Qualcomm: Apples 64 Bit sind nur ein Marketing-Gag

Der Marketing-Chef des Chipherstellers Qualcomm hat dem Computer-Konzern Apple unterstellt, mit der Umstellung seiner iPhone-Hardware auf 64 Bit lediglich einen Marketing-Gag vorgestellt zu haben. mehr... Apple, Ifixit, Teardown, iPhone 5S Bildquelle: iFixit Apple, Ifixit, Teardown, iPhone 5S Apple, Ifixit, Teardown, iPhone 5S iFixit

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mit solcher Qualität und "Ausgewogenheit" geschrieben, würde ich mir mehr Artikel auf WF wünschen. Top!
 
in einigen Jahren könnte ich mir das vorstellen. z.B.: für 4k/8k-Videos.
 
@sanem:
Ich für 1337k Videos...man man man
 
@sanem: Warum in einigen Jahren, das Note 3 ist schon auf dem Markt und kann in 4K aufnehmen, ob das Sinn macht sei mal dahingestellt.
 
"Hauptsächlich braucht man das, um Speicher über vier Gigabyte adressieren zu können. Das ist alles." Man kann nur hoffen, dass der Rest der Qualcomm-Belegschaft mehr Ahnung hat. Natürlich ist das ein Aspekt von 64Bit aber es gibt nun wirklich mehr Gründe dafür.
 
@Windows8: Verrätst du auch welche? Ernst gemeinte Frage, denn außer dass mehr Speicher addressierbar ist, fällt mir gerade auch nix ein, was der Kunde merken würde.
 
@nipper: http://www.mikeash.com/pyblog/friday-qa-2013-09-27-arm64-and-you.html
 
@nipper: Wie doubledown bereits erwähnt hat bedeutet 64 bit effektiv dass die Register auf 64bit gewachsen sind. Ein Aspekt ist zwar dass nun in diesen 64bit Register auch 64bit Speicheradressen abgelegt und somit direkt adressiert werden können. Der nächste Schritt von Apple wird sein die entsprechenden Programmbibliotheken auf diese Architektur zu optimieren. Denn gerade wenn nicht 64bit Adressen verwendet werden, kann die CPU mehrere Befehle parallell ausführen. Als primitives Beispiel: Es können nicht nur 2 32 bit Zahlen mit einem Additionsbefehl addiert werden, sondern gleich 2x2 32 bit Zahlen. Auch der entsprechende Bus welcher die Daten an die CPU liefert wächst damit und somit erhöht sich der Datendurchsatz. Welche Vortiele eine derartige Paralellisierung mit sich bringt muss ich ja sicher nicht weiter erklären :)
 
@Danielku15: Kann die Überlegung auf 64-bit umzusteigen, vielleicht damit zusammenzuhängen die alten 32-bit Geräte dann nicht mehr so lange Supporten zu müssen? Man sagt einfach um die vollen Fähigkeiten von iOS X nutzen zu können, benötigen wir 64-bit und sofort hat man einen Grund nicht mehr 32-bit zu unterstützen und die alten Geräte schneller sterben zu lassen.
 
@Windows8: Nö, für den normalen User ist der adressierbare Speicher das Hauptargument. Ansonsten sind die Register des Prozis nun 64bit lang, was zu einem größerem Datendurchsatz führt, wenn die entsprechenden Programme darauf ausgelegt sind. Typische Beispiele: Datenbanken, Grafik- und Video-Bearbeitung, Analyse- und Simulations-Software. Aber es gibt ja für jetzige 32bit-Mobil-Geräte z.B. noch nicht mal ansatzweise ordentliche Bildbearbeitungs-Apps - macht ja auch keinen Sinn, und dann machts mit 64bit da auch erst mal keinen Sinn...
 
@doubledown: 32-Bit Prozessoren können auch problemlos grössere Register haben, siehe MMX (wann kamen die? '95?), SSE, 3dnow und wie die Extensions sonst noch alle heissen. Kommt jetzt natürlich auch auf die Definition von "32-Bit Prozessor" drauf an. Windows8 (o5re3) hat da einen prima Link geliefert.
 
@3-R4Z0R: Die Multimedia-Befehlserweiterung bei ARM heißt NEON und damit können die meisten Prozessoren sogar mit 128-Bit arbeiten.
 
@doubledown: Also gerade auf iPad gibt es ene Fülle von tollen BildbearbeitungsApps oder auch 3D Software. Procreate, Sketchbook, 123DDesign, 123DCreature 123DSculpt, 123DCatch, 123DMake, iDraw und natürlich Videofilmschnitt Software wie iMovie oder Cute Cut. Oder Spiele nicht vergessen !
 
@Windows8: Für viele "normale" Applikationen gibt es aber tatsächlich kaum Vorteile. In der Realität leidet die Performance von 64 Bit-Applikationen in deutlich mehr Fällen, als dass die Applikation davon profitiert. Natürlich ist Apples Umstellung auf eine 64 Bit Architektur nicht nur Marketing, man darf aber wohl davon ausgehen, dass Apple sehr wohl damit spielt, dass die meisten gar keine Vorstellung davon haben, was 64 Bit bedeutet und die meisten wohl tatsächlich glauben, dass eine solche Architektur "natürlich" besser und schneller sein muss. Insofern ist die Aussage wohl etwas drastisch, aber nicht vollkommen falsch.
 
"Der Marketing-Chef des Chipherstellers Qualcomm..." redet von einem Marketing Gag! Der muss es ja wissen! Ha Ha.
 
@Givarus: Der Erste, der die Ironie verstanden hat ;)
 
@Givarus: dachte ich mir auch. im nächsten satz wird bestätig das qualcomm auch 64bit cpu produzieren weil der kunde das so möchte.. apple kunde möchten das natürlich nicht oder wie?
 
@Balu2004: Apple-Kunden sind doch dumm, das weißt Du doch. Die kaufen das, was Apple befiehlt. Du musst noch viel lernen.
 
@iPeople: Und nur das funktioniert.
 
@Nania: Was?
 
@Balu2004: dir is schon klar, dass mit "kunden" nicht der enderbraucher gemeint ist?
 
@elektrosmoker: jup ist mir.
 
@Balu2004: Ich glaube die Kunden von denen hier gesprochen wird, sind eher die Server-Hersteller. ARM-Server sind im Moment voll im Trend. Ein Server benötigt dann auch eher den ganzen Arbeitsspeicher.
 
@floerido: News gelesen? 3ter und 4ter abschnit jeweils den schluss "Zwar werde auch sein Unternehmen demnächst 64-Bit-Prozessoren für Mobilgeräte anbieten, allerdings eher aus dem Grund, dass die Kunden dies so haben wollen. ", "Insofern dürfte es spannend werden, was Chandrasekher zu sagen hat, wenn auch seine Firma tatsächlich damit beginnt, 64-Bit-Prozessoren für Smartphones auszuliefern". ARM Server spielen bisher noch nicht die große rolle, wenngleich sie interessant sind.
 
Wie schon im Artikel beschrieben macht es auf Dauer schon Sinn auf 64Bit umzustellen. Ob da nun irgend ein ARM Fuzzi sein Gebet zu ab gibt oder nicht .
 
Ich hoffe, die Samsung-Fans sind schlauer und kaufen den lediglich fürs Marketing aufgebauschten 64 Bit Lügen-Chip nicht auch, wie die blöden Apple-Jünger .... https://winfuture.de/news,77975.html
 
@iPeople: Ach was, Samsung baut zwei 64-bit Chips ein und feiert das Galaxy S5 dann als erstes 128-bit Smartphone ab! ;)
 
@iPeople: Es ist irrelevant im Angesicht der News auf die du reagierst, ob es Samsung oder Apple ist. Ein Marketing-Gag bleibt es dennoch, da der Verbraucher auf >4Jahre gesehen keinen Vorteil davon haben wird. Witzigerweise ist es sogar der Negativeffekt, der von sich reden machen wird. Ok höhere Bandbreite im internen Datentransfer, der genutzt oder nicht, dennoch immer genutzt wird und mehr Akku fordert - wohin auch immer (gerade bei Apple's leicht auswechselbaren Akkus) dieser Aspekt führen mag. Interessant wäre nun tatsächlich eine Antwort von iPeople, der sich sicherlich vorher zu dem Thema -endlich- informiert hat und eine wirklich qualifizierte Antwort bringt.
 
@erso: http://www.anandtech.com/print/7335/the-iphone-5s-review ...
 
Recht hat er. 64-Bit-Prozessoren/-Architekturen sind gegenwärtig in Handys eher mit Nachteilen verbunden. Anwendungen belegen mehr Speicherplatz und Arbeitsspeicher, es werden neben den 64-Bit-Bibliotheken auch 32-Bit-Bibliotheken benötigt, was massiv Arbeitsspeicher kostet. Die Vorteile der 64-Bit kommen in Handys dagegen heutzutage nicht zum tragen. Grafikberechnungen werden nicht vom Prozessor, sondern der GPU gemacht. Berechnung großer Zahlen spielt in Handys praktisch keine Rolle (und auch für Verschlüsselung braucht man viel mehr als 64-Bit). Anwendungen, die mehr als 4 GB Speicher brauchen sind für Handys auch ansatzweise nicht erkennbar. Große Dateien sind kein Problem, da sie ganz anders addressiert werden (Filesystem). Das einzige was absehbar ist, dass Handys in ein paar Jahren mehr als 4 GB Ram haben könnten. Bis dahin sind 64-Bit eben Marketing.
 
@Nunk-Junge: Nur weil Apple erster ist. Wäre es Samsung gewesen, würden es alle in hohen Tönen loben und Apple bashen, dass die immer noch bei 32Bit sind.
 
@iWindroid8: Apple sind nicht die ersten. Seit etwa einem Jahr bietet ARM die ARMv8 Architektur an. Die ersten waren Applied Micro, mit dem 64-bit ARM von ihnen kann man seit etwa Mitte des Jahres Geräte kaufen. Den Prozessor haben sie übrigens schon 2011 präsentiert.
 
@Nunk-Junge: Ist so weit ja auch in Ordnung. Allerdings halte ich es für einen richtigen Schritt. JETZT haben wir tatsächlich noch nicht die mega-hyper-riesen Vorteile davon. Aber vielleicht sieht das ja mit der nächsten iPad-Generation schon wieder anders aus? Und selbst wenn es erst die übernächste ist. So lange faktisch keine Leistungseinbußen daraus resultieren (und glaubt man den Benchmarks gibt es keine, eher im Gegenteil) ist das imho völlig in Ordnung so.
 
@RebelSoldier: Es wird aber eben so verkauft als würde es 100% mehr Performance bringen und nur das kritisiert der Mann da oben.
 
@Knarzi81: Ich kann mich jetzt zwar nicht mehr an die Keynote zu dem Thema erinnern, aber folgendes direkt von der Apple-Seite kopiert: "Es gibt schnell. Und es gibt den A7 Chip. Die CPU- und Grafikleistung des neuen A7 Chips ist bis zu 2x höher als die des A6 Chips. Noch beeindruckender: Der A7 Chip macht das iPhone 5s zum ersten 64-Bit Smartphone der Welt. Es hat also die Architektur eines Computers in einem superdünnen Telefon. Und da iOS 7 speziell für 64-Bit entwickelt wurde, kann es die ganze Power des A7 Chips nutzen." - Apple erwähnt zwar das 64bit sehr häufig (kann man Apple aber nicht verübeln - ist nun mal der erste 64bit-Smartphone-Chip und vermutlich würde jedes andere Unternehmen das genau so häufig erwähnen), aber in Punkto Leistung sprechen sie hauptsächlich den A7 selbst an und begründen das eben nicht mit den 64bit.
 
@RebelSoldier: Jeder ARMv8 Chip (wie der Apple A7) ist 64 bit fähig - Apple war jetzt halt nur der erste Dritthersteller der die 64bit-fähigkeit auch praktisch einsetzt. Eigentlich nichts besonderes. Auch jeder andere ARMv8 (Cortex-A53 und Cortex-A57) basierende SoC wird 64bit fähig sein. Jetzt so einen trara darum machen ist lächerlich.
 
@brukernavn: "Eigentlich nichts besonderes" ist witzig, weil doch, es ist was besonderes. Das Problem ist auch nicht, eine 64-bit CPU auf das logic board zu löten, das hätte man sicherlich auch schon vor zwei Jahren machen können. Das Problem ist, dass die Umstellung auf 64-bit einige Konsequenzen für die Software hat. Apple prahlt deswegen so gerne mit dieser Umstellung, weil diese Umstellung nur deswegen so schön gelingt/gelingen wird, weil Apple sowohl Soft- als auch Hardware in der Hand hat. Ich wage es zu behaupten, dass die Umstellung auf 64-bit im Androidlager (wie sie von Samsung im Alleingang angekündigt wurde) der Beginn einer langen Umstellungs-Phase sein wird (ähnlich wie dies bei Windows der Fall war). Das ist eben ein Vorteil, den Apple hat, und dass sie den jetzt ausspielen ist mehr als klug
 
@nablaquabla: Android basiert auf dem Linux-Kernel, dieser kann seit 3.7 64-bit ARM. JellyBean 4.3 benutzt den Kernel in der Version 3.6, mit KitKat wird Android vermutlich 64-bit fähig. Die Apps laufen zum größten Teil in einer VM, da wird man dann auch keine Probleme mit der Umstellung haben. Der Rest ist Compilerzeugs. Notfalls startet man die VM mit anderen Parameter als 32-Bit oder 64-Bit Version.
 
@RebelSoldier: Im Endeffekt ist es ein zusammenspiel aus allem. A7 + 64Bit + neuen Befehlssatz macht das iPhone 5s sau schnell. Und ich bin bei Gott kein iPhone nutzer, ich finde es nur erstaunlich was für gute arbeit Apple da abliefert.
 
@Nunk-Junge: Ich hatte auf die Meldung vom 23.09.2013 bereits ähnlich geschrieben. Dafür habe ich mir 10 Minus Punkte eingehandelt.
Es macht einfach keinen Sinn in ein Handy / Smartphone 64 Bit CPUs zu verbauen. Das Display wird nicht die Auflösung / Größe haben das mehr als 4 GByte Speicher nötig wäre, die Software wird nicht die Geschwindigkeit benötigen, und, und, und. Nur noch mal als Hinweis: wir sprechen hier von der Adressierbarkeit des Arbeitsspeichers ! Es ist einfach "Oversize".
 
@Brassel: Und darum arbeitest du nicht in einer wichtigen Postion bei einen Hersteller für Smartphones. Man muss auch mal weiter denken als von der Tapete bis zur Wand. Schon mal auf die Idee gekommen das man bei sowas etwas weiter denkt? Dadurch das man die CPU jetzt schon auf 64 Bit umstellen (was wie gesagt von ARMv8 kommt) hat man den Vorteil das die Software langsam umgestellt werden kann. Wenn es dann irgend wann mal relevant wird ist die Softwarebereit andersrum wäre viel "schlimmer". Davon mal ab gibt es nicht wirklich Nachteil. Die Nachteile ansicht sind eher Theoretisch in der Geschwindigkeit wirst du keinen Vor oder Nachteil erkennen das sagen dir maxiaml Benchmarks die minimal anders sind. Aber was erzähle ich eigentlich...
 
@MysticEmpires: Scheinbar denke ich weiter als von der Tapete bis zur Wand. Was bringt mir ein Ferrari Motor in einem VW Polo ? Nix.. außer das der Verbrauch von Kraftstoff wesentlich höher ist. Aus einem VW Polo wird dadurch kein Ferrari. Eine stärkere CPU benötigt zwangsläufig auch mehr Energie. Dies geht widerum zu Lasten der Akku Laufzeit. Ohmsches Gesetz. Kann man sehr einfach nachlesen. Mir ist eine lange Akku Laufzeit lieber als eine 64 Bit CPU die ich nicht Ansatzweise ausreizen kann.
 
@Brassel: Was ein dummer Vergleich. Ein Ferrari Motor im VW Polo macht ihn nicht zum Ferrari. Aber er macht ihn Schnell also Ziel erfüllt. Bitte nicht so Milchmädchen Rechnungen. Ein schnellerer CPU braucht nicht zwingend mehr Energie. Da du ja in dem Fall davon ausgehst das er immer auf Volllast lauft und das wird er in den wingsten fällen. Ggf. verbaucht er sogar weniger da er die ihm gestellte Aufgabe in kürzere Zeit löst usw. usw. aber wie gesagt dazu müsste man mal weiter denken.
 
@MysticEmpires: Blödsinn. Wenn diese nicht auf "Vollgas" läuft sondern im gedrosselten Betrieb, dann brauche ich keine stärkere CPU. Dann kann ich auch eine schwächere nehmen die permanent auf Vollgas läuft. Und was das "weiter denken" betrifft. Eine schnellere also leistungsfähigere CPU benötigt immer mehr Energie. Das hat auch etwas mit Physik zu tun. Zwar wird die Energie effizienter eingesetzt, jedoch ist die benötigte Energiemenge höher während der Spitzenzeiten. Und diese Spitzenwerte muss der Akku liefern. Lesen Sie sich doch einfach mal in das Energie Erhaltungsgesetz ein. Das Perpetuum Mobile hat noch niemand erfunden. Weder Apple, Samsung oder sonst wer. Wenn man von der Elektrotechnik keinen Plan hat, sollte man einfach mal die Füsse still halten !
 
@Brassel: Ach gott.. Man kann nur einen so komplexen Sachverhalt nicht mit simpel Gesetzen erklären da hier sehe viele Faktoren nicht in Betracht gezogen werden. Fängt mir der Wärmeentwicklung an und geht über diverse Technicken in der PCu Technik. Es ist z.b schon eine sehr langezeit gang und geben einen CPU runter zu taken wenn die Leistung nicht benötigt wird. Das tut der wärme entwicklung und auch dem Akku gut. Eine Stärker CPU muss nicht mehr Storm verbrauchen als ne Schwache CPU. Da man wie gesagt (ganz simpel ausgedrückt) die starke CPU auf das LvL der schwachen CPU runter zu dorssel. Und wenn dann die Leistung nötig wird hoch zu takten. Wird bei Motoren btw. ähnlich gemacht (Zylinder Abschaltung wäre hier ein Beispiel). Achja von Perpetuum Mobile hat auch keine gesprochen, aber naja.
 
@Nunk-Junge: http://www.anandtech.com/print/7335/the-iphone-5s-review Wenn man(n) keine Ahnung hat einfach mal die ***** halten. Sorry aber wenn ich so was lese kann ich ned anders...
 
@psyabit: Danke für den interessanten Link. Lustigerweise bestätigen sie eigentlich das was ich gesagt habe. Natürlich ist ein neuer Prozessor schneller als ein Vorgänger, daher kann man die Benchmarks ignorieren, auch weil sie bei der Diskussion 32 oder 64 Bit eigentlich keinen Einfluss haben. Als Vorteil der 64-Bit nennen sie noch die Verdoppelung der Register. Aber kennst Du eine App, die daraus Vorteile zieht? Wohl kaum. Die von mir genannten Nachteile bleiben aber. Apple hat selber zugegeben, dass man 32 und 64-Bit Bibliotheken im Speicher haben muss, wenn man entsprechende Apps hat. Daher wird der mit 1 GB eh schon knappe Speicher weiter reduziert. Durch die längere Adressierung hat man dazu weitere Nachteile, das sagt sogar der Test: "That test in particular appears to be very pointer heavy, and the increase in pointer size from 32 to 64-bit increases cache pressure and causes the reduction in performance." Der Test wertet den Umstieg auf 64-Bit als Vorteil für die Vorbereitung auf die Zukunft, ich werte es als Nachteil für heute. Beides stimmt. Daher kann ich Dir Dein eigenes Statement wieder zurückgeben: Wenn man(n) keine Ahnung hat einfach mal die ***** halten. :-D
 
@Nunk-Junge: Jeder darf sich dort Bestätigt fühlen wo er will. Ich sehe es als Vorteil heute.
 
Einer muss ja mit anfangen. Stellen ja nicht alle Hersteller im selben Jahr 2014/2015 schlagartig auf 64bit um.
So lassen sich im Vorfeld über einen längeren Zeitraum viele Prozesse auf die neue Plattform anpassen.
 
Dasselbe Spiel kann man gerade bei Nvidia beobachten, die die Konsolen plötzlich in Grund und Boden reden, weil beide auf AMD setzen. ^^
 
@jimbojones: alle drei, die Wii U ja ebenfalls. ;-)
 
@der_ingo: Wii was?
 
@jimbojones: ist halt doof, wenn ein ganzer industriezweig ohne einen selbst als big player stattfindet, da kann man ja nur abfällig reden... nur machts deren produkte dann auch nicht besser.
 
was ich hier lese löst bei mir als Entwickler dieser Plattform nur Kopfschütteln aus. Gerne wäre ich bereit, diesem Herrn einen iOS wie auch Mac Dev Account zu sponseren. 64 bit for Mobile ist viel viel mehr als nur ein Gag, zum anderen ist die iOS Architektur sehr ähnlich der OSX Architektur, die seit Mountain Lion endlich komplett auf 64bit basiert, inkl. Alle Kernel Elemente. Wer mehr über 64bit, Darwin Kernel, Cocoa, Core-APIs und vieles weitere erfahren möchte, kann sich Bücher wie "Einstieg Objective-C 2.0 und Cocoa" zu tun oder einen Dev Account lösen und sich dort durch die Dokumentationen und Videos wühlen ;-)
 
@AlexKeller: Danke!
 
@psyabit: bitte... Mir geht es primär nicht um Apple, sondern eher um Marketing Geschwafel versus technische Fakten im hier und jetzt! Schlussendlich schreiben sogar die Zeitungen davon und übernehmen es 1:1.
 
@AlexKeller: Jup deswegen sagte ich dir auch danke. Ich besitze kein iPhone. Sehe aber trozdem Vorteile in der 64Bit Architektur inkl neuem Befehlsatz und alles in allem dem A7 Chip. Schönes Teil!
 
Hat der irgendwie beim Release vom 5S hier die Kommentare gelesen und dann das gesagt :-D
 
War es doch beim Samsung Galaxy genauso oder nicht...
 
Es gibt nur wenige ECHTE 64Bit-Prozessoren und die findet man nur in Servern. Prozessoren im Desktopbereich unterstützen 64Bit nur durch eine Befehlserweiterung, aber sind eben keine nativen 64Bit-Prozessoren. Somit hat der Mann von Qualcomm schon Recht. Immerhin muss die 32Bit-CPU für einen 64Bit-Befehl auf 2 Zugriffe machen. Die wenigen Prozente an Geschwindigkeitszuwachs liegen rein an der guten Implementiernug der Befehle durch die Prozessorarchitekten.
 
@Seth6699: Was ist z.B. an einem AMD64 nicht nativ? Da wird nichts emuliert, sondern die CPU kennt schlicht mehrere Betriebsmodi. Deiner Logik nach gibt es keine nativen BluRay-Player, weil sie alle auch DVDs abspielen können.
 
@TiKu: er meint damit, dass es wie bei AMD64 keine Erweiterung ist. "Echte" 64 Bit CPUs wären zB Intels Itanium oder (glaube ich) PPC64. "Rein" triffts eher als "Echt" denk ich ;)
 
@Zreak: Und was soll daran schlecht sein, wenn eine 64-Bit-CPU zusätzlich auch einen 32-Bit-Befehlssatz unterstützt? Gerade die Itanium krank(t)en doch daran, dass sie a) generell beschissen zu programmieren waren und b) 32-Bit-Code nur über einen lahmen Emulator ausführen konnten - zu einer Zeit als die allermeiste Software noch 32 Bit war.
 
@TiKu: Am Anfang wars bei den 64 Bit CPUs die auf 32 bit CPUs basieren einfach so, dass sie garkeine 64 bit CPUs waren, sondern sie haben einfach zum Beispiel 2 32 bit Additionen ausgeführt um eine 64 bit Addition zu simulieren. Das war natürlich genauso schnell wie "manuell" 2 mal zu addieren und brachte somit keinen großen Vorteil. Alledings sind wir da schon länger raus. Bei Intel Chips hat man mit SSE/MMX native 128 bit Register (xmm0 bis xmm15) und mit AVX sogar 256 bit Register(ymm0 bis ymm15). Und der Nachteil an "Altlasten" sind immer Transistoren, die die meiste Zeit nichts tun außer Strom fressen.
 
Also wer 64 bit (zB double oder long long int) Berechnung auf der CPU macht, macht eigentlich immer was falsch. Wenn man großen Rechenaufwand hat gehört das auf die Grafikchips (dafür gibts die ja) oder man nutzt Streaming Erweiterung (bei Intel heißen die zB MMX oder SSE und bieten auch auf 32 bit plattformen mittlerweile native 128 bzw 256 bit register). Bei einer 64 Bit CPU gehts hauptsächlich um die Pointer und die braucht man nur zum Addressieren. Bei weniger als 4 GB RAM erhöhen sie einfach nur die notwendige RAM-Bandbreite (pro Pointer muss ja doppelt so viel übertragen werden). Let the flame wars begin. Muss aber zugeben, dass es ein geschickter Schachzug von Apple war und alle die nicht drauf gekommen sind nachziehn müssen wie so oft. Mal schaun ob Samsung mit seinen gekrümmten Displays wenigstens mal was voraus ist.
 
@Zreak: Exakt. 64 Bit können sogar etwas bremsen, weil aufgrund der breiteren Pointer der CPU-Cache schneller voll ist und deshalb eher Daten aus dem vergleichsweise langsamen RAM geholt werden müssen.
 
@Zreak: Korrekt! Und GPUs sind schon länger 64-bittig - auch in iPhones...
 
Qualcomm - Na mal sehn, mit welchem 64BIT Gag ihr daherkommt!
 
In Sachen Handy/Smartphone bin ich Resteverwerter, da ich grundsätzlich die von meinem Sohn in Rente geschickten Geräte benutze und mir ist auf gut deutsch scheißegal, ob IOS oder Android, weil das Ding merkwürdigerweise nur zum telefonieren, ab und zu mal ein Foto schießen und als GPS Device nutze. Den ganzen sozialen Netzwerkscheiß brauche und will ich nicht. Multimedia tu ich mir bei so einem kleinen Display schon mal gar nicht an. Und daher muss ich mich an Diskussionen über das Für und Wider von diesem oder jenem Phone auch nicht beteiligen. So ganz unter uns. Es gibt wichtigere Themen.
 
Der Grundtenor mag ja stimmen, aber irgendwelche Gründe wird es schon haben. Ich vermute, dass hier der Beginn der 2-Gleisigkeit gesetzt werden soll. Wenn ich die Wahl habe 32 und 64 Bit Produktionen in einer 64 Bit Produktion zusammenzufassen, ohne das die Qualität oder Einschränkungen beim Endanwender existieren, warum sollte ich das nicht machen? würde qualcomm doch genauso machen. Auch auf PC macht 64 Bit in vielen Fällen keinen Sinn, außer die höheren Speicherregister über 4GB... oder ist windows 7 64 bit schneller als 32 bit? nö, wenn dann nur in gewissen Disziplinen in speziellen Konstellationen, aber siginifikant schneller? ist mir nie wirklich positiv aufgefallen, von daher isses kalter Kaffee was der Marketingschwätzer von qualcomm erzählt... ist einfach bekannt und nix neues - wieso sollte es auf ios devices anders sein als auf anderen Plattformen?
 
ist bestimmt nur ein gag, so kann apple wieder behaupten das sie die ersten waren die es erfunden haben, wer dann das gegenteil behauptet wird verklagt! apple ist und bleibt einfach ein überheblicher verein!!!
 
Ist ja alles schön und gut, was hier beigetragen wird. Fakt aber ist, dass die Bewerbung der 64 bit Architektur, sei es durch Presse oder Apple selbst, stand heute (und morgen sicher auch noch) nichts als Augenwischerei ist. Aktuelle Geräte werden, wenn 64bittige Anwendungen plus anständigem Multitasking Einzug gehalten haben werden, längst zum alten Eisen gehören. Abgesehen, davon, dass der aktuelle (viel zu geringe) Speicherausbau eh unveränderlich ist. Ergo: Marketing Gag, freundlich ausgedrückt.
 
@kleister: Nein eben nicht. Bei einer 64Bit Architektur sind die Register auchh 64Bit gross das heisst für einen 256 bit grossen Datensatz braucht der 64Bit Soc nur 4 Operationen wärend der 32Bit 8 Operationen braucht. Wo kommt das in der Realität zum tragen; bei Multimedia Anwendungen und Grafik Anwendungen. Ich würde mal behaupten das Multimedia und Grafik einen grossen teil bei Smartphones ausmachen deshalb hat man klar einen Vorteil von 64 bit.
 
http://www.cnet.de/88118508/iphone-5s-im-test-so-schlaegt-sich-apples-neues-top-modell/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles