch ohne warm zu werden. Das die TKOM-Marketing-Strategen was genommen haben, gehört wohl seit 2 Dekaden zum Gewohnheitsrecht. So sind sie, die Drei mit der Mütze...
 
@JuppK: Günstigste Möglichkeit zu telefonieren? Wann hast du dir das letzte mal Preise für Handy-Flats angesehen? Also die ohne ein neues Top-Smartphone alle 1-2 Jahre "gratis" dazu, fürs Festnetz gibts das schliesslich ja auch nicht.
Und was die Langlebigkeit betrifft, ja die alten kabelgebundenen Telefone waren wirklich langlebig (nur wer will die noch nutzen?), bei den kabellosen müssen die Akkus aber genau wie beim Handy alle paar Jahre getauscht werden.
Und dazu kommt, dass heutzutage sowieso fast jeder ein Handy hat, viele (wenn nicht mittlerweile die meisten) mit Flatrate, da kann ein Festnetztelefon _dazu_ unmöglich günstiger sein, der verursacht nur zusätzliche Kosten genauso wie das dafür benötigte Gerät.
 
@Link: Beim Thema Handy-Flats sieht man es doch. Eine Flat für Anrufe ins Festnetz als eine Flat für alle Netze. Und die Zeiten in denen ein Top-Smartphone "gratis" zum Standardtarif beigelegt wurde sind vorbei, meistens muss man für diese Option eine monatliche Gerätegebühr im Tarif bezahlen.

Zum letzten Satz, das kannst du genauso andersrum interpretieren. Da fast jeder einen Festnetzanschluss (z.B. fürs Internet) hat, wären das Mobiltelefon eher zusätzliche Kosten.
 
@floerido: nein, den letzten Satz kannst du nicht andersherum interpretieren. Jeder hat ein Handy, damit er _überall_ telefonieren kann. Und wenn man ein Gerät hat, mit dem man überall telefonieren kann, dann braucht man kein zweites Gerät, mit dem man nur zuhause telefonieren kann. Wer nur zuhause telefonieren will, hat kein Handy.
Die Tatsache, dass bei Providern wie der Telekom zum Festnetz-Internet auch noch zwingenderweise einen Festnetztelefonanschluss buchen muss ist reine Abzocke und hat hiermit nichts zu tun (und wie man an diesem Angebot sehen kann, geht es auch ohne wenn die wollen).
 
Oh genau aus dem Grund bin ich schon vor 15 Jahren zu Kabel Deutschland gewechselt.
War damals schon eine Lachnummer. Selbst wenn KD zu der Zeit bei mir auch nur 3.000er "Kabel-DSL" liefern konnte zum etwa gleichen Preis wie die TCom so vielen da eben keine ~20€ zzgl. für die Grundgebühr für den Festnetzanschluss bei der Telekom an was dann eben im Endeffekt doppelt so teuer ist. Für den Scheiße den die Telekom einen nur für Grundgebühr Festnetz berechnet bekommt man bei KD einen kompletten Internet Anschluss inkl. drum und dran was Telefon betrifft.
KD-internet hat man in der Anfangszeit zwar auch nur bekommen wenn man einen "TV-Grundgebühr"-Anschluss bezahlt aber die sind recht schnell auf den Trichter gekommen das es Bullshit ist so Kunden zu gewinnen zu einer Zeit als SAT-TV im Höhenflug war. Macht ja auch keinen Sinn, warum für einen TV-Anschluss Grundgebühr Zahlen wenn ich nur Internet (und kostenlos) Telefonieren will. Keine Sau will eine Kabel-TV anschluss. Generstion Weltkrieg findet es komischerweise heute immer noch OK wenn sie Internet wollen, müssen sie zwingend einen Gebührenpflichtigen Telefonanschluss zzgl haben. Da werden dann eben aus dem werdeangebot für 19,99 für DSl eben dann 40€ Kosten auf dem Papier
 
Naja, dumme Telekom halt. Bin mitte 30 und überlege, mein Festnetz endlich abzuschaffen. Ich nutze es nur noch selten. Und die paar Leute die ich darüber anrufe, das ginge auch übers Smartphone.
Mein Problem ist eher, dass die Ersparnis (Kabel) zu gering ist und zwei vollwertige Smartphone Tarife, die ein Festnetz ersetzen (mit Flat etc.) kosten mehr als das dreifache von dem, was ich sparen kann.
Sonst hätte ich das schon lange durchgezogen.
 
Wäre interessant zu wissen warum gerade bis 27 Jahre? So ne ungerade Zahl. Glaube kaum,dass man mit 28 bis 30 zum alten Eisen gehört? Gibt genug 30 Jährige Studenten.
 
@N3T: Ich würde vermuten dass das daher kommt, das Vater Staat auch Kindergeld bis maximal zum vollendeten 27. Lebensjahr bei Studium oder Asbildung bezahlt. Ist aber tatsächlich nur eine Vermutung, dass die Zahl irgendwie von dort übernommen wurde.
 
Finde ich gut, dass die Telekom alternativen von Telefon anbietet. Ich finde die Grenze mit 27 Jahren aber Schwachsinn. Es gibt auch genug ältere, die bestimmt ein solches Angebot nutzen würden.

Ich persönliche (bzw. wir -> inkl. Frau) nutzen das Festnetz zum telefonieren deutliche häufiger als Mobiltelefone....
 
Ich bin 46ig und habe 2 Kinder mit meiner Frau 42. Jeder von uns. AUch die Kidz haben seit vielen Jahren Smartphones. Die unglaublichen Werbeanrufe aufs Festnetz haben mich explodieren lassen. Die Firma UPC hatte sich immer geweigert und gesagt es ginge nicht, man könne das Telefon nicht ausschalten bzw vom Vertrag abspalten. Das zog sich einige Monate hin und dann ist mir der Kragen geplatzt ich habe einen Blogbeitrag geschrieben und ihn via Twitter zu dem Twitter Support von UPC verlinkt. Und plötzlich innert einiger Stunden war dann unser Telefon ausgeschaltet und ich hatte eine Entschuldigung via Twitter von UPC bekommen. Wir sind nun also seit gut einem halben Jahr ohne Festnetz und es ist einfach nur super. Denn auf dem Android Handy kommen auch keine Werbeanrufe mehr durch "Soll ich annehmen" sei dank. Das ist ne App die solche Anrufe automatisch sperrt. Wer also kein Festnetz mehr braucht, muss bei den FIrmen einfach zeigen wer hier der Boss ist. Der Kunde befielt was er will und nicht die Firmen ! Einfach bei dem Pack etwas Druck machen, zur Not mit Social Media drohen und siehe da. Plötzlich können die dann doch was sie vorher monatelang bestritten haben es eben nicht zu können ! Es geht alles, man muss es nur wollen !
 
@Vectrex71: Hugh....Ich habe gesprochen..... Alles nicht so verbissen sehen... :-)
 
naja wer ein dsl anschluss hat der hat auch ein telefon anschluss. das ist wie mit allnet und sms flat die gibts auch einfach on top haha.

ich telefoniere noch sehr viel übers festnetz. habe aber auch echt üblen empfan in meiner wohnung dank der dicken dämmung.
Nutze aber auch ein gigaset sl78 mit nem anständigen bluetooth headset ;D
 
Ist die Rechtsabteilung der Telekom nicht informiert werden oder sind sie so doof? Schon mal etwas vom Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) gehört, welches in der BRD gilt? Das wird teuer!
 
@Neuer_RADA: Bist du derjenige der dann die Telekom verklagt um es durchzusetzen?
 
@Doso: Da ich keine eigene Kanzlei betreibe überlasse ich es den Sozietäten, die auf solche Angebote mit erheblichen Streitwert nur warten.
 
Als VDSL kam und damit VOIP hab ich den Festnetzmüll rausgeworfen. Irgendwo im haus klingelte ein Mobilteil, man wusste nie in welcher Etage. Nachts piepte ein Mobilteil das nicht in der Ladestation wegen leerem Akku. Also alles weg und es ist viel ruhiger. Vermisst wurde Festnetz nicht eine Sekunde von niemandem meiner Familie.
 
Is halt die Telekom. Immer wieder gut fuer einen Joke.
Man koennte nun dagegen klagen, weil es das Gleichstellungsprinzip der Kunden verletzt.
Dann koennte man auch noch erwaehnen das man gezwungen wird, mit den Klauseln, einen Mobilfunkvertrag nur bei der Telekom zu unterzeichnen. Damit waere dann auch ein Wettbewerbskriterium verletzt.

Aber was solls..... ich bin kein Kunde der Telekom. Also is es mir Wurscht was die von sich geben.
 
Wer ist denn heute noch Kunde bei dieser Problem - Firma? Wenn ich mich nur erinnere, wie man mir vor 2 Jahren wegen jahrelanger zu geringer Internet-Speed für viel Geld noch zusätzlich Internet über Funk verkaufen wollte, um dann beide Wege so zu koppeln, dass die resultierende Speed die Summe aus beiden Übertragungswegen sein sollte. Telefon sollte erts einmal weiter via ISDN gehen. Bekanntermaßen war und ist der Telekomfunk (also Telefon und Internet) an unserem Grundstück, aber auch davor und dahinter, unbrauchbar, weshalb ich fürs Handy schon lange vorher zu O2 wechselte (LTE/4G daheim).
Nach dem Vorschlag war klar, dass von dieser Firma für uns auf lange Zeit keine Besserung zu erhoffen war, und wir haben fürs Festverdrahtete die Flucht vor der Telekom ergriffen und sind seitdem auf 50MBit/s umgestiegen - und das auf dem Land im Odenwald. Glücklicherweise haben sich die Gemeinden zusammengetan und ein Glasfsernetz in Eigenregie bauen lassen, und das funzt. Hätte es das nicht gegeben, . . . .

Wenn ich an die Telekomzugänge zum Verwalten eines Accounts denke, stellen sich mir heute noch die Haare. Man glaubt es einfach nicht, was da bis heute zusamengeschustert wird - seit Jahren. Ist es denn so schwer, mal bei der Konkurrenz zu schauen, wie so etwas gemacht wird.

Und dann muss man den aktuellen Artikel lesen! Waren die nicht auch an der Autobahn-Maut für LKW beteiligt, das Projekt, über das ganz Europa lachte. Und das Projekt Tolino ist auch schon wieder bei der Telekom zu Ende - vielleicht gut so, denn den Kanadiern traue ich Einiges zu. Da fällt mir noch mehr ein, aber es genügt für heute.

Telekom - ich bin nicht nachtragend. Aber es wäre gut, auch mal positive Nachrichten über Euch zu lesen oder zu hören.
 
Das ist ein klarer Verstoss gegen das Allgemeine GleichbehandlungsGesetz (AGG) und sollte die Verbraucherschützer auf den Plan rufen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:50 Uhr Beamer Full HD 1920 x 1080 Artlii Energon Plus Beamer 1080P Nativ mit Zoom und unterstützt Dolby Projektor kompatibel mit USB-Stick, TV Stick, Xbox, Laptop, Smartphone, für Filme, Unterhaltung, SpieleBeamer Full HD 1920 x 1080 Artlii Energon Plus Beamer 1080P Nativ mit Zoom und unterstützt Dolby Projektor kompatibel mit USB-Stick, TV Stick, Xbox, Laptop, Smartphone, für Filme, Unterhaltung, Spiele
Original Amazon-Preis
219,99
Im Preisvergleich ab
219,99
Blitzangebot-Preis
169,15
Ersparnis zu Amazon 23% oder 50,84

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles