Nach Hackerangriffen: USA verkünden harte Sanktionen gegen Russland

Vor wenigen Stunden kam die Meldung, dass die USA nach den Untersuchungen einer Serie von Hackerangriffen während des Präsidentschaftswahlkampfs Sanktionen gegen Russland erwägen. Nun ist das bereits Gewissheit: US-Präsident Barack Obama hat soeben ... mehr... Russland, Meme, Putin, Wladimir Putin, Kreml Bildquelle: Memebase Russland, Meme, Wladimir Putin Russland, Meme, Wladimir Putin Memebase

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Obama warnt auch andere Länder davor und empfiehlt, verdächtige Zugriffe genau zu beobachten und schnell einzuschreiten."
Die Ironie könnte nicht größer sein....aber ja, er hat recht mit dieser aussage, leider ist gegenüber den USA kein Staat wirklich eingeschritten oder hat irgendwelche nennenswerten Maßnahmen umgesetzt.

@news
Ist die Ausweisung der Personen/Schließung der Analgen das einzige oder um welche Sanktionen geht es sonst noch?
 
@0711: Also bei dpa stand gerade zu lesen "Sanktionen, unter anderem Ausweisung und Schließung", da geh ich erst mal davon aus das noch mehr ist. Ich hab aber gerade noch keine offizielle Meldung beim Weißen Haus gesehen, wo mehr dazu steht. Folgt sicher, dann wird's nachgetragen :)
 
@0711: Bitte erläutere mir den ersten Absatz genauer. :)
 
Und wieder streiten sich diese Idioten. Ging es einst um die Rettung der "Freien" Welt vor den Pösen Sozialen Ideen, für die sie vor Vietnam sogar ihr eigenes Schiff beschossen hatten*, so ist es heute nur noch albernes rumgezanke.
Wie kleine Kinder versuchen beide um jeden preis den längeren zu haben ohne zu sehen was alle erreichen könnten wenn sie zusammenarbeiten würden.
*https://de.wikipedia.org/wiki/Tonkin-Zwischenfall
 
Man kann es kaum erwarten bis Trump endlich an der Macht ist! Dann ist hoffentlich dieses alberne Hollywood-"Wir Amerikaner als die Guten und Gerechten auf der einen und Putin als der Oberschurke auf der anderen Seite"-Getue endgültig beendet!
 
@MoeD: ich denke Mal wenn der Typ im Amt ist haben wir ganz andere Probleme.
 
@JacksBauer Es wird aber auf jeden Fall massive Veränderungen geben. Und Veränderungen sind, wenn man sich das kaputte Land USA anschaut, erst einmal grundsätzlich gut. Ob die Auswirkungen dann immernoch gut sind, kann ich nicht sagen. Wird auch sonst niemand können. Wichtig ist auf jeden Fall, dass die demokratische Schiene erstmal unterbrochen werden muss. Nichts dagegen, wenn nach Trump wieder ein Demokrat im WH einzieht. Aber erst einmal können wir nur abwarten, was passiert, wenn Trump im goldenen Sessel sitzt. Für das Verhältnis mit Russland ist es auf jeden Fall gut. Diese ewige Stänkerei gegen den bösen Putin, geht mir gehörig auf den Zeiger.

Klar, ist Putin ein Drecksack. Obama aber auch! Und das scheinen viele irgendwie ganz falsch zu deklarieren. Obama ist nicht der Gute, nur weil er Präsident der USA ist. Und Putin ist nicht der Böse, nur weil er Präsident von Russland ist. Die haben beide Dreck am Stecken! Putin ist nicht 100% böse, aber Obama garantiert auch nicht zu 100% der Gute!
 
@MoeD: Ja, dann haben beide Seiten einen Oberschurken als Anführer. ^^
 
@MoeD: Abwarten... ich erwarte irgendwie, dass hiernach die Wahl für ungültig erklärt wird, da von extern unerlaubter Eingriff in den Wahlkampf erfolgte!
 
@Scaver: Das ding mit den Beweisen...Ob die reichen bezweifle ich.
 
@Edelasos: Wenn die solche Beweise haben wie bei den Massenvernichtungswaffen, wird's wohl nix :D
 
@CHICKnSTU: Warum? Der Erfolg war doch vorerst da!
 
@Menschenhasser: Stimmt mit falschen Beweisen rein Chaos anrichten und danach zugeben dass man falsche Beweise vom FBI hatte.
 
@MoeD: Wenns mit Trump mal besser wird... aber der letzte Satz stimmt halt zu 100%. Raus aus der NATO...
 
es ist so lächerlich

aber man bekommt den kalten Krieg und eventuell dann 3. Weltkrieg noch sicherlich hin, wenigstens einen Cyberkrieg der feinsten Art und Weise = wirtschaftlich Russland und China in die Knie zu zwingen. Ach, herrje, das wäre ja ein "schöner" Nebeneffekt. Huch aber auch.

Und sowieso, welche Enthüllungen über Clinton überhaupt ......... oh ja, es tut so dermaßen weeeeeeh
 
@Kruemelmonster: Wenn Du den Wahlkampf und die Veröffentlichungen rund um Clinton verpasst hast, empfehle ich dir, dich erst einmal zu informieren!
 
@Scaver:

lesen, nachdenken, noch mal lesen und begreifen.

Über Clinton war alles bekannt, also, noch einmal welche Enthüllungen ?
 
@Kruemelmonster: Den kalten Krieg haben wir doch schon längst wieder.
Das rote Telefon wurde ja letztes Jahr auch wieder in betrieb genommen.

An den Minus sieht man das einige nicht mitbekommen was rundherum so abgeht bzw das wir die letzte Zeit ein paar mal am WW3 vorbei geschlittert sind.
 
@Paradise: Man sieht daran wohl eher, dass noch nicht alle hier komplett verstrahlt von der Propaganda des russischen Regimes sind.
 
@nicknicknick: Weiß jetzt nicht wie du das meinst. Ich bezog mich nicht auf Russland sondern aufs ganze Weltgeschehen.
 
@Paradise: Ja und die Behauptung, dass ein Dritter Weltkrieg drohe, stammt unmittelbar aus der Feder der russischen Lügenpresse. Wobei durch Trumps irrationale Ausbrüche bei Twitter mittlerweile tatsächlich das Risiko erhöht ist.
 
@Paradise: "Den kalten Krieg haben wir doch schon längst wieder."

Neee, den haben wir eben nicht, noch nicht.

Klar, man hat vieles versucht, angefangen mit der Krim. Das war die offene Provokation Russlands. Syrien, hätte es auch knallen können, gewaltig.

Wir können echt froh sein, dass in Moskau ein Putin sitzt und nicht mehr ein Jelzin, denn dann würden wir uns nicht mehr hier unterhalten können. Zu der Krim, wären unter Jelzin die Atombomben geflogen, ohne Vorwarnung, aber mit Wodka.

Putin ist ein reinrassiger Politiker, kein Obama ist ihm gewachsen und auch keine Merkel.

Es gibt nur derzeit ein ganz großes Risiko, Cyber-Krieg und wirtschaftlich Russland wozu man auch gleich China mit lahm legen müsste. Übrigens gewollt, wirtschaftlich lahm legen. Nur, dann sollten wir endlich anfangen chinesisch zu lernen, oder schnell laufen lernen.

Nur, das wird bei so einem Spielchen nichts mehr bringen, denn China wird keiner aufhalten, die machen einen Weg um die Erde. Verständlich übrigens, wenn die wegen einen solchen verzapften Bullshit der Amerikaner, wirtschaftlich ruiniert werden.

Und noch einmal, wer sich mit Russland anlegt, legt sich letztendlich mit China an. Egal ob nun mit Sanktionen, mit realem Krieg, oder Cyber-Krieg.

Ich glaube eher, genau das wird nicht verstanden.

man kann auch sagen, sie wissen nicht was sie tun.
 
Eigentlich hätte man die Medien sanktionieren müssen, dass diese nicht mit Enthüllungen kamen. Die haben wie Sektenmitglieder blind auf Trump eingeschossen, dass man die andere Kandidatin vergessen hat. Gut, dass es da noch Russland gibt. Und Obama ist in letzten Wochen sowieso wahrste Enttäuschung. Der Typ ist anscheinend arrogant, eingebildet, rachsüchtig und sehr, sehr, sehr schlechter Verlierer. Gut, dass er bald weg ist, nicht mal bei Bush habe ich so stark darauf gewartet.
 
@yournightmare: Jetzt musst Du mir doch mal zeigen, wo Obama "arrogant, eingebildet, rachsüchtig" und vor allem wo er ein "schlechter Verlierer" ist? Er hat doch gar nichts verloren! Was denn bitte nach deiner Meinung?
 
@Scaver: Unter Obama verloren die Demokraten hunderte Sitze im Senat und so stark, wie er für Clinton geworben und Wahlkampf gemacht hat, kann man es schon als eine Niederlage für ihn ansehen.
 
@eN-t: Der Grund, dass Obama kaum sinnvolle Gesetze in den letzten Jahren durchsetzen konnte, waren die Republikaner (Trumps-Partei). Weil sie bei jeder Gelegenheit ihr Veto-Recht einsetzten.
 
@eragon1992: Und der Grund, dass Obama so viele Executive Orders, Drohnenmorde und Kriege im nahen Osten angefangen hat, waren auch die Republikaner? Wer hat dir das erzählt, die Demokraten? Die WaPo? Die NYT? CNN?
Das ist in der Politik auch ganz normal. Können die Republikaner ja nichts dafür, dass sie gewählt wurden. 2012 hat Obama deutlich schlechter abgeschnitten als 2008, da ist doch wohl hauptsächlich er und die Demokraten dran schuld.
Und die Republikaner können auch nichts dafür, dass Clinton deutlich weniger Wahlkampfauftritte hatte als Trump, und das außerdem in deutlich weniger Staaten - sie hat einige Staaten gar komplett ausgelassen oder Obama oder gar Bill Clinton für sich selbst Wahlkampf machen lassen. Wenn der Wähler das Gefühl hat, dass der Kandidat sich nicht für ihn interessiert oder glaubt, er sei auf diese Wähler nicht angewiesen, dann wählt der Wähler eben den anderen Kandidaten.

Schwachsinn, dieser Humbug von "Obama hätte den Weltfrieden und Wohlstand für alle bringen können, wenn da nicht die pösen Republikaner wären". Warum holt er dann Edward Snowden nicht heim? Begnadigt ihn und andere Whistleblower? Als Präsident hat er dafür die Macht, da könnten die Republikaner nichts tun, selbst wenn sie wollten.

Der einzige Grund, warum Obama so schlecht war, ist, dass er wieder nur eine Marionette der Wirtschaft war. Und eben jene Wirtschaft hat die Demokraten ganz, ganz fest im Griff.
 
@eN-t: Schön. Du hast jetzt lang erklärt warum Hillary von den Wählern nicht gewählt wurde. Das stimmt aber nicht. Wie alle wissen können hat die fast drei Millionen Wählerstimmen mehr erhalten.
 
@Orka: Von illegalen Einwanderern, die gar nicht hätten wählen gehen dürfen. Ist sicherlich kein Zufall, dass Clinton überall dort die Wahl gewonnen hat, wo es keine Ausweisprüfung oder sonstiges gibt. Man konnte in Kalifornien problemlos ohne Ausweis wählen und das sogar mehrmals an verschiedenen Wahllokalen. Schau dir das Wahlergebnis nochmal an und vergleiche das mit den Sanctuary Cities, in denen sich illegale Einwanderer problemlos aufhalten können. Kalifornien ganz vorne mit dabei, und dann auch Städte wie Detroit, Chicago, Washington DC, Phoenix, ... sicher purer Zufall. (Und dann vergleiche das mal mit den Kriminalitätsraten in US-Großstädten... Detroit, Chicago, Washington DC, Phoenix alle weit vorne mit dabei ;) ...)

Würdest du dich nicht beschweren, wenn die syrischen Flüchtlinge hier zur Wahl einfach mitwählen? Ist im Grunde genommen dasselbe dort, nur halt mit größtenteils Mexikanern, die sich da illegal aufhalten.

Und gegen legale Einwanderer - also jene, die den Einwanderungsprozess durchlaufen haben etc. - sagt ja keiner was.
 
@eN-t: Ja nee, ist klar.
In den USA sind Amerikaner die dort leben wahlberechtigt. Da es dort aber nix vergleichbares gibt wie die hiesige Melde Pflicht muss sich der Amerikaner vor der Wahl, will er den wählen, registrieren lassen. Ohne diese Registrierung keine Wahl. Alles andere sind weitere Trump Lügen. In etlichen gerade südlichen US Staaten ist das Prozedere so kompliziert das de facto einige Gruppen gar nicht zur Wahl gehen können. Dies trifft dort in der Regel Afroamerikaner und legal hispanische Minderheiten, dort wo die wählen können aber eher demokratische Wählergruppen sind...
 
@eragon1992: Wie kannst du nach letzten Wochen Obama noch in Schutz nehmen. Der Typ ist größenwahnsinnig. Ja, Republikaner haben vieles blockiert, aber erste zwei Jahre nicht. Und dass er sich jetzt wie ein Größenwahnsinniger aufführt, der ja laut eigenen Aussagen eh der bester von allen ist, dazu können Republikaner auch nichts. Und Republikaner können nichts dafür, dass seine Partei Clinton als Kandidatin aufgestellt hat, wo damals schon klar war, dass nur Sie gegen Trump verlieren kann. Ihre Niederlage war ja nicht überraschend, in Umfragen lag Sie manchmal hinter Trump und wenn vor Trump, dann immer sehr knapp. Das ist das Versagen der Demokraten, dass Obama dieses Versagen jetzt auf Russland schiebt, zeigt, dass er schlechter Verlierer ist, eigentlich seine gesamte Partei, und hier kannst du Republikanern auch nichts vorwerfen. Republikaner mag einer Partei der Rückständigen sein, man darf trotzdem nicht alles, was schief läuft auf die schieben. Manchmal sind die es eben nicht.
 
@Orka: Das amerikanische System macht schon Sinn, dass eine Mehrheit nicht immer ausreicht. Wenn Clinton sich nur um Massen kümmert und die Randbevölkerung vergießt, kann Sie damit sicher mehr Stimmen sammeln, aber zurecht verliert Sie mit dieser Taktik die Wahl. Hätte Trump sich um Kalifornien gekümmert, hätte er locker auch mehr Stimmen sammeln können als Clinton, er hat das Wahlsystem nur verstanden.
 
@yournightmare: So ein Schwachsinn.

Ein demokratisches Wahlsystem ist qua seiner selbst IMMER mehrheitsbasiert.

In den USA sind - und das ist erst mal klug - zwischen Volkswillen und Präsidentenamt die Wahlmänner geschaltet. Die ursprüngliche Absicht dahinter war, im Falle eines kochenden Volkszorns oder Rattenfängers schlimmeres verhindern zu können und eine andere Entscheidung zu treffen.
Ein oder zwei mal wurde das auch tatsächlich genutzt.

Da die USA in vielen Belangen aber sehr föderal organisiert sind, gibt es eben diese Staaten, die die Wahlmänner nur als Ganzes vergeben und wiederum andere, die die Wahlmänner an die Mehrheitsabstimmung im Bundesstaat (unter Strafe!) binden.

Damit kommt es zu diesen paradoxen Verwerfungen, wie auch schon bei Bush/Gore. Ladies and Gentlemen, welcome the non elected President elect.

Das hat null und gar nichts mit 'Randbevölkerung' zu tun, was auch immer du, je nach dem Rand, an dem du dich verortest, darunter verstehst.
 
@Scaver: Hast du sein Verhalten letzte Wochen nicht mitgekriegt. Der Typ pausanert doch überall, dass er der Beste ist und das wenn er angetreten hätte gegen jeden gewonnen hätte. Und dass die Demokraten verloren haben, sind laut ihm sowieso nur andere schuld, hat natürlich nicht damit zu tun, dass Demokraten zu arrogant und siegessicher waren und die falsche Kandidatin gewählt haben, im Wissen, dass diese Kandidatin die einzige ist, die gegen Trump verlieren könnte. Man wollte aber unbedingt diese Kandidatin und da ist man großes Risiko eingegangen die Wahl zu verlieren. Jetzt die eigenen Fehler auf andere zu schieben zeugt vim schlechten Charakter. Ich war ja immer für Obama. Selbst sein Versagen innenpolitisch wie außenpolitisch, war irgendwo nicht sein Fehler. Er wurde ja ständig blockiert. Aber sein Verhalten in letzten Wochen ging mir zu weit. Ich habe mich in ihm wohl getäuscht. Er ist charakterlich wohl doch auf dem Niveau von Clinton, konnte das nur lange verbergen. Da ist wohl Kerry die einzige positive Ausnahme in seinem Team.
 
@Scaver: Arrogant und eingebildet in dem er behauptet, er wäre locker wieder Präsident geworden, würde er wieder antreten dürfen. Selbst wenn die Behauptung stimmen würde, hat noch kein Präsident vor ihm damit angegeben. Das macht man auch nicht.
Rachsüchtig in dem er jetzt wild auf Russland schießt. Schlechter Verlierer in dem er Russland die Schuld für das Versagen der eigener Partei gibt und jetzt auch noch Rache übt. Da denkt wohl jemand, dass er in letzte Wochen sein wahres Gesicht zeigen kann und dieses Gesicht ist richtig hässlich. Und während ich früher sein Versagen auf Republikaner geschoben habe, kann ich das in diesem Fall nicht tun.
Es gibt aber auch sonst viele Fälle, wo man es nicht auf Republikaner schieben kann. Den Sony-Hack schiebt er ja bis heute auf Nordkorea aber damals schon Gegenbewiesen. Drohnenangriffe so weit auszuweiten, war auch seine persönliche Entscheidung.
 
@yournightmare: Das ganze trifft viel eher auf Trump, Assad, Kim Jung Un und Putin zu.
 
@eragon1992: Viel Glück dabei, Beweise zu finden, dass die Leaks von Russland stammen. Und auch viel Glück dabei, die geleakten Infos zu widerlegen. Das, was drinsteht, ist wahr - das bezweifeln ja nicht mal die, deren Infos geleakt wurden. Und was drinsteht solltest du dir anschauen, denn das zeigt, wer Clinton und Co. wirklich sind. Dagegen sind so Amateure wie Kim Jung Un und Erdogan ein Witz.
 
@eN-t: Vielleicht sollten die US-Geheimdienste nur Falschinformationen auf ihren Servern ablegen, und die richtigen Dokumente nur noch in Papierform und auf Offline Datenträgern mit propiäteren Dateisystemen, Anschlüssen (kein USB, Lightning, etc) und mit Datentypen sichern, die nur an speziellen Computer mit spezieler Software genutzt werden können und wo keine IT-Spezialisten Zugriff haben. Und die Informationszugriffe nur noch vertrauenswürdigen Personal gestatten (IT-Mitarbeiter komplett ausgeschlossen). Dann gäbe es vielleicht auch weniger Leaks, und wenn doch, dann nur mit Falschinformationen.
 
@eragon1992: Wenn du es falsch findest, dass in einer Demokratie Informationen an die Öffentlichkeit gelangen, die das Volk und deren Zukunft sehr stark betrifft und ggf. sogar kriminelle Taten eines Präsidentschaftskandidaten beinhalten, dann wäre dein Vorschlag gut, ja. Ich für meinen Teil heiße die Leaks willkommen - und das nicht, WEIL ich Clinton gehasst habe (ich war sogar für sie, da die Deutschen Medien einen ja geradezu in diese Richtung drängen), sondern einfach, weil es die Wahrheit ist und gezeigt hat, dass Clinton eine große Gefahr darstellt.
 
@eN-t: Demgegenüber fehlen aber leaks das anderen Kandidaten. Du machst dir ein komplettes Bild allerdings nur mit der hälfte der Informationen. Noch dazu welche, die von einem Gegner des ganzen Landes beschafft und zu Veröffentlichung gebracht wurden. Weder kannst du die Integrität noch Vollständigkeit der Daten überprüfen. Schon das Motiv dieses Vorgehens sollte dir zu denken geben, denn Russland macht es mit Sicherheit nicht als Nächstenliebe zur gesamten Welt. Mal abgesehen davon, dass du dich zur Puppe eines Puppenspielers machst.

Nun gut eigentlich wollte ich nix zu so ein Thema hier auf dieser Plattform äußern.
 
@eragon1992: Auf Putin? Wieso? Er gesteht immer seine Fehler, schiebt das nicht auf andere. Gut, als Verlierer hat man Putin bisher nicht gesehen. Noch kann ich nicht sagen, wie er sich als Verlierer verhält. Ich schätze aber weit besser als Obama.
 
"Russische Hacker sollen die Daten der Enthüllungsplattform zugespielt haben."
Aber so wirklich wissen tut das auch keiner. Es heisst immer nur "sollen", "könnten" oder "vermutlich".
 
@ibot-3: Ja, aber das reicht dann schon für eine "lange" Liste an Sanktionen. Naja spätestens im Januar werden die eh von Trump kassiert.
 
@W!npast: Vorher kassiert die jetzige Regierung das Wahlergebnis und lassen noch mal neu wählen!
 
@Scaver: Du meinst die Zeit der guten / großen Weihnachtswunder ist doch noch nicht vorbei ?
 
@W!npast: So einfach wird das aber nicht, dafür müsste er den offenen Konflikt mit seiner republikanischen Partei suchen. Ein sehr kluger Schachzug von Obama, um den Präsidenten von Putins Gnaden auflaufen zu lassen :)
 
@nicknicknick: Ja so klug, voll die harten Sanktionen. Wirtschaftlich traut sich der ach so kluge Obama aber nicht ran, das können schön die Europäer machen und gefälligst im voreiligem Gehorsam ihre eigene Wirtschaft schaden.
Und die Reaktion vom pösen Putin mal wieder typisch für so einen Schweine-Diktator, er spielt nicht mit und weist keine Diplomaten aus. Boah voll der Kriegstreiber!!!1elf
Ach ja und Beweise wer nun für den Hack verantwortlich ist, wurden immer noch nicht vorgelegt. Verurteilt wird aber trotzdem, so macht man das eben in einem Lupenreinem Rechtsstaat wie der USA nun mal.
 
@W!npast: Bei dir scheint die putinistische Propaganda ja gut gewirkt zu haben. Eine Frage hätte ich aber doch: Bist du wirklich komplett überzeugt von dem Kram den du da verzapfst oder kommen dir wenigstens ab und zu Mal leise Zweifel?
 
@nicknicknick: Bei dir scheint die NATO Propaganda ja gut gewirkt zu haben. Eine Frage hätte ich aber doch: Bist du wirklich komplett überzeugt von dem Kram den du da verzapfst oder kommen dir wenigstens ab und zu Mal leise Zweifel?
 
@W!npast: Sehr kreativ, woher hast du das nur? :D
 
@ibot-3: Sowas hat in der Vergangenheit auch schon für Kriege gereicht...da ist so n kleines diplomatisches scharmützel unter alten bekannten wohl noch drin
 
@ibot-3: könnte es sein das die Geheimdienste mehr Wissen als Sie sagen? ;)

*Gedankenanstoss*
 
@Edelasos: Könnte es sein dass Geheimdienste hin und wieder auch nur vorgeben zu wissen?
 
@0711: Kann sein. Darüber darf ich leider nicht sprechen sonst müsste ich dich....:D
 
@0711: finds ehrlich echt schwierig. Z.b die vermeitlichen atomwaffen die dann doch keine waren. Daraufhin kann amerika ein land angreifen und halb zerstören und kümmert sich null um die verursachten schäden.
Auch die ganzen regierungsputchs die amerika nachweislich im nahen osten (nsa veröffentlichung 2011) gemacht hat, bei denen die folgen nach wie vor zu spüren sind nimmt so viel glaubwürdigkeit dass ich erstmal konsequent alles nicht glaube bis ich von verschiedenen quellen die bestätigung höre.
 
@yves_: "dass ich erstmal konsequent alles nicht glaube bis ich von verschiedenen quellen die bestätigung höre"

Diese Vorgehensweise ist generell zu empfehlen, nur Funktioniert das Menschliche Wesen so generell nicht sondern nur im einzelnen. Aus diesem Grunde ist die heutige Zeit die größte Märchenzeit schlechthin.
 
Irgendwie albern... 1) Obama ist noch genau 22 Tage im Amt. Dinge, die möglicherweise größere Auswirkungen haben, sollte man seinem Nachfolger überlassen. Selbst wenn die Gefahr besteht, das dieser nichts tut. 2) Man könnte auch hier zu dem Schluss kommen, dass der eigentliche Inhalt vertuscht werden soll und/oder unglaubwürdig gemacht werden soll. 3)Ich bin mal gespannt welche Beweise es da gibt, nur irgendwelche IP Adressen?
 
@Lastwebpage: "nur irgendwelche IP Adressen?"

Pssst, das war doch die NSA, die via Russland ........ *hüstel* ........ pssst

Es ist so lächerlich in sich, Trump hat sich selbst so was von demontiert, schon während des ganzen Wahlkampfes. Dazu genügend Enthüllungen auch gegen ihn, womit er schon im Wahlkampf hätte abdanken können.

Über Clinton war hingegen doch alles bekannt. Sie hat doch auch keinen Hehl daraus gemacht.

Ich frag mich, was der Obama nun will, 75 % für Trump, oder 76 % für ihn selbst ....... och nee
 
@Lastwebpage: 1) Seine Arbeit hat jeder, auch ein Präsident, bis zum letzten Tag zu machen! 2) der Inhalt von was? Den Sanktionen? Da gibt es am Ende ne offizielle Liste, schließlich weiß ja sonst niemand, welche Sanktionen es gibt! Nicht mal die US Behörden, Russland usw! 3) Rechtlich können IP Adressen ausreichend sein!
 
@Scaver: Den Inhalt der Sachen um die es bei den vermeintlichen Hackerangriffen geht, also z.B. die Mails der Demokraten.
Sicher ist er US Präsident bis zum letzten Tag Aber dennoch stelle ich mir dann eben doch die Frage, ob er das bei Hillary als Nachfolgerin auch so gemacht hätte. Abschiedsgeschenke sehen anders aus.
 
@Lastwebpage: Dem bzw. seinem Volk bis zuletzt was Gutes zu tun zeichnet einen Präsidenten eher aus, als dem eigentlichen Nachfolger das fahren können einer gut möglich sehr miesen Politik bzw. deren eingeführt kriegen noch extra bzw. vorab einzuölen..
 
@Lastwebpage: welcher Inhalt denn? Der E-Mails? Die waren ja nicht so der Schocker ehrlich gesagt. Obama macht seine Arbeit bis zum Schluss und lässt Trump einen schönen Kackhaufen im Vorgarten. Genau das richtige, um diesen Präsidentendarsteller vorzuführen.
 
@nicknicknick: Wer weis. Vielleicht hält Trump die Präsidentschaft auch nicht lange aus. Ich gebe ihn höchstens nur drei Monate bis er einknickt und abdankt.
 
@eragon1992: Hoffentlich
 
@eragon1992: Das wäre ein Traum. Diesen Typen 4 Jahre ertragen zu sollen, halte ich bis jetzt noch immer irgendwie nicht wirklich für real vorstellbar. Das Ganze kann doch nur ein schlechter Witz sein.
 
Traurig ... da wird sich drüber aufgeregt das "angeblich" durch Russland so viele Leaks veröffentlicht wurden, statt mal das zu Hinterfragen was geleakt wurde. Und unsere Medien ziehen natürlich mit ... kein Wunder das die Leute anfangen diese als Lügenpresse zu titulieren und wir inzwischen einen neuen kalten Krieg haben.

Man kann nur hoffen dass der Westen sich mal wieder einkriegt, sonst erwarte ich noch schlimmeres.
 
@Knödeldieb: 2 völlig unterschiedliche Themen.
 
Obama will es für Trump offensichtlich so schwer wie möglich machen. In den letzten tagen hat er ja noch solche Knaller abgeliefert. Das nimmt echt unglaubliche Formen an. Unfassbar als was sich dieser Mann rausgestellt hat. Schlimmer als Bush. Das hätte ich damals nie gedacht.
 
@Freudian: Auf mich wirkt das eher so, als sei es ein verzweifelter Versuch, noch schnell so einiges "Gutes" zu tun, eine Art von Puffer aufzubauen bzw. Bremsklötze in der Gegend zu verteilen, damit es unter Trump nicht ganz so schnell gar so schlimm kommen kann, er in seinem absehbar kommenden "Abwärts-Lauf" darauf treffen und davon wenigstens ein klein wenig ausgebremst werden möge..
 
@DerTigga: Anfangs war ich ein absoluter Trump Gegner... Aber je länger die Wahl her ist, desto mehr glaube ich das Trump ein besserer Präsident sein kann und wird als es Obama je hätte sein können.
Trump hat im Wahlkampf viel Mist gelabert, aber das tut jeder Politiker. Das schöne ist, das Trump mit Putin gut klar zu kommen scheint.

Egal wie man zu Putin, Russland, Trump oder den USA steht, das letzte was die Welt braucht ist ein Scharmützel zwischen den beiden. Es wird Zeit das sich diese beiden Länder näher kommen und freundschaftlich zusammen arbeiten statt sich andauernd gegenseitig anzugreifen.

BTW: Zu Hilldog -> Wenn Politiker kein Dreck am stecken haben dann kann auch nichts geleaked werden. Jemand der ein Land regieren soll MUSS ALLES offen legen. Es kann und darf nicht sein das Korruption ein Land lenken darf. (Ich schließe damit nicht aus das auch Trump Leichen im Keller haben könnte).
 
@Kubwa: Mal gesetzt den Fall, Russland hat sich was zu Schulden kommen lassen, im von Obama veröffentlichten Punkt, dann muss man wohl zuerst mal die Frage stellen, wieso Trump das "verzeihen" will. Wie geschrieben: verzeihen, denn so mancher könnte das auch als untern Tisch fallen lassen bezeichnen. Ersatzloses und folgenloses fallen lassen.
Und so mancher könnte da auch behaupten, das Trump das nicht etwa deswegen tut, weil er den Frieden fördern will, sondern nur weil es ihm und seinem Firmengeflecht und damit seinen Expansionsplänen in Richtung Russland was nutzt.
Denn wenn da wirklich was war, wenn Trump also quasi anschließend einen gut hat bei Russland, Russland darauf basierend also beinah sowas wie Bringschulden bei ihm hätte, dürfte das vieles erleichtern. Soweit ich gelesen habe, plant Trump beispielsweise seit zig Jahren den Bau eines Trumptowers bzw. großen Hotels, sozusagen gegenüber des Kreml / in Moskau. Wurde irgendwie und trotz mehrfacher Anläufe immerwieder nichts draus. Wirds jetzt was, womöglich als Dankeschön für das baldige die 35 Leute wieder rehabilitieren / ins Land zurücklassen, kaum das Obama machtlos ist ? Man kann sicher trefflich drüber streiten, ob die amerikanischen Bürger zurecht oder zu Unrecht Angst davor haben, das ihr eigener Präsident eine "zu" starke Anhänglichkeit oder gar Abhängigkeit von / zu Russland hat, aber egal wie sollte man das ernst nehmen. In meinen Augen tut das Obama zur Zeit.
Das bei Obama alles eitel Sonnenschein ist und war, will ich damit nicht zwingend gesagt haben, ich sehe das, was er da tut, viel eher als eine Aufgabe, die auch jeder andere amerikanische Präsident in Angriff hätte nehmen müssen.
 
@DerTigga: Ich sehe das Ganze recht pragmatisch: Es ist doch egal welche Hintergedanken Trump hat.
Was zählt ist das, was am Ende dabei raus kommt. Und das könnte eine gute Beziehung zu Russland sein und dauerhafter Frieden.
Das finde ich persönlich wichtiger als sich über wirtschaftliche Interessen, die das eventuell ermöglicht haben, aufzuregen :)
 
@Kubwa: Die Frage ist, wer diese gute Beziehung hat. Wieviele Menschen genauer gesagt. Es könnte leider eine nicht ganz realitätsferne Vermutung sein, das das restliche amerikanische Volk davon herzlich wenig profitiert, das ist der entscheidende Punkt dabei.
Und bei den radikalen Sprüchen, die Trump seit Monaten tut, traue ich ihm leider duchaus zu, das die Menge X derjenigen Menschen, die wirklich was davon haben, nur ne Handvoll sind. Und das verdammt viele davon mit Nachnamen Trump heißen oder zumindest im nahen Umfeld dieses Clans zu finden sein könnten.
 
@DerTigga: Egal wie schlecht Trump sein wird, viel schlechter als Obama kann der auch nicht werden. 94% der unter Obama "geschaffenen" Jobs sind Zeitarbeit und sonstige Beschäftigungsmaßnahmen. In die Arbeitslosenstatistik fließen nur noch jene, die aktiv nach Arbeit suchen. Wenn man sagt "keinen Bock mehr auf's Suchen, finde ja eh nichts", gilt man nicht als Arbeitsloser - womit all die Obdachlosen und Bezieher von Sozialhilfe und bspw. Essensmarken schon gar nicht mehr da rein zählen. Die echte Arbeitslosenquote wir auf zwischen 18% und 24% geschätzt. Und die Anzahl der Bezieher von Essensmarken hat sich auch extrem erhöht, seit Obama Präsident ist. Dazu noch, dass die Armen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden, Studiengebühren immer weiter steigen usw. usw. Obama hat für die Menschen wirklich gar nichts erreicht, ganz im Gegenteil. Und zu erzählen, unter ihm habe es keine Terrorangriffe auf die USA gegeben, ist auch Schwachsinn, da gab es zahlreiche, nur halt keines vom Ausmaß 9/11.
 
@eN-t: Und du glaubst ernsthaft, dieser Reality-TV-Fuzzi würde dem "kleinen Mann" was Positives bringen, geschweige denn, sich überhaupt für den interessieren? Der brauchte diese Leute doch lediglich als Stimmvieh, um auf seiner persönlichen To-Do-Liste den Punkt "Einmal im Leben Präsident sein" abhaken zu können.

Aber wir werden's ja wohl leider in Kürze erleben.
 
@Kubwa: Du schließt das nicht aus? Hast du dir eigentlich mal das Team von Trump angeschaut? Wenn du daran glaubst, dass diese schwerreichen Geschäftsleute ohne schmutzige Tricks zu ihren Vermögen gekommen sind, dann bist du echt naiv! Clinton war halt eine der üblichen Figuren im amerikanischen Politikzirkus aber Trump wird das Land in eine Kleptokratie nach russischem Vorbild verwandeln. Oder meinst du Putin wäre auf sauberem Weg zum Milliardär geworden?
 
@Kubwa: Trump legt seine Steuern nicht offen. Trump legt seine Geschäftszahlen nicht offen. Trump legt seine geschäftlichen Verflechtungen nicht offen. Trump legt seine Verbindlichkeiten nicht offen.
Kurz. Er legt nichts auf was er bisher getrieben hat.
Nur weil du so laut schreist das jeder der ein Land regiert alles offen legen muss.
Trump hat Leichen im Keller. Frage mal einige seiner Auftragnehmer, zum Beispiel.
 
@Kubwa: Wer ist Trumpins Aussenminister? Tillerson, der den ganz großen Öl-Deal des Unternehmens, dem er vorsteht, mit Russland schon in der Tasche hat und nur auf den nächsten Postflieger wartet.

Das ist keine Nachtigall, die man da trapsen hört, das ist eine Horde fröhlich klüngelnder Elefanten!
 
"Außerdem wurden 35 russische Diplomaten des Landes verwiesen, die als Geheimagenten für den russischen Staat als Informanten in den USA leben, sie gelten nun als unerwünschte Personen "

wie können das Geheimagenten sein, wenn sie der us regierung bekannt sind? Sonderlich geheim kann das dann ja nicht sein ;)
 
@Marrurk: Duale Berufstätigkeit hinter der bekannten / sichtbaren Berufstätigkeits-Fassade ist nicht zwangsläufig sehr lange bekannt. Ich wüsste allerdings gerne, ob und wenn ja wer davon eine größere Rolle in Trumps Wahlkampfteam spielte.
 
wie schön die interessanten fragen immer mit müll überzogen werden. hmmmm.
warum worde wohl von wem was geleakt? was wird dagegen unternommen? welche personen oder behörden sind davon noch betroffen?
naja, usa = universal setup agency (inside job ftw)
 
Jedesmal wenn es bei Enthüllungen mehr darum geht, wer, wie und wieso enthüllt hat, erinnert es mich daran wie verlogen und manipulativ Medien sein können...
 
Ob da die CIA wirklich diese Resultate bekommen hat.... frage ich mich da... und die Internetgemeinde auch... z.B. Glenn Greenwald... https://theintercept.com/2016/12/10/anonymous-leaks-to-the-washpost-about-the-cias-russia-beliefs-are-no-substitute-for-evidence/
 
Ich gehe davon aus, das wir niemals erfahren werden, wie der Technische Weg der Hacks / Einflussnahme bzw. der Leaks war.
Hat auch einen völlig logischen Grund, wer will schon eine Anleitung schreiben damit der Rest der Wirrköpfe auf der Welt es Nachahmen kann, deshalb sind auch Forderungen über "handfeste Nachvollziehbare Beweise" ziemlich blödsinnig.
Das ein Staat und oder seine Führung sich nicht, wenn auch nur Profilaktich, gegen eine Negative Einflussnahme von Außen schützen soll, darf und MUSS, insbesondere wenn es stabile Informationen dazu gibt, ist für mich nicht nachvollziehbar.
Außer natürlich, die Kritiker legen einen besonderen Wert auf die Einflussnahme, was man bei den ständigen Pro Putin Kommentaren durchaus denken könnte, jedenfalls sehe ich darin eine Einflussnahme auf die gesunde Skepsis das es anderer Staat nur das "Beste" für Deutschland und seinen Bewohnern will.
Insoweit macht Obama alles richtig.
 
Haha, die Sanktionen ist wirkungslos. Sobald Trump am 20. Januar im Amt ist wird er alle Sanktionen die von Obama beschlossen hatte aufzuheben. Trump ist ein Putin Freund. Oder glaubt ihr dass Trump dem Freund Putin einfach im Stich liegen bleibt und die Sanktionen bestehen lässt?
 
@Deafmobil: Ich bin Dankbar das ein Herr Trump, der sich als Busenfreund Putins outet, nicht diese Allmachtsmöglichkeiten des selben hat, Senat und Repräsentantenhaus der USA werden seine Fantasien einschränken, somit wird es eher nur Lippenbekenntnisse seitens Trump an Moskau geben, viel mehr nicht.
 
@Kribs: Senat und Repräsentantenhaus haben doch die Republikaner eine Mehrheit? Klar, die werden Trump kontrollieren, aber ich glaube kaum, dass Trump diese Sanktionen nicht aufheben wird. Und das ist auch gut so, denn sowohl der Grund für die Sanktionen als auch die Sanktionen selbst sind lächerlich und stiften nur Unfrieden.
 
@eN-t: Die Republikaner schreien nach mehr Sanktionen, die finden es schon lächerlich das Obama das lediglich dermassen gering abstraft. Mit dem Kuschelkurs von Trump vs. Putin sind die absolut nicht einverstanden, von daher wird es sicherlich keine Aufhebung geben, eher noch eine Verschärfung.
 
@Breaker: Das Realpolitik nicht mit Trump´s Fake-News vergleichbar ist, wirst du nicht in diese Köpfe bekommen, leider.
Eigentlich müssten die längst Hellhörig geworden sein. was die Umsetzung seiner Wahlversprechen anbelangt.
 
@Breaker: In einem Rechtsstaat ist man solange unschuldig, bis die Schuld zweifelsfrei nachgewiesen wurde. Die USA handelt also mit den Sanktionen nicht rechtsstaatlich da die Schuld bei Russland bis heute nicht nachgewiesen wurde.
 
@BartHD: Ein Rechtsstaat kann aber nur innerhalb seiner Grenzen Rechtsprechen!
Da die USA NOCH kein Versallenstaat von Russland ist, befindet sich Russland außerhalb des Rechtsgebietes, damit ist die Rechtsprechung der USA auch nicht auf Russland anwendbar.
Nach deiner Definition müsst Russland z.B. erst mal Rechtskräftig verurteilt sein, bevor man Sanktionen einführen könnte, damit wären auch Deutsche Sanktionen gegen Russland Illegal?

Kleiner Tipp, es gibt noch das Völkerrecht, das solche Handlungen von und zwischen Staaten über ihre nationalen Grenzen hinaus regelt.
 
@BartHD: " In einem Rechtsstaat"

Nicht außerhalb! Denk nach!
 
sollte es nicht irgendwelche Beweise geben? ich mein ne logfile wenigstens mit russischen ip-adressen. aber nichts!
 
Also Trump...wird schon wissen wie er das rückgängig macht. Trump mag ja ein ungehobelter Großgrundbesitzer sein, aber was den weltweiten Frieden angeht traue ich ihm erheblich mehr zu als Obama und auch H. Clinton! Insgesamt sieht er es wohl eher so wie die Russen, weniger Imperialismus und Weltpolizei, mehr globale Gemeinschaft von starken Einzelstaaten die sich gegenseitig kontrollieren. Bin sehr gespannt was passieren wird.

Was die Wahlmanipulation angeht, ich finde es schon krass dass diese Lüge einfach aufrecht erhalten wird. Es gab doch eine Nachauszählung und dabei ist rausgekommen dass es KEINE Manipulation der Wahlautomaten gibt. Eine sonstige direkte Einmischung in den Wahlkampf kann auch nicht nachgewiesen werden. Wie die Geheimdienste arbeiten, wissen wir ja spätestens seit dem Irak und zig anderen Lügen vorher. Die Liste wäre sehr lang.
 
@lox33: "...ich finde es schon krass dass diese Lüge einfach aufrecht erhalten wird. Es gab doch eine Nachauszählung und dabei ist rausgekommen dass es KEINE Manipulation der Wahlautomaten gibt. Eine sonstige direkte Einmischung in den Wahlkampf kann auch nicht nachgewiesen werden."

Darum geht's doch hier gar nicht. Es geht um die Einflussnahme auf die Wählermeinung durch entsprechend platzierte Enthüllungen während des Wahlkampfs. Und von wem diese Enthüllungen stammen.
 
@lox33: Ich stimme dir zu 100% zu Mainstream Medien = Lückenpresse :)
Man kann ja einfach mal etwas behaupten und die Schafe glauben alles hihi "aufwachen"
 
Nun... vielleicht behalten am Ende doch die Leute Recht, die da gebetsmühlenartig meinen, der durch uns selbst extrem beschleunigte Klimawandel wird nicht das Ende der Spezies Mensch bedeuten.... außer man wertet den nuklearen Winter als solchen... <eg>

Manche Dinge ändern sich eben nie. Damit wäre einmal mehr bewiesen, daß wir nicht lernfähig sind.

"Der beste Beweis für intelligentes Leben im Universum ist die Tatsache, daß noch niemand Kontakt zu uns aufgenommen hat." (Verfasser unbekannt)
 
@starship: Man sollte vielleicht Stopp-Schilder um unser komplettes Sonnensystem verteilen. Vielleicht mit den Satz "Die Dummheit der Terraner (Menschen) ist unerreicht. Wenn Ihr nicht in einen Krieg mit dieser unberechenbaren und primitiven Spezies hereingezogen werden wollt, meidet dieses Sternensystem."
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Neue Wikileaks-Bilder

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles